Ab wann allein ICE fahren?

Moin Ihr Lieben,

meine Tochter fährt im Mai 2020 mit ihrer Patentante in den Urlaub, dann ist sie 9,5 Jahre alt.
Dazu muss sie die Strecke Hamburg - Frankfurt mit dem ICE fahren. Die Hinstrecke habe ich jetzt schon gebucht mit Kids on Tour, diesem Babysitterservice von der Bahn :-) Zurück gibt's keine betreuten Plätze mehr leider.

Würdet ihr euer Kind in dem Alter allein fahren lassen?
Die Strecke ist ohne Umsteigen, aber halt sehr lang, um die 4,5 Stunden.
Ich finde meine Tochter sehr vernünftig, sie muss sich allerdings zu neuen Sachen immer erst überwinden. Ich denke, sie würde ja sagen, aber lieber wäre ihr die Betreuung (was ja nicht geht).

Würdet ihr das machen oder nicht ?
Vonseiten der Bahn ist das Fahren ab 6 Jahren erlaubt.

LG, Nele

In dem Alter würde ich das Kind soweit nicht alleine fahren alles...auf soner Strecke kann viel passieren...ich würde das Kind dann abholen oder die Tante bitten diese Fahrt auf sich zu nehmen.

Was könnte denn auf so einer Strecke realistischerweise „Vieles“ passieren? Das ist nicht blöd gemeint, sondern interessiert mich wirklich, was du damit meinst. Ich finde die Strecke zwar auch lang für das 1. mal alleine Zugfahren, aber mir würde jetzt nicht viel einfallen, was wirklich Schlimmes passieren könnte.

Sicher , warum nicht. Wichtig ist ein Sitzplatz im Family Abteil, Essen, Trinken und ein Handy damit sie dich erreichen kann.
Sie ist die Strecke ja dann schon einmal gefahren.

Ansichtssache. ICH würde es nicht machen.
Entweder würde ich die Tante bitten, dass sie mitfährt, oder ich würde sie selbst abholen.

LG

Hallo, definitiv nein. Ich habe zwei Kinder in dem Alter (10 in 9). Die beiden würden das definitiv nicht machen. Mein Große ist das erste Mal alleine eine Strecke von 2,5 Stunden mit Umsteigen mit 15 gefahren. Vorher ist sie die Strecke in Begleitung gefahren. Ich fahre selbst viel Bahn, auch durchgängige Züge über 3 bis 4 Stunden. Alleine in den letzten beiden Wochen ist der Zug einmal komplett ausgefallen, der Zug hat im geplanten Bahnhof nicht gehalten wegen Stellwerkproblemen oder ist eine andere Strecke gefahren wegen Baustellen. Desweitern gibt auch öfter Probleme wegen Personenschäden oder Elektroniksusfall etc. Das alles würde ein Kind in dem Alter komplett überfordern. Mal von unangenehmen Mitfahrern ganz abgesehen... Gerade sitze ich im Zug und der hat eine technische Störung, wann es weitergeht - ungewiss...

Nein, dafür halte ich sie zu jung und die Fahrt zu lang.

Kann sie nicht fliegen?

Hallo Nele,

Ich glaube kaum, dass die Dauer das entscheidende ist. Geht aber nicht in Deiner Phantasie, was da schon in letzter Zeit passiert ist. Dann hat das Stück eine Panne und dann ? Rufst du dann die Polizei und sagst du, kümmert ihr euch um das Kind, weil ich es alleine fahren ließ ? Fährt Dein Kind schon jetzt zumindest eine Stunde öffentliche Verkehrsmittel wie Zug ? Das soll keine Kritik sein aber mein Sohn fährt schon alleine über eine Stunde mehrfachem Umsteigen und dennoch hätte ich es dem Kind dennoch nicht zugemutet. Ich hatte schon eine sehr einfache Überforderungssituation, die er zwar super gemeistert hat aber für mich waren es Höllenqualen.


#winke

Würde ich ehrlich gesagt nicht machen.

Die Strecke mag ja erstmal ohne Umsteigen sein, aber es kann immer was sein. Brand auf Strecke, Umleitung Zug, Zugwechsel weil Zug kaputt....

