Wechsel Kita - Schule mit Assistenz

Hallo,
meine Tochter ist 6 Jahre, Asperger Autistin und wurde bereits 1 Jahr von der Schule zurück gestellt, sodass sie erst jetzt im August 21 zur Schule muss. Dazu gab es schon mal einen Beitrag von mir.
Vom Arzt haben wir jetzt schriftlich im Arztbrief vom SPZ die Empfehlung eine Assistenz zu beantragen. Es muss hierbei so aussehen, dass die Assistenz von der Kita mit in die Schule wechselt. Zwingend, meine Tochter muss die Person schon kennen, damit sie in die Schule geht.
Ich habe gestern dazu mit dem LVR telefoniert. Sie erklärte mir ein paar Sachen aber ich habe nicht alles verstanden.
Der LVR genehmigt wohl die Assistenz in der Kita, ist aber nicht für die Schule zuständig. Da muss ich mich dann ans Jugendamt wenden. Wir können dann von Anbietern eine Assistenz bekommen. Wie ich jetzt aber hinbekomme, dass diese auch mit zur Schule wechselt, ist mir nicht klar. Ich muss ja einen neuen Antrag stellen für die Schulbegleitung und das auch noch an anderer Stelle. Wechselt die Person, wird mein Kind nur gefesselt reingetragen werden können, wenn es in die Schule soll :/
Weiß jemand wie sich das bewerkstelligen lässt, dieselbe Person zu bekommen?
Achja, meine Tochter hat einen Behindertenausweis, Autismus gilt als seelische Behinderung.

1

Kannst Du nicht beim Jugendamt persönlich dort vorsprechen, wo das entschieden wird. Wahrscheinlich haben die doch keinen Plan davon. Wenn Du aber die Diagnosen mitbringst und dass es von ärztlicher Seite eigentlich angedacht war, dass sie jetzt Vertrauen zu dieser Person fast, damit diese sie in die Schule begleiten kann und sie überhaupt beschulbar wird, dann müsste sich da doch irgendwas drehen lassen.

2

Ja, irgendwas erklärte sie mir dazu gestern auch, aber es klang mehr nach Kulanz als Planung. Das klang unsicher. Daher dachte ich vielleicht hat hier jemand Erfahrung und sowas schon mal gemacht?
Sie benötigt auf jeden Fall Vertrauen zu der Person und auch im alltag braucht sie Hilfe, vor allem im Umgang mit Gleichaltrigen. In die Kita soll die Assistenz ab sofort, damit meine Tochter überhaupt nochmal mit den Kindern in Kontakt kommen übt.

3

Auh in der kita klammert sie extrem, das ist nicht gut zu leisten für die Erzieher

weitere Kommentare laden
5

Hallo!
Unser Sohn musste wegen Schulangst und sozialer Ängstlichkeit (nicht mit anderen sprechen, bei Druck macht er zu und ist nicht mehr zu erreichen, etc) ebenfalls ein Jahr zurück gestellt werden.
Er bekam im Kindergarten zuletzt 3 Stunden die Woche Frühförderung, mit Schwerpunkt Vorschularbeit, damit ihm das schon vertraut war. Ausserdem hat die Frühförderin mit ihm gemeinsam einige Stunden Unterricht in einer ersten Klasse mitgemacht (Schule ist direkt neben dem Kiga)
Aber auch diese Maßnahmen haben zunächst nicht ausreichend gefruchtet, so das ich Anfang des Jahres beim Jugendamt eine Schulassistenz beantragt hatte.
Durch Corona war natürlich alles anders, aber die Schulassistenz kam zu uns nach Hause und hat unseren Sohn hier kennen gelernt. Sie wäre bestimmt auch noch öfter gekommen, wenn dieses eine Mal nicht gereicht hätte. Vielleicht klappt das bei Euch ja auch?
Ich drücke Euch die Daumen! Unser Sohn geht inzwischen gerne zur Schule 😊
LG
asira

6

Das ist ein komplexes Thema.

Erstmal ist es soweit korrekt. Bei Autisten ohne geistige oder körperliche Behinderung ist während der Schulzeit das Jugendamt zuständig - davor und danach ist es wieder das LVR. Alle anderen Kinder bleiben auch während der Schulzeit beim LVR. Wer die Regel erfunden hat, hatte keine Ahnung von der Realität.

