Kinderlerncomputer 7 Jahre

Hallo,

meine Tochter wünscht sich einen Lerncomputer zu ihrem 7. Geburtstag. Nun habe ich einmal geschaut, was es so gibt. U.a. habe ich von v-t*** Lerncomputer gesehen, wo mich - und auch ander Benutzer - das Diyplay, sowohl Größe als auch Grafik, nicht überzeugen. Aber die Spielanwendungen scheinen okay zu sein.
Sie soll halt selbstständig die Spiele bedienen können, aber noch nicht jeden Schnick-Schnack wie auf einem "richtigen" Computer haben. Gerne auch, wo sie mal was schreiben kann und den Umgang mit der Maus lernt.

Hat jemand einen Tipp für mich, welche Modelle empfehlenswert sind? Welche Lerncomputer haben eure Kinder?

Ich danke für eure Tipps und Empfehlungen.

LG Doreen

1

In diesem Alter würde ich niemals einen Lerncomputer kaufen, sondern einen richtigen und ihn dann entsprechend einstellen!
Mein Kind hatte schon in der Grundschule Computerunterricht wo er den ersten Umgang mit Maus, Word und Internet usw. gelernt hat, da ist es gut, wenn auch ein richtiger Computer oder Laptop vorhanden ist.

3

Bei uns in der Grundschule wird es keinen Computerunterricht geben, den richtigen Umgang mit Computer und Internet hat meine große Tochter bisher auch in der weiterführenden Schule noch nicht gehabt, sie kommt in die 7. Klasse.

5

Oje!#gruebel

Ganz ehrlich, dann würde ich erstrecht einen richtigen besorgen und ihr spielerisch auch den Umgang beibringen!

Wie gesagt, mein Sohn hatte Computerunterricht in der 3. und das auch nur so spät, weil der im Rahmen einer AG lief, die oft einfach zu voll war. Angeboten wurder der Kurs ab der 2. Klasse. Ansonsten sind alle Klassenlehrer ab der 2. Klasse mindestens 1x in der Woche mit ihren Klassen im Computerraum gewesen und auch laut den Grundschulbüchern, die sie hatten, durften sie einzelne Hausaufgaben am Computer erledigen.

In den meisten weiterführenden Schulen hier in der Umgebung ist in der 5. Klasse der Computerunterricht Teil des Stundenplans und in der Schule meines Sohnes müssen die Kinder sogar eine Prüfung absolvieren und nur wenn sie bestanden wurde, dürfen sie selbstständig in den Computerraum der Schule. Zum Teil dürfen auch schon ab der 5. Klasse bestimmte Hausaufaufgabe am PC geschrieben werden.

Ich persönlich bin kein Fan davon, dass Computer in der Schule erst so spät eine Rolle spielen, 7. Klasse finde ich heut zu Tage viel zu spät! Ich bin Jahrgang '72 und hatte zu meiner Zeit schon in der 7. Klasse Computerunterricht (im Rahmen einer AG). Wir haben Basic gelernt :-D. Das waren damals erst die Anfänge und damals hatten die wenigsten überhaupt einen Computer zu Hause.

Kauf deinen Kindern einen anständigen Computer und bring ihnen den Umgang damit bei. Sie sind alt genug dafür und es wird auch deiner Kleinen über kurz oder lang, mehr bringen als so ein Lerncomputer. Die taugen alle nichts und sie wird bestimmt auch nicht lange ihre Freude daran haben.

weitere Kommentare laden
2

die meisten solcher Lerncomputer sind doch eher was für KindergartenAlter.
Ausserdem sind sie sehr begrenzt, oft überteuert und wenig intelligent.

Mein Sohn hat hierzu zeitenweise passende Apps auf dem Handy bekommen, die er ab und spielen durfte. wäre das nicht eine passende Alternative, auch altersgerecht?

Beide meiner Kids haben über Mini-Tablets Geschichten über die Cloud gehört. -- vereinzelt durfen sie da drüber dann auch Lernspiele spielen.

ich würde es eher mit den Geräten lösen, die Ihr schon zuhause habt.
Das "selbständig" bedienen, würde ja bedeuten: ungesteuert, ungeregelt, Dauerberieselung.

