Erfahrungen mit Schülerhilfe /Studienreise usw

Hallo,
Hat jemand Erfahrung mit so einer Nachhilfe?
Es geht vor allem um die Hauptfächer Mathe und Englisch.

Vielen Dank

musst Du Dir ankucken. Das ist von Filiale zu Filiale unterschiedlich.

Das sind Unternehmen, die zwar unter einem Dach organisiert sind, aber jeder Franchise-Nehmer vor Ort hat eben seine eigenen Ansprüche, sein eigenes Konzept und in jeder Filiale sind die Nachhilfelehrer eben unterschiedlich.

kuck es dir an und schaue ob es bei euch passt... -- man kann ja schnupperstunden machen.

Hallo,

unser Sohn hatte in Französisch Nachhilfe in der 6ten Klasse. Es war keine private Nachhilfe, ein Institut.

Es hat punktuell vor Schulaufgaben etwas funktioniert, ansonsten nicht. Generell ist er in diesem Fach nicht besser geworden.

Das lag aber einfach daran, dass ein mal die Woche Nachhilfe in einem schlechten Fach nicht ausreichend ist. Ihm hätte es bestimmt geholfen, wenn er drei Mal die Woche ne Stunde wiederholt hätte... Dazu reichte aber die Zeit nicht, andere Fächer mussten ja auch gelernt werden.

Es wurde deutlich besser mit dem Lehrerwechsel. Inzwischen ist er 10te Klasse und möchte sein Abi in Französisch machen... (ich hab jetzt schon Magengeschwüre bei dem Gedanken...)

LG
Caro

Hallo, ich habe als Jugendliche selber dreimal Sprachferien in England gemacht. Es war eine super Erfahrung. Da wir in englischen Familien untergebracht waren, musste man sich einfach trauen und englisch sprechen. Das hat mir zumindest damals für die mündlichen Mitarbeit im Unterricht sehr geholfen. Als Englisch-Genie bin ich aber natürlich nicht zurückgekommen. Würde so ein Erlebnis aber jedem empfehlen.

Zu Studienreisen kann ich nichts sagen, aber Nachhilfe steht und fällt - wie normaler Unterricht auch - mit dem Lehrer. Institut oder privat, halte ich persönlich für wurscht, solange der Lehrer motiviert ist, eine gewisse Leidenschaft und viel interessantes zu seinem Fach zu sagen hat und die Chemie stimmt. D.h. nicht unbedingt, dass sie beste Kumpels werden müssen. Aber eine eher negative Art finde ich bei Nachhilfe grundsätzlich unangebracht.

Nachhilfelehrer sollten schon etwas verlangen und auch Mal Klartext reden, aber immer bereit sein in Ruhe vom Anfang anzufangen mit den Erklärungen und an die Entwicklung des Schülers zu glauben. Der Schüler muss natürlich auch seinen Teil tun, z.B. überlegen was ihm konkret Probleme bereitet und das rechtzeitig kommunizieren oder mitbringen und eben auch lernen.

Daher kann man nicht generell sagen.....bringt es was. Ja, klar. Bei manchen aber bringt es nix, weil schon die Kids keinen Bock haben oder die Chemie mit dem Lehrer gar nicht geht. Manche sind auch nicht bereit etwas zu tun und kommen schon ohne Zettel und Stift an.

Manchmal hingegen gewinnen die Schüler einen ganz neuen Zugang zum Fach und Noten können sich enorm steigern. Mein Mann hat aus einem vierer Schüler einen soliden 1er bis 2er Schüler innerhalb eines 3/4 gemacht mit bloss 1 h die Woche zusätzlich. Geht alles. Nur nicht zwischen jeder Konstellation und mit jeder Einstellung ;).

Ich würde erstmal privat schauen. Wir haben jetzt eine gefunden die meiner Tochter Spanischnachhilfe gibt.
Sie war 2 x bei uns daheim bisher und möchte für 1 1/2 Stunden 15 € haben. Sie ist unglaublich nett und mit spanisch aufgewachsen.
Bei vielen Schulen verdienen sich gute Schüler auch was dazu mit Nachhilfe, es liegen dann Listen im Sekretariat aus.
Da würde ich also auch mal schauen! Die Schüler die auf diesen Listen stehen wissen ja auch genau was an eurer Schule wichtig ist.

Ich selbst war vor 25 Jahren beim Studienkreis Nachhilfe und hatte damit echt Erfolge verbucht.

Aber eins ist extrem wichtig ! Dass der Schüler auch wirklich selbst Nachhilfe nehmen möchte, sonst bringt das nicht viel!

Mona

Ich habe da mal gearbeitet bei einer dieser Ketten und ich würde mein Kind da auf keinen Fall hinschicken!

Ich habe dort gute Arbeit geleistet, keine Frage, aber denen geht es nur um den Profit! Es gibt Filialen, bei denen sitzen bis zu 8 Kinder unterschiedlicher Klassenstufen und unterschiedlichster Fächer in einem 1,5h Stunde dauernden Kurs. Das ist eine bessere Hausaufgabenbetreuung. Selbst bei einer guten Filiale sind es immer noch 4-5 mindestens. Da muss immer einer mindestens warten...

Zudem ist es schweineteuer und die Lehrer werden mit kleinen Honoraren abgespeist. Die Leitungen ebenfalls. Aber man muss ja die teuren Lernportale (völliger Mist) und Werbekampagnen finanzieren.

Versuche für die Nachhilfe lieber einen Studenten/Oberstufenschüler zu bekommen. Das ist wesentlich individueller, effektiver und ein vielfaches günstiger, selbst wenn du dem Nachhilfelehrer ein fürstliches Honorar zahlst.

Für Englisch kann ich dir nur empfehlen Vokabeln zu lernen! Dabei scheitert es zu 90%.
Außerdem gibt es vom British Council die tolle Website learn english teens https://learnenglishteens.britishcouncil.org .Das sind tolle Materialien und Lernvideos nach unterschiedliche Niveaus und das völlig kostenlos.

Liebe Grüße
merveilleux

Hallo,

ich kann mir nicht vorstellen, dass Mathe-Nachhilfe in einer Gruppe gut funktioniert.
1:1-Betreuung halte ich für effektiver. Es ist ja immer individuell, was man warum nicht verstanden hat.
(Ich hatte in der Mittelstufe in Mathe mal einen ziemlichen Durchhänger.)

Bei Englisch hapert es meistens an den Vokabeln, und die kann man mit Phase 6 oder ähnlichen Programmen üben/nachholen.
Für die Grammatik gibt es z.B. schlaukopf.de.

Ich habe als Jugendliche zwei Sprachreisen gemacht. Die waren auf jeden Fall interessant, aber so viel Englisch habe ich da nicht gesprochen, weil wir immer mit zwei deutschen Mädchen in einer Familie waren. Morgens gab es Englisch-Unterricht, nachmittags war man in der deutschen Gruppe unterwegs.
Wo ich wirklich Englisch sprechen musste, war auf einem Schüler-Austausch.

LG

Heike

Gerade Mathe ging noch am besten, da die Schüler ja auch viel selber rechnen bzw üben müssen. Bei der Einzelnachhilfe saß ich dann oft gelangweilt daneben.... Aber das ist ja mein Problem gewesen.😂😂😎

Aber na klar müssen die Schüler da auch warten....

Mein Sohn ist seid 4 Jahren beim Studienkreis, ich denke viel bringt es nicht, die Noten sind genauso schlecht wie am Anfang, es fällt oft aus weil der Lehrer nicht kann. Man kann Glück haben oder auch nicht.

LG
Visilo