Schulsystem Sachsen

Huhu

Wir ziehen nächsten Monat von Baden württemberg nach Sachsen.
Gestern habe ich meinen Sohn in der 1 Klasse angemeldet, die Rektorin war besorgt ob der kleine da schon mithalten kann.
Da die 1 Klässler bereits alle lesen können und momentan die schreibschrift lernen.
Die lernt man hier z. B erst Ende 2te klasse Anfang 3te.
Mein Sohn ist Gott sei Dank ein helles Köpfchen und konnte schon vor Schulbeginn lesen und schreiben.
Dennoch frage ich mcih wieso das schulsystem so komplett anders ist?

Ich bin aus Sachsen meine Kinder sind zwar schon ein paar Jahre aus der Grundschule raus,aber ich denke viel wird sich nicht geändert haben.

Bei meinen Kindern wurde von Anfang an mit Schreibschrift gelernt , Druckschrift kommt später mal zwischendurch.
Auch wurde bei meinen Kindern von Anfang an mit Füller geschrieben.Mit Bleistift wurde nie geschrieben.

Meine Kinder haben in der 1. und 2 Klasse sehr viel gelernt in der 3 wurde dann alles wiederholt/gefestigt und es kam neuer Stoff dazu aber nicht mehr so wie die ersten 2 Jahre.
Ich glaube bis zum Halbjahr könnten Sie alle Buchstaben schreiben und erkennen und einzelne Wörter lesen, und bis 20 rechnen +/-

Damals war es auch so das Die Kinder im Letzten Kindergartenjahr einmal in der Woche in der Grundschule waren und schon spielerisch Unterricht hatten.

Hallo.

Sachsen hat aktuell das beste Schulsystem der Bundesländer. Natürlich kommt es dann noch auf die Lehrer an, wie gut sie es vermitteln können.
Ich bin gebürtig aus Sachsen und lebe seit 10 Jahren in Bayern. Was ich hier so mitbekomme, von Freunden und Bekannten deren Kinder in die Grundschule gehen, lässt zu wünschen übrig. Krasses Gegenteil zu meiner alten Heimat. Ich bin Baujahr 1988, aber das Schulsystem ist in Sachsen seit jeher wirklich top.
Mach dir keine Sorgen, dein Sohn packt das.
Schreibschrift haben wir damals auch schon ab der ersten Klasse gelernt.
Hätte ich die Möglichkeit würde ich meine Kinder wenn es soweit ist auch lieber im sächsischen Schulsystem unterbringen.

Bayern war bei dem Ranking auf Platz 2. Liest sich bei dir als wäre Bayern der Weltuntergang.

Nein, mit Sicherheit nicht. Ist halt eben nur nicht mein Favorit.

Naja - also ich denke, so schlimm wird das sicher nicht sein. Ich kann mir nicht vorstellen, dass alle Kinder schon lesen können.

Wir sind aus Sachsen und in der Klasse meiner Zwillinge war es tatsächlich so, dass zu Schuleingang, wohl 1/3 lesen konnte, was aber sonst eher selten ist. Und der Rest lernte es im Laufe der Zeit. Meistens waren die Kinder um Weihnachten soweit, dass sie mehr oder weniger gut lesen konnten.

Die Schreibschrift wurde bei uns, soweit ich mich erinnere, erst nach dem Jahreswechsel eingeführt.

Und wenn Dein Sohn so fit ist, sollte das ja auch kein Problem sein.

Ich denke, das wird auch von Schule zu Schule verschieden sein. Unsere Grundschule hat wohl den Ruf, seine Kinder sehr gut auf die weiterführenden Schulen vorzubereiten.
Da sind keine Abstürze zu erwarten, auch weil sehr streng bewertet und selbstständiges Arbeiten geübt wird. Da gibt es keine Plakate / Vorträge, die zu Hause gemacht werden, einfach, damit die Kinder und nicht die Eltern zeigen, was sie können ;-).

Selbst innerhalb der Schule gibt es unterschiedliche Lernstände in den Klassen, da die Lehrer auch einen gewissen Spielraum haben. Da kann es durchaus sei, dass ein Lehrer die Schreibschrift eher, der andere später beginnt, auch abhängig von der Leistungsfähigkeit der Klasse.

