Bettnässen seit Einschulung

Ich wollte hier gerne mal Erfahrungswerte hören und mich austauschen.

Mein Sohn ist seit Februar 6, tagsüber trocken seit er 3 ist und nachts trocken seit er 4 ist.
Lediglich wenn er erkältet ist, schlägt sich das bei ihm auch sehr zuverlässig auf die Blase. Tagsüber macht sich das dadurch bemerkbar, dass er scheinbar von einem Moment auf den anderen ganz dringend aufs Klo muß und dann gehen auch mal ein paar Tropfen in die Hose. Nachts macht er dann ziemlich zuverlässig ins Bett, außer ich setze ihn Nachts nochmal aufs Klo.
Er hatte lange Probleme mit den Ohren, mußte dadurch mehrmals Antibiotika nehmen, vielleicht steht das damit in Zusammenhang. Jedoch hatten wir den ganzen Sommer Ruhe.

Seit September geht er in die Schule. Die Schule macht ihm Spaß, er ist mit seinen Kindergartenfreunden in der Klasse, den Stoff macht er mit links. Aber seit er in der Schule ist, macht er wieder vermehrt nachts ins Bett. Mal nur eine Nacht, mal ein paar Nächte hintereinander, manchmal tagelang gar nicht. Ich gebe ihm jetzt schon Tee mit in die Schule, den trinkt er wenigstens. Vorher gabs Wasser, das hat er kaum angerührt und dann Nachmittags/abends zu Hause viel getrunken, das war nicht gerade produktiv.
Jetzt ist er auch noch erkältet und da geht auch mehr als 1x pro Nacht was ins Bett. Zusätzlich sind seine Ohren wieder schlechter...

Wir schimpfen ihn deswegen nicht, er zieht sein Bett ab und ich beziehe es neu.

Meine Tante meint, ich soll ihm Nachts wieder Windeln anziehen, um mir die Arbeit zu ersparen ständig das Bett neu beziehen und Wäsche waschen zu müssen. Mir wiederstrebt das jedoch.

Mein Sohn meint, er schläft so fest und merkt es einfach nicht. Vom Tagesablauf hat sich nicht viel geändert, vorher ging er von halb 8 bis 16 Uhr in den Kindergarten, jetzt läuft er um 7.15 zur Schule und geht nach dem Unterricht bis 16Uhr in die Mittagsbetreuung, kommt zwischen 16.30 und 16.45 nach Hause, je nachdem wie schnell er läuft.
Der Tag scheint für ihn jedoch schon anstrengender zu sein, seit er in die Schule geht, geht er abends um halb 8 zuverlässig ins Bett.

Ich weiß, dass einige Kinder, die bereits älter als er sind (2. bzw. 3. Klasse) nachts noch Windeln tragen und durchaus auch tagsüber in die Hose machen. Die Tage hat ein Mädchen wohl sogar in der Schule in die Hose gemacht.

Aber vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und vielleicht hilfreiche Tipps?

Danke schonmal.

Es ist recht normal. Die Schule ist ne riesengroße Umstellung. Viel mehr Kinder als man glauben möchte, bekommen noch mal so einen Einnässrückfall. Das wächst sich aus. Bis dahin ....ruhig bleiben. Wechselsachen mitgeben. Ne Unterlage fürs Bett. Vor dem Schlafen Pullern schicken und zusammen besprechen, ob eine Windel für Nachts eine Lösung ist. Alternativ könntet ihr es mit einer Klingelhose probieren. Kannst du ja mal googeln. Das soll vielen Kindern helfen.

Warum geht ihr nicht zu einem Fachmann? Ein Kinder-Gastroenterologe kann euch genau sagen, ob es ein organisches oder psychisches Problem ist und euch weiterhelfen.

Ein Gastroenterloge ist nicht der Fachmann. Der Gasterloge untersucht magen und Darm.

Was du evt meinst ist der Urologe

Sorry. Du hast vollkommen recht. Der Urologe ist der Fachmann.

weiteren Kommentar laden

Wenn er mit Windeln einverstanden ist, wäre es eine Option.
Wenn er das nicht möchte, könnte ich es verstehen.

