Turnvereine/Nachmittagssport in Zeiten von Corona

Hallo,
wir leben in einem Landkreis, der die 50er Marke überschritten hat.
Wir haben 2 Grundschulkinder, die nachmittags verschiedene Aktivitäten haben. Ich bin gerade total verunsichert, ob wir weitermachen sollen wie bisher oder das ein oder Andere streichen. Im Frühjahr wurde alles heruntergefahren und pausiert, dabei hatten wir weitaus weniger Fälle als jetzt. Nun explodieren die Zahlen und bisher gibt es überhaupt keine weiteren Maßnahmen. Die eine Tochter spielt Handball. Die Kinder bekommen vor der Turnhalle die Hände desinfiziert und vor Betreten des Turnraums wird ein Mund/Nasenschutz getragen, das ist alles. Im Nebenraum findet Kleinkinderturnen statt, d. h. viele Eltern springen da mit rum oder unterhalten sich in Grüppchen vor der Halle mit Maske unter der Nase.
Unsere 2. Tochter geht zum Kindertanzen. Hier läuft es besser, Erwachsene werden gebeten draussen zu bleiben. Ein wirklich gutes Gefühl habe ich angesicht der Fallzahlen trotzdem nicht und ich denke wir werden die Kinder erstmal rausnehmen. Andererseits tut es mir für die Kinder total leid. Wie sehen andere Eltern das? Wie macht ihr das? Weiss auch gar nicht, ob ich das Ansteckungsrisiko damit überhaupt senken kann, denn wenn die Klassenkameraden zu ihren diversen Hobbies gehen, holen sie sich das Virus eben später in der Schule oder im Hort. Irgendwie empfinde ich die Lage gerade viel gefährlicher als im Frühjahr. Da waren Viele so übertrieben vorsichtig und jetzt genau das Gegenteil. Weiss leider auch nicht was richtig oder falsch ist und bin auf eure Meinungen hierzu gespannt.

1

Nabend

meine Tochter ist im Eiskunstlaufverein. Solange es geht, wird sie weitergehen. Bisher müssen die Kids alleine rein. Die Eltern bleiben draußen. Hände werden Desinfiziert, Die Gänge sind Einbahnstraßen.

2

Hallo,

grundsätzlich üben unsere Kinder seit etwa Mai/Juni wieder ihre Hobbies aus.

Reiten ist z.B. völlig unproblematisch bzgl. Corona, da es ausschließlich draußen stattfindet.

Unsere elfjährige Tochter tanzt seit Jahren Hip Hop, da werden wir sie jetzt allerdings abmelden, weil uns das Hygiene-"Konzept" absolut nicht ausreicht. Zu viele Kinder/Jugendliche in einem Raum ohne adäquate Belüftungs-Möglichkeiten und dann auch noch bei geschlossener Tür. Viele Eltern von jüngeren Kindern sitzen wieder wie gehabt im Café (offen mitten in der Tanzschule), die kleinen Kinder wuseln fröhlich überall herum. Grundsätzlich eine gut geführte Schule, die aktuell jedoch an ihre Grenzen zu stoßen scheint.

Unsere Tochter ist zwar etwas traurig, kann unsere Sorge jedoch aufgrund des andauernden Corona-Risikos nachvollziehen.

Wir machen es also von den bestehenden Rahmenbedingungen abhängig, das erscheint uns am sinnvollsten.

Viele Grüße,

Kathrin

3

Meine Tochter spielt Tennis, es sind nur 8 Kinder, wovon 4 schon in der gleichen Klasse sind. Die Eltern bleiben draußen.

Von daher wird sie so lange weiter teilnehmen wie es möglich ist.

Ihre anderen Aktivitäten sind im Nachmittagsbereich der Schule - also bleiben diese auch.

VG Isa

4

Wir machen alle unseren Sport, so lange er irgendwie stattfinden darf.

Sport ist wichtig, nicht zuletzt für das Immunsystem. Ich will mir einen ganzen Winter ohne Bewegung gar nicht wirklich vorstellen.
Ich denke, der Schaden, den man durch Monate lange fehlende Bewegung anrichtet, ist weit größer als die Gefahr durch Corona. Und anders als im Frühjahr kann man jetzt bald nicht mehr auf Outdoor Sportarten ausweichen.

