Filme in der Schule - FSK beachten

Hallo liebe urbinis,

erst jetzt kommt so Stück für Stück raus welche Filme meine Tochter (11Jahre) in der Schule alle schauen bekommen hat:

Der Gladiator FSK 16
Apocalypto FSK 18
Unbreakable FSK 16

Ich bin zu tiefst geschockt, als das alles klar wurde. Jetzt ist natürlich keiner mehr an der Schule. Nach den Ferien habe ich starken Redebedarf. Andere Eltern aber auch.

Wie ist das bei euch? Fragt ihr genau nach, wenn eure Kinder sagen wir haben heute einen Film gesehen? Ich bin einfach davon ausgegangen, dass auf FSK geachtet wird.

Nicht dein Ernst? Die Lehrer haben diese Filme ausgesucht?

Was für eine Schule ist denn das?

Am Schulamt anzeigen! Nicht den Weg über Lehrer oder Schulleitung gehen sondern direkt zum Schulamt beziehungsweise Jugendamt.

Diese Schule gehört definitiv geschlossen! Beziehungsweise zumindest diese Lehrer entfernt. Welchen schulischen Zusammenhang hat bitteschön Gladiator?

ich finde es schon zum kotzen, wenn meine Kinder im Religions Unterricht nicht die Geschichte erzählt bekommen sollen sich den Film über Moses als Zeichentrick angucken.

Filme in der Schule sind meiner Meinung nach absolut daneben! Ein guter Lehrer macht das nicht!

Ich hoffe, du meinst deinen Beitrag nicht ernst?

Natürlich

weitere 8 Kommentare laden

Vorneweg - auch ich lasse meine Tochter einen Film erst sehen, wenn sie das entsprechende FSK Alter erreicht hat.
So durfte sie bisher Fack ju göthe noch nicht anschauen (sie ist 10) - auch wenn angeblich alle anderen ihrer Freundinnen diesen Film schon oft angesehen haben.
Der Film ist ja im Prinzip harmlos - aber sie wird manche Witze darin noch nicht verstehen, deshalb muss sie warten.
Allerdings wird das FSK Alter ja daran festgemacht, wie Gewalt und Sex dargestellt werden.
Wenn man jetzt bei Gladiator (die anderen Filme sagen mir nichts) alles vorspult und nur allgemeine Szenen zeigt, wie so ein Gladiator gelebt und gekämpft hat, dann relativiert sich das wahrscheinlich wieder.
Wenn die von dir genannten Filme aber tatsächlich in voller Länge gezeigt wurden, dann ist das ein no go und das MUSS angesprochen werden. In was für einem schulischen Zusammenhang standen denn diese Filme? Also was war da Thema des Unterrichts?

na ja, wenns um die witze geht, da gibt es bei spongebob und selbst bei peppa wutz einige, die man als kind nicht versteht.

Das hat meine Tochter auch nie angesehen. Spongebob habe ich boykottiert, weil ich es nur dämlich finde und Peppa Wutz sagt mir nix.

weitere 9 Kommentare laden

Hallo, eine Schule ist öffentlich von daher MUSS sie sich an die FSK halten!
Bei öffentlichen Veranstaltungen sind alle FSK Angaben verbindlich außer FSK 12. Und selbst da gilt Nur in Begleitung von Erziehungsberechtigter.
Nicht einmal FSK 12 dürfte gezeigt werden, wenn einige noch 11 sind.

Oh da hätte ich auch Redebedarf!

Gruß Sol

Das stimmt nicht. Schulen müssen sich, da sie Bildungseinrichtungen sind nicht an FSK-Verordnungen halten.

Alle drei Filme sind in der Fernsehversion (gekürzte Fassung) FSK 12.

Na und das Kind der TE ist 11.

Wegen dem einen Jahr sollte man sich nicht aufregen. Für mich völlig unverständlich.

weitere 15 Kommentare laden

Ich glaube, keiner fragt so genau nach. Man geht ja davon aus, dass die Lehrer auf so etwas achten.
Ich kann nicht glauben, dass Lehrer tatsächlich diese Filme gucken - FSK und auch rein inhaltlich.
Ich kann mich erinnern, dass mein Bruder mal nach Hause kam und total genervt war, dass sie in Musik den Mozartfilm (FSK 12)nicht geguckt haben, weil genau ein Schüler erst einen Monat später 12 geworden ist.
In der Oberstufe haben die Lehrer dann nicht mehr so genau nachgefragt, aber wir haben (trotz einiger pädagogisch wenig wertvollen Filme) nie FSK 18-Filme geguckt.

