Die tolle Antwort „nö“

Hallo Ihr Lieben,
Irgendwie scheint diese „Antwort“ um sich zu greifen, oder sind die Kinder nur hier bei uns so (in meinen Augen) seltsam? Für meine zartbesaitete 5. Klässlerin ist das jedenfalls jedes Mal ein Schlag ins Gesicht.
Sie fragt eine Klassenkameradin (eigentlich recht nahe Schulbekannte, man trifft sich auch immer wieder mal am Nachmittag), ob sie in der Pause mit zum Pausenverkauf geht, Antwort „nö“. Sie schreibt ein Mädchen (eher zurückhaltend, aber wohl ganz nett) zu Beginn des zweiten Lockdowns über Teams an, wie es denn so geht, ob sie sich auch langweilt (mit Smileys und PiPaPo), Antwort schlicht und ergreifend „nö“.
Okay, das ist natürlich auch eine Antwort, aber wie soll man diese nun interpretieren? Für meine Tochter (wie gesagt, sehr zartbesaitet) ist die Botschaft klar: „Lass mich bloß in Ruhe, ich mag Dich nicht, sprich mich nie wieder an“. Kann ja auch sein, dass genau das damit gemeint ist. Dann wäre das schade und sie würde die Welt nicht mehr verstehen (tut sie eh nicht), weil sie immer so nett zu jedem ist und so eine knallharte und unfreundliche Abfuhr gefühlt irgendwie nicht verdient. Aber es wäre eben so...
Oder machen die Kids/Jugendlichen heute keine unnötigen Worte und die Antwort bedeutet einfach nur „nein, ich langweile mich nicht“ bzw. „nein, ich gehe nicht mit zum Pausenverkauf“?
Da ich selber genau wie meine Tochter ticke, frage ich lieber erst mal die Allgemeinheit :-)
Danke und LG

6

Hi,

sorry, aber ich kann da jetzt nichts unfreundliches dran finden. Bei meinen Kindern ist das - selbst untereinander - normal und bei deren Freunden auch.

Warum muss man immer alles begründen? Keinen Bock mit zum Verkauf zu gehen, ist ein einfaches - nö. Die Freundin langweilt sich gerade nicht, kommt auf diese Frage ein - nö.

Hätte sie überhaupt keine Lust auf Deine Tochter würde sie sich gar nicht melden oder sie stehen lassen.

Schaue ich manchmal in den Klassenchat bei Teams rein, da stehen nur solche Antworten drin. Manchmal noch als Abkürzungen dazu. 🙄🙄🙄

Denke mal, das liegt wirklich daran, dass Deine Tochter etwas empfindlicher ist als andere und zu viel hinterfragt.

Bei mir gibts auf ellenlange Fragen oft auch nur ein ok, jupp oder nö... ohne Begründung... eindeutige Frage - eindeutige Antwort. Man muss sich nicht immer rechtfertigen.

LG
Caro

1

Ich fürchte es ist so, wie deine Tochter es versteht. Ansonsten müssten da Smilies mitkommen oder eine Sprachnachricht oderoderoderoder :-(

2

Ganz schön gemein, wie deiner Tochter der Ball zurückgespielt wird. Aber so wie du es beschreibst, würde ich es auch auffassen. Also: "Lass mich in Ruhe", "Sprich mich nicht an" usw.

Aber das ist tatsächlich auch dieses unfassbar schlimme Alter. Meine Tochter geht in die achte Klasse und ist total umgänglich (geworden). Sie hat nur selten noch pubertäre Züge. Da fand ich die Zeit 4./5./6. Klasse viel anstrengender.

10

Du machst mir grad Hoffnung!#herzlich
LG

3

also vom Handy meiner Tochter (und anderer Mädels) kenne ich nur übermässigen Gebrauch von Smileys, Sprachnachrichten, GIFs usw... --- kurz fassen? gibts nicht! :)

kurze "nö" gibts da nicht.


Mein Sohn (13) jedoch ist genau so ein "nö" Typ. Aber schon immer. Handyschreiben ist nicht sein ding. Sehr schade für die Oma, die gerade jetzt zur Corona-Zeit sehr gerne etwas mehr kommunizieren würde und wöllte ....

4

Ich kann jetzt nicht sagen, wie es bei den Mädchen im Allgemeinen so läuft, aber wenn ich hier meinen Sohn und seine Freunde/Klassenkameraden beobachte, klingt ihre "schriftliche" Sprache und ihre Art ans Telefon zu gehen, sehr oft auch so unglaublich unhöflich da kann man den Eindruck bekommen, dass man völlig unerwünscht ist. Ich musste auch oft deswegen schlucken.
Mein Kind ist im "normalen" Leben unfassbar freundlich und zuvorkommend, aber auch seine Art ans Telefon zu gehen oder auf Nachrichten zu antworten ist teilweise erschreckend.

