Mitschüler verbreitet Noten meiner Tochter in anderer Klasse

Hallo!

Meine Tochter (5. Klasse Gymnasium) kam gestern ziemlich aufgelöst von der Schule, weil zwei Mitschüler Schülern aus der Parallelklasse von ihren Noten erzählt hatten. Die beiden Mitschülern hatten die Noten meiner Tochter wohl aufgeschnappt, als diese sich mit einer Freundin darüber unterhalten hatte.
Eigentlich muss sich meine Tochter wegen ihrer Noten nicht schämen, sie schreibt überwiegend 1er und 2er (auch hier ist es ihr aber nicht recht, wenn jeder ihre Note kennt, weil sie in der Grundschule immer als Streber bezeichnet und teilweise deswegen auch ausgegrenzt wurde). Nur die letzte Arbeit hat sie komplett versemmelt. Gestern wurde sie wohl von einem Schüler aus der Parallelklasse auf ihre Noten angesprochen, und so kam alles raus.
Meine Tochter war jedenfalls deswegen gestern mehr als angefressen, sie ist stinksauer auf die beiden Mitschüler, die zwar zunächst alles abgestritten haben, sich dann aber mit per WA (eher halbherzig) entschuldigt haben (Es kam eine Mail mit dem Text "Schuldigung").
Ich hab meiner Tochter jetzt geraten, zum Klassenlehrer zu gehen, denn ich bin der Meinung, das Verhalten der Mitschüler geht gar nicht. Würdet ihr sonst noch etwas unternehmen?

LG

Ganz ehrlich? Ich würde gar nichts machen. Da hat deine Tochter einfach Pech gehabt, dass andere Schüler ihre Note aufgeschnappt und weitererzählt haben. Da wurde ja jetzt kein Datenschutz verletzt, höchstens der Stolz deiner Tochter. Das ist blöd für sie, aber jetzt kein Drama.
Hätte ein Lehrer es weiter erzählt, wäre das was anders, aber unter Mitschülern? Ich würde da kein Fass aufmachen.

Also ich würde an deiner Stelle einfachmal mit den Eltern der Kinder reden, ihnen einfach nur sagen was passiert ist und den Eltern vorschlagen, das sich ihre Kinder richtig entschuldigen. Wenn das nicht geht könntest du auch zum Klassenleiter gehen.

Und bevor man sich als Eltern trifft unbedingt "der Gott des Gemetzels" ansehen...

#rofl
Großartiger Film.


Und danach: Frau Müller muss weg.

Was willst du da machen? Ist zwar nicht nett, aber da kannst du nichts gegen unternehmen.
Kinder unterhalten sich oft untereinander über NOten. Ich finde das auch nicht besonders schlimm.

Ich hab das Ganze in meinem Ausgangsbeitrag nur angedeutet, aber meine Tochter hat in der Grundschule schon sehr unangenehme Erfahrungen mit Mobbing gemacht, die sie sehr belastet haben, und ich habe jetzt Angst, dass es auf dem Gymnasium wieder in die Richtung geht. Von daher wäre mein Wunsch, dass das Thema in der Klasse besprochen wird.
Das Kinder sich über ihre Noten unterhalten, finde ich ja durchaus auch normal, aber i.d.R. sprechen sie über eigene Noten und lästern nicht über Kinder, die mal ausnahmsweise eine Arbeit versemmelt haben.
Ich denke, dass hier das Thema Schadenfreude auch eine große Rolle spielt. Die tolle S., die nur 1er und 2er schreibt, hat ne 5 geschrieben...
Und den Mitschülern dürfte doch wohl in dem Alter klar gewesen sein, dass es nicht gerade nett ist, die schlechten Noten von Mitschülern zu verbreitern. Meiner Tochter war das jedenfalls schon vor einem Jahr klar. Da hat nämlich ein Mitschüler in der Grundschule laut in der Klasse herausposaunt, dass sein Tischnachbar eine 6 geschrieben hat. Das fand meine Tochter total gemein.