Ich achte in der Schule eigentlich immer darauf!

Neulich ist es mir aber passiert, Dasein Film ab 12 war🙈 es stand sehr klein auf dem Film und ich habe es einfach nicht gesehen (zum Glück waren die meisten Schüler schon älter)

Unsere Kinder dürfen mit uns zusammen auch Filme ab 12 schauen.
Aber ich denke, dass sollte jeder alleine entscheiden.

Filme ab 16 aber sind erst ab 16, da kommen Kinder unter 16 nichtmal mit den Eltern ins Kino.

Daher finde ich es wirklich etwas unverantwortlich.

Lg Basket

Ich achte da auch sehr genau drauf.

Und wegen der Idee, dass Filme nichts in der Schule zu suchen haben: da muss ich vehement widersprechen.
Gerade der Film "Luther" oder Filme wie "Der Junge im gestreiften Pyjama" werden von mir sehr gerne eingesetzt. Zur Festigung, Visualisierung und Unterstützung zum normalen Unterricht. Wer schonmal staubtrockenen Geschichtsunterricht hatte, weiß einen Film, in dem ein Thema gut aufgearbeitet ist, sehr zu schätzen.

Trotzallem halte ich mich immer an die Altersvorgaben. Ich weiß ja, was mir blühen kann.

Ich bin Lehrerin und finde dieses filmgeschaue vor den Ferien im allgemeinen total doof und nervig. Bis sich meine Schüler auf einen Film geeinigt haben, wächst mir ein Bart 😄 vorgestern hab ich mit einer Kollegin geredet und die hat mit ihrer 9. klasse (15 und älter) doch tatsächlich „the purge“ und „es“ geguckt! Ich war ziemlich baff. Warum muss man sowas vor den Weihnachtsferien (oder überhaupt) mit den Kindern gucken? Und es sind Kinder!
Ich habe meiner Klasse (Ebenfalls 9. klasse) zwei Möglichkeiten vorgeschlagen: Kekse backen und Musik hören oder Kekse essen und Gesellschaftsspiele spielen. Sie haben sich für letzteres entschieden und es hat allen viel Spaß gemacht.
Viele Kollegen gucken einfach irgendeinen Film, den die Schüler auswählen, ohne zu wissen, worum es geht. Für mich geht das gar nicht!

ich finde das auch nervig und unnötig...zumal sich bei von schülern mitgebrachten filmen auch die frage des vorführrechtes stellt...

Meinst du, dass sich darum irgendein Lehrer kümmert?

weiteren Kommentar laden

Wichtig wäre zu wissen, ob die ganzen Filme geschaut wurden oder nur Ausschnitte.

Wir haben z.B. in Latein das Wagenrennen aus "Ben Hur" gesehen. Einfach um einen Unterrichtsinhalt visuell darzustellen.

Ich setze auch Filme im Unterricht ein, tatsächlich aber zu 99% in der richtigen FSK. Nach der letzten Unterrichtsreihe zu Rom haben wir zum Abschluss "Asterix erobert Rom" geschaut. Man kann dann wunderbar auch Unterschiede zwischen Realität und Fiktion diskutieren.

Gerade bei apocalypto kann ich mir nicht vorstellen, dass sie den ganz geschaut haben. Den versteht man in dem Alter doch gar nicht.

sowas gab es bei uns nie. selbst in der ausbildung wurde darauf geachtet, da noch 17 jährige dabei waren.

wurden die ferien in einem bestimmten fach gezeigt? oder einfach so vor den ferien?

bei der fsk kommt es auch ganz drauf an, wie das kind auf verstörende inhalte reagiert. ich habe mir mit 13 saw und final destination reingezogen, aber durch behind the scenes überrascht oder verängstigt mich schon lange kein film mehr.

bei einer größeren schulgruppe finde ich es aber nicht angemessen. sowas kann man sich zuhause mit freunden reinziehen, aber nicht in der klasse mit einem lehrer #kratz

Ich kenn das auch. Meine Große ist 12 und kam schon häufiger heim und hat erzählt, was in der Schule alles so angeschaut wurde. Da war einiges dabei, was ich daheim wohl eher nicht erlaubt hätte, alles FSK 16.

Hey,

wir haben hier ein ähnliches Problem. Unsere Kids sind 12 und in der Schule wurde jetzt ein Film FSK 16 gezeigt (u.a. mit Sexszenen).
Ich werde auf jeden Fall Redebedarf mit dem entsprechenden Lehrer haben! Geht gar nicht! Die Mädels fanden es auch sehr eklig.

Pädagogisch wertvoll? Geht irgendwie anders...



LG