Was aber wohl jedes Jahr festgestellt wird ist, dass in Sachsen die Schüler bei den Lernstandstest sehr gut abschneiden. Also scheint das System ja nicht verkehrt zu sein.

Eigentlich fände ich es da ja sinnvoll, dass auch die anderen Länder schauen, was bei den gut abschneidenden Bundesländern anders läuft und es entsprechend übernehmen, einfach, um auch später eine Chancengleichheit für alle Kinder zu ermöglichen.

Hallo, die Schreibschrift solltebman Ende 2te Klasse lernen. Habe ich Dich richtig verstanden ?

#winke

Mein Sohn hätte die Möglichkeit, ein Sportinternat in den neuen Bundesländern zu besuchen, wo die besten Sportler Deutschlands seiner Sportarten (und anderen) versammelt waren. Er berichtet ähnliche Probleme. Vielleicht 20-30% kamen aus dem Bundesland, der Rest kam aus ganz Deutschland. Er hat die Schule von Klasse 9 bis 12 besucht. Ganz schlimm war es wohl bei den Bayern, die haben tendenziell gar nichts verstanden, gerade in Mathe, Chemie, Physik etc. nicht. Dafür hatten die SuS aus Brandeburg, Berlin, Sachsen etc. enorme Probleme mit Englisch. Die Schüler aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein, MeckPom waren tendenziell nicht so gut. Hessen, NRW, Saarland waren wohl tendenziell alle ziemlich gut. Jedes Bundesland hat da sein eigenes Steckenpferd und Sachen, die es nicht so gut kann.
Aber das Gute ist, ich bin Lehrerin und kann dir sagen: Die Kids haben das echt schnell aufgeholt. Selbst Schüler aus anderen Ländern sind total schnell auf einem Stand mit unseren Schülern, selbst wenn sie vorher kein deutsch gesprochen haben. Viele Eltern wollen das nicht gerne hören, aber es kommt wirklich viel weniger auf den Unterricht als auf Intelligenz, Unterstützung, Charakter und Motivation an. Du solltest dir keine Sorgen machen, wenn dein Sohn ein intelligentes Kerlchen ist wird er da in ein paar Wochen problemlos mithalten können.

es ist nicht "das Systhem" -- es ist der Lehrer oder die Schule.

Was viele nicht wissen: ein Lehrer (oder die Schule) darf in einem gewissen Rahmen selbst entscheiden, wie der Stoff der ersten 2 Klassen verteilt wird.

-- und wenn ein Lehrer entscheidet mit Schreibschrift anzufangen, dann darf er das.

-- und wenn ein Lehrer so drauf ist, dass er die Kinder erstmal "ankommen" lassen will, dann darf er ruhig auch im ersten halben Jahren mehr Musik + Sachkunde usw... zur Klassenfindung machen und in D + M eben langsamer machen ---


Es ist anders, weil jede Schule oder Bundesland in gewissen Punkten einfach die Wahl hat.

Bei uns z.B. haben sie ENglisch ab der ersten abgeschafft und es gibt Engschlisch nur noch ab der 3. --- in anderen Bundesländern schon ab der 1. --- alles Konzeptsache. - Deshalb gibt es auch für jedes Bundeland unterschiedliche Schulbücher.

Da hat die gute Frau aber mächtig übertrieben 🤣 Es würde mich sehr stark wundern, wenn zu diesem Zeitpunkt in der 1. Klasse alle schon lesen können. Je nach Leselehrmethode fangen die Kinder gerade erst an damit. Das hat auch nichts mit dem Bildungssystem zu tun, denn über die Methode entscheidet der Lehrer ganz allein, eventuelle Lehrwerke werden meist im Kollegium abgesprochen. Ich kenne keine Leselehrmethode, mit der man nach 3 Monaten perfekt lesen kann. Ausnahmen gibt es natürlich immer, v.a. wenn die Kinder Vorwissen mitbringen.
Die Schreibschrift sollen die Kinder bis zum Ende der 2. Klasse erlernen. Wann der Lehrer die Schreibschrift einführt, ist ihm überlassen, es muss aber mit der Druckschrift begonnen werden. Da reicht die Spannweite von Schreibschrift ab 2. Schulwoche bis ab 2. Schuljahr. Nach 3 Monaten ist da aber noch nichts verloren und das kann man schnell aufholen.

