IGS Roderbruch Hannover

Hallo liebe Eltern,
wie habt ihr bzw. eure Kinder sich für die weiterführende Schule entschieden? Was war für euch wichtig? Wir kommen aus Hannover, ich habe meine Tochter an IGS Roderbruch angemeldet aber sicher bin ich mir immer noch nicht. Sie hat eine 3 in Deutsch sonst 2 und 1. Das Konzept einer IGS finde ich sehr gut, was mir sorgen macht ist die Grösse der Schule, ob das Kind da nicht in den Kindermassen unter geht:-( Wie sind eure Erfahrungen? Hat jemand Kinder auf IGS Roderbruch? Was sagen die Kinder? Vielen Dank im Vorraus für eure Antworten. LG musja

1

Hallo.

Wenn Du wirklich aus Hannover kommst, müsste Dir eigentlich klar sein, dass man never ever sein Kind auf die IGS in der Roderbronx schickt ...

... und auch nicht zum Mühlenberg oder Linden.

Einzig die IGS List dürfte eine Option sein, wenn man das IGS-Konzept gut findet.

Was spricht denn bei den Noten gegen ein Gymnasium?
Hannover hat 17 Gymnasien mit verschiedenen Schwerpunkten (die Stadt gibt immer ein sehr informatives Heft dazu raus, in dem man eine Übersicht über alle weiterführenden Schulen hat), wo für jeden etwas dabei ist.

Gruß
sisein

2

Ich kenne niemand, der auf die IGS Roderbruch geht, aber einige meiner Bekannten haben und hatten ihre Kinder auf den IGSen Linden und Mühlenberg. Das sind verdammt gute Schulen. Man darf sich halt nicht von der Gegend täuschen lassen. Wobei Linden - da habe ich jahrelang und sehr, sehr gerne gewohnt.

Und von den Kindern die die IGSen besucht haben, hatten sehr, sehr viele eine Gymnasialempfehlung und absolut niemand hat den Entschluss bereut. Weder Eltern noch Kindern.

Grüsse
BiDi

3

"Wobei Linden - da habe ich jahrelang und sehr, sehr gerne gewohnt."

Wobei es sehr darauf ankommt, ob Linden-Süd, Linden-Mitte oder Linden-Nord ...

... und gute Schulen hin oder her ... IGS Mühlenberg, Linden und Roderbruch sind DIE Brennpunktschulen in Hannover ... einzig die IGS-List unterscheidet sich, da von (eher linken und grünen) Bildungsbürgertum in einem eher gehoberen Stadtteil gegründet.

Gruß
sisein

weitere Kommentare laden
4

Ich kann von meiner Zeit als IGS Schülerin erzählen, war aber nicht in Hannover.

Die Schule hatte einen guten Ruf und war in einem guten Viertel, dennoch gab es (grade in den Jahrgängen 6-9) extreme Probleme mit Mobbing. Die Schule griff nicht ein und suchte die Schuld bei den Opfern ("Dann zieh dich doch auch sexy an, dann fällst du nicht so auf" zu einer schüchternen Siebtklässlerin!). Erst in der Oberstufe, nachdem die meisten Täter abgegangen waren, wurde es damals besser.

Die "Massen an Schülern" nimmt man eigentlich nicht wirklich war, da man meist in Jahrgänge von 4 Klassen oder auch nur mit der Partnerklasse wirklich Kontakt hatte. Auch die Essenszeiten waren im Klassenverband gut organisiert (auch, weil kein Schüler nach der Aufhebung der Essenspflicht ab Klasse 8 mehr in die Mensa wollte🙄).

Der Schulhof war riesig und es gab bei uns in den Pausen 4 verschiedene Verkaufsstände.

Es gab viele AGs (auch in der Mittagspause, wenn das gewünscht war) und die Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei war toll.

Hausaufgaben gab es erst ab der 10. Klasse, vorher gab es feste Stunden, in denen sie erledigt wurden, betreut von beiden Klassenlehrern und der Möglichkeit, in der Gruppe jemanden um Rat zu bitten.

Es wurde viel Wert auf die Kommunikation zwischen den Schüler-, Eltern- und Schulvertretern gelegt, wofür jede Woche 1-2 Stunden eingeplant wurden, inklusive der Zeit, um den Klassen die Ergebnisse zu präsentieren.

Ich denke, eine IGS ist eine gute Schule für Schüler, die Zeit brauchen, um ihr Potenzial nach und nach entfalten. Man wechselt je nach Leistung unkompliziert zwischen Forder- und Förderkursen und ist nicht gezwungen, sich gleich für einen Abschluss zu entscheiden. Nach dem Realschulabschluss habe ich in der selben Lerngruppe einfach weiter gemacht, den erweiterten Realabschluss nebenher bekommen, um dann mit dem Strom in die Oberstufe zu treiben. Dort musste man sich dann natürlich doch für seine LKs entscheiden, aber die Übergänge waren sehr fließend.

7

Vielen Dank für eure Antworten. Ich glaube ich lasse meine Tochter auf Igs, denn gute und schlechte Lehrer und Schüler gibt es bestimmt auch in den besten Gym. LG musja

10

Aber dann schick sie doch bitte auf eine IGS mit einem besseren Ruf ... mal abgesehen vom Schulweg in diese Gegend.

11

Moin,

Was ist denn mit der IGS kronsberg?
Vielleicht auch eine Möglichkeit.

Ich selbst war auf der igs in langenhagen.
War ne tolle Zeit!

Tatsächlich werden meine eigenen glocksee Kinder, wenn sie denn wollen und alt genug sind, auf die igs Linden gehen.

Liebe Grüße

12

"Was ist denn mit der IGS kronsberg?"

Auch ein schönes Ghetto.

13

Was veranlasst dich dazu, zu sagen, der Kronberg sei ein Ghetto?

Ich wollte lediglich darauf hinweisen, dass es in Hannover noch eine igs gibt.

Du hältst grundsätzlich nichts von Gesamtschulen?

Gruß

weiteren Kommentar laden
15

Komme aus dem Umland. Dieser Stadtteil hat einen schlechten Ruf und der kommt nicht durch die Lehrer, sondern bezieht sich auf die Schülerstruktur und da würde ich nachdenken, ob ich dies freiwillig meiner Tochter zumuten will. Andererseits wenn man dort wohnt, kommt man evtl auch damit klar, denn Verhältnisse wie in Berlin oder Frankfurt sind es wohl nicht.

16

Du kannst mir ruhig glauben, es gibt auch die ein oder andere gute und sehr gute Schule in Berlin, bei 825 Schulen sollte man nicht alle über einen Kamm scheren.