Dritte Klasse plötzlich anderes Kind.Bei wem war das auch so.

Ich bin fassungslos, erstaunt,erfreut,begeistert.....Ich erkenne mein Kind nicht wieder.

Wenn man lang genug kramt bei Urbia findet man mein Leid,was ich schon öfter geklagt hatte hier.

Die ersten zwei Jahre waren eine Katastrophe. Keine richtige Klassenlehrerin, kein Zusammenhalt in der Klasse (jeder gegen jeden),Lockdown und dann wahrscheinlich ich noch als übergriffige Mutter,die es nur gut meinte.

Meine Tochter kam jetzt in September in die dritte Klasse,zwei Wochen hat es gedauert und dann....plötzlich ein anderes Kind.

Hausaufgaben werden zwar noch immer mit leisen zettern gemacht aber sie werden gemacht und ist sie einmal dabei,dann flutscht es und sie ist stolz. Früher: schreien,kreischen,trammpeln,Wutanfälle.
Braucht sie Hilfe kommt sie von alleine,manchmal sagt sie ich soll dich mit am Tisch bleiben,manchmal schickt sie mich auch weg.

Sie stöhnt zwar,wenn sie für ein Test lernen muss aber macht es. Letztens sagte sie zu mir als ich mit ihr wiederholen wollte:"Mama lass mich spielen,ich kann das,vertrau mir." Wir haben dann zwei Tage vor dem Test nicht gelernt. Es wurde in Mathe eine 2-und in Deutsch eine 3 und eine 1- . Ich war perplex. Und die Fehler waren Flüchtigkeistsfehler wie vergessener:"'i punkt"

Ihr Schriftbild war furchtbar.
Was hab ich Geld für Füller ausgegeben,was haben wir in diversen Schreibwarenläden getestet. Was habe ich sie ständig korrigiert wegen der Stifthaltung.
Durch Zufall haben wir einen total billigen Tintenroller gekauft.
Sie hält ihn furchtbar,es sieht aus als würde sie sich gleich die Finger brechen aber ihr Schriftbild ist eins A. Plötzlich stimmt die Grammatik.
Das Problem war schlicht das durch mein gemecker wegen der Haltung sie sich auf die Schreibschrift, Grammatik und Stifthaltung konzentriert hat und es zuviel war und ab da nichts mehr ging. Jetzt halt ich meine Klappe.
Die Lehrerin erlaubt den Tintenroller jetzt auch bei ihr. Sie sieht die enormen Unterschiede.

Und dann sagte sie etwas, was mich stutzig machte:"Mama endlich gibt es Noten und ich weiß warum ich lerne"

Es ist tatsächlich so,das es in den ersten zwei Jahren keine Noten gab. Die Kinder wussten nie woran sie sind.
Beim Lockdown,wurden nie Hausaufgaben und Lernaufgaben durch die Lehrer kontrolliert. Jetzt haben sie zwei Lehrerin die hängen sich richtig rein,haben von Anfang dafür gesorgt das die Kinder lernen beim Homeshooling den Computer zum grossteil selbst bedienen können. Haben direkt gesagt...egal was kommt, dann und dann muss alles fertig auf den Tisch liegen und bereit zur Abgabe entweder über Handy oder Webcam. Die Kinder wissen genau,was passiert und was zu tun ist,wenn sie nicht mehr zur Schule dürfen.

Ich bin erstaunt. Mein Kind geht jetzt gerne zur Schule,blüht richtig auf. Ja sogar einen Anflug von Ehrgeiz legt sie an den Tag.

War das bei euch so? Kennt das jemand,das es plötzlich:"Peng" macht und es läuft?

1

Mein Sohn ist auch in Klasse 3 und ich bin positiv überrascht wie gut es läuft. Irgendwie war überall der Tenor Klasse 3 wird heftig. Ja es ist mehr, aber bei meinem Sohn hat es klick gemacht. Es war in Klasse 1 und 2 toll, die Lehrerin hat das auch gut gemacht. Aber es war irgendwie gemütlich und mein Kind ist niemand der Sternchenaufgaben oder mehr als nötig macht. Jetzt hat das nötige angezogen und er weiß ganz genau, was er noch machen muss im Wochenplan und arbeitet auch schon mal vor, wenn er weiß, dass am nächsten Nachmittag was geplant ist.

2

Ich denke, diese "Peng-Veränderungen" sind hauptsächlich altersbedingt.
In etwa 2 Jahren kann die nächste kommen und wieder ca. 2-3 Jahren nochmal.

Allerdings sind es nicht immer Änderungen, die einen erfreuen #schock