Ja, würde ich machen.
Buch ihr einen Platz in der 1. Klasse (mit Sparticket ist das für ein Kind oftmals spottbillig) ... da gibt es dieser 1er-Reihen, so dass sich niemand neben sie setzen kann.
Außerdem ein Tablet mitgeben ... mit Filmen drauf und/oder dem ICE-Wlan.

Dem Schaffner beim Einsteigen Bescheid sagen, dass da ein allein reisendes Kind ist. Dann hat er ein Auge drauf.

Und da Du das Ticket buchst, weißt Du ja, wo ihr Sitzplatz und Wagon ist und kannst beim Abholen direkt dort stehen.

Ich "verschiffe" so meine Tochter, seit sie 10 Jahre alt ist; Fahrzeit 3,5 Stunden.

Einmal kam übrigens der "Babysitter-Service" vorbei, weil der Schaffner aus der 1. Klasse Bescheid gesagt hatte, dass ein allein reisendes Kind bei ihm sitzt ... da hatte meine Tochter allerdings so gar keinen Bock drauf.

Das käme sehr darauf an.

Manche Strecken würde ich eher ICE fahren lassen, als Regionalbahnen oder Bus.
Andere Strecken eher Regionalbahn.

Wir sind Vielfahrer.
Bestimmte Strecken hätte ich meinem Kind bei klaren Absprachen vielleicht zugetraut. Bus fuhr sie in dem Alter schon problemlos mit Umsteigen.

Aber die Strecke, die Frankfurt oder München beinhaltet würde ich nur in Begleitung fahren lassen.
Es sei denn, sie ist die Strecke schon sehr oft gefahren.

Meine ist schon älter. Strecken mit Umsteigen würde ich ihr zutrauen.
Aber Frankfurt oder München eher nicht. Am Wochenende auf keinen Fall. An einem Dienstag, Mittwoch, Donnerstag vielleicht.

Der Grund ist relativ einfach: da ist so viel los, dass man selbst mit Reservierung oft nicht zum Platz durchkommt. Züge fallen aus. Baustellen. Umleitungen. Zug hat Verspätung. Andere Fahrgäste werden unruhig und bekommen Anschlusspanik. Der Zug muss woanders halten.

Montag und Freitag reisen viele Pendler.
Freitag bis Sonntag sind auch viele Wochenendreisende dabei.

Wenn möglich, würde ich mich durchfragen, ob das mit der Betreuung an einem Tag früher/später, zwei Tage früher möglich wäre. Dann kein Problem.


Kann sie gut ein Handy bedienen und ruft auch an?
Verspätungen können verunsichern. Meine kennt das sehr gut und auch wenn Anschlüsse und alles klar ist (ich plane regional-Anschlüsse mit Verspätungen und Ersatzmöglichkeiten ein), wird sie unruhig. Wissen die anderen bescheid, dass wir später kommen? Wird auf uns gewartet? FInden die uns, wenn wir an einem anderen Gleis ankommen?
Seit sie souverän mit Handy umgeht und bei Unsicherheit auch anruft, wäre auch das denkbar.


An Wochenenden würde ich sie bestimmte Strecken aber definitiv nicht fahren lassen.
Selbst fahre ich dann auch nur, wenn es nicht anders geht.
Nur mit Reservierung - und hoffen, dass wir dann dorthin durchkommen; mit Hoffnung, dass nicht genau dann die Reservierungsanzeige ausfällt, die Wagen anders gereiht sind usw.

Steigen wir lange vor Frankfurt ein und lange nach Frankfurt aus (fahren nur durch) ist es easy.
Müssen wir in Frankfurt umsteigen, ist es schwierig, weil das ein Streckenabschnitt, den viele nutzen.

Zwischen anderen Bahnhöfen haben wir oft mehr Sitzplätze als sonst was zur Verfügung. Da finde ich dann ICE einfacher als vollste Regionalzüge.

Nein. Ich fahre sehr oft ICE mit den Kindern zusammen. Seit 8 Jahren regelmäßig die Strecke Köln - München. Meine sind inzwischen 13 und 11 und so langsam denke ich darüber nach ob man den großen mal alleine fahren lassen könnte. Momentan setze ich sie lieber in den Flieger wenn sie alleine unterwegs sind.
Es geht einfach so oft viel schief. Da fehlt der halbe Zugteil, Reservierung weg, Zug überfüllt dadurch. Zug fährt dann nicht weiter. Oder Zug kaputt und man muss irgendwo den Zug wechseln. Oder, oder.
Klar kann es gut gehen, aber das weiß man ja vorher nicht.

