Kann man in Bayern die 3. oder 4. Klasse freiwillig wiederholen??

    • (1) 26.08.06 - 10:33

      Meine Tochter 9 Jahre ist leider sehr lernfaul und ißt auch nur sehr einseitig (mit der Ernährung ist sie leider auch nicht bereit etwas zu ändern, trotz vieler Versuche unsererseits). Wir sind nun am überlegen, dass wir sie die 3. oder dann eben die 4.Klasse (in die sie jetzt kommen würde) dann nochmals wiederholen lassen.
      Wer kennt sich damit aus? Wer über Anregungen dankbar.

      Viele Grüße
      Danerl

      • (2) 26.08.06 - 11:32

        Ich würde mich von der zuständigen Schulpsychologin eingehend beraten lassen.

        Du hast sehr wenig Infos gegeben. Mit dem wenigen hier habe ich Mühe den Zusammenhang zu erkennen.

        Soll sie "bestraft" werden, oder vermutest Du, dass sie zu unreif ist?

        Ernährungsgewohnheiten und Schulerfolg hängen zusammen. Vermutlich wäre eine Kinderkur, bei der sie geschult wird, anderes zu essen, weit sinnvoller. Info bekommst Du bei der Krankenkasse.

        Gruß

        Manavgat

        • (3) 26.08.06 - 11:39

          Hallo,

          nein natürlich soll sie nicht bestraft werden, das möchte ich nicht.
          Sie hat bis sie 2 1/2 Jahre war alles gegessen, dann fing es an, sie verweigerte dies und das, es half nichts zwingen, ich war bei der Ernährungsberatung, ich habe wirklich alles versucht, sie hat 4 Gerichte die sie isst, da wars.
          Mit der Schule:
          Sie möchte auch selbst auf die Realschule, aber irgendwie checkt sie es wohl nicht, irgendetwas zu tun. Es ist zum verzweifeln, sie ist einfach faul. Sie ist noch sehr verträumt, verspielt usw.
          sie ist zappelig, frech, allerdings hat sie eine sehr soziale Ader, sie ist sehr hilfsbereit, aber sie hat kaum Freunde, selten das jemand anruft bei uns.....
          Auf ADS oder ADHS wurde sie bereits untersucht, hat sie nicht, owohl ich das nicht glaube. Ich werde einen Termin machen bei der Schulpsychologin, bei uns geht die Schule am 13.09.06 wieder los

      (4) 26.08.06 - 18:21

      die 4. Klasse in BY zu wiederholen ist GANZ SCHWIERIG.
      Die Lehrer gehen einfach davon aus, dass diese Kinder "weg" sind.

      Aber es ist möglich. Bei uns haben ein Kind erkennbar bis Weihnachten die Noten für das Gymn. nicht geschafft und dann sind bewußt 5er und 6er geschrieben worden.


      Klaus

    • (5) 26.08.06 - 21:13

      Hallo,

      ich lese in deiner VK, dass du mit den Pfunden kämpfst. Wie viel bekommt deine Tochter davon mit? Möglicherweise bist du unbewusst ein schlechtes Vorbild. (soll kein Vorwurf sein)

      Wegen der Schule: Mein Sohn lernt nur, wenn ihm seine Lehrerin sagt, er müsse das tun. Was Mama dazu sagt, zählt nicht so viel. Such doch mal das Gespräch mit den Lehrern. Vielleicht haben die ne Idee.

      Das Wiederholen einer Klasse halte ich für das letzte Mittel. Nachhilfe z. B. fänd ich besser.

      Lieben Gruß Marion

      (6) 30.08.06 - 00:26

      Hallo Danerl,

      ich komme ebenfalls aus Bayern.
      Zu deiner Frage. Es ist sehr wohl möglich in Bayern die Klasse zu wiederholen.
      Dazu solltest du deiner Tochter Zeit lassen bis zum Zwischenzeugniss. Kurz vor dem Zwischenzeugniss sprich nochmal mit ihrem Lehrer. Sollten wirklich schlechte Noten zu erwarten sein, so kann sie sich entscheiden ab dem Zwischenzeugniss das restliche Schuljahr freiwillig weiter in die 3.Klasse zu gehen. Sie kann so ein Schuljahr freiwillig wiederholen. Genaueres kannst du mit dem Klassenlehrer oder dem Beratungslehrer aus eurer Schule besprechen.
      Vielleicht tut es deiner Tochter ja gut, ein weiteres Jahr geschenkt zu bekommen.
      Im nächsten Jahr habt ihr dann allerdings das gleiche Dilemma mit einem Übertritt auf die Realschule wieder, und aus meiner Erfahrung heraus ist gerade die 4.Klasse in Bayern die schwierigste. Da wird eben gnadenlos aussortiert wegen Übertritt usw.
      Eine weitere Möglichkeit in die Realschule bietet auch der 3-tägige Probeunterricht und das Ablegen der Aufnahmeprüfung. Die wird erst Ende Mai oder Anfang Juni sein. Die ist allerdings sehr schwierig und wenn deine Tochter eher lernfaul ist, kann es durchaus heilsam sein, sie auch mit schlechten Noten daran teilnehmen zu lassen. Es ist kein Beinbruch da durchzufallen und es verdeutlicht nochmal, dass sie zum Erreichen ihres Zieles auch etwas tun muss.
      Eine weitere Möglichkeit wäre auch, sie bis in die 5.Klasse weiter zu schleppen. Gerade Spätzünder bauen in der 5.Klasse ihr Selbstbewusstsein auf, wenn die sehr guten "Gymnasiumkinder" weg sind und die Noten werden deutlich besser. Nach der 5.Klasse ist ebenfalls ein Übertritt in die Realschule möglich. Sie würde dann die 5.Klasse in der Realschule wiederholen.
      Reicht es auch da noch nicht so gibt es ab der 7.Klasse immer noch Wirtschaftsschulen oder den M-Zweig. Der M-Zweig bietet die Möglichkeit die mittlere Reife in speziellen Klassen an der Hauptschule abzulegen. Auch mit einem sehr guten qualifizierenden Hauptschulabschluss kann sie noch in die 10. Klasse des M-Zweiges wechseln und die mittlere Reife machen.
      Du siehst also, es sind alle Möglichkeiten offen. Am besten du beobachtest erst mal wie sich deine Tochter im nächsten Halbjahr weiter entwickelt und entscheidest dann.
      Mit lernfaulen Töchtern habe ich auch schon meine Erfahrungen gesammelt. Meine Tochter fand die Schule ab dem 2. Halbjahr der 3.Klasse einfach doof. In der 4.Klasse fand sie dann die Lehrerin doof und die Noten waren unterste Schublade. Im letzden Jahr hat sie in der 5.Klasse total aufgebaut. So langsam sieht sie nun endlich ein, warum sie lernen soll und wird nun auch fleißiger.
      Natürlich ist die Pubertät der kleinen Damen auch zu berücksichtigen und diese "Zickenphasen" sind für den schulischen Erfolg auch nicht sonderlich hilfreich.
      Da kann man als Mutter schon manchmal zweifeln.
      Aber Kinder ändern sich ständig und in einem halben Jahr siehst du vielleicht manches wieder anders.

      LG
      Maja

Top Diskussionen anzeigen