Ich habe ihn schon mehrmals darauf angesprochen, ihm ist das nicht so bewusst gewesen, ABER ihm fällt das auf, wenn seine Freunde das machen. Da hat er sich desöfteren beschwert, wie unhöflich sie ans Telefon gehen oder auf eine Nachricht antworten. #augen

Ich weiß, dass weder mein Sohn, noch seine Freunde das so meinen wie es rüber kommt, ich glaube ihnen ist noch nicht so bewusst, dass gerade eine schriftliche Sprache ganz anders interpretiert werden kann. Auch wenn sie ans Telefon gehen, realisieren sie oft nicht wirklich, dass der Anrufer keine Ahnung hat, dass man z.B. gerade beim Mittagessen sitzt und der Anruf in dieser Minute unpassend ist. In solchen Momenten gehen dann die Jungs mit einem leicht genervten Ton ans Telefon und das "Was ist? Warum rufst du an?" Klingt viel schlimmer, als es eigentlich gemeint ist.
In unserem Fall kenne ich alle seine Freunde mit denen er regelmäßig kommuniziert und weiß ganz sicher, dass keiner der Jungs es so meint, wie es manchmal rüber kommt! ;-)

Aber wie gesagt, das sind Jungs, ich glaube solche Dinge begreifen viele Jungs tatsächlich etwas langsamer als vielleicht Mädchen, ob das in eurem Fall auch so sein könnte, kann ich dir nicht sagen, aber so oder so, würde ich das nicht allzu Ernst nehmen, wenn die Mädels sich ansonsten gut verstehen. :-)

#winke

5

Danke für Eure Antworten. Dann bleibt nur die Erkenntnis, dass meine Tochter leider eine besonders blöde Klasse erwischt hat :-( Schade, in der 4. Klasse lief es so toll, alle Mädchen hielten zusammen und haben meine Tochter, die neu und verschüchtert in die Klasse kam, so nett aufgenommen...das jetzige Umfeld ist für sie echt toxisch...

7

Kommt darauf an, wer es schreibt.

Mein Freundeskreis: nö = Antwort auf die Frage: nein.

Früherer Freundeskreis : Antwort nö = Reaktion: wah, warum gehst du mich so an. Ich habe doch nur gefragt, ob du nachher Zeit hast, dich zu treffen. Mehr wollte ich doch gar nicht. WAs kommst du so pampig rüber.

In solchen Kreisen verwende ich Smilys, viele Worte usw.
Inzwischen werde ich die langen Texte und Wiederholungen nicht mehr los.

Bei echten Freunden reicht ein "nö" als nein völlig aus.
Hast du heute Zeit , nein. Ok.
Anderer Tag: hast du heute Zeit, ja. Uhrzeit? xx Uhr. Alles geregelt #huepf (das #huepf sende ich dann nicht mit; nur hier um eine Gefühlslage zu beschreiben).



Als Erwachsene achte ich sehr viel mehr auf Zwischentöne.
Wer meint ein Nö als nein.
Wer ist nur in dem Moment genervt
Wer kann mich generell nicht leiden.
Um letztere mache ich einen Bogen, investiere keine Zeit. Bei den ersten beiden versuche ich es wieder.

Allerdings finde ich Menschen, die immer nett sind selbst sehr anstrengend.
Diese sind nicht unsympathisch oder so.
Ich finde es nur extrem anstrengend, immer vorsichtig zu sein. Mit jeder Antwort auf rohen Eiern zu tanzen.

Wer ehrlich NEIN sagt, dem glaube ich ein ehrliches JA #huepf
Wer immer nur Ja sagt ..... immer macht, immer tut ..... das stresst mich. Ich habe immer Angst die Person zu verletzen. Möchte nicht zurückweisen. Weil ich dann aber so lange in mir drin mit mir ringe, bringe ich dann nur noch ein gestresstes "Nö" raus.
Ich möchte nette Menschen nicht ausnutzen. Aber auch nicht immer das Gefühl haben auf rohen Eiern zu balancieren, weil jedes Wort schon ein Schlag ins Gesicht sein könnte :-( zuschlagen will ich aber auch nicht.

Ständig erklären, dass ich es nicht so schroff meine, selbst Stress habe, gerade nicht möchte, später schon, aber bitte hab mehr Rückrat, ich habe Angst dich zu verletzen....... das mache ich, wenn mir jemand SEHR wichtig ist,
schon SEHR intensiver Kontakt da war,
ich spüre, dass die Person eigentlich kann, möchte und das Potential dazu hat NEIN zu sagen. Dann ermutige ich dazu, dass ich ein NEIN super finde.

Bei allen anderen...... schwierig ...... ich möchte ja nicht verletzen .... tue es aber dann umso mehr .......

8

Mmh, vielleicht bin ich ja zu einfach gestrickt, aber wenn mir jemand eine Ja/Nein Frage stellt, antworte ich darauf mit Ja oder Nein / Nö. Dieses Smiley-Geranke drumrum finde ich eher verwirrend. Was sagt denn ein 'Nö' mit einem lachenden Smiley aus? Lustig, dass Du mich fragst? Nett, dass Du fragst? Die Frage ist so doof, dass ich drüber lachen muss?

Ich würde ein 'Nö' auf eine Frage erstmal nicht als eine Abfuhr verstehen. Dafür braucht es viel mehr Kontext. Ich persönlich finde Menschen, die jedes Wort analysieren und auf die Goldwaage legen / falsch verstehen, eher anstrengend. Wenn die ein Problem mit meiner Antwort haben, sollen sie bitte nachfragen: 'Ist alles ok bei Dir?' , 'Bist Du gerade genervt?' DANN ergibt sich Kontext. Aber nicht durch ein 'Nö'.

Grüsse
BiDi

12

Danke !!!

In meinem früheren Umfeld fühlte ich mich oft seltsam.
Vgl. mein langer Beitrag. Immer analysieren müssen, bevor ich antworte und dann nicht Zeitspanne x einhalte.

Da wurde ich immer als kompliziert hingestellt, wenn ich nur mit JA oder nein geantwortet habe. #kratz



Bei meinen Freunden jetzt ist es einfach.