LG

Hi. Ja das wird leider egal wo immer und überall so sein. Es werden immer irgendwelche Kinder geärgert und meistens die schwächsten. Na und dann hat deine Tochter eine schlechte Note. Was solls. Ich kann mir nicht vorstellen das es was bringt das Thema in der Klasse zu besprechen. Ihr könnt es probieren, aber evtl. geht genau das nach hinten los. Ich an der Stelle deiner Tochter würde drüber hinweg sehen. Nicht viel Beachtung schenken. Dann hat sich das Thema schnell erledigt. Vg

weitere 10 Kommentare laden

Hi.
Hm also ich finde es jetzt nicht schlimm wenn nur über ihre Noten gesprochen wurde. Wenn sie es einer Freundin erzählt und andere bekommen es dann mit, dann ist es eben so. Verstehe auch nicht was da so schlimm dran ist, da wie du ja schon sagst da sie ja gute Noten hat. Ich denke deine Tochter muss sich ein dickere Fell zulegen. Das ist ja noch harmlos. Wieso würde sie in der Grundschule schon wegen ihrer Noten gemobbt? Da läuft ja schon was in der Schule falsch. Bei uns ist es nicht so. Dann ist sie eben eine Streberin na und? Sie weiß es doch besser. Mein Sohn ist auch sehr gut in der Schule. Man braucht ihm kaum was erklären. Er kann einfach alles. Aber deshalb gibt es keine negativen Kommentare. Vg

Ich denke, das Problem sind nicht die insgesamt guten Noten, sondern eben diese eine schlechte Note.
Und in der Grundschule wurde sie nicht nur wegen ihrer Noten gemobbt. Sie war anfangs vom Verhalten teilweise noch etwas unreif, war auch immer eher der Bestimmertyp und hat sich gerne in den Vordergrund gespielt. Das kommt hat sie unbeliebt geamacht. Dazu kommt noch, dass sie in der Grundschule ein zunehmendes Übergewicht entwickelt hat (hat sich dank einer Reha jetzt normalisiert). Und wenn sie sich in der Grundschule über eine 1 gefreut hat, waren die anderen Kinder neidisch und haben sie als Angeber und Streber dargestellt. In der 3. Klasse hatte sie dann zwar kapiert, dass sie nicht mehr offensichtlich zeigt, wenn sie eine gute Note geschrieben hat, aber irgendjemand hat sich immer gefunden, der die Klassenkameraden über die gute Note informiert hat - und dann war sie halt wieder der Streber. Ich muss dazu sagen, dass mir mehrer Lehrerinnen unabhängig voneinander erzählt haben, dass diese Klasse vom Sozialverhalten her auffallend schwierig war. Es kommt zwar in jeder Klasse vor, dass Kinder geärgert werden u.ä., aber in anderen Klassen zeigen die Kinder Einsicht, wenn man das bespricht. Und genau das war in der Klasse meiner Tochter nicht der Fall. Da waren ettliche Schüler, die nachweislich Mist gebaut haben und dann die Schuld trotzdem den anderen in die Schuhe geschoben haben. und selbst nach ausführlichem Gespräch mit der Klassenlehrerin oder Schulleiterin (die in der Klasse auch unterrichtet hat) keine Einsicht gezeigt haben.

LG

Hi. Ja das ist sehr schade das deine Tochter schon so früh schlechte Erfahrungen in der Schule gemacht hat. Bei uns an der Schule ist es so, dass Probleme /Schwierigkeiten sofort angesprochen werden. Mein Sohn ist wie ja schon geschrieben auch mega gut in der Schule. Viel weiter als einige andere Kinder. Aber sein Sozialverhalten muss sich etwas bessern. Er ist zwar einsichtig aber fällt trotzdem manchmal aus der Rolle (das ist aber nur im Freispiel so. Nicht im Unterricht). Bestärke deine Tochter und sie soll über den Dingen stehen. Wenn sie keine Angriffsfläche bietet, dann wird sie schnell langweilig. Und ich denke dann lassen die anderen Kinder sie in Ruhe. Vg

weiteren Kommentar laden

Das Verhalten der anderen Kinder ist rechtlich nicht zu beanstanden. Es stellt auch kein Mobbing oder eine andere unzulässige Maßnahme dar.

Es ist zwar nicht nett, aber damit muss dein Kind klarkommen.

