Was tun? Andere Kindesmutter ist mir feindlich gesinnt....

Guten Abend ihr Lieben,

ich schreibe heute lieber einmal mit Graunick, da mir die ganze Angelegenheit etwas unangenehm ist. Mein jüngerer Sohn (7) hat mir heute erzählt, dass er wohl schon seit längerem mit einem gleichaltrigen Jungen aus der Parallelklasse in der Schule befreundet ist und in den Pausen oftmals mit ihm spielt bzw. gespielt hat. Konkret wohl schon seit Sommer letzten Jahres vor der Corona-Zeit und er hat ihn jetzt wegen der Corona-bedingten Schulpause die letzten Wochen logischweise länger nicht mehr gesehen. Er fragte mich, ob er N. (den Freund) evtl. mal bald zu uns nach Hause einladen könne. Ich fand das natürlich sehr schön, dass mein Sohn offenbar einen neuen Freund gefunden hatte (er hat sonst nicht ganz so viele) und fragte dann nach dem Namen des Jungen, damit wir mal bei diesem Zuhause anrufen und ihn fragen könnten.

Allerdings bin ich fast aus allen Wolken gefallen als mein Sohn mir den Nachnamen seines Freundes offenbarte. Es handelt sich nämlich um den Sohn einer Frau, mit der ich (persönlich) überhaupt nicht kann und in der Vergangenheit schon einmal zwei sehr unangenehme Zwischenfälle hatte. Konkret hatte das mit ihrem und meinem älteren Sohn zu tun oder besser gesagt mit deren Sport: Die Großen spielen nämlich beide Handball, aber jeweils in unterschiedlichen Vereinen.
Die Mannschaften der beiden haben schon mehrere Male gegeneinander gespielt und bei einem Spiel bin ich mit der Dame einmal sehr stark aneinander geraten.
Folgendes war damals (das war im Herbst 2018) vorgefallen: Die Mannschaft meines Sohnes hatte im Spiel die ihres Sohnes geschlagen und das hatte ihr wohl irgendwie nicht in den Kram gepasst. Sie fing damals vor versammeltem Elternpublikum an, laut zu schimpfen und zetern, dass sich die Mannschaft meines Sohnes fauler Tricks bedient und unfair gespielt hätte. Jedoch war dies (auch laut dem Schiedsrichter) überhaupt nicht der Fall gewesen und ihre Anschuldigungen dementsprechend mehr als haltlos. Dies haben ich und einige andere Eltern ihr damals nach dem Spiel auch so gesagt. Jedenfalls ist die da vollkommen ausgerastet und hat mich angeschrien und mir u.a. an den Kopf geworfen: "Halt's Maul, du dreckige Schl***e! Du hast doch gar keine Ahnung von so etwas." Auch die anderen Eltern, die ihr Kontra gegeben hatten, hat sie z.T. wüst beschimpft und beleidigt. Der Schiedsrichter musste sogar eingreifen und sie der Halle verweisen, weil sie nicht aufhörte zu schimpfen. Ich und ein paar andere Eltern hatten uns nachfolgend sogar kurz überlegt, ob wir die Dame wegen Beleidigung anzeigen (Zeugen gab es ja genug und ihr Name war bekannt), jedoch waren wir nach kurzem Hin und Her zu der Übereinkunft gekommen, dass das nichts bringen würde und es mehr als offensichtlich war, dass die Frau vermutlich psychische Probleme hat (wenn sie sich schon so verhält). Wir wollten nicht noch mehr Stress durch so etwas verursachen und Schiedsrichter + Trainer meines Sohnes hatten uns da auch gebeten, nichts weiter zu unternehmen und die Sache einfach ruhen zu lassen. Das Thema war danach für mich also erledigt.
Bis es Anfang letzten Jahres zum zweiten Vorfall mit mir alleine und der Dame kam: Ich hatte sie zufällig alleine beim Einkaufen getroffen; wir kamen uns im selben Gang entgegen, wo gerade niemand sonst war. Ich nickte ihr freundlich zu uns sagte ganz anständig: "Guten Tag" und was entgegnete die zu mir, als wir uns passierten (so leise, dass niemand sonst im Laden es hören konnte): "Miststück!" Ich dachte, ich höre nicht richtig, echt!!:-[
Tja, was hätte ich nach diesem Vorfall schon tun können?? Hatte ja sonst niemand mitbekommen....von daher habe ich auch diesen Vorfall abgehakt und mir gesagt, dass ich die Dame beim nächsten Aufeinandertreffen (wohl irgendwann mal beim nächsten Handballspiel der beiden Großen) einfach gekonnt ignorieren werde.