Alleine deshalb wollte ich nie so Daddel-Zeug im Kinderzimmer haben, sondern nur Dinge, die sie fragen oder die ein Zeitlimit und eine Kindersicherung haben.

4

Hm, ungesteuert vielleicht. Aber ist das Risiko einen "richtigen" Computer kaputt zu machen nicht viel größer?
Ungeregelt und Dauerberieselung wird es nicht sein, das klappt bisher auch bei anderen Dingen gut, dass gefragt wird oder nach Hinweisen auf die Zeit auch beendet wird. Wenn nicht, gibt es Maßnahmen😉

Ich kann mich gut dran erinnern, dass ich mit 8/9 Jahren auch so ein Teil hatte, ich fand es toll und auch die Programme nicht langweilig. Aber es kann ja sein, dass sich das in der heutigen Zeit geändert hat. Deswegen frage ich ja hier.

6

Da stecken 3 Themen drin:

Kaputtmachen - was bekommen Kinder nicht klein? Auch ein Kindercomputer hat nicht das ewige Leben. Es gibt sehr robuste "normale" Laptops und Tablets.

Kaputtmachen - Daten und Software regelmäßig sichern. Das ist übrigens auch das oberste Gebot, was ein Kind im Umgang mit Rechner lernen muss. Das fällt mit einem richtigen Rechner einfacher. Gerade, wenn noch weitere Geräte (Handy) hinzukommen, ist es wesentlich einfacher, Daten zu synchronisieren.

Nutzung - Zeit und Inhalt lässt sich sehr intelligent regeln. Als Spielzeug sind Ball und Fahrrad viel besser geeignet. Gerade für die Altersgruppe gibt es eine sehr sinnvolle Nutzung: Guck mal bei der Maus. die lehrt super toll das Programmieren.

weitere Kommentare laden
7

"Mit 7 braucht man so einen Babykram nicht mehr." oder "Das ist doch was für Babies!" ,das würde jetzt meine 7jährige Tochter dazu sagen. Ich würde dazu mal sagen....recht hat sie;-).

Hast ja selber schon gemerkt, das die Technik einen nicht so vom Hocker haut. Die Spiele sind stinklangweilig. Das Ganze ist halt was für kleinere Kinder.

Einen Lerncomputer gab es hier nie. Umgang mit der Maus und Touch hat sie auf unseren Geräten gelernt, da gibt es ja nun auch nicht viel zu lernen und hat 3 Minuten gedauert. In Ihrer Fibel war eine CD-Rom, mit der arbeitet sie auf meinem LapTop. Tablet hatte sie von uns ein ausgedientes, das war jetzt aber Spieletechnisch nicht so der Brüller. Zum Daddeln hat sie sich ein Switch gewünscht (und selber dafür gespart), bis sie kapiert hatte, das jedes Spiel 50€ kostet und sie sonst nix damit machen kann, da war ihr ihr gespartes Geld zu schade und wollte keine mehr.
Schlußendlich wurde es ein Smartphone von Huawei für 80€ im Angebot. Das Teil macht super Fotos (war ihr wichtig), die Spiele laufen vernünftig, Musik ist drauf und Hörspiele auch. Unterwegs passt es in jede Tasche, haben es aber dann nur für die Fotos mit oder um auf der Fahrt zu daddeln. Sie kann eigenständig mit Anton arbeiten und eigentlich auch Antolin, das machen wir aber gerne zusammen. Sie hat keine Sim Karte drin. Alle Wünsche wurden mit einem Gerät erfüllt.

