Angeblicher Täuschungsversuch = Note 6

Huhu
Wir haben gerade ein Problem mit einer Lehrerin meines Sohnes. Sie haben am Mittwoch eine Arbeit geschrieben und gegen Ende der Zeit wurde er verdächtigt, sein Handy genutzt zu haben.
Er war fertig, hatte die Hände unter dem Tisch und starrte sie (er hat eine kleine Wunde an der Hand) an. Die Lehrerin dachte, er hält ein Handy in der Hand. Sie lief direkt zu ihm und bat ihn, aufzustehen. Das machte er und da war nichts. Sie fragte ihn nochmal und er sagte, das Handy ist im Rucksack. Das war es auch, zudem war es ausgeschaltet.
Das zeigte er ihr auch. Es war im Rucksack und darin nochmal in einem Reißverschlussfach. Niemals hätte er das mal eben schnell einpacken können.
Ich glaube ihm, wollte aber nochmal die Seite der Lehrerin hören. Sie bestätigte seine Version gestern, stützt sich jetzt aber darauf, dass seine Arbeit „auffällig gut“ ist. Es ist nicht sein liebstes Fach, er lag dort bisher zwischen 2 und 3. Sie ist sich sicher, dass er geschummelt hat #kratz Für sie ist es also klar, dass er eine 6 bekommt.
Was soll man da sagen? Es ist kein Hauptfach und erst ist erst in der Unterstufe. Mein Mann meint nach ihrer Antwort, wir sollten es dabei belassen und es uns nicht verscherzen. Ich sehe das anders und unser Sohn ist sehr unglücklich mit der Situation. Wie seht ihr das? Würdet ihr es hinnehmen? Welchen Schritt würdet ihr als nächstes gehen? Gleich zur Schulleitung?

GLG

Oft wenn ich in diesem Forum lese, sage ich still zu mir, wie froh ich bin nicht Lehrerin geworden zu sein, da ich zu oft völlig unrealistische Forderungen lese und immer nur denke "die Eltern haben einen an der Waffel".
ABER was die Lehrerin sich hier geleistet hat ist eine Frechheit. Geh zur Schulleitung/Klassenlehrer und lass es nicht auf sich beruhen. Soll sie doch beweisen, dass er geschummelt hat, wenn sie es kann
Wenn seine Arbeit zu gut ist, soll sie ihn zuätzlich mündlich abfragen, dann kann er ihr beweisen, das er den Stoff beherrscht. Ihm zu unterstellen, die Arbeit sei zu gut für ihn ist eine Beleidigung und erniedrigend.

Unterstütze dein Kind. So ein Verhalten geht nicht und ist völlig demotivierend, ganz gleich ob Hauptfach oder nicht.

Sehe ich komplett genauso ! 👍🏼

Ich BIN Lehrerin und dachte beim Lesen der Überschrift auch: „Alles klar, der Helikoptern ist im Landeanflug.“ Aber das geht echt nicht!

Setze dich mit dem Klassenlehrer in Verbindung und wenn nötig, auch mit der Schulleitung, das müsst ihr nicht hinnehmen.

weiteren Kommentar laden

"Gleich zur Schulleitung?"

Ja.

🙄 Schulleitungen haben wirklich genug zu tun und sind nicht die erste Anlaufstelle.

Als erstes die Klassenlehrerin/Lehrer miteinbeziehen. Oft hilft es, wenn die mit den Fachlehrern reden. Hilft das nicht, kann man immer noch einen Schritt weiter gehen.

ich würde auch zur Klassenlehrerin gehen (bei uns ist die Reihenfolge festgelegt), oder Schulleitung.

(übrigens: es gibt log-Dateien, wo man erkennen kann, wann ein Handy an und aus ist. -- ist das bei euch möglich, rauszusuchen?) -- dann braucht man wenigstens nicht argumentieren, sondern hat Beweise.