Hallo,

erst einmal würde ich meiner Tochter raten, nicht alles zu erzählen und auch aufzupassen, wem ich was erzähle. Letztlich wär es ja nicht dazu gekommen, wenn sie den Mund gehalten hätte - sie hat sich also irgendwie schon selbst ein Bein gestellt. Das meine ich nicht böse.
Weiterhin finde ich es auch nicht schlimm. Ehrlich, ich bin eine Vereinstante....was man da alles hört....du kannst nun einmal nicht anderen verbieten, Dinge weiter zu erzählen. Es gab keinen Raum, in dem man auf Verschwiegenheit hinwies. Man kann seinem Kind eigentlich nur raten, steh darüber und bleib cool. Überleg dir einen lockeren Spruch, der sitzt und dann ist das erledigt. Letztlich werden "Streber" ja auch beneidet und genau deshalb freuen sich dann andere, wenn es mal nicht so gut läuft und das sagt dir eine Mutter, die solche Erfahrung auch in der Grundschule machte. Mein Sohn hat das aber lockerer gesehen und sich so durchgesetzt, dass die entsprechenden Personen sich so etwas irgendwann verkniffen haben. Einen Lehrer dafür einschalten ? Warum ? Da macht man nur ein Fass auf und dann hat deine Tochter mehr zu leiden....man muss sich selbst durchsetzen und gerade ab der weiterführenden Schule - das ist einfach so.

Hallo,

lasst es einfach auf sich beruhen. Was soll der Klassenlehrer machen ? Ihre Mitschüler in der Klasse betrifft es doch gar nicht.
Je mehr Aufsehens darum gemacht wird umso mehr Angriffsfläche bietet deine Tochter.

Mal ehrlich, SIE hat es so erzählt das es Andere mitbekommen haben. Selbst schuld, sag ich da. Dann muss sie das in Zukunft lassen und daraus lernen.

Das du dich da so reinhängst finde ich verwunderlich (es ist auch kein Mobbing). Mein Sohn hätte von mir nur den Hinweis bekommen es eben für sich zu behalten oder es nicht auf dem Schulflur zu erzählen.

LG
Tanja

ich denke, egal was du unternimmst, es wird deiner Tochter noch mehr zum Nachteil gereichen. sprich mit ihr, dass sie demnächst besser aufpassen soll wo sie mit wem was bespricht. eine Note weiter zu sagen ist zwar unschön, aber später werden sich Freundinnen Dinge erzählen, die in anderer Leute ohren / Kopf mehr anrichten können.

Ich finde das eigentlich nicht so tragisch und einmischungswürdig und ich würde da erstmal nichts unternehmen, außer mein Kind darin zu bestärken, dass jeder mal ne Arbeit versemmelt und was sie auf Kommentare frech und selbstbewusst entgegen kann.

Ansonsten wird es schlicht so gewesen sein, dass sich die Kinder über Noten unterhalten haben, dabei irgendwer bemerkt hat, dass sie eine schlechte Note hatte und irgendwer vielleicht noch aus der Grundschulzeit Freunde aus der Parallelklasse hat und es sich so verbreitet hat. Das die ganze Parallelklasse nix besseres zu tun hat als ihr wegen einer versemmelten Note auf den Keks zu gehen, halte ich für eher unwahrscheinlich .... haben die denn alle nix besseres zu tun? Das wird ja bestimmt nicht um die ganze Parallelklasse gegen,sondern um 2-3 Leute die sich halt kennen.

Das sie stimmig ist, ist verständlich, aber mir sind das zu wenig Infos um eine fiese Mobbingstory mit Einschaltung von Lehrern Schulleitung etc. Daraus zu basteln und ich halte es für was, was sie unter sich klären sollten.

stimmig = stinkig

Ich sehe das jetzt auch noch nicht als Mobbing an, aber meine Tochter hat halt aufgrund ihrer Erfahrung Angst, wieder gemobbt zu werden, und das ist es, was zählt.
Der Kontakt zu den Schülern aus der Parallelklasse ist dadurch zu erklären, dass es in der Schule zwei Klassen gibt, die in Musik zu einer Bläserklasse zusammengeführt sind. Die eine Klasse hat Englisch als erste Fremdsprache, die andere Latein Aus beiden Klassen nimmt der eine Teil am Bläserklassenprofil teil, der andere eben nicht. Und dadurch sind diese Klassen verhältnismäßig eng verbunden.
Meine Tochter ist übrigens aus gutem Grund das einzige Kind aus ihrer Schule, welches dieses Gymnasium besucht (es gibt 4 in der Stadt), somit konnte sich das Mobbing aus der Grundschule so erst einmal nicht fortsetzen.

LG

weiteren Kommentar laden

Ich glaub aus Perspektive von erwachsenen wird das meist als „Pille Palle Kinderkram“ abgetan.

Aber aus Sicht des Kindes ist es einfach anders und das ist hier das was zählt. Das ein Kind Angst vor erneutem mobbing hat. Nicht ob wir Erwachsenen etwas wichtig nehmen.

Würde das ganze meine Tochter betreffen fände ich das auch nicht schön für sie.
Und da mobbing bereits schon zum Erfahrungsschatz gehört würde ich durchaus den Klassenleiter mit einbeziehen.