Evtl. eine Bettunterlage, dass es nicht auf die Matratze geht.

Dass er tiefer schläft, glaube ich sofort.
Meine brauchte schon immer weniger Schlaf als ich.
Seit sie zur Schule geht, braucht sie wesentlich mehr Schlaf als davor.



Wenn er mit der Blase häufiger Probleme hat, würde ich da mal mit dem Arzt sprechen.
Das, was die Blase stärken kann.

Ich selbst kann kaum Tees trinken, vor allem rote Tees reizen die Blase.
In kälteren Monaten oder bei nasskaltem Wetter muss ich häufiger zur Toilette.
Mir selbst hilft es, wenn ich mich gut einpacke. Nicht weil mich das Wetter krank macht, sondern wenn ich sowieso schon angeschlagen bin oder ich friere, dann vieles leichteres Spiel hat.
Außerdem regt das kühle Wettergefühl bei mir die Blase an.

Kalte Füße und ich muss ganz oft zur Toilette.


Je öfter ich nachts aufstehen muss deswegen, desto schneller erwischt mich ein Infekt
und leistungsfähig bin ich dann so gar nicht!

Das ist ein Kreislauf, den ich dann echt anstrengend finde.

Danke für deine Antwort.

Ich werde ihn heute mal fragen was er von Windeln hält...

Wir haben schon so Matratzenschoner drauf, ohne geht gar nicht.

Dass roter Tee die Blase reizt hab ich ehrlich noch nicht gehört. Ich selbst trinke aber auch keinen Früchtetee und habe dahingehend keine Erfahrung. Wenn bei mir die Blase zwickt geht Kaffee und Alkohol gar nicht.

Ich bin leider selbst sehr empfindlich mit der Blase. Sobald es kühler wird geh ich nur noch mit Unterhemd und Strümpfen vor die Türe, kalte Füße sind mein Tod. Mein Sohn hingegen beschwert sich ständig, dass ihm zu warm ist und fängt an sich auszuziehen, das kann ich immer gar nicht mit ansehen. In dem Alter war ich aber auch nicht anders.

Letztens hatte ich erst wieder eine Blasenentzündung, hab versucht sie so loszuwerden mußte dann aber doch zum Arzt. Komischerweise konnte der nichts feststellen... Hat mir dann aber ein Einmal-Antibiotikum verschrieben und nach ein paar Tagen wars dann weg.

Ich war schon einige Nächte mit Wärmflasche und Wasserglas auf dem Klo gesessen und habe gehofft, dass die Blase sich bald beruhigt.

Ich habe mit meinem Sohn schon geredet ob es ihm beim Wasserlassen unangenehm ist oder ob er Schmerzen hat aber das verneint er alles, deshalb schließe ich das mit der Blase eigentlich aus. Es passierte sonst nur wenn er erkältet war aber aktuell halt seit der Einschulung sehr häufig.

Hallo,

mein Mittlerer hatte das Problem am Anfang der Schulzeit. Er war abends so kaputt und müde vom Tag und hat sehr fest geschlafen, dass er es tatsächlich nicht mitbekommen hat, wenn er musste. Hier hat geholfen, dass wir den Mittagsschlaf wieder eingeführt haben. Nach der Schule hat er erst eine Stunde geschlafen, bevor es an die Hausaufgaben ging. Von da an hatte sich das Thema Bettnässen wieder erledigt.

LG
Lotta

Hallo jamie1982,

Der Sohn einer Bekannten von mir nässte nachts oft ein bis er fast 9 war. Er wachte einfach nicht auf. Da gibt es ein Hormon, das zT erst spät dann gebildet wird, dann wachen die Kinder einfach nicht auf wenn die Blase voll ist. Erst wenn der Körper diesen Stoff bildet. Ich glaub bis zum 8. Lebensjahr (glaub ich?!?) liegt das noch im normalen Rahmen.