Und was passiert heute? Mein Kleiner offenbart mir, dass er schon seit längerem mit dem jüngeren Sohn dieser Frau freundschaftlich zusammen spielt und ihn gerne mal privat zu uns nach Hause einladen würde! Mein Sohn weiß natürlich nichts davon, dass ich mit der Mama seines Schulkameraden solche Probleme habe, von beschriebenen Vorfällen hatte ich ihm in der Vergangenheit natürlich nichts erzählt (er ist ja auch erst 7 und es geht ihn nichts an). Ich habe mir heute ihm gegenüber nach jener "Offenbarung" natürlich erst einmal auch nichts weiter anmerken lassen.

Jetzt stecke ich irgendwie so richtig in der Zwickemühle!! Ich kann doch meinem Sohn nicht verbieten, diesen Jungen, den er offenbar ziemlich gerne mag, zu uns zum Spielen einzuladen, nur weil ich mit der Mutter von ebendiesem nicht klar komme. Sowas geht doch nicht! Mein Sohn wäre sicherlich am Boden zerstört und würde denken, ich wolle ihm die Freundschaft kaputt machen. :-(
Andererseits wäre ich gewzungen, meinerseits (bis zu einem gewissen Grad) in Kontakt mit dieser Frau zu treten, wenn ich es erlauben würde. Das wäre mir mehr als unangenehm und das will ich eigentlich auf keinen Fall!! Die würde mich doch für bekloppt halten, nach dem, was da in der Vergangenheit zwischen ihr und mir passiert ist.
Zumal ich mir gut vorstellen könnte, dass sie da weniger feinfühlig als ich reagieren und ihrem Sohn den Kontakt zu meinem untersagen könnte (so a'la "mit dem Sohn von DER spielst du zukünftig nicht mehr!"). So wie ich die damals erlebt habe, würde ich ihr sowas auf jeden Fall zutrauen. Diese Dame scheint echt ernsthafte "Probleme" zu haben...:-(
Und dann wäre mein Kleiner natürlich auch tieftraurig....

Was würdet ihr in solch einer Situation machen?? Habt ihr Vorschläge für mich, wie man das irgendwie (halbwegs) passend "lösen" könnte? Fühle mich gerade echt wie in einer Art Zwickmühle. Und mein Sohn freut sich doch evtl. schon darauf, den N. mal zu uns nach Hause zum Spielen einladen zu können...#zitter

Vielen lieben Dank im Vorfeld für eure Hilfe!#liebdrueck

Liebe Grüße und einen schönen Abend.

4

Hallo.

Saublöde Situation. #zitter

Ich würde das die beiden Jungs untereinander ausmachen lassen. Dein Sohn soll den ihren einladen. Dann ist SIE in Zugzwang. Sie kann ihn entweder bringen und einfach vor der Türe absetzen (sofern der Junge nicht alleine kommen kann) oder - sofern sie Anstand und Rückgrat hat #rofl - mit zur Tür kommen und normal mit dir reden.

Am angenehmsten wäre natürlich, wenn der Junge alleine vorbei kommen könnte. Weiß ja nicht, wie weit die Entfernung ist.

LG

9

Vielen Dank für die Antwort.

Ja, damit hast du in der Tat Recht! In dem Fall wäre sie in Zugzwang und sie müsste irgendwie auf die Einladung meines Sohnes an ihren Sohn reagieren. Logischweise betrachtet könnte sie da auf die eine oder andere Weise nur in den sauren Apfel beißen!
Wenn sie es ablehnt und ihrem Sohn vlt. sogar den Umgang verbietet, dann würde sie ihr eigenes Kind vermutlich damit verletzen und sich nach außen hin als "fiese Schabracke" outen.
Würde sie die Einladung annehmen, wäre sie evtl. gezwungen, wieder mit mir (kurz) aufeinanderzutreffen. Ich vermute mal, dass ihr das auch nur äußerst unangenehm sein kann.

Wobei ich gestehen muss, dass ich selber natürlich auch überhaupt nicht scharf auf eine erneute Begegnung mit der Dame (und sei es nur am Telefon) bin. Mit jemanden, der mich in der Vergangenheit als "Schlampe" und "Miststück" beschimpft hat, dem kann ich einfach schwerlich ruhig und gelassen gegenüber treten. Ich würde vor Anspannung vermutlich in so einer Situation fast zerplatzen.#zitter

1

Wie wäre es, wenn dein Sohn anruft und nicht du?

2

Das wäre auch auf jeden Fall so gedacht. Natürlich ruft mein Sohn selber an, wenn er jemanden einladen möchte.
Nur wird die andere Mutter ja in dem Fall so oder so (kurz darauf) dahinter kommen, um wen es sich bei diesem Spielgefährten ihres Sohnes handelt. Das ist einfach unvermeidlich..

3

Auf jeden Fall?

