Homeschooling kann sich auch positiv auswirken :-)

:-)

Hatte heute ein Elterngespräch und dabei kam heraus, dass mein Sohn vom lernen zuhause sehr profitiert hat. Er arbeitet konzentrierter, hat mehr Geduld. Versteht die gestellten Aufgaben besser als vorher.

Sollte evtl. auf Lehrer umschulen ;-)

Dachte, so eine positive Erfahrung kann man auch mal teilen.

Schönen Abend zusammen,
LG Miriam

1

Hallo meine Liebe,

das freut mich sehr für dich. Tatsächlich habe ich oft gehört, dass einige Kinder davon profitieren, ohne Ablenkung und Geräuschkulisse der anderen Kinder zu lernen. Man hat sozusagen eine Eins-zu-Eins Betreuung und kann in Ruhe und seinem Tempo die Aufgaben lösen. Also es ist nicht alles schlecht am Homeschooling. Es gibt aber auch Kinder, die zu Hause alleine keine Lust haben Aufgaben zu lösen und sich komplett verweigern. Da hat die Mutter dann schon ein Problem wenn es jeden Tag ein Kampf mit dem Kind ist.
Liebe Grüße
Juliane

8

Ja, stimmt schon. Es war oft ein Kampf, aber der hat sich gelohnt :-) und es wurde mit der Zeit immer besser. Zum Glück. Und dann so ein nettes "Kompliment" zu bekommen, das tut dann schon gut.

2

Och, ich spiel mal die Spaßbremse....#sorry.

Sprichst du von deinem jüngeren oder älteren Kind?

Meine Tochter (1.Klasse) lässt sich gerne ablenken im Unterricht. Natürlich hat sie von der wochenlangen 1:1 Betreuung profitiert ...welcher 1.Klässler denn nicht?
Bei uns war es so, das in den ersten Wochen ein Tag/ pro Woche in einer Gruppe von 10 Schülern unterrichtet wurde. Die Klassenlehrerin hatte mit bedacht (nicht im Sinne der Kinder;-)) die Gruppen zusammengestellt...sie kennt halt ihre Pappenheimer. Töchterchen hat in einem Test mega abgeliefert. Spaßeshalber hat die Lehrerin denselben Test wiederholen lassen, nämlich am 2. Tag im regulären Klassenverband und siehe da, alles wieder beim Alten.

Wir müssen unsere Kinder selber abholen, von daher weiß ich, das es einem Teil der anderen Kinder auch so ging. Mit Ruhe läuft es, im Trubel sacken sie wieder ab.
Für mich bedeutet, das ich nicht mehr das Lernen in Ruhe fördere, genau das Gegenteil ist der Fall...ich mach jetzt "RambaZamba" dabei. Sie "muß" geräuschtechnisch "abgehärtet" werden. Das klingt jetzt krasser, als es ist. Das Kind selber ist darauf gekommen, das sie sich an Trubel um sie herum gewöhnen muß.

Die Lehrerin hat überhaupt nicht die Mitarbeit der letzten Wochen bewertet. Wie war denn bei euch der Unterricht, das eure das so gut beurteilen kann?

9

Mein jüngeres Kind. Er mag es einfach in Ruhe zu arbeiten, keiner der dazwischen ruft und absichtlich stört.

Freue mich einfach über den kleinen Erfolg, bin aber auch froh, über den regelmäßigen Unterricht ab Montag :-)

3

Hallo,

das ist bei uns auch so.

Unser Sohn (5. Klasse) hat große Konzentrationsprobleme in einer unruhigen Klasse mit 30 Kindern.
Leider sind hier alle Klassen so groß.

Momentan ist die Klasse in 3 Gruppen aufgeteilt. Das heißt, er lernt hier zu Hause, wo er seine Ruhe hat, oder in einer Gruppe von 10 Kindern.
Das kann meinetwegen gerne so bleiben.

Ich bin sowieso der Meinung, dass die einzige Möglichkeit, den Unterricht für alle Kinder aufzuwerten, kleinere Klassen mit 15 bis 20 Kindern sind.
Aber genau das will die Regierung nicht, weil es zu teuer ist.

LG

Heike

17

Hallo

da haben wir mit unserer Dorfgrundschule wirklich super Glück. Wir haben pro Klasse ca 10 bis 15 Kinder. Daher sind bei uns auch Klasse 1/2 und 3/4 zusammengelegt. Aber jetzt während Corona werden die Kinder in der Klasse unterrichtet. Von daher hat mein Kind anstelle der Klasse mit 26 Kindern im Moment "nur" mit 13 Kindern zu tun. Das ist schon Luxus.

LG Hexe12-17

4

Das ist doch auch die Erwartung, dass Kinder um die sich gekümmert wird, die einen Platz haben um ihn Ruhe zu arbeiten und die die technischen Möglichkeiten haben den Stoff, den die Lehrer vorbereitet haben zur Verfügung gestellt zu bekommen, daraus was die Stoffaneignung betrifft keinen Nachteil haben. Aber was ist mit den Kindern bei denen zu Hause keine Ruhe ist oder keiner Zeit hat weil Mama und Papa zwar da sind aber im
Homeoffice arbeiten?

