An die Lehrer: Wann würdet ihr Kopftnote 3 in "Betragen" vergeben

Frage steht ja schon oben. Was muss das Kind machen - oder nicht machen - #rofl, dass ihr in der Kopfnote Betragen eine 3 geben würdet? #kratz

vielleicht würde ich die Klasse noch erwähnen?

bei meinem Sohn im Gym. gelten da GANZ andere Grundlagen, als damals in der Grundschule.

und selbst erste und vierte Klasse werden sich da unterscheiden....

Das ist mir so nicht richtig bewusst, dass es da eine Unterscheidung zwischen den Klassen geben kann. Ist es nicht eigentlich egal wie ein Kind sich in der 1. oder 3. Klasse "beträgt" #rofl #gruebel Aber von einer Klasse zur anderen in der Grundschule sollte es da eigentlich keine Unterschiede geben oder..? Also folgende Ausgangssituation: Das Kind erhält in Klasse 1 und 2 in Betragen durchgängig Note 2 (auch in den ständigen Einschätzungen zwischendurch). In Klasse 3 (mit neuer Lehrerin) dann nach 3 Monaten erster Einschätzung eine 3. #zitter

gibt es bei euch eine extra NOte für "Mitarbeit" ? --- bei uns nämlich nicht, und da wird das zusammen geschmissen....

und ja: es gibt empfindlichere Menschen, bei den rumhampeln oder unruhig sein mehr ins Gewicht fällt, als "frech" sein ... --- beides fliesst in die Betragen-Note mit rein und ich perönlich fände auch rotzfreche jungs schlechter in der note, also zappelphilippe .... weisst, was ich meine?

weitere 7 Kommentare laden

Meine Söhne sind in der dritten Klasse und wir haben ein offenes Haus, sprich ständig sind Freunde hier und ich erlebe Unmengen Kinder in dieser Altersstruktur.
Habe darüber noch nie nachgedacht, aber Deine Text führt bei mir zu diesen Gedanken:

Kein einziger Junger in diesem Alter kann etwas besseres als eine 3 bekommen (auch wenn sie es bekommen)!
Die sind alle hibbelig, selbst direkt nach Toben/Sport körperlich nicht ausgelassen. Selbst die besterzogenen Jungs (die das früher konnten) vergessen Türen zu schließen oder danke zu sagen. Selbst die schwächlichsten, aus pazifistischen Elternhäusern usw – egal: alle prügeln sich, hauen, schlagen, beleidiigen sich gegenseitig dauerhaft und finden das total lustig. Mädchen werden zunehmend doof oder peinlich. Man muss den großen Macker raushängen und auch Dinge, die man privat vielleicht toll findet vor den Freunden als kindisch-danaben darstellen. Tischmanieren, die mal super geklappt haben werden über Bord geworfen, wenn Kumpels dabei sind oder auch die Eltern. Usw usw usw

Also was muss man dafür tun? Man muss ein 8-9 jöhriger Junge sein. Nur die aller brävsten können sich halbwegs befriedigend verhalten.

"egal: alle prügeln sich, hauen, schlagen, beleidiigen sich gegenseitig dauerhaft und finden das total lustig" - da bin ich echt sicher. Dies tut er nicht. Er hat einen sehr ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Schon fast beängstigend. Ist bei keiner Schlägerei dabei. War er auch noch nie. Großer Macker, ja kann sein. #zitter

Es passiert ja nie was (also bei den angepassten braven Kinder hier zumindest)... aber sich gegenseitig an den Schulranzen zu treten oder zu schupsen, aus Spaß zu hauen, sich nachzurennen und zu Boden zu werfen und zu hauen... das tun sie alle.
Selbst die, die offensichtlich körperlich unterlegen sind! Selbst die liebsten brävsten schüchternsten...

Seit ich Söhne habe versteh ich die Männer (zumindest besser)

Stress dich nicht ... Jungs sind so... und das mein ich nicht negativ!

weitere 17 Kommentare laden

Bei uns zählt zu Betragen (GS): Aufmerksamkeit, Hilfsbereitschaft, Zivilcourage und angemessener Umgang mit Konflikten, Rücksichtnahme, Toleranz und Gemeinsinn sowie Selbsteinschätzung

Die Note 3 heißt befriedigend.
Ich würde sie geben, wenn ein Kind weder besonders positiv noch negativ auffällt und / oder einzelne der oben genannten Punkte nicht "erfüllt"...
Aber pauschal kann man das schwer sagen. Man bewertet ja auch nicht den Ist-Stand, sondern beobachtet das Kind idR über einen längeren Zeitraum (Halbjahr).