Unser Großer (10) ist kürzlich alleine mit dem ICE 🚅 3,5 Std nach Hause gefahren (ohne Umsteigen). War ne Premiere für ihn 👍.
Er fand es super!

Also auch für mich wäre das ehrlich unvorstellbar und ich würde die Patentante darum bitten, deine Tochter zu begleiten. Gibt es in diesem Zeitraum keine Chance, auf Kids on Tour zurückzugreifen? Im worst case Szenario gäbe es immer noch die Möglichkeit eines Tickets in der 1. Klasse und den Schaffner zu informieren.

Fliegen ja - Bahn auf keinen Fall.

Fliegen ja aber zug nicht? Was für ein Blödsinn. Sie muss ja nichtmal umsteigen.

Ich würde entscheiden nach Charakter des Kindes. Ich selbst bin mit 15 eine Woche alleine mit Freunden durch Australien gereist, Zugfahrer war ohne Umsteigen im Alter deiner Tochter kein Problem. Wenn du es ihr zutraust gib ihr ein Handy und einen Unschlag mit Geld für den Notfall mit und gut ists. Selbst wenn der Zug Verspätung hat macht das ja nichts weil sie nicht umsteigen muss.
An solche Aufgaben wachsen Kinder.

Sollte sie sehr schüchtern und unsicher sein würde ich allerdings darauf verzichten.

Weil das Kind erst 6 ist, und wer regelmässig Bahn fährt, weiss welche unvorhergesehenen Zwischenfälle es gibt. Beim Fliegen werden die Kinder immer begleitet. Kostet, ist aber safe - hab 2 Kinder die regelmässig fliegen. Würde beide (7 & 10) niemals diese Strecke alleine fahren lassen.

weitere 12 Kommentare laden

Hallo,
https://www.bahn.de/p/view/service/aktuell/index.shtml
Jeden Tag 1 nach sehen, normalerweise sollte sich so die Frage von allein verneinen.
Ansonsten solltest du bedenken, dass es nicht immer vorkommt, dass der Schaffner durch den Zug geht. Wenn der Zug zu voll ist kommen sie nicht durch. Wenn einer Stress, macht nur vielleicht.
Selbst wenn der Schaffner das Kind am Anfang sieht, du behälst die Verantwortung. Egal was du ihm oder ihr gesagt hast.

Gruß Sol

Servus Nele,
Ich habe vor meiner 2 Tochter in DB Fernverkehr gearbeitet. Du kannst deine Tochter allein fahren lassen in dem alter auch dem Zugbegleiter Bescheid geben,ABER; wenn er nach dem Kind schaut ist das kullanz sache,keine Verpflichtung! Wenn etwas mit dem Zug ist zb schaden und kann nicht weiter ist die Wahrscheinlichkeit hoch das dein Kind iwo strandet und dann? Der Zugbegleiter ist nicht dafür zuständig sie in den nächsten Zug dahin zu verfrachten, kann dann mit Pech häufig umsteigen bedeutet. Oft ist die Ansage nicht klar verständlich hups zufrüh raus zug Begleiter nicht mitbekommen weil Bahnsteig voll. Und dann??? Ich war mal in einer Ähnlichen Situation und war nur Gastro, kommt ein Kind ca 8/9 Jahre du ich muss da und dahin mein Papa hatte Bescheid gesagt, aber die sind weg... wie das passieren konnte? Ganz einfach der Zug hatte ein paar technische Störungen und da wurde das einfach vergessen der neuen Besatzung mitzuteilen. Tja das Kind hätte Hannover raus gemusst wir waren aufn weg nach Hamburg. .. was nun??? Da ich nur Hannover- Frankfurt -Hamburg-Hannover hatte mein Zug Chef das wusste hat er gefragt ob ich das Kind unter Meine Fittiche nehme,wenn nicht musd Polizei am nächsten halt kommen und Kind abholen. .. Ich bin Mutter klar hab ich das gemacht haben die Eltern darüber informiert das ihr Kind mal so 6 Std später mit dem und dem Zug aus Hamburg kommt. Das Kind fand das toll; Rückfahrt vorallem freund von mir ist loki und der hat das Kind mit vor genommen durfte dann mal genau schauen essen und trinken für das Kind hab ich auf meine Kosten übernommen. Die Reaktion der Eltern war für mich der reinste shock und danach hab ich das nie wieder gemacht.
Lasst bitte bitte kinder nicht unter 14 Jahren alleine mit dem Fernverkehr fahren wenn sie nicht schon oft die strecke gefahren sind mit Eltern und wissen was in bestimmten Situationen zutun ist und wo man sich hinwenden muss im Notfall. ..