Was bedeutet denn für dich "Schnick-Schnack"? Technik ist nun mal Technik und kein Spielzeug. Mit Technik wachsen die Kinder heute auf, damit umgehen zu können, das ist die Basis für alles was kommt. Ich gestehe, meine Welt ist es nicht und ich bin froh das mein Mann hier unser Nerd ist und das Kind vernünftig anleiten und kontrollieren kann (von der Kontrolle bekommt sie nicht mal was mit). Aktuell lernt sie programmieren mit ihm, ich bin da komplett raus, sie ist begeistert.
Jedenfalls hat uns noch nie eins dieser V-Tech Geräte, Storio und Kinder-LapTops überzeugt. Kaputtgehen kann immer was, passiert auch uns Erwachsenen. Davor sind auch die speziellen Kindergeräte nicht komplett geschützt.
Von daher, weg vom Spielzeug und hin zu einem vernünftigen Umgang mit Spielen und co., das ist mein Tipp. Ich gestehe, ich alleine wäre damit auch überfordert, aber hey eigentlich kennt doch jeder einen Technik-Freak, der hilft bestimmt gerne weiter.

12

Fire HD 8 Kids Edition-Tablet, 20,3 cm (8 Zoll) HD Display, 32 GB, blaue kindgerechte Hülle

Diesen kann ich empfehlen.

Im Prinzip normales Tablet, mit verschiedenen Nutzern. Du kannst alles mögliche Kindgerecht steuern. Und in 1/2/3 Jahren immer mehr "frei" geben.
2 Jahre Umtausch bei Beschäftigung.

20

das fire hd kids hat allerdings nicht so gute bewertungen. zumal das hauptproblem der fehlende sim-karten slot ist, sodass man das ding außerhalb vom wlan nicht wirklich nutzen kann.

21

Hallo.

"das fire hd kids hat allerdings nicht so gute bewertungen. zumal das hauptproblem der fehlende sim-karten slot ist, sodass man das ding außerhalb vom wlan nicht wirklich nutzen kann."

Wenn man nicht im häuslichen Wlan ist, nutzt man das Handy als Hotspot oder öffentliches Wlan, was er inzwischen fast überall gibt ...

... Tablets, die auch mobile Daten können, sind im Verhältnis viel zu teuer und man braucht es heutzutage nicht mehr wirklich.

Gruß
sisein

13

Hallo,

ab Schuleintritt würde ich ebenfalls einen richtigen Computer kaufen. Oder eventuell einen Tablet-PC (Mischung aus Tablet und Notebook). Hier haben die Kinder ab der 2. Klasse Medienkundeunterricht und erlernen den Umgang mit dem Computer. Von daher halte ich einen Kindercomputer für rausgeschmissenes Geld.
Wir sind ein sehr technikaffiner Haushalt, allerdings haben meine Kinder eigene Computer erst ab der weiterführenden Schule bekommen. Vorher brauchen sie keinen eigenen um daran zu arbeiten. Für Referate und Online-Recherchen in der Grundschule reicht der Computer der Eltern.
Meine Tochter (demnächst 4. Klasse) hat seit ein paar Jahren ein Tablet. Das ist kindersicher gemacht und eine wesentliche bessere Alternative zu Kindercomputern. Kindercomputer sind ein Spielzeug. Die Spiele darauf sind wenig anspruchsvoll. Von daher ist es rausgeschmissenes Geld und das Teil wird bald in der Ecke liege. Lernspiele jeglicher Art kannst du am Tablet kostenlos runterladen. In der Homeschooling-Zeit hatte meine Tochter auch eine Lern-App drauf um Mathe und Deutsch zu üben. So etwas kannst du mit einem Kindercomputer nicht machen. Ebenso empfehle ich keine Kindertablets. Kauf ein ganz normales und macht es sicher.

LG
Lotta

16

Hallo,

mit fast 7 wird sie aber doch eine genauere Vorstellung davon haben, was für ein Gerät sie möchte? Sonst zeig Ihr doch die aktuellen Modelle, oder seht sie Euch im Geschäft an. Ich denke auch, dass die meisten dieser Geräte eher für kleinere Kinder ausgelegt sind, aber wenn sie wirklich sowas möchte, würde ich den Wunsch auch erfüllen, unabhängig davon, ob andere hier das "sinnvoll" finden oder nicht. Das gehört für mich zur Kindheit mit dazu, dass man sich mal was wünscht (und auch bekommt...), was Erwachsene nicht so sinnvoll finden, was Gleichaltrige für "babyhaft" halten, oder an dem man vielleicht auch schnell das Interesse verliert - vielleicht, vielleicht aber auch nicht.