Die Bewertung erstreckt sich von Schulbeginn bis Oktober. #kratz

Eine Zwischennote also? Ist es nir eine Info, wie er steht oder eine richtige Note? Wüsdte nur nicht, wo die eingetragen wird?!

weitere 2 Kommentare laden

Bei uns ist die 3 die Standardnote.
Nur wenn man deutlich hervorsticht in die ein oder andere Richtung gibt es eine Note besser oder schlechter.

Aber schon zum Kotzen oder. #klatsch

Eine 1 ist quasi mit diesem System niemals erreichbar. #augen

weitere 2 Kommentare laden

Hallo,

steht diese "Kopfnote" auch extra auf dem Zeugnis? Hier gibt es so etwas gar nicht. Was genau gehört da alles rein? Nur Sozialverhalten oder noch etwas anderes?

Prinzipiell ist eine 1 ja immer eine Leistung, die alles überragt, über das "Normale" hinaus. Eine 2 bedeutet, dass die Anforderungen voll erfüllt werden. Eine 3 bedeutet, dass die Leistung der allgemeinen Anforderung entspricht.

Eine 3 im "Betragen" wäre also ok. Die Regeln werden im allgemeinen eingehalten.

LG

Meiner Erfahrung nach bleibt sowas doch recht subjektiv und kommt stark auch auf die Ansprüche der Schule und die Lehrer an und wie gewissenhaft diese Konferenzen geführt werden.

Mein eines Kind hatte bei seinen ersten Kopfnoten überall 1. Sagen wir, dieses Kind ist sehr schlau, aber Fleiß, Sorgfalt, HA machen sind nicht so seine Stärken. Das andere auf einer anderen Schule macht genau diese Dinge....hatte aber nicht bloss 1er Kopfnoten. Hätte sie aber in meinen Augen absolut verdient gehabt. Auf Nachfrage ....die 1 würde es nur geben, wenn es quasi ein perfektes Lernverhalten an den Tag legt und wird daher nur in Ausnahmen vergeben. Die andere Schule, sah das eher locker. Kind ist nett und kommt zurecht = 1. Erst jetzt kurz vor der Abschlussbeurteilung wird es langsam strenger.

Dann wird diese Note ja immer aus der Meinung aller Fachlehrer gebildet. Jedenfalls bei uns. Und wenn da irgendeiner nur laut genug quält, nicht vollends überzeugt zu sein, dann kann das natürlich Auswirkungen auf die Note haben.

als ex-Lehrerin würde ich sagen, ab und an ermahnen und dann wird das (nur störende) Fehlverhalten eingestellt. ansonsten keine argen boshaftigkeiten. das wäre für mich eine gefühlte drei. so als Beispiel.

Die Lehrerin bestätigte mir persönlich, dass es KEIN störendes Verhalten in dem Sinne gibt zum letzten Elterngespräch. (Vor ca. 14 Tagen.) #zitter

Er muss nicht stören sondern schlicht nichts besonderes beitragen,warum sollen dafür eine gute Note bekommen?
Die erfordert Dinge wie Hilfsbereitschaft und Einsatz für seine Mitmenschen und die Schule...

Ein Kind, das immer schön brav und ruhig ist bekommt eine 2.
Wenn dieses Kind noch dazu super hilfsbereit ist, von sich aus anderen die Hilfe anbietet wäre das eine 1.
Wenn ein Kind meistens brav und ruhig ist, aber auch mal Quatsch macht, andere aus Quatsch ärgert, vielleicht ohne sich zu melden reinruft, da kann dann auch mal ne 3 rauskommen.
Ich bin Lehrerin einer 3. Klasse. Und nein, nicht alle Jungs in dem Alter prügeln sich.

