Alkohol in Schule.. was würdet ihr tun?

Folgende Situation: Kind (16) berichtet zu Hause, dass ein Kind seiner Klasse (15) zu einem anderen Kind(16) in der klasse während einer Pause sagt "hast du es mit?" Antwort "ja" und es wechseln Geld und eine Flasche Wodka den Besitzer.
Was wäre euer Vorgehen?

Hallo,
mir wäre es egal ob irgendetwas seinen Besitzer wechselt, ihr habt doch rein gar nichts damit zu tuen. #schock
Am Ende bekommt noch jemand mit, dass dein Sohn es "gepetzt" hat und er ist komplett aus der Klasse raus!
Mit 16 werden sie wohl selber Wissen können, was sie machen, da muss man nicht noch die Mami für andere Kinder spielen.
Hätte ich alles gepetzt was ich in meiner Schulzeit mitbekommen hätte(Gras, Alkohol und Zigaretten) hätte ich schon(wenn es rausgekommen wäre, dass ich sie verpetzt hätte), ein paar mal richtig Schläge bekommen.
MfG linuxopel

Denke ich ebenso. Zumal wir auch mal jung waren und Alkohol getrunken haben, den wir noch nicht trinken durften. 🧐
Gehört das nicht irgendwie dazu?

Das ist nicht so selten. Melde es der Schulleitung, ob dein Kind das will oder nicht. Bitte um Diskretion, damit dein Junior nicht eventuell von den Alkoholfans unter seinen Mitschülern gedisst wird in der Folge. Das ist schulrechtlich leicht zu sanktionieren und führt i.a. zumindest ier mindestens in den Disziplinarauschuss und zur Androhung der Entlassung. Wenn du niciht aktiv wirst, breitet sich das aus. Die Schule kann nur agieren, wenn sie was mitbekommt.

ich schwankte noch zwischen elternvertretung oder Klassenlehrer. gleich zur Schulleitung?

Wenn einer wegen Alkoholvergiftung mit dem Rettungswagen abgeholt werden muss, dann ist es auch Sache der Schulleitung.

In unserem Schulregeln steht, dass Alkohol auf dem Schulgelände verboten ist. Die Kinder müssen es zum Anfang des Schuljahres neu als Vertrag mit der Schule unterschreiben. Insofern könnte man es dem Lehrer oder der Schulleitung melden.

Ich würde dem Rektor mal einen Tipp geben #schein
Hier, ausgerechnet am Snob-Gym meines Großen, gab es sowas in der 9. Klasse. Da haben sich 4 Mitschüler meines Sohnes in einer Freistunde mit Wodka und Wein abgeschossen und sind danach natürlich aufgefallen. Also ich war ja schon wild, aber DAS hätte keiner von uns damals gebracht!

Ich würde mich an die Schulsozialarbeiterin wenden.

was soll den das bringen? Die betroffenden Personen sagen:-[: "wir haben nichts gemacht, der jenige lügt"

Was willst du dann machen?
Der Sohn hat ja keine Videoaufnahmen etc.

Du hast natürlich Recht: Nichts tun und wegschauen ist wesentlich besser.

Wie komme ich nur auf so absurde Ideen?????

Hallo,

ich würde gar nichts machen. Nicht weil ich es ok finde, sondern weil Aussage gegen Aussage steht und eure Aussage auch noch anonym ist. Jetzt geht meinetwegen der Direktor oder Lehrer zu betreffendem Schüler und sagt: "Da hat irgendjemanden gesehen, dass Alkohol gekauft bzw. verkauft wurde." Der betreffende Schüler wird dies mit Sicherheit nicht zugeben. Man hat also rein gar nichts in der Hand. Als ich in der 10. Klasse war, rauchten ein paar Mädels heimlich auf dem Klo. Ich war mit meiner Freundin ebenfalls auf der Toilette (wir haben nicht geraucht). Ein paar Tage später bekamen meine Freundin und ich einen Elternbrief, worin stand, dass wir von anonym gesehen wurden, dass wir am Klo geraucht habe. Da auch hier Aussage gegen Aussage stand, uns nichts nachgewiesen werden konnte, wurde dieser Elternbrief fallen gelassen. Meine Freundin und ich haben es nicht auf uns beruhen lassen. Wir haben akribisch nachgeforscht wer dies den Lehrern gesagt haben könnte. Wir sind jeden durch gegangen, der an dem Tag zusammen mit uns auf Toilette war. Und wir haben das Mädel auch gefunden und extrem Tacheles mit ihr geredet. Sie war damals in der 7. Klasse. Deinem Sohn kann ebenfalls blühen, dass raus kommt, dass er die Schüler verpfiffen hat. So etwas wird ja nicht öffentlich am Schulhof gemacht, wo 100 Leute drum herum stehen. Also werden sich die Betroffenen schon umgesehen haben, wer in der Nähe ist.
Ich würde mit meinem Kind reden, dass er sich von solchen Leuten fern halten soll und gut ist.

LG
Lotta

PS.: Wenn das auch noch innerhalb seiner Klasse war und eventuell im Klassenraum statt fand, wird es raus kommen, wer es Zuhause erzählt hat. Die Ausgrenzung würde ich meinem Sohn ersparen. In der Klasse meines Mittleren flog ein Junge aus dem Klassenchat, weil seine Mutter die Chats kontrolliert und wegen einer banalen Sache zum Lehrer ist. Sie hatte hinter einer Diskussion und Unstimmigkeiten Mobbing vermutet. Dem Jungen und dessen Mutter traut keiner mehr.