Und genau genommen:

Wenn eure Nachbarn eure unbezahlten Rechnungen in die Hände bekommen, diese öffnen und rum tratschen, geht ihr alle auch die Wände hoch!
Warum? Weils andere nix angeht! Punkt!

Mit Noten ist das nicht anders! Die gehen keinen was an. Abgesehen davon hat ja auch keiner etwas davon wenn man weis das der andere nur 1en oder nur 5en schreibt ...

Na ja, der Vergleich mit der Rechnung hinkt. Denn fremde Post zu öffnen, ist tatsächlich eine Straftat.

Wenn ich aber beim Bäcker bin und eine Freundin davon erzähle und andere das mitkriegen, habe ich eben Pech gehabt.

Sicher, moralisch mehr als fragwürdig, aber sonst....

Man könnte den Vergleich durchaus auch anders konstruieren: Ich öffne gerade die Post, als es an der Haustür klingelt. Mit der Mahung in der Hand öffne ich die Tür, diese fällt mir beim Öffnen der Tür herunter und der vor der Tür stehende Nachbar hebt sie auf und sieht dadurch, dass ich eine Rechnung nicht bezahlt habe.
Oder: Ein Bekannter steht in der Apotheke zufällig gerade hinter mir, während ich ein etwas Medikament kaufe, was auf eine eher peinliche Erkrankung schließen würde. Dann würde ich auch an die Decke gehen, wenn mich ein anderer Nachbar auf diese Erkrankung anspricht...

Ich denke, als erwachsener Mensch sollte man so klug sein, solche Dinge für sich zu behalten, Kinder müssen so etwas durchaus auch noch lernen, von daher finde ich es durchaus sinnvoll, wenn solche Dinge, die einfach schief gelaufen sind, im Klassenverband besprochen werden. Das muss ja gar nicht unbedingt mit Schuldzuweisungen oder ähnlichem einhergehen. Aber es wäre schon schön, wenn die betreffenden Kinder verstehen würde, wie sich ein Kind fühlt, wenn man seine Noten herumposaunt.

LG

weitere 8 Kommentare laden

Guten Tag

Ich kann deine Tochter verstehen, insbesondere auch weil sie schon negative Erfahrungen gemacht hat. Aber weiss die den überhaupt in welcher Art ihreNoten verbreitet wurden? Vielleicht verbindet sie auf Grund ihrer negativen Erfahrungen die Situation mit einen schlechten Gefühl.

Es wäre doch auch möglich, dass die beiden Kinder ihre Noten im „Guten“ erzählt haben. Im Sinne von „XY ist gut in diesem Fach, vielleicht kann sie weiterhelfen.“ oder loben, bewundernd etc.. Es gibt so viele Möglichkeiten...

Ich würde jetzt nicht automatisch von einer negativen Situation ausgehen und dies deiner Tochter auch so aufzeigen.

Liebe Grüsse

Ich habe mir jetzt nicht alles durchgelesen... Ich hab immer wieder "mein Kind"..."die anderen" und "mobbing/Streber" gelesen.

Ein Kind, welches so sein darf wie es ist, wird kein Opfer vom Mobbing. Die anderen Kinder merken das! Das bisschen was ich gelesen habe, hat bei mir den Eindruck hinterlassen, dass man sich selber in die Opferrolle bringt.

Ich denke das größte Problem ist, dass es sich um keine gute Note handelt. Wäre es eine 1 oder 2, dann hätte sich auch keiner aufgeregt oder drüber geärgert.

Ich würde auf keinen Fall damit zum Klassenlehrer laufen. Es wird aus einer Mücke ein Elefant gemacht. Und am Ende wundert man sich, wenn das Kind geärgert wird.


Alles Gute

Ich habe mir jetzt deine weiteren Argumente durchgelesen und m.E. machst du aus dieser Sache zuviel. Für mich ist das kein mobben. Man ist aufgrund eigener Unzulänglichkeiten (schlechte Note) empfindlich und erträgt es nicht. Wie soll deine Tochter mit weiteren Situationen umgehen, wenn die Löwenmama immer nur Mobbing sieht und nicht mal lachend meint, hat xy nicht auch mal ne 5 geschrieben. Was soll deine Tochter lernen? Keiner mag mich, alle lachen über mich. Die Kunst beliebt zu sein heißt auch, seine eigenen Schwächen mal aufs Korn zu nehmen.
Mir ist klar, dass dich das wieder persönlich trifft....hake es einfach ab....da liegt der Fehler und du befeuerst das Ganze gerade.
Alles Gute

Ich denke, das gehört zum groß werden dazu...