Vielleicht sind die Klassen an der Schule schon zu voll und die Schulleiterin wollte dir Angst machen, damit du an eine andere gehst 😉

Die Lehrpläne der Bundesländer unterscheiden sich mMn gar nicht so sehr und letztlich steht und fällt alles mit dem Einsatz des Lehrers. Was das Schulsystem betrifft, da spricht für Sachsen sicher die Ganztagsbetreuung und die vielen Bildungswege nach der Grundschule. Das betrifft euch aber noch gar nicht und hat absolut nichts mit dem Unterricht in Klasse 1 zu tun..

Unsere Tochter geht in Sachsen zur Schule und ich fand den Stoff der ersten Klasse tatsächlich enorm.
Aber wirklich lesen konnte sie zum Beispiel nicht nach einem halben Jahr. Das fängt jetzt erst so richtig an und sie ist bereits in der zweiten Klasse.
Schreibschrift hatte mich gewundert, dass die damit angefangen haben. Scheint hier aber üblich zu sein.

Dennoch denke ich, wird dein Sohn das schaffen. Er ist ja nicht der erste, der nach Sachsen zieht :)

...Dennoch frage ich mcih wieso das schulsystem so komplett anders ist? ...

Weil das deutsche Schulsystem schon immer Ländersache war und jedes Land sein "eigenes Süppchen" kocht und dadurch auch das Niveau und die Anforderungen unterschiedlich sind.

Gleich mit Füller, gleich Schreibschrift von Anfang an und das zu Weihnachten geschenkte Buch dann auch gleich lesen können erinnert mich an meine eigene Schulzeit in Ostberlin.

Finde ich auch insgeheim besser als das Rumgeeiere in manchen Schulen hier in Hessen, wo die Schüler ewig und drei Tage mit Bleistift Druckschrift krakeln.

Jetzt in der 3.(!) Klasse schreibt meine Tochter schön Schreibschrift und mit Füller. Und das Lesen hab ich ihr beigebracht. ;-)

Das Lesen natürlich in der 1. Klasse. ;-)

Weil Bildung Ländersache ist und die Ferien anders liegen

Ja, die Schulsysteme sind sehr verschieden. Aber ich würde dennoch auf den Wechsel bestehen & eng mit der Klassenlehrerin in Kontakt sein.

Ja das ist in jedem Bundesland anders wir sind vor 2 Jahren von nds nach sachsen gezogen, mein Sohn war damals in der 1 Klasse, war Gott sei dank auch etwas weiter oder es war für ihn die ersten Monate schon hart aufzuholen, vorallem die Schreibschrift war nicht ustig aber er hat es geschafft , meine Tochter damals in der 3 Klasse hatte ganz andere Problemchen aber auch das hat geklappt...am meisten hatte meine älteste damals 5 Klasse Gym, große Schwierigkeiten obwohl sie sofort auf oberschule wechselte musste ein Jahr Mathenachhilfe haben, weil sie einfach bestimmte Themen nie gehabt und Englisch ist bis heute eine herrausforderung, weil die kids hier ganz andere Grundlagen haben, das sehe an meiner jüngeren Tochter, aber um so früher man umsteigt um so einfacher kommen die Kinder rein.

Und wenn man reinwächst ist es nicht schwieriger, auch hier haben die Kids nachdem ankommen nie lange für hausis gebraucht usw.

Persönlich finde ich ja das überall das Schulsystem so wie in Sachsen oder Bayern sein sollte, auch das Betreuungssystem usw.

Mach dir keine Gedanken das word schon werden mit etwas übung.

lg

Nach dem neuen "Bildungsmonitor 2019" belegt Sachsen im jährlichen Ranking der Primar- und Sekundarschulaspekte im Vergleich zu anderen Bundesländern den ersten Platz. Stefani Hergert verglich alle 16 Schulsysteme.

https://www.studienkreis.de/infothek/bundeslandinfos/schulsysteme https://essays.agency/