Was soll ich denn jetzt davon halten?

Letzten Donnerstag erhielt ich vom Reli Lehrer meines Sohnes( 14) eine Mail das er massiv den Unterricht stört und mit 2 weiteren Schülern Stifte zerbricht und diese auf dem Holzfussboden zertritt. Die Spezialreinigung für den Boden soll ich jetzt zahlen und er muss 3 Wochen lang im Reliunterricht in eine andere Klasse.

Sohn wusste von nichts, der Lehrer hatte wohl auch nicht mit ihm gesprochen, er meinte nur vor ihm haben 2 Jungs einen Stift auf dem Boden zertreten und sollten das in der Pause sauber machen. Ich bat ihn mit dem Lehrer zu reden.

Am Freitag hiess es dann von der Schule er hat einen Stift zerbrochen und die Miene dem anderen so unter den Tisch gerollt das er drauf getreten ist. Das bestreitet er immer noch, ach ja weder seine hellen Schuhe noch die Hände sahen aus als hätte er Stifte zerbrochen...

Am Montag ging mein Mann in die Schule um mit dem Lehrer zu reden, plötzlich heisst es er hat keine Stifte zerstört und wir müssen auch nichts zahlen, trotzdem muss er 3 Wochen in eine andere Klasse weil er 5 Minuten vor Unterrichtsschluss sein Heft in den Rucksack packte. Meinen Sohn stört das nicht wirklich, er meinte die andere Klasse ist eh ruhiger.

Ich finde die Aktion der Schule absolut lächerlich, wie kann man an die Eltern Mails mit Zahlungsaufforderung schicken ohne erstmal mit dem angeblichen Verursacher gesprochen zu haben. Wir haben kein Problem wenn unser Sohn in der Schule bestraft wird aber dann bitte nur für Sachen die er auch wirklich getan hat.

Heute brachte er ein Schreiben der Klassenlehrerin in dem sie anbot nochmal einen Termin wegen dem Vorfall zu machen. Das möchten wir aber eigentlich nicht weil ja alles geklärt ist. Er geht jetzt 3 Wochen in die andere Klasse und gut ist, ich hoffe er hat daraus gelernt erst nach dem klingeln sein Zeug einzupacken. Was würdet ihr da machen?

LG
Visilo

Hey,

ich würde hingehen und auch den Stifte-Vorfall thematisieren.
Ich würde der Lehrerin die Gelegenheit geben, den Vorfall zu erklären und sich zu entschuldigen.

Schöne Grüße

Das Gespräch fand doch schon am Montag statt ,mit dem Fachlehrer der mir die Mail geschrieben hatte. Jetzt kam die Nachricht von der Klassenlehrerin, ich verstehe den Sinn dahinter nicht, für mich ist alles geklärt.

Der Fachlehrer hat meinem Mann gesagt das die anderen beiden meinen Sohn beschuldigt hatten, als er dann aber dabei war haben die Jungs die Behauptung zurück gezogen. Mir ging es eigentlich nur darum erstmal alle Seiten anzuhören, ehe man Mails an die Eltern verschickt.

LG
Visilo

Ich würde ebenfalls hingehen. Bevor man Verdächtigungen ausspricht, sollte erst einmal eine Prüfung stattfinden. Das Sozialverhalten des Lehrers geht gar nicht und das würde ich auch klar zum Ausdruck bringen....denn die 3 Wochen können als Konsequenz bedeuten, dass dein Sohn im Zeugnis ein schlechtere Sozialverhaltensnote erhält.....

Vielen Dank für deine Antwort. Wegen der Note mache ich mir ehr keinen Kopf, auf den Zeugnissen stand da bis jetzt nie eine Note sondern immer der gleiche Satz.
Was mir ein bisschen aufstösst ist ,das die beiden Jungs die es gemacht haben und dann den Lehrer angelogen haben genau die gleiche Strafe bekommen wie er, da hätte ich mir schon eine Abstufung gewünscht.

Allerdings werde ich mich nicht in die Bestrafungen der Schule einmischen, ich finde es absolut richtig Fehlverhalten zu bestrafen nur gibt es bei mir einen Unterschied ob jemand zu früh sein Zeug einpackt oder den Boden verschmutzt und danach lügt, das hätte man anders lösen können.

LG
Visilo

Sürry, aber wen interessiert denn eine Kopfnote in Sozialverhalten in der 9.? Klasse? Niemanden!

Nein, du hast da schon eine gute Einstellung. Aber an den Kopf fassen würde ich mir schon #klatsch

Das ist eine absolut überzogene Strafe, egal was vorgefallen ist. Ist er in dem Unterricht vorher schon mal auffällig geworden?Bei uns in der Grundschule wird sowas als Ordnungsmaßnahme gemacht...quasi der Warnschuss vor der Suspendierung.

Nein, er war nicht wirklich auffällig, er ist zwar faul aber im Unterricht ehr ruhig, jedenfalls steht das immer im Zeugnis...

Ich würde den Kopf schütteln und nichts mehr machen.

Zur ursprünglichen Zahlungsaufforderung: ihr haftet als Eltern nicht für euer Kind. Ihr müsst nichts zahlen und könnt die Aufforderung direkt zurückweisen.

Die Schule hatte das schon Mal versucht, ich habe denen damals gesagt sie können sich gerne an unsere Versicherung wenden und die werden entscheiden ob die Vorderung gerechtfertigt ist oder nicht, wir haben nie mehr was von denen gehört 😉.

Ich wuerd das Angebot noch mal annehmen.
ich finde es geht gar nicht diese Jungens dann noch 3 Wochen auszugrenzen.oder ist es die Regel?
Meines Achtens. Reicht doch die Bestrafung von. Zahlen
Ich wuerd sonst eher ueber ein Wechsel nachdenken oder hat er dort denselben lehrer

Mein Sohn fühlt sich nicht bestraft da es in der anderen Klasse viel ruhiger ist 😏. Wechseln möchten wir wegen sowas auch nicht, es ist sein letztes Jahr und das will er einfach nur durchziehen.
Ich weiss nicht was sonst so die Strafen sind, er hatte bis jetzt noch keine, er ist ehr der ruhige Schüler der einfach seine Zeit dort absitzt und bis jetzt nicht durch Stören aufgefallen ist.
Mich hat einfach die Vorgehensweise der Schule geärgert, ich denke erst muss man mit allen Beteiligten reden und dann gerne eine Nachricht an die Eltern schreiben. Ich habe kein Problem wenn er bestraft wird, nur muss es halt verhältnismäßig sein und wirklich nur dann erfolgen wenn er Mist gebaut hat.
Die Schule bestraft oft sehr streng, man kann schon wegen "Kleinigkeiten" von der Schule fliegen. Das finde ich jetzt nicht unbedingt schlecht, da man dadurch einige Probleme die es an anderen Schulen gibt schon im Keim erstickt.

LG
Visilo