Sorry aber wegen einer Vodkaflasche -die heutzutage mit 16 fast normal ist zum Lehrer rennen zu wollen ruft schon nach Ausgrenzung!
Meinen Sohn würde ich es auch ersparen, es bringt nämlich für mich keinen Mehrwert, und wenn erst rumerzählt wird der ist eine Petze/dem kannst du nicht vertrauen hat man mehr Probleme als eine Vodkaflasche.

Der jenige Sohn muss nämlich dann nämlich mindestens noch ein Jahr (wahrscheinlich 9-10. Klasse) damit leben, dass er eine Petze ist oder wird sogar noch gemobbt!

Ich würde Rücksicht nehmen und es nicht verpetzen, im ersten Moment denkt ihr noch ihr macht was gutes und danach kommt das böse

Mfg linuxpel

weitere 2 Kommentare laden

Nichts!
Ich meine, es geht hier nicht um Grundschulkinder oder harte Drogen!
Ich habe mit 16 auch schon ab und zu was getrunken. Aber damals hat man auch noch ziemlich leicht was bekommen in den Geschäften. Heute sind die Kontrollen strenger und dann finden Jugendliche halt ihre Wege 🤷‍♀️
Finde ich völlig normal..
Mach dir keinen Kopf!

Liebe Grüße

Also ich möchte dich gern erleben, wenn dein Kind mit 12 IN der Schule von nem älteren Alkohol bekommen würde!

Es geht hier aber doch um 15 und 16 Jährige?

weitere 6 Kommentare laden

Ich wüsste nicht was ich damit zu tun habe und würde mich raushalten. So hab ich es selbst schon in meiner Schulzeit gemacht. Da kam eine Freundin indem Alter auch mit Fahne und Wodka Flasche in den Unterricht. Das hat mich nicht weiter interessiert. Ihre Entscheidung, ich hatte damit nix am Hut. Nach meiner Abi Prüfung haben 3 Mädels aufm Klo gekifft und mehrere Shots getrunken aus meiner Klasse. Das war ebenso wenig mein Problem. Die Vorstellung jetzt käme mein Kind erzählt mir so Storys von dem Blödsinn den ich selbst beobachtet habe... ich würde rein gar nix tun.

Ich würde gar nichts tun. Mit 16 hatte ich meine eigene Wohnung und ja, es wurde auch Schnaps konsumiert.

Interessant, dass hier das einige so locker sehen, wenn ihr eigenes Kind nicht betroffen ist.

Analog: meine Mutter hat, als ich so 15/16 war, von einer Freundin mitbekommen, dass ein Mitschüler an der Schule Gras verkauft. Ich war nicht betroffen, ich hab nicht gekifft. Mehrere meiner Klassenkameraden schon.
Sie hat die Klassenlehrerin informiert, die informierte die Schulleitung, die Polizei wurde eingeschaltet, das volle Programm. Natürlich war jedem klar, dass irgendjemand gepetzt hat.
Ende vom Lied: es ist nie rausgekommen, von wem die Info kam, Lehrer und Schulleitung haben eisern geschwiegen, auch den anderen Eltern gegenüber. Der Dealer hat zumindest nicht mehr auf dem Schulhof gedealt. Kurz darauf hat er die Schule verlassen.

Ich würde es melden und auf Verschwiegenheit pochen. Wer saufen will wie ein Großer, muss auch mit den Konsequenzen leben, wenn das Spiel auffliegt. Ich würde mich auch nicht drauf verlassen, dass der Wodka nicht an die Jüngeren weitergegeben wird.

Entschuldigung, leider hatte ich keine Zeit wieder rein zu schauen. daher mein Kommentar hier unten.
Ich muss sagen, ich habe auch lang hin- und her überlegt. viele Beweggründe kann ich irgendwie nachvollziehen. dennoch hatte ich in meiner Schulzeit eine Erfahrung, wo ich mir hinterher echt Vorwürfe gemacht habe, dass ich es auf die leichte Schulter genommen habe. es hätte viel verhindert werden können. aber gut meistens gehen die verbotenen Dinge gut aus. Ich frage mich dennoch, wenn es derzeit noch keinen "geschädigten" gibt, wer dieses zur Anzeige bringen soll? das Kind, welches sich den Alkohol in der Schule besorgen muss, wird es wohl kaum zu Hause breit treten? ebenso das andere Kind, welches den alkohol woher auch immer besorgt. Ich finde es wichtig, nicht wegzusehen, auch wenn man nicht direkt betroffen ist. ich danke allen für ihre konstruktiven Beiträge.

Melde den Vorfall der Klassenleitung deines Kindes oder direkt der Schulleitung. Die regelt alles Weitere, auch den Kontakt zur Polizei, falls der nötig sein sollte.

Ich finde es gut, dass du nicht wegsiehst.

Hallo

für sowas gibt es bei uns die Sozialarbeiter. An die wendet man sich und kann erzählen was man gehört hat. Die Sozialarbeiter hören sich dann erstmal um und gehen in der Klassenlehrerstunde in die Klasse und machen einen Workshop zum Thema. Kommt dann raus das es wirklich ein Thema ist wird mit den betroffenen gesprochen