Hallo,
ich denke, ich würde auch zur Schulleitung gehen. Mit der Lehrerin hast du ja schon gesprochen und es hat zu nichts geführt.
Was sind denn das für hanebüchene Argumente..?! "Der hat so komisch ausgesehen, als ob er gerade schummelt", "die Leistungen sind so verdächtig gut"... aber es wurde nichts Konkretes gefunden..?
Egal ob das jetzt ein Nebenfach ist oder nicht- allein schon als Signal für deinen Sohn würde ich das nicht auf sich beruhen lassen. Wie muss der Arme sich denn fühlen, er wird wohl zu Unrecht verdächtigt, und als i-Tüpfelchen wird eine bessere Leistung als gewohnt auch noch als "Beweis" für seine Schuld herangezogen.
LG und gute Nerven

Sie hat doch keine Beweise, also würde ich die 6 auch nicht akzeptieren. Ich lasse mir doch auch kein Bußgeld für zu schnelles Fahren ausstellen, wenn der Blitzer kaputt ist und nur einer sagt, dass er meint, ich sei zu schnell gefahren...
Du hast mit der Lehrerin gesprochen, die ist uneinsichtig, also ist der nächste Schritt der Rektor.

Habt ihr kein Handyverbot an der Schule?

An den Schulen meiner Kinder gibt es das. Ich würde meinem Sohn klipp und klar sagen, das er dieses Verbot einzuhalten hat. Und auf jeden Fall die 6 nehmen.

Das ist nämlich 1000 mal besser, als nur Gelaber.

Hier heißt Handy-Verbot, dass die Teile ausgeschaltet in der Tasche zu sein haben. Du kannst niemandem verbieten, sein Handy dabei zu haben für den Notfall bzw. für den Schulweg (dafür sind sie ja meistens gedacht).

Wieso soll er die 6 hinnehmen, wenn er nichts verbrochen hat?

Hast du überhaupt alles gelesen.

weitere 5 Kommentare laden

Nein, dies würde ich nicht hinnehmen. Fakt ist, nachdem was du schilderst, er starrt sie an, sie rennt zu ihm, er holt erst zu diesem Zeitpunkt das Handy raus und es ist aus. Wie soll er in der Zeit, während die zu ihm rennt, unbemerkt sein Handy ausschalten und dann das Teil in den Ganzen tun.....hat sie dies auch bemerkt?

Wir hatten mal eine Situation die mein Sohn so was von vergeigt hat....Mappen lagen unter Handschuhen am Nebenplatz. Er hatte in der kurzen Pause reingeschaut und tatsächlich die Sachen liegen lassen....das wär für mich ne glatte 6 gewesen. Da es aber sein bestes Fach ist ,indem er meist 1er schreibt , hat der Lehrer 2 Aufgaben als nicht besrbeitet gelassen. War dann noch ne 3- aber das hat gesessen.....das war aber ein Fehler meines Sohnes und er hatte mit dem Lehrer Glück. Bei euch finde ich die Sachlage nicht eindeutig und würde, wenn es sich so abgespielt hat, nicht akzeptieren.

Hallo!

Bei uns an der Schule gibt es einen Karton, wo die Handys am Anfag des Unterrichts reinkommen...

Da die Lehrerin nichts beweisen kann, wuerde ich die 6 nicht hinnehmen.
Allerdings wuerde an Stelle der Lehrerin deinen Sohn dann im Muendlichen pruefen ;-), sicher ist sicher!

LG

Da die Lehrerin Null Beweise hat (und das auch noch zugibt🤦🏼‍♀️) kann sie keine 6 geben. Ab zur Schulleitung!
Grüße von einer Lehrerin 👋🏼

Dein Sohn hat sich nix zu Schulden kommen lassen was dir die Lehrerin sogar bestätigte? Mein nächster Ansprechpartner wäre der Schulleiter. Nur weil eine Arbeit "auffällig gut" ist, ist das kein Indiz für Betrug. Dafür hätte er schon das Handy in der Hand halten müssen.

Ich weiß nicht wie es in Deutschland ist, aber in Österreich darf wegen Schummeln keine negative Note vergeben werden - der Test oder die Arbeit muss einfach wiederholt werden.

