Kopfschmerzen

Mein Sohn (7) klagt seit gestern morgen über Kopfschmerzen. Er wollte gerne in die Schule und war auch sowohl gestern als auch heute inkl. Nachmittagsunterricht. Aber er meinte die Kopfschmerzen wären unverändert da. Nurofen-Saft hat keine Linderung gebracht gestern Nachmittag. Pfefferminzöl auf der Stirn ist wohl angenehm aber ändert nichts an den Schmerzen. Er spielt normal, wir waren gerade kurz mit dem Fahrrad die Kleine vom Sport holen, alles kein Problem und man merkt ihm nichts an. Morgen ist natürlich Freitag und ich frage mich, ob ich mit ihm zu Arzt sollte. Sonst hat er nichts auch keinen Schnupfen, kein Fieber, kein Sturz. Die Schmerzen beschreibt er mittig hinter der Stirn und immer gleich stark, egal ob Bewegung, Liegen, Sitzen, Ruhe ... Ich glaub mal abgesehen von Kopfweh an heißen Tagen wegen zu wenig getrunken und bei Infekten im Zusammenhang mit einem schlechen Allgemeinbefinden hatte er noch nie Kopfschmerzen und schon gar nicht zwei Tage lange. Würdet ihr zum Arzt?

Hallo, ja ich würde zum Arzt und ihn durchchecken lassen. Kopfschmerzen können auf ein Problem mit den Augen hindeuten. Es gibt natürlich noch andere Möglichkeiten aber das würde ich mit zuerst überprüfen lassen.
Kleinkinder und Kindergartenkinder können Fehlsichtigkeit extrem ausgleichen. Der normale Test beim Kinderarzt ist *hust* nett wenn da etwas festgestellt wird, ist es meist arg schlimm.

Gruß Sol

Hey,
ist im Moment besonders viel los bei ihm? Soweit ich weiß stehen Kopfschmerzen an der Stirn in Verbindung mit Stress. Würde ja auch passen, dass es sich nicht durch Bewegung beeinflussen lässt.
Lg

Oder auch mobbing in der Schule?

Hi,
ich würde auch mal gehen und nachhaken. Wo sitzt dein Sohn denn im Klassenzimmer? Hat sich vielleicht sein Platz verändert? Vielleicht sind es wirklich die Augen. War bei mir selbst auch so. Ich hatte vor ein paar Jahren täglich Kopfschmerzen. Furchtbar, bin gar kein Kopfschmerzmensch. Am Ende brauchte ich tatsächlich einfach nur ne Brille ;-).

LG und gute Besserung

Isabel

Ich würde, obwohl Angsthase, vermutlich das Wochenende abwarten, mir aber einen Termin in der Sehschule besorgen. Was anderes wird dir der Kinderarzt vermutlich auch nicht raten.

Am Wochenende würde ich Ruhe und Wärme (habt ihr Rotlicht?) probieren. Bei mir hatte sich bei der letzten Erkältung erst der Kopf zugesetzt, bevor die Nase anfing, zu laufen.

Bei meinem Sohn begannen die regelmäßigen Kopfschmerzen auch mit 7. irgendwann haben wir auf Anregung des Hausarztes ein Schmerztagebuch geführt.

Der hat ihn zum Neurologen überwiesen, der anhand dieser Notizen und einem EEG feststellt, dass mein Sohn unter Spannungskopfschmerz litt. In der Pubertät mit knapp 14 hatte sich das erledigt und heutzutage bekommt er die Schmerzen höchstens 2 x im Jahr, und auch nur noch, wenn er sehr viel Stress hatte. Ansonsten war die Ursache für die Spannungskopfschmerzen auch, dass er nicht regelmäßig mindestens 3 Mahlzeiten hatte oder einen anstrengendenTag mit lang Schule und dann gleich danach Trainung oder ohne große Pause gleich zu nem Spiel.

Beaobachte das mal wennes öfter ist versuch rauszufinden, ob es bei ihm auch bestimmte Auslöser hat. Ne mitschülerin inder grudnschule meiens Sohnes hatte übrigens Migräne.

Hallo,
wenn er alles normal macht, würde ich es beobachten und abwarten. Am ehesten würde ich auch Spannungskopfschmerzen vermuten. Bei einem Infekt würde er wahrscheinlich noch über andere Probleme klagen und bei Migräne würde er nichts mehr machen können. Allerdings ist komisch, dass die Schmerzmittel nicht helfen. Vielleicht auch eine psychische Angelegenheit.
Wir haben ein Migräne-Kind, da helfen auch keinerlei Schmerzmittel (nur wenn sie zu einem ganz frühen Zeitpunkt gegeben werden). Aber bei Migräne kann unser Kind nur noch liegen, kann nichts essen und spuckt dann meist auch noch.
LG