"Wenn ein Kind meistens brav und ruhig ist, aber auch mal Quatsch macht, andere aus Quatsch ärgert, vielleicht ohne sich zu melden reinruft, da kann dann auch mal ne 3 rauskommen." Das kann ich fast beschwören. Er meldet sich und ärgert auch nicht unnötig. Da sieht man aber wie unterschiedlich die Ansichten von Lehrern sind. #gruebel Als einziges Defizit würde ich beurteilen, dass er sich ablenken lässt, da vielleicht nicht immer aufmerksam ist. Aber das dies ein "befriedigend" wert ist, wo die Noten sowieso nur bis zur "5" gehen. #zitter

Vielleicht fragst du einfach mal bei der Lehrerin nach wenn dich das so beschäftigt. Ob er reinruft oder nicht, das kannst du ja zum Beispiel gar nicht wissen. Vielleicht ist er oft mit Feuereifer dabei und vergisst dann alle Regeln 😉
Grundsätzlich ist aber eine 3 keine schlechte Note. Meine Schüler haben auch eine Tendenz dazu, alles jenseits der 2 als schlecht anzusehen. Ich sage dann immer, dass in "befriedigend" das Wort "Frieden" steckt, genau wie im Wort "zufrieden" und dass eine 3 demnach eine Note ist, die zwar nicht super gut ist, aber mit der man immernoch zufrieden sein kann.

weiteren Kommentar laden

Guten Morgen,

bei uns (BaWü) werden die sogenannten Kopfnoten von der Klassenkonferenz abgestimmt. Da benotet also nicht nur ein Lehrer, sondern alle Lehrer, die in der Klasse unterrichten, stimmen ab.
Zum „Betragen“ bzw. Sozialverhalten zählt beispielsweise auch das Einhalten der Klassen- und Schulregeln.
Aufpolieren kann man diese Note z.B. durch besonderes außerunterrichtliches Engagement, z.B. als Klassensprecher (aber auch nur, wenn man sein Amt verantwortungsvoll ausübt), in verschiedenen AGs, Streitschlichter, Schulsanitäter, ..., je nachdem, was es da so gibt.

Ich kenne es so, dass bei normalem, „regelkonformen“ Verhalten und durchschnittlich guter Mitarbeit für die Kopfnoten grundsätzlich mal eine Zwei,
also „Gut“, angesetzt wird. Abweichungen zur schlechteren Note gibt es dann jeweils, wenn irgendwas vorgefallen ist, Regeln mehrmals nicht eingehalten wurden usw.

Diesen „Zwischenstand“ kenne ich so allerdings auch nicht - vermutlich wollte die
Lehrerin deinen Sohn erstmal darauf hinweisen, dass er noch an sich arbeiten muss, damit es am Schuljahresende zu der 2 reicht.

"Ich kenne es so, dass bei normalem, „regelkonformen“ Verhalten und durchschnittlich guter Mitarbeit für die Kopfnoten grundsätzlich mal eine Zwei,
also „Gut“, angesetzt wird. Abweichungen zur schlechteren Note gibt es dann jeweils, wenn irgendwas vorgefallen ist, Regeln mehrmals nicht eingehalten wurden usw."

So hatte ich das bisher auch vermutet und da es dies nicht gab nun in Frage gestellt. #kratz

Puh, wenn ich alle Antworten hier durchlese, ist mir klar warum immer wieder die Abschaffung der Kopfnoten gefordert wird, wobei ich eigentlich ein Verfechter der Kopfnoten bin.

ich denke auch, es kommt sehr auf Klassenstufe an, um eine Einschätzung abgeben zu können. Meine Tochter bekam in der 5. Klasse in Betragen eine 3. Entgegen vieler Meinungen in den Kommentaren ist das für mich nicht ok, befriedigend empfinde ich eben auch nur als befriedigend. Nicht mehr und nicht weniger. Die 3 bekam sie, da sie hibbelig ist und manchmal dazwischen redet, hervorgehoben wurde dagegen Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft.

Auf meine Nachfrage wurde mir mitgeteilt, dass ihr Betragen durchaus gut ist, man aber der Meinung ist in dem Alter könne man die Kinder "mit Noten noch erziehen". Fand ich völlig daneben, vor allem wenn mehrfach prügelnde Schüler die von mehreren Lehrern zurückgehalten werden mussten ähnliche oder kaum schlechtere Noten bekamen. Natürlich ist es nicht zielführend Kinder zu vergleichen und sich daran zu messen. Genau das tun die Kinder jedoch auch.