Das soll deine Freude nicht schmälern, dass ihr gut über die Zeit gekommen seid. Ich freue mich auch. Aber ich freue mich auch dass mein Großer Montag endlich wieder in die Schule darf. Denn Leben ist mehr als Schulstoff beherrschen. Und davon wird vieles so nebenbei in der Schule vermittelt.

10

Auf Montag freue ich mich auch :-)

5

Bei uns hatte es auch positive Auswirkungen.

Meine Große (Gymnasium) hatte online Unterricht, selbst Sport. Seit 3 Wochen 2 Tage Präsenzunterricht.
Sie hat gelernt, sich zu organisieren, alles hat seinen Platz, alles ist griffbereit und zeitgerecht fertig. Und mit Elan wurden Präsentationen gefertigt, Vokaleltests geschrieben,...& sie hat festgestellt, das Mathe gar nicht so blöde ist.
Alles ohne Zutun von meinem
Mann oder mir.

Mein Mittlerer (Grundschule) hatte montags einen ordentlichen Wochenplan - und war schon dienstags fertig. Noch schneller als eh schon. Ohne Murren wurden Zusatzaufgaben erledigt, damit die Zeit rum geht...und jedesmal in der Hoffnung, dass er so auf den neuen Lernplan vorgreift.

11

Schön, so wars bei meinem Großen auch :-) irgendwann waren keine Zusatzaufgaben mehr zu bearbeiten ;-) hihi.

6

Für meine beiden älteren (6. sowie 9. Klasse) war das auch durchweg positiv. Sie haben ihre Aufgaben erledigt und sogar Noten nach oben geschraubt 👍 weil alles benotet wurde.
Für unsere jüngste (2. Klasse) war das kein Spaß. In der Schule mit der Klasse läuft das anders. Mama ist keine Lehrerin 🤷🏼‍♀️ und es wurde stets gejammert das sie lieber in die Schule möchte. Ich denke mir fehlt einfach das Lehrerwissen wie man gerade die Schulanfänger motiviert kriegt.

12

Hallo,

glaube ich Dir. Mit der Motivation hats anfangs auch ganz schön gehapert, wurde zum Glück mit der Zeit / Routine immer besser.

Ab Montag geht es dann wieder richtig los, also zumindest im Klassenverband.

LG Miriam

16

Ich drücke euch die Daumen das dann auch erstmal so bleiben kann. Hier werden ab Montag die Zeugnisse verteilt und ab Donnerstag starten wir in die Sommerferien. Danach soll es aber auch hier wieder normal losgehen.

7

Hallo,

das freut mich für euch.
Bei einigen scheint das gut zu funktionieren.

Hier leider gar nicht.
Die Große (Autistin) kann gar nichts alleine machen. Sie ist total überfordert mit dem Homeschooling und wir auch.
Sie reagiert dann mit schlimmen Wutanfällen.
Der Mittlere bekommt das Drama um die Schwester mit und ist genervt und hat auch keine Lust mehr. Dazu kommt eine Rechtschreibschwäche.
Dazwischen ein kleiner Wirbelwind (4 Jahre), der alles durcheinander bringt.
Dann Homeoffice mal zwei und eine pflegebedürftige Schwiegermama.

Ich bin um jeden Tag Präsenzunterricht dankbar. Die kleinen Gruppen sind klasse. So könnte es bleiben. Aber bitte ohne Homeschooling dazwischen;-)

Gruß,

jesmila

13

Hallo,

glaube ich Dir.

Geht es Montag bei euch wieder richtig los?

Meine Jungs haben ab dann wieder täglich Schule :-) der Große 5 der Kleene 4 Stunden.

Schön!.

Weiter gute Nerven euch.

LG Miriam

15

Hallo,
Unsere Große kann leider bis zu den Ferien nur alle 4 Wochen zur Schule, da die Räume so klein sind und zuviele Lehrkräfte zur Risikogruppe gehören. Der Mittlere darf immerhin alle zwei Wochen zur Schule.
Aber das Nesthäkchen darf jetzt wieder täglich zur Kita....zwar nur bis Mittag, aber das ist schonmal gut. Da haben die Großen etwas Ruhe.

Immerhin dürfen wir jetzt auch als nicht systemrelevante Eltern tageweise die Notbetreuung für die Schulkinder nutzen. Das klappt ganz gut und wir kommen mal raus und sehen was anderes. Ich brauche auch Kontakt zu den Kollegen und gehe sehr gerne arbeiten.
Tageweise Homeoffice ist klasse, aber nicht ausschließlich.
Bei uns in RLP soll es wenn es das Infektionsgeschehen zulässt und die Abstandsregeln falls ab August wieder jeden Tag Schule geben. Da glaube ich erst dran, wenn es soweit ist.

Gruß,

jesmila

14

Herzlichen Glückwunsch, Miriam!

Wenn ich es rückblickend sehe, würde ich mir für die Zukunft eine Kombination aus Homeschooling und einer Präsenz in der Schule.

Ja, deine Beobachtung teile ich. Die Konzentration ist eine ganz andere. Schwierig wird bei meinem Sohn manchmal die Motivation. Wenn es uns Eltern gelingt die Motivation zu erhöhen, kann man sehr viel erreichen.

#winke