5

Ich habe entschieden, weniger "selber zu stricken und mir weniger eigene Programme zusammen zu puzzeln". Es ist mühsam - es ist kräftezehrend. Ich habe kein Lust mehr dazu.
(Nein: ich bin kein Corona-Maßnahmen Gegner, wir bleiben fast nur noch zuhause und halten uns an alle Vorgaben, was Kontakte und Maske angeht! -- selbst in meinem Büro habe ich alle persönlichen Besuche untersagt und bestehe auf Mail+Post+Telefon).

Was ich aber damit sagen will: dass es Verordnungen gibt, die man einhalten muss und sollte. Das machen wir.
Es gibt genug Diskussionen in der Welt und der Presse über hilfreiche Maßnahmen etc, Maskenpflicht, andere Einschränkungen.
Aber es gibt auch Gesetze, die gültig sind, was man DARF.

Beide meiner Kinder machen Leistungssport. Sport ist deren Freude (seit langem die einzige Freude, weil alles andere abgesagt wurde, wie Feste, Kindergeburtstag, Ausflüge, unser Urlaub etc....) und in diesen aktuellen Zeiten ist der Sport auch ein Lichtblick der Woche - im Leben.

Solange die Sportordnung erlaubt, dass 20 Personen in der Halle trainieren dürfen (mit den beschlossenen Masken-Bereichen, Eltern dürfen nur draussen abgeben usw....), dann werden meine Kinder auch gehen.

Wir haben hier alle, ich leider auch, mit psychischen Folgen dieser ganzen Maßnahmen, Homeschooling, Stress und Beschränkungen zu kämpfen.
Die Kinder haben nur noch Kopfweh unter der Maske in der Schule, -- als der Junge wegen einer leichten Erkältung, mit der ich ihn sonst zur Schule geschickt hätte, maga schlecht mit Schulstoff versorgt wurde und deshalb zwei schlechte Noten geschrieben hat, weil Dinge in der Arbeit dran waren, die nur "besprochen" wurden, bin ich mehr als genervt und verliere meinen Elan, mich hier extra irgendwie zu verbiegen.

ja. man hält sich an die Maßnahmen. Ja - es breitet sich aus, ja. Es kommt aber auch drauf an, wo man wohn. Auch mein Landkreis ist über 50, aber der Landkreis ist extrem groß und besteht aus 4 Kleinstädten und ganz vielen Dörfern und es gibt ein paar Ausbrüche in Schulen der Städte. --- Da bin ich auf dem Dorf doch etwas aussen vor und sehe das irgendwie anders, wie wenn die ganze Stadt Stuttgart ein Hotspot ist.

Aber auch JA, : es gibt Wissenschaftler und schlaue Menschen und Gesetzgeber, die Richtlinien erfassen und erlassen.
Diese sind nicht immer logisch, - aber ich halte mich daran.

Heisst auch: ich halte mich an die "positiven" Gesetze, solange das Gesetz den Kindern das geliebte Training und den Kontakt zu den dortigen Freunden mit den gegebenen Auflagen erlaubt, werden sie hingehen. Die Konkurrenten machen es auch und zumindest Stand heute, finden die 2 angekündigten Wettkämpfe Ende November noch statt.

Mein Patenkind geht auch in die Musikkapelle. Aktuell ist dies hier im Kreis (noch) nicht eingeschränkt. Obwohl die Singerei mal in der Diskussion war, haben auch Chorleiter hier die Rückmeldung durch irgendwelche "oberen" bekommen, dass aktell Chorproben weiterhin erlaubt sind.

Meine Meinung ist: Corona ist neu. Die Politiker handeln "wie das Fähnchen im Wind" und erlassen wöchentlich lauter neue Dinge, die sich auch manchmal widersprechen.
Ich werde mich nicht damit belasten, hier selber zu versuchen, den Experten zu spielen, es besser wissen zu wollen oder gar auf die Strasse zu ehen. --- ich halte mich einfach jede Woche an das, was grad aktuell so gefordert ist. Mache aber auch das, was man darf.

6

Wie das mit Hallensportvereinen läuft, weiß ich gar nicht.

Schulsport findet nur noch im Freien statt. Auch im Winter. Bei Minusgraden oder starkem Regen fällt der Sportunterricht aus.
Auf Grund steigender Zahlen dürfen im Schulsport keine Kontakt-Aktiviitäten gemacht werden.