Aber wenn er abends zuviel trinkt dann finde ich, ist das Problem doch schon fast geklärt. Problem 1: zuviel zu spät getrunken, Problem 2: wacht nicht auf wenn er muss.

Ich würde erstmal das mit dem Trinken regeln, 2h vorm schlafen gehen nur noch kleine Schlücke wenn.
Fürs Aufwachen nachts: Klingel-Windel testen.

Wenn das nichts bringt mit dem Kinderarzt erstmal beratschlagen.
Ich denke das gibt es öfter. Zumindest sagte mir das die Bekannte.


Alles Liebe Dir!

Das Problem ist hier ja aber, dass der Junge bereits vollkommen trocken war (bis auf die erwähnten Außnahmen während einer Krankheit). Da würde ich eher nicht auf das Hormon tippen bzw. nicht ausschließlich darauf.
Aber wie andere schon geschrieben haben, nach der Einschulung ist das erstmal nichts ungewöhnliches. Ich würde allerdings trotzdem mal eine ärztliche Untersuchung machen, allein schon um seine Blase durch Tipps vom Arzt stärken zu können.

Hallo shealove,

danke für deine Antwort.
Von der Sache mit dem Hormon hab ich schon gelesen.
Aber mein Sohn war ja schon trocken.

Das mit dem Trinken muß ich jetzt wohl nochmal gezielt in Angriff nehmen. Dass ich ihn gleich wenn er nach Hause kommt auffordere zu trinken. Ist sicher besser als wenn er erst zum Abendessen oder noch später trinkt. Er hat nämlich oft 'keine Zeit' und ist dann abends durstig.

Die Klingel-Windel werde ich mir mal ansehen, danke.

Kinderarzt wird früher oder später auch Anlaufstelle sein, ich weiß aber dass eien andere Mutter (allerdings noch zu Kindergarten-Zeiten) vom Kinderarzt gesagt bekommen hat dass das noch 'normal' ist. Das war aber ein Kind das mindestens bis zur Einschulung jede nacht eine Windel brauchte. Damals hab ich der Mutter noch unsere Rest-Windeln angedreht ;-)

Viele Grüße

Das wichtigste wurde ja geschrieben.

Nochmal zu den Windeln.....

Bei DM Drogerie gibt es coole Pantys für Mädchen und Jungen,sehen nicht gleich nach Baby und Kleinkind aus.

Ich vermute ihm ist es ja auch unangenehm. Kauf eine Packung,schaut sie euch gemeinsam an. Testet ruhig mit farbigen Wasser,schneidet sie auseinander,das er sieht...da ist nichts schlimmey.
Stell sie so hin,das er selbst ran kommt und sie selbst anziehen kann,wenn er möchte. Aber auch so hinstellen das sein Spiel Besuch sie nicht gleich finden.

Vielleicht hilft es ja euch beiden ohne das Druck entsteht.

Danke.

ich hab gestern bei Müller vorsichtshalber mal eine Packung Nacht Windelhöschen für größere Kinder mit heim genommen. Die werde ich ihm heute mal zeigen.

Dann hab ich mich gestern mit meinem Sohn nochmal in Ruhe hingesetzt und nochmal nachgefragt dass er wirklich körperlich keine Beschwerden hat, außer seinem Schnupfen den er gerade hat und der sich anscheinend mal wieder auf die Ohren legt...
Dann haben wir nochmal drüber geredet dass er tagsüber mehr trinken soll und abends halt nicht mehr.

Er war gestern so müde dass er schon um 19Uhr eingeschlafen ist. Habe ihn gg. 22 Uhr nochmal auf Toilette gesetzt. Werde das jetzt mal eine Weile so durchziehen, hoffe der Erfolg hält etwas an.

Warst du damit schonmal bei Facharzt? Was hat dieser dazu gesagt?

weitere 2 Kommentare laden

Hi, Ich erinner mich daran, dass das bei mir damals auch so war, also keine Sorge! Zur Not einfach Windel benutzen bis es besser wird! Lieber Windel als ständig das Bett neu beziehen. Lg