Meine Kinder sind sieben und neun und in diesem Umfeld würde niemals jemals auf die Idee kommen dass ein Kind bei einem anderen Kind anruft. Ich würde aus allen Wolken fallen, wenn sowas passieren würde!

weitere Kommentare laden
5

Du hast zwei Wege:

1. Erklären (kindgerecht), dass du und die Mama des Jungen euch nicht grün seid und er bitte nur in der Schule mit dem Jungen spielen darf, da eine Einladung unpassend wäre

2. Ausreden erfinden, warum es nicht geht (heute ist keine Zeit, morgen was zu tun...)

Wir haben uns auch mit den Eltern eines Freundes meines Sohnes zerstritten und es ihm einfach erklärt. Er darf sich aber gerne in der Schule/nach der Schule mit ihm treffen. Allerdings ist mein Sohn 10

7

Hallo,

ich kann deine Zwiespalt schon verstehen aber ich denke das „Problem“ wird sich lösen

Es gab ja bisher nur diese beiden Vorfälle. Davon war einer in aller Öffentlichkeit. Sprich alle haben ihr Verhalten gesehen und sie hat auch die anderen Mamas „dumm angemacht“ und nicht nur dich - es denkt sich somit eh jeder seinen Teil über SIE und nicht über DICH! Den zweiten Vorfall hat keiner mitbekommen. Abgesehen davon finde ich hast du dich vollkommen richtig/erwachsen verhalten in dem du „Guten Tag“ gesagt hast. Sie hat sich doch absolut kindisch und daneben benommen - in beiden Fällen.
Inhaltlich hat aber beides ja nichts mit dir als Person zu tun. Sie scheint einfach eine überehrgeizige Mutter zu sein, die es nicht ertragen kann, dass ihr Sohn/seine Mannschaft schlechter gespielt hat und suchte dafür eben Schuldige.

Ich vermute auch am ehesten, dass sie ihrem Sohn den Kontakt zu deinem verbieten wird/möchte. Sowas finde ich absolut kindisch und unfair es auf dem Rücken der Kinder auszutragen.
Lass dich da nicht mit reinziehen. Lass die Sachen ruhen für deinen Sohn und nehmt Kontakt auf. Wenn sie es nicht erlaubt kannst/musst du es deinem Sohn erklären - das ist sehr traurig aber du kannst da in meinen Augen absolut nichts dafür!
Oder vielleicht lässt sie sich ja doch drauf ein. Ihr müsst ja nicht gemeinsam Kaffee trinken, die Kinder sind ja in einem Alter wo sie sich alleine (ohne Mama) gegenseitig besuchen können!

Alles Gute euch

13

Ich würde meinem Sohn erzählen was vorgefallen ist und ihn anrufen lassen. Sollte die Mutter dass dann nicht wollen, weiß dein Sohn zumindest warum.

Ansonsten könntest du sie anrufen und versuchen das ganze aus der Welt zu schaffen. Vielleicht lässt sie ja dann die Freundschaft zu. Ihr beide müsst ja nicht befreundet sein 🤷‍♀️

17

Okay, vermutlich hast du Recht und werde nicht drum herum kommen, meinem Sohn schonend beizubringen, dass ich und die Mama von N. uns leider nicht grün sind.
Wenn die Dame dann so fies ist und vlt. den Umgang verbietet, dann ist das zwar sehr traurig, aber ich kann mir dann zumindest nichts vorwerfen und mein Sohn weiß in dem Fall dann ja auch, dass es nicht an mir liegt.

Selber mit der Dame zu telefonieren, da habe ich ehrlich gesagt mal so überhaupt kein Interesse dran! Da würde ich mir irgendwie richtig blöd vorkommen, vor allem, weil ich ja in der Vergangenheit nichts falsch gemacht habe. Sie hatte sich völlig daneben benommen und mich angefeindet! Wenn ich sie jetzt kontaktieren würde, dann käme ich mir irgendwie wie so ein kleinlauter "Bittsteller" vor...
Und vlt. würde es eh nichts bringen. Am Ende eskaliert das Gespräch nur und sie fängt wieder an mich zu beschimpfen. Da habe ich natürlich auch gar keine Lust drauf...#zitter

19

Hallo,
vorausgesetzt, die erste Situation war genau so - und nicht allzu sehr aus deiner Sicht geschildert ;-) - hast du dir doch bisher nichts "zuschulden" kommen lassen.
Diese Dame scheint sehr unbeherrscht zu sein; daher finde ich es schonmal gut, dass dein Sohn den Freund einladen will und nicht umgekehrt.

Ich würde ihm erklären, dass du die Mutter kennst, dass sie sich dir gegenüber sehr seltsam verhalten hat und du sie daher nicht magst. Nur, damit er ihr Verhalten ggf einordnen kann.

