Frage an die Grundschullehrer unter euch.Wie umfangreich dürfen Arbeiten sein?

Hallo!
Mein Sohn geht in die 3.Klasse GS in NRW.
Seitdem er einen neuen Mathelehrer hat, schreibt die Klasse sehr umfangreiche Arbeiten.Die letzte Klassenarbeit bestand aus 3 Seiten, beidseitig bedruckt mit 45 Aufgaben, davon mehrere mit Text.Ist das überhaupt zulässig?Die Kinder haben nur eine Schulstunde Zeit.Mein Sohn kriegt das ganz gut hin, aber Zeit um nochmal über die Arbeit zu schauen und eventuelle Fehler zu finden bleibt da nicht über.

Gruß Mascha

Die Seitenanzahl sagt gar nichts aus. - Es gibt ja Gestaltungsrahmen und Grafiken oder Schriftgröße. Und nein: die Gestaltung und die Zeitvorgabe entscheidet der Lehrer.

Nein: es gibt keine Regel: allerdings lässt unsere Lehrerin die Kinder die länger brauchen über die Pause hinweg schreiben und sucht sich Doppelstunden für die Arbeit aus oder eine Stunde vor der großen Pause.

und die Zahl "45 Aufgaben" sagt ja auch nix, wenn man als Ergebnis nur eine Zahl hinschreiben muss oder einen Winkel in ein Quadrat. Das ist in 4 Sekunden erledigt.
Striche auf einem Zahlenstrahl sind auch in Sekunden gesetzt. Selbst das 1x1 sollen sie ja können, sprich man braucht dafür auch nicht mehr als ein paar Sekunden zum hinschreiben.

Anscheinend werden die Kinder ja fertig. Und wenn der Durschnitt angemessen ist, dann ist auch eine Konzeption einer Arbeit in Ordnung.

Da dein Sohn es schafft, scheint es ja machbar zu sein.

Grundsätzlich hat bei meinen Kindern die Mathelehrerin in der 4. immer Schnellrechentests geschrieben jede Woche 60 Aufgaben in 3 Minuten. Die richtigen Klassenarbeiten waren grundsätzlich immer sehr grafisch gestaltet und hatten mehrere Blätter.

Für mich klingt das auch in Ordnung. Der Lehrer hat halt mehr Anspruch. Da es aber nicht unbedingt leichter wird weiterführend, ist es eher gut für deinen Sohn, dass er an so ein Niveau gewöhnt wird. Und er kommt ja zurecht. Ich würde da gar nix bei machen.

Na ja, 45 Aufgaben sagen nichts. Bei uns an der Schule gibt es Anfang jedes Schuljahres für die 3. und 4. Klässler 5-Minutentests. 100 Multipliktions/Divisionsaufgaben und eben 5 Minuten Zeit. Das muss nicht geschafft werden, aber es wird geschafft. Meine Kinder hatten da nie mit Probleme.

Nach überdramatisch viel hört sich das nicht an. Dein Sohn schafft es. Also warum machst du dir einen Kopf? Er ist eben in der 3. und nicht mehr in der 1. Klasse, da zieht es langsam zum Glück an. Sonst kommt der große Knall in der 5. Klasse.

Hallo,

Ich bin Mathe-Lehrerin Klasse 3. Wie Einige hier schon geschrieben haben, kann man das mit deinen Angaben nicht beurteilen, ob das nun zu viel war oder nicht.

Wir haben an der Schule ein Lehrwerk, bei dem schon Tests dabei sind, so dass ich gar keine Tests erstellen muss, und mehr als 2 Seiten sind es eigentlich nie, aber das kommt natürlich auf den Aufgabentyp auch an.

Ich weiß nicht, wie es in NRW ist, aber in BW wird in Klasse 3 Mathe richtig schwierig im Vergleich zu Klasse 2.

Hallo,
wie schon gesagt, sagen deine Angaben wenig aus. Hier ist durchaus normal, dass Klassenarbeiten ab der 3. Klasse über 90 min geschrieben werden (z.B. besteht ein Deutschtest aus einem Leseverständnistest (Vera 3. Klasse) und einem 3-seitigem Grammatikteil). Die ganze Arbeit hat dann mal schnell 6-7 Seiten. Mathe ist es ebenso, dass eine Arbeit hier meist über 2 Schulstunden geschrieben wird. Das sind dann auch einige Seiten und weit über 100 Aufgaben inkl. Textaufgaben.