das kommt auf deine tochter an. wenn sie selbstbewusst und selbstständig ist, dann würde ich sie fahren lassen. gibt auf jeden fall einen mega ego-schub ;-)

ich durfte das erste mal alleine mit 16 zug fahren. meine eltern waren sehr, sehr vorsichtig, in jeder hinsicht. daher bin ich auch sehr unselbstständig, tollpatschig und unsicher.

wenn deine tochter ein handy hat, dann ist sie ja auch erreichbar, falls was ist.

Definitiv Nein!
Die Reise ist doch etwas hin. Wieso holst du sie denn nicht mit dem Zug ab und ihr fahrt gemeinsam zurück? Deine Tochter freut sich bestimmt, sie kann dir schon in Ruhe von ihrem Urlaub erzählen und alle sind happy 😊

Hallo Nele,

aus den bereits genannten Gründen würden/hätten wir unsere Kinder in dem Alter definitiv nicht allein reisen lassen.

Wir würden uns dann mit der Tante "in der Mitte treffen", so dass sie die halbe Fahrt begleiten würde und wir quasi die andere Hälfte.

Viele Grüße,

Kathrin

Die meisten haben ja schon geschrieben, dass sie das nicht machen würden — ich stimme zu.
Gerade jetzt letzte Woche gab es Nähe Frankfurt einen Personenschaden, wodurch alle ICEs großräumig umfahren mussten. Da wurden dann z.B. einfach alle Leute am Fernbahnhof in Frankfurt aufgefordert, in den ICE am Nebengleis zu steigen, weil nur dieser weiterfahren würde (der aber ein komplett anderes Fahrziel hatte), wodurch die Leute kreuz und quer fahren und z.T. mehrfach umsteigen mussten.

Der Zug stand ca. 45 Minuten am Fernbahnhof und irgendwann kam ein sehr aufgeregter Papa, der seine Kinder abholen wollte, die mit einem ICE hätten ankommen sollen, wo plötzlich einfach stand „fällt heute aus“ und er in diesem Moment überhaupt nicht mehr nachvollziehen konnte, wo die Kinder waren, ob auch sie woanders den Zug wechseln mussten, irgendwo auf der Strecke festhingen etc.

Alle Züge hatten weit über 100 Minuten Verspätung, wurden zusammengelegt etc. und es war schon für mich absolut unübersichtlich, obwohl ich regelmäßig Zug fahre und zwischen mehreren großen deutschen Städten pendle. Jetzt kann ich aber problemlos per App nach Alternativverbindungen suchen und diese auch selbstständig abfahren — ein 9-jähriges Kind wäre da bestimmt überfordert.

Der Papa war echt leicht in Panik, weil auch die sehr hilfsbereiten Zugbegleiter erst nach vielen Telefonaten Auskunft geben konnten, wo die Kinder sein könnten...der hat mir echt leid getan.

Ich würde es nicht machen.

Falls du es machst, buche 1. Klasse.

Vor 12 Jahren hätte ich auch gesagt: Passt schon. Als mein Neffe 9 Jahre alt war, ist meine Schwester auch nicht mehr mitgefahren, wenn er uns besuchen wollte, sondern hat ihn in den ICE gesetzt, wir haben ihn abgeholt, alles gut.
Aber nach meinen Erfahrungen mit der Bahn in den letzten Jahren bin ich da vorsichtig. Es mag am Karma liegen, aber von meinen letzten 4 Bahntouren war nur eine einzige 'Einsteigen -> Ankommen'. Bei den anderen hiess es immer 'Dieser Zug endet wegen eines technischen Defektes in XXX'. Und dann musste man zusehen, wie man weiterkommt. Viele Erwachsene sind da schon gnadenlos überfordert und das Zugpersonal am Rotieren. Ich denke nicht, daß sich da noch jemand um ein alleinreisendes Kind kümmern kann.