Ich empfehle dir zeitnah den Besuch beim KJP. Das LVR ist human. Aber meiner Erfahrung nach sind Jugendämter das eher nicht. Dort musste ich für meinen Sohn das Gutachten eines KJP vorlegen mit entsprechenden positiven ADOS. Pass beim Jugendamt auf! Alle 2 Jahre verlangen sie eh eine Neutestung. Es könnte ja eine Wunderheilung gegeben haben....

Und ja, bei jedem Wechsel der Einrichtung musst du einen komplett neuen Antrag stellen. Allerdings kommunizieren Ämter auch untereinander, sofern du das erlaubst. So schlimm wird das also nicht. Mein Ältester bekam vom Jugendamt genau das genehmigt in der Schule, was das LVR ihm zuvor im Kindergarten genehmigt hat.

Nur die HPG vom LVR unterscheiden sich gravierend von denen vom Jugendamt.

Welche Schulbegleitung deine Tochter bekommt, steht in den Sternen. Normalerweise ist der „leichte Weg“ das der Kindergarten einen Träger Wählt oder eine Erzieherin zusätzlich einstellt und die Schule wählt einen Träger und kooperiert ausschließlich mit diesem. Du wirst dann von der Schule gezwungen, diesen Träger zu akzeptieren. Der Träger stellt dann deinem Kind die Schulbegleitung zur Seite. Mit extra viel Glück wechselt sie wenigstens innerhalb eines Jahres nicht. Sehr, sehr selten bleibt eine Schulbegleitung auch mal für mehrere Jahre. Aber nichtsdestotrotz sind Schulbegleiter auch Menschen, die normal krank werden können. Ich weiß nicht, ob dein Kind den Status „unbeschulbar ohne Schulbegleitung“ erhalten wird (mein Jüngster hat diesen Status, mein Ältester nicht) - nur falls ihr den Status bekommt, darf dein Kind die Schule ohne Schulbegleitung nicht betreten. Ist die Schulbegleitung krank, bleibt dein Kind zu Hause.
Es ist daher zu überlegen, ob du von deinem Recht Gebrauch machst und das PB wählst. Dann kannst du deine Begleitung schon jetzt selbst auswählen. Du bist dann ihr Arbeitgeber mit allen daraus folgenden Konsequenzen.

Habt ihr die Autismustherapie schon gestartet? Die hat meinen Kindern unheimlich geholfen.

9

Hallo!

Mein Kind hat im letzten KiGa Jahr eine Individualbegleitung bekommen.
Der Antrag wurde beim Bezirk gestellt (Bayern). Wir hatten bis vor kurzem nur die Diagnose "globale Entwicklungsstörung mit autistischen Zügen". Die IB haben wir über die Caritas gesucht und gefunden.

Zur Einschulung haben wir einen Folgeantrag gestellt. Da hat uns der Bezirk abgelehnt und ans JA überwiesen - im Bericht vom SPZ stand "VERDACHT auf ADHS" 🤦🏽‍♀️

Das JA hat uns auch abgelehnt.
Nach Widerspruch und vielen Telefonaten musste uns das JA nehmen. Ich habe mich auf das Gesetz zur Teilhabe berufen! Kind hat SBA mit GdB 100,Merkzeichen G, B, H und Pflegegrad4. Hat 4 Monate gedauert...

Das JA holt sich irgendwie das Geld vom Bezirk zurück. Keine Ahnung. "Hilfeplangespräch" fand ohne uns statt. 🤷🏽‍♀️
Also nur das JA mit sonst niemandem. Muss ich nicht verstehen!

Jedenfalls haben wir problemlos unsere IB aus dem KiGa mit in die Schule genommen.

Alles Gute und viel Kraft und gute Nerven!

10

Ich würde Kontakt zur Schule aufnehmen.

Und dort fragen, ob sie eine Schulsozialarbeiterin haben. Die sollte helfen können.

Gibt es keine, dann nach der Intergrationskraftbeauftrage fragen und dort dein Anliegen vorbringen.

Die Schule sollte auch an einem reibungslosen Schulstart Intresse haben.