Es wird immer Menschen geben, die lästern und das so schlecht, dass der andere das mitbekommt. Damit muss ich doch umgehen lernen. Jetzt ne schlechte Note, später das Gehalt vs. Arbeitsleistung...

Im Endeffekt lernt sie was für sich: wie fühlt man sich, wenn gelästert wird, also lästere ich vielleicht nicht.

In dem Beitrag steht doch gar nix von Lästern (>>Gestern wurde sie wohl von einem Schüler aus der Parallelklasse auf ihre Noten angesprochen<<) oder habe ich irgendwas in den Folgebeiträgen der TE verpasst?

Wenn ein 1er Schüler in einer Arbeit eine 5 schreibt, ist das insofern für Mitschüler eine berichtenswerte Neuigkeit weil
a) das ein unwiderlegbarer Beweis ist, daß die Arbeit viel zu schwer war (in diesem konkreten Fall viel schwerer als die Arbeit der Parallelklasse ;))
b) auch die Intelligenzbolzen mal straucheln können, was durchaus beruhigende Effekte bei anderen Schülern auslöst.

Wenn das Fussballas den Elfmeter versemmelt, ist das immer berichtenswerter als wenn es dem Typ, der über die eigenen Füssen stolpert, passiert.
Von daher sollte es Deine Tochter als Anerkennung ihrer sonst üblichen geistigen Leistungen auffassen.

Grüsse
BiDi

Ich würde gar nichts unternehmen. Es war nicht nett von den Jungs und für deine Tochter ärgerlich, aber auch nicht hoch dramatisch. Das würde ich der Tochter so vermitteln, damit sie sich nicht weiter reinsteigert. Wahrscheinlich ist ihr die schlechte Note auch unangenehm, aber einfach Krönchen richten und beim nächsten Mal wieder eine gute Note schreiben.

Hallo!
Je mehr Aufmerksamkeit ihr dem schenkt, desto interessanter wird es fuer die anderen.
Wenn deine Tochter so schlechte Erfahrungen gemacht hat, sollte sie vielleicht in der Öffentlichkeit nicht mehr darüber sprechen.
👋🏻

Hast du noch nie ne Note weitererzählt?
Z.B. deinen Eltern: der Toni hat heute ne 5 geschrieben!

Also als Lehrerin kann ich dir sagen, das ist harmlos. Daher brauchst du nix machen. Ich glaube damit machst du dich lächerlich

Klar ist das blöd, aber man redet doch nun mal mit und auch mal über andere. Ich kann jetzt such kein böswilliges Lästern, Mobbing oder ähnliches rauslesen. Es wurde angesprochen und sich entschuldigt. Über die Form kann,an diskutieren ein“Schuldigung“ unter 5. Klässlern aber sicher nicht untypisch...

so ist das leider. aber an deinem post sieht man, dass noten viel zu viel beachtung geschenkt wird. letztendlich sind es nur zahlen, die nichts aussagen. nicht die intelligenz und auch nicht, wie viel man gelernt hat.

noten gingen bei uns auch noch in der berufsschule rum.

viele lehrer haben diese auch einfach laut in der klasse vorgelesen. in japan z.b. ist es normal, dass die noten der prüfungen öffentlich ausgehangen werden.

ich würde da nicht viel machen, deine tochter sollte nur klar machen, dass sie das nicht so gerne mag.

Ich denke, deiner Tochter schadet es viel mehr, wegen sowas zum Klassenlehrer zu gehen und Aufstand zu machen, als es einfach zu ignorieren.
Da wird sie doch direkt als Petze und Mamakind abgestempelt.

Welchen Nachteil hat sie davon, dass ein paar Schüler ihre Noten kennen? Da reden die wahrscheinlich einen Tag drüber und haben dann was Anderes im Sinn.

Wenn deine Tochter jetzt mit irgendwelchen Maßnahmen anfängt, macht sie sich eher unbeliebt.

Ich würde da garnichts unternehmen, find ich eher voll peinlich deswegen so ein Wirbel zu machen :x

Und ob das jetzt halbherzig war,ist auch eher ne Vermutung von euch, ich finde es eher gut es kam eine entschulidung, da haben wohl 2 gemerkt das sie mist gemacht haben und gut ist.
Hätte von meiner Tochter erwartet das sie diese annimmt und vllt nochmal schreibt das sie sowas nicht möchte und fertig wäre es.