Bei Vereinssportarten, die überwiegend im Freien sind oder die überwiegend mit Klassenkameraden gefüllt sind, würde ich meine vermutlich guten Gewissens hinlassen.

Bei Sportgruppen in der Halle, kein Abstand, viel Kontakt und eine hohe Durchmischung verschiedener Landkreise eher nicht.
In den Jahren zuvor war es üblich Kinder in andere Gemeinden zu fahren, weil der Verein im Ort "nicht gut genug" ist. Während viele aus der anderen Gemeinde zu uns in den Verein kamen, weil deren Verein "nicht gut genug" ist.

In der Schule läuft die Mitteilung der Infektionskette. Nachverfolgung, Information, wenn ein Fall aufgetreten ist.
Dann kann ich die Kette ggf. mit Quarantäne reduzieren.

Wenn das im Verein nicht funktioniert, wäre ich unsicherer.
Es geht mir nicht nur darum, selbst zu erkranken, sondern auch darum, andere durch Weitergabe zu schützen / Infektionsketten zu reduzieren, in dem ich schnellstmöglich handeln kann.
An der Schule meines Kindes klappt das super.


Was sagen deine Töchter dazu?
Meine hatte das vor den Ferien in der Klasse als Thema.
Sie hat für sich entschieden, dass sie vorsichtiger ist. Maske schon bei Empfehlung tragen, Abstand halten und eben auch Sport im Freien macht.

Direkter Kontakt eher zu Menschen zu denen sie sowieso Kontakt hat. Wenige öfter, als viele verschiedene seltener.
Sport im Freien findet sie super. Sport in der Halle mit verschiedenen würde sie momentan eher gar nicht wollen. Privat eher mit denen treffen, mit denen sie im gleichen Klassenzimmer ist.
Mit anderen eher telefonieren.

7

Hi,

unser Sohn spielt ebenfalls Handball (allerdings bereits A-Jugend). Bisher wird ganz normal trainiert. Bei uns sind aber keine Eltern mehr dabei. Allerdings wurden bereits Testspiele abgesagt. Ob die Saison wie geplant Ende des Monats startet, da habe ich Zweifel. Unser Kreis hat die Warnstufe gelb, angrenzende bereits orange und rot.

Handball ist aktuell das einzige, was unser Sohn ausserhalb von Schule und Arbeit hat. Deshalb werden wir es nicht streichen. Hier sind aber die meisten Jugendlichen tatsächlich sehr viel verantwortungsbewusster wie viele Erwachsene. Geplante gemeinsame Freizeitaktivitäten mit > 10 Leuten aus verschiedenen Klassen/Gruppen haben sie selbst abgesagt / verschoben. Treffen sich nur noch mit direkten Klassenkameraden oder Mannschaftskameraden und nur mit ganz wenigen etc.

8

hi,

auch in unserer stadt wurde die 50 weit überschritten. trotzdem findet das training unserer
kinder (fußball) regulär statt. es gelten weiterhin die gleichen maßnahmen wie bisher.
aktuell sind noch alle im freien, was ich absolut unprolematisch finde.

wie es dann weitergeht, wenn dies nicht mehr möglich ist, ist noch offen. ich würde jedoch, wenn es stattfinden sollte, meine kinder auch in die halle gehen lassen. ich persönlich halte viele maßnahmen, gerade gegenüber unserer kindern für überzogen. das ist aber meine persönlich meinung. turniere etc. werden sicher keine stattfinden, soviel ist bereits klar.

lg

9

Hallo,

Unser Kreis ist noch weit unter 50, aber wir wurden heute informiert, dass der Turnverein sämtliche Hallensportarten (bei uns Handball)'ab sofort einstellt und sie uns informieren, wenn es irgendwann wieder weitergeht. Die Verantwortung ist dem Verein zu groß. Ich muss ehrlich sagen, ich bin froh darüber, denn ich war sowieso im Zwiespalt.

12

Bei unserem Verein wurden jetzt alle Stunden in der Halle bis zu den Herbstferien abgesagt. Dann schauen wir weiter. Fussballtraining findet bis zu den Herbstferien draußen statt. Danach sollte es in der Halle weitergehen. So wie sich bei uns die Zahlen entwickeln, glaube ich nicht, dass es stattfinden wird. Finde ich so aber auch gut von unserem Verein. Kinderturnen fand seit März nicht mehr statt. Da können einfach die Hygienevorschriften der Gemeinde nicht eingehalten werden.