Das ist in Deutschland anders. Ein Betrugsverbot führt zur Note 6.

Danke für eure Antworten! Bin ja froh, dass sie so deutlich ausgefallen sind. Mein Mann konnte das nun auch überzeugen.
Wir werden die Klassenlehrerin kontaktieren.An den Schritt habe ich nicht gedacht, wohl auch weil die beiden gut befreundet sind und die Klassenlehrerin nicht immer ganz objektiv ist.
Wir werden schauen wie sie reagiert. Gleich zur Schulleitung rennen will ich eigentlich nicht. Aber das auf uns sitzen lassen will ich genau so wenig.
Wenn ich daran denke, schreibe ich was raus kommt.

hi,

da das handy aus war, würde ich erst noch einmal das gespräch mit der lehrerin suchen und ihr sagen, dass ihr aufgrund des nicht nachgewiesenen täuschungsversuchs darauf besteht, dass seine tatsächliche note gezählt und die 6 zurückgenommen wird.
sollte sie nicht einsichtig sein, so würde ich gleich erwähnen, dass ich mich sonst
an die schulleitung wenden werden.
ich bin an sich nicht der typ, der gleich rennt und krawall macht. in eurem fall aber, würde ich dies tun, da ich die aussage der lehrerin und die unterstellung ohne nachweis einfach unmöglich finde.

lg
eddi

Wenn es wirklich so war, is es echt übel. Du hast schon mit der Fachlehrerin gesprochen? Dann würde ich den Klassenlehrer ins Boot holen. Viel Glück!

<<<Ich glaube ihm, wollte aber nochmal die Seite der Lehrerin hören. Sie bestätigte seine Version gestern, stützt sich jetzt aber darauf, dass seine Arbeit „auffällig gut“ ist. Es ist nicht sein liebstes Fach, er lag dort bisher zwischen 2 und 3. Sie ist sich sicher, dass er geschummelt hat #kratz Für sie ist es also klar, dass er eine 6 bekommt.>>>

Ich würde der Lehrerin nahe legen, dass sie ihre Entscheidung noch mal überdenken sollte. Nur weil sie feststellt, dass er diese Arbeit auffällig gut geschrieben hat?#klatsch Daraus gleich die Vermutung, er hätte geschummelt, aber keinen Beweis dafür. Das würde ich noch mal klären wollen. Notfalls eben auch mit Klassenlehrer, wo sie ihr Argument noch mal wortwörtlich so wiedergeben sollte. Egal, ob Hauptfach oder Nebenfach.

Oder eben doch zur Schulleitung. Es ist eine Zensu, die ungerechtfertigt gegeben wurde. Schade dann nur für den Schüler.

Hallo allerseits,
na diese Diskussion ist ja königlich aus dem Ruder gelaufen!
Um nochmal auf die ursprüngliche Frage einzugehen: Wenn Dein Sohn sich wirklich ungerecht behandelt fühlt, dann würde ich es nicht dabei belassen. Das Gespräch mit der Lehrerin hast Du ja schon geführt. Für mich wäre die nächste "Eskalationsstufe" der Klassenlehrer.
Ich würde eine höfliche Email schreiben, dass Deinem Sohn ein Täuschungsversuch unterstellt wird, er Dir aber glaubhaft versichert hat, dass er zu Unrecht beschuldigt wird. Das Gespräch mit Frau X. war bisher nicht zufriendenstellend und Du bittest um Klärung zusammen mit einer neutralen Instanz sowie um eine zweite Meinung, ob der Verdacht für eine 6 ausreichend ist.

Halt uns gerne auf dem Laufenden, viel Erfolg!
J.

Hallo,

leider musste ich hier einige Beiträge entfernen, da sie vom Thema wegführten. Bitte achtet darauf, Threads nicht zu schreddern.

Viele Grüße

Raffael vom URBIA-Team

Hi,
Gibt es schon ein Update?
Viele Grüße