Meine Tochter hatte sogar zwei davon, einen ausrangierten von einem älteren Kind meiner Kollegin hatten wir geschenkt bekommen. Den anderen hat sie bekommen, als sie mit ihrem Vater dessen Familie im Ausland besucht hatte, damit sie ein bisschen was von der Sprache lernt. Die waren zeitweise interessant, aber viel benutzt hat meine Tochter beide nicht, sind eben doch mehr Spielzeuge und ganz was anderes, als ein richtiger Computer.

Hier gab es übrigens nie Computer- oder Medienunterricht, irgendwann sollten die Kinder halt einfach mit Office umgehen und im Internet recherchieren können... Insofern sollte man die Kinder schon selbst heranführen, aber dafür reicht auch ein Familien-Computer.

Viele Grüße
H.

23

Ja, mit fast 7 hat sie eine Vorstellung. Sie möchte so ein kitschiges, buntes Ding. Für sie zählt nur die Optik. #kratz

Bei uns werden leider auch Computerkenntnisse vorausgesetzt, obwohl es noch keinen richtigen Unterricht mit dem PC gab.

Das machen wir dann parallel an unserem Computer.

17

Hallo,

mein Großer (inzwischen 8.Klasse) hatte mit 7 einen Lerncomputer von v-t....
Der war wirklich nichts besonders und ich würde ihn nicht nochmal kaufen.
Mag sein das sich zwischenzeitlich einiges geändert hat,trotzdem fand ich denn damals nicht empfehlenswert.

Mein Kleiner kommt dieses Jahr in die Schule,uns wurde tatsächlich im Elternabend nahe gelegt den Kindern einen eigenen Computer anzuschaffen.
Bei uns wird bereits ab der Grundschule damit gearbeitet.

Beim Großen war das noch nicht so und ehrlich gesagt war ich etwas erstaunt,die anderen Eltern übrigens auch.

Wahrscheinlich werden wir einen Laptop extra für die Kinder anschaffen und den entsprechenden einrichten,ich glaube auf längere Sicht ist das sinnvoller.


Liebe Grüße,Nelly

19

lerncomputer gehören den 2000er an, ich hatte damals auch einen, als man kindern noch keinen computer in die hand drücken wollte.

wenn du schon sagst, dass es in der schule keinen gescheiten computerunterricht gibt, würde ich sofort einen richtigen laptop/pc kaufen und dem kind word, excel, powerpoint und access beibringen.

gerade powerpoint braucht man in der oberstufe fast wöchentlich für referate und wenn man es dann nicht drauf hat, ja, dann weiß ich auch nicht^^

in vielen ausbildungen, gerade in der verwaltung, werden kenntnisse in ms-office auch vorausgesetzt.

am richtigen pc kann sie auch den umgang mit dem internet lernen und das kann nie früh genug passieren.

22

Ich finde diese speziellen “Lern” Computer schrecklich. Genauso wie diese Vtech Fotoapparate mit Spielen usw. Das was die Geräte eigentlich können sollen, ist meist nur rudimentär vorhanden
Dann lieber was richtiges und eben wenn nötig Zugänge beschränken.

Unsere 7 jährige hat ein Chromebook. In der Schule benutzen sie auch diese und daher war die Entscheidung schnell da.
Darauf hat sie ein Google Konto und wir können dieses verwalten - also Seiten sperren bzw. nur eine Handvoll Seiten freischalten. Sie macht vor allem im letzten halben Jahr sehr viel am Computer. Browser und Anwendungen wie Google docs und slides usw kann sie selbstständig bedienen.

Zudem dass wir die Seiten verwalten haben wir über unser WLAN die Nutzungszeit eingestellt und bekommen eine Nachricht auf unser Handy wenn sie zu lange dran ist.

Also bei uns lernen die Kinder in der ersten Klasse mit dem Computer umzugehen 🤔