LG Ana

Eben das finde ich nämlich auch. Namen die immer fallen und immer wieder den selben Ärger in der Klasse veranstalten, bekommen fast die gleichen Noten. #zitter Da stimmt doch was nicht. Mein Kind sieht leider auch dann die Zensur, fragt sich was er falsch macht und wird dadurch demotierviert. "Erziehen" kann man ihn damit nicht. #gruebel

Bei uns ist es so, die normale Note ist die 3. Eine 2 gibt es, wenn du dich an der Schule engagierst also Klassensprecher etc.

Als unser Kind von der Grundschule zum Gymnasium wechselte, war ich über die 3 schockiert und habe auf Nachfrage obige Info erhalten. Ich find's nicht nachvollziehbar aber ich reg mich darüber nicht mehr auf. Mein Sohn wird als ruhiger und netter Schüler, der anderen hilft, beim Elternsprechtag beschrieben. Mal gibt's dafür ne 2 weil er den Bücherschrank organisiert hat und manchmal ne 3. Weil so unauffällig....er ist jetzt neunte Klasse und bei G9 dauert es noch etwas bis zum Abi schaun wir mal. Ehrlicherweise sind mir Mathe, Deutsch etc wichtiger

Welche Abstufungen gibt es denn? In Niedersachsen sind es nur fünf, eben damit man diese nicht mit den anderen Zensuren vergleicht. Meistens werde sie dann auch gerade deswegen mit Buchstaben angegeben. Damit wäre eine 3 die mittlere Note, die bei uns ein „entspricht den Erwartungen“ wäre und somit Standard.

Hallo!

ich bin keine Lehrerin, aber habe schon 2 Jungs (nicht prügelnd, oder so #klatsch#augen), jetzt 17 und 14.

Bei uns gibt eine Kopfnote für Sozialverhlten (also Betragen) und eine Note für Arbeitsverhalten.

Sozialverhalten beinhaltet:
Einhaltung vorgegebener Verhaltensregeln
Übernhame von Aufgaben in der Gemeinschaft
Verhalten bei Konflikten
Umgang mit Mitmenschen, Sprachwahl, Gestik, Mimik
Kooperation im Unterricht


Note 1 : „verdient besondere Anerkennung“
Note 2: „entspricht den Erwartungen in vollem Umfang“
Note 3: „entspricht den Erwartungen“
Note 4: „entspricht den Erwartungen mit Einschränkungen“
Note 5: „ entspricht nicht den Erwartungen“

Wie Du Dir denken kannst haben die Note 3 ca. 70% der Kinder. - Und damit lässt sich sehr gut arbeiten. Note 1 gibt es äußerst selten!!!! (Also schon bei einmal "Mist" gesagt und die Lehrerin hat es gehört - gibt es keine 1 mehr!!! ;-) Ich kenne persönlich kein Kind mit einer 1.
Note 2 kommt vor, so ca. 15% der Kinder.
Note 4 ist auch relativ selten, auch so ca. 10%.

Und für eine 5 muss man 2 Verweise kassiert haben - also auch absolute Ausnahmen!!! Gibt es definitiv weder in jeder Klasse noch ein Abo zu dieser Note.

Also Deines Kindes 3 ist einfach NORMAL.
Wenn ihm die 3 stinkt kann er selber für sich reflektieren und beschliessen: sich IMMER an die Klassenregeln zu halten, selten die "Augen verdrehen", nie "Scheixx" sagen, immer einen kühlen Kopf bewahren und stets deeskalierend und strategisch mit Konflikten umgehen, äusserst respektvoll, höflich und tolerant sein, .... Na ja die 10 Gebote hält auch keiner 100%-ig ein, aber man kann es versuchen ...

Meine verhaltensoriginellen Kinder hatten immer der eine eher 2 (mit einem Ausreißer) und der andere eher 3.

LG, I

Bei meinen Kindern bekommen nur auffällige Kandidaten eine 3...scheint ein ganz nettes Kerlchen zu sein.
Dies solltest Du aber sicher wissen.