Ansonsten würde ich versuchen, einen anderen Erwachsenen dabei zu haben, wenn sie am Telefon ist und erst Recht, wenn sie ihren Sohn bei euch abliefert. Vielleicht kann eine nette Nachbarin kurz rüber kommen o.ä.?
Einfach, damit du vor weiteren Anfeindungen geschützt bist oder einen Zeugen hast falls es ganz schlimm kommt.
Aber dann spricht doch nichts dagegen, dass dein Sohn seinen Freund einlädt. Zumindest, falls das in eurem Bundesland wieder erlaubt ist.

Falls du es gar nicht willst ist Corona z.Zt. natürlich eine gute Ausrede: man soll ja nach wie vor seine Kontakte reduzieren. Es spricht einiges dafür, dass die Kinder sich mit immer demselben Freund treffen und nicht jede Woche mit anderen. Oder eben nicht mit Kindern, deren Umfeld und Kontakte man gar nicht einschätzen kann. Aber das zieht natürlich nur, wenn ihr euch auch ansonsten so verhaltet - sonst wäre es ziemlich unfair deinem Sohn gegenüber.

LG!

22

Vielen Dank für deinen Beitrag.:-)

Grundlegend bestärkt mich das darin, meinen Sohn einen Versuch starten zu lassen, seinen Freund nach uns einzuladen. Die Kinder können ja auch absolut nichts dafür....

Auch das mit dem anderen Erwachsenen als "Notfall-Unterstützung" (falls die Dame persönlich ihren Sohn vorbeibringen sollte) halte ich für einen guten Vorschlag. Danke dir.:-D

20

Er ist ja in einem Alter, in dem er auf deine Unterstützung bei Verabredungen angewiesen ist.
Absprachen mit der anderen Mutter, bringen, abholen etc.
Ich würde daher erklären, dass ich den Kontakt nicht möchte. Schade für deinen Sohn.
Ich würde ihn auch nicht "vorschicken" und ihn anrufen lassen wenn ich selber dort nicht anrufen möchte.

Ab einem Alter wo die Kinder alles selber regeln wäre es mir egal.

21

Hhmm, okay...vielen Dank erst mal für deine Antwort.

Also würdest du es in solch einem Fall deinem Sohn ausreden und sagen, dass er den Freund leider nicht nach Hause einladen kann, nur weil du persönlich mit der Mutter des anderen Jungen Probleme hast?! Also, das du das nicht möchtest?

Wie eine andere Foristin weiter oben angemerkt hatte: Eigentlich sollten Erwachsene ihre privaten Probleme doch nicht auf dem Rücken ihrer (unschuldigen) Kinder austragen, oder?!

30

Ja, einerseits hast du recht. Anderseits musst du dein Kind schützen vor Aggressive Menschen, aus denen eine potentielle Gefahr ausgeht. Das wäre für mich einen solche Fall.

weiteren Kommentar laden
23

Ich kann deinen Zwiespalt verstehen. Ich würde meinem Sohn sagen, dass er gerne weiterhin mit ihm in der Schule spielen darf, aber aus den genannten Gründen nicht zu Hause. Das was du da schilderst....nein danke.

24

Also meine ehrlich Meinung und erster Gedanke...
Ich würde ein Treffen nicht erlauben und gucken das ich irgendwie aus der Nummer raus komme.
Wenn die gute Dame derartig gestört ist (und das scheint ziemlich sicher der Fall zu sein) würde ich ihr alles zu trauen. Sie kann ihr Kind z.B aufklären was für ein Miststück du bist. Der Sohn möchte dann vielleicht nicht mehr mit deinem spielen, oder erzählt das Ganze deinem Sohn. Kein schönes Gefühl für ihn. Oder ihr Sohn kommt zu euch und anschließend hast du eine Anzeige an der Backe weil du dieses oder jenes getan oder gesagt hast (egal wie haarsträubend es auch sein mag). Oder noch schlimmer... der Junge tut sich tatsächlich irgendwas (was beim spielen immer passieren kann). Dann möchte ich nicht in deiner Haut stecken.
Bei normalen Leuten gerne, aber diese Frau ist nicht normal. Mach da einen großen Bogen drum.
Vielleicht ist dein Sohn dann auch irgendwann dort. Da hätte ich keine ruhige Minute.
Mag sein, dass das viele übertrieben finden, aber ich persönlich halte mir und auch meinen Kindern solche Leute vom Hals.
Ich würde meinem Sohn sagen, dass besagter Freund leider nicht kommen kann weil du Probleme befürchtest oder sowas. Er kann in der Schule mit ihm spielen, aber dabei muss es bleiben. Vielleicht orientiert er sich auf kurz oder lang ja zu einem anderen Kind.