Hände falten während des Unterrichts. Bis wann war das so?

Hallo
Mir ist heute zufällig eingefallen wo ich gegoogelt habe wie lange mein Sohn noch zur Schule muss das als sich die Klasse in Geschichte mit der Schulpflicht beschäftigt hat, seine Schulbegleitung mich mal gefragt hat ob ich in der Schule auch noch die Hände falten müsste und ich mich dadran bestimmt noch erinnern könnte aus meiner Schulzeit.
Naja die Schulbegleitung hätte vom Alter her fast meine Mutter sein können. Sie war glaub ich 64 vor 3 Jahren.

war es bei euch noch so das während des Unterrichts die Hände gefaltet werden müssten?

1

Ich weiss ehrlich gesagt nicht, was du genau meinst, aber wir mussten nichts machen mit unseren Händen.

2

Ich bin 1982 in die Schule gekommen und es war da recht frei.
Meine Mutter (BJ 53) erzählte immer, dass sie aufstehen musste, wenn sie etwas gefragt wurde und ich meine, dass sie auch was von Händen erzählt hat, die gefalten auf der Bank liegen mussten....

3

Ich bin 84 eingeschult worden... Da mussten die Arme vor der Brust verschränkt werden.

4

Hallo,

bei uns war das abhängig vom Lehrer.
Ich bin 81 eingeschult worden und bei meiner KL war das kein Thema. Wir waren trotzdem aufmerksam.
In der Parallelklasse musste man still sitzen mit Handflächen auf dem Tisch. Die Lehrerin hat aber auch mit Schuhen, Kreide und Schlüsselbund geworfen...

LG

9

#klatsch
Kann schon nicht mehr richtig denken. 81 bin ich ins Gym gekommen....eingeschult wurde ich 77.

Aufstehen zur Begrüßung war bei uns aber durchgängig die Regel - bis zum Abi.

5

Bei mir war das nicht.
Meine größeren Geschwister haben auch nie was erzählt.

Bei einem Elternteil war es wohl so, dass sie die Hände vorzeigen mussten, ob diese sauber waren. Es könnte aber auch eine Verwandte Person in ähnlichem Alter erzählt haben.

Interessant wäre vielleicht auch
- Region
- privat/staatliche Schule
- Überzeugung des Direktors (Schulinterne Regeln)

Meine Geschwister waren auf der gleichen Schule wie ich, andere Zeit, anderer Direktor.
Zum Teil hatten wir gleiche Lehrer, zum Teil nicht.

Einiges war bei mir lockerer, anderes war zu meiner Zeit strenger.
Da legten die unterschiedlichen Direktoren unterschiedlich Wert auf verschiedene Punkte.

Manche Lehrer wurden mit dem Alter (und Erfahrungen) lockerer. Andere zogen dadurch an Strenge an.

Bei gleichaltrigen Freunden aus anderer Region ging es sehr viel strenger zu. Hände falten hat bisher niemand erzählt. Aufstehen zum Antworten habe ich schon häufiger gehört. Regional verstärkter und andernorts gar nicht.

6

Einschulung 1979 in BW - kleine Grund- und Hauptschule.
Kein Händefalten oder Handflächen auf den Tisch. Aber nach der Pause Aufstellung klassenweise in 2er-Reihen und dann in bestimmter Reihenfolge ins Schulhaus (gab 2 Eingänge).
Und in der 3. Klasse im kath. Religionsunterricht hat der Pfarrer unterrichtet (Vorbereitung zur Erstkommunion). Der hat mit dem Schlüsselbund geworfen (und nie den Schüler getroffen, den er treffen wollte). Nein, unsere Eltern sind da nicht auf die Barrikaden - das war einfach normal. Im Gegenteil - wenn man Nachsitzen musste, Strafarbeit aufbekam, etc. - gab es zuhause meist noch ne Ohrfeige und Hausarrest dazu.:-[
Meine Mutter (Jahrgang 1946) ging nach der Volksschule (damals nach der 8. Klasse) auf eine kath. Handelsschule (Steno/Maschinenschreiben/Buchführung, etc.) und dort durften - auch im Winter - keine Hosen getragen werden.

7

Einschulung 1983 bei einer älteren Lehrerin.
Hände falten Pflicht in der 1. und 2. Klasse.
Mit dem Lineal auf die Hand konnte es auch mal geben.
3. und 4. Klasse, noch älterer Lehrer, Aufstehen zur Begrüßung aber kein Hände falten.
5. und 6. Klasse Latein bei einem Lehrer so alt wie Methusalem Aufstehen zur Begrüßung, Hände falten
Ab der 5. war es sonst allen anderen egal, nur das "guten Morgen Herr/Frau xx" musste sitzen.

In den 80ern und 90ern also ganz stark abhängig vom Lehrer.

8

wir hatten beim alten Dorf-Pfarrer Religion.
Mitte der 80er Jahre.
Hande falten, zu jedem Stundenbeginn beten, Belohnungsbildchen, wer am Sonntag in der Kirche war, als Strafe bei Ungehorsam und oft willkürlich: direkt vor das Pult die ganze Stunde lang hinknien usw... --- ich erinnere mich nicht gerne dran.

11

Mitte der 80er ????
Da waren meine Kinder auch in der Schule aber bei Hinknien o.ä. hätte man dem Pfarrer wohl ganz schnell die rote Karte gezeigt.
LG Moni

12

tja: Dorf! (das sagt alles, zumindest hier in meiner GEgend).

, 80jähriger Pfarrer, der noch unterrichten durfte usw... --- da war bei mir noch ganz vieles "von gestern" hab ich inzwischen festgestellt....

10

Ich bin 65 Jahre alt und musste das ganz sicher nicht. Wir mussten nur "aufrecht" sitzen also nicht herumlümmeln, sonst nichts.
LG Moni