Ich würde schauen, ob ihr die Rückfahrt nicht so legen könnt, daß Töchterchen doch noch beim betreuten Fahren unterkommt.

Grüsse
BiDi

Nein! Nicht in dem Alter. Mein Sohn ist gerade 9,5 und das würde ich ihm aus den vielen genannten Gründen nicht zutrauen.
Meine Tochter ist fast 13, da würde ich zum ersten Mal überlegen, ob es möglich wäre. Sie ist aber selbständig und verantwortungsbewusst, kann Pläne lesen und sich informieren.

Moin 🙋🏻‍♀️ ☕

Erstmal danke für die vielen Antworten, da kann ich gar nicht einzeln reagieren #schwitz
Ich konnte noch nicht mit meiner Tochter in Ruhe reden, ob sie es sich zutrauen würde...da hängt ja viel von ab.

Wagenreihung, Einstieg, Verspätung usw. müsste sie sich keine Gedanken machen, das übernimmt ja die Patentante, die sie in den Zug setzen würde. Am Ausstieg dann ich...
1. Klasse buchen ist auf jeden Fall super, dann erspart sie sich das Gewusel der anderen, und ein Handy hat sie natürlich auch dabei.
Es wäre dann "nur" zu bedenken, was auf der Strecke sein könnte...

Bisher fährt sie alle 2 Wochen für 1 Stunde S-Bahn, allerdings mit dem Bruder (12). Den hätte ich übrigens mit 9,5 noch nicht ICE fahren lassen, der war noch so verpeilt ;-)

Nur zum Abholen über 1000 km zu fahren kommt für mich nicht infrage, erst recht nicht mit Baby und Kleinkind #schock

Alternative, die mir einfiele, wäre ein Kurztrip mit dem Wohnwagen in die Nähe,so vll Höhe Kassel, und dann von dort Tochter am Freitag dazuholen...

LG Nele
Mit Junge (12) und 3 Mädchen (9, 22 Monate und 7 Wochen)

Ich kann auch noch ein Erlebnis von gestern ergänzen (bin selbst DB Mitarbeiterin (Verwaltung) + Pendlerin und auch teilweise überfordert). Gestern saß ich in meinem ICE auf dem Weg nach Hause. Er stand noch - war aus technischen Gründen verspätet. Nach etwa 10 Minuten wurden alle Fahrgäste mit dem Ziel...… so und so und so und so gebeten in einen anderen Zug umzusteigen. Der Weg dorthin auf dem Frankfurter Hbf war schon nicht ohne. Es gab irgendein Polizeieinsatz. Ein sehbehinderter Mensch mit Hund war völlig hilflos, wurde fast überrannt. Ich konnte kurz helfen. War aber selbst heillos überfordert, wohin ich musste und ob das dann überhaupt der richtige Zug war (der ja sonst eine ganz andere Strecke fuhr). Ich erkannte nur an manch Mitpendlerinnen, dass dies der richtige Zug sein musste. Kaum standen wir in diesem Zug, wurde dieser wieder wegen Überfüllung geräumt. Wir mussten wieder zurück zum Urspungsgleis über den gesamten Bahnhof.
Meine Kinder (fast 11) sind schon oft mit dem Zug gefahren. Ich würde sie aber alleine (noch) nicht mitschicken (im Fernverkehr)….
Das sind sicher Ausnahmefälle und ich fahre zu 90 % bequem und angenehm mit der Bahn. Aber es kann viel passieren und dann verliert man schnell den Überblick, auch als erfahrener Bahnfahrer...

Hallo

nein.

Leider kommt es bei der Bahn viel zu oft zu zwischenfällen wie Personenschaden wo der Zug umgeleitet wird. Wir hatten schon den Spass das wir zeitgleich mit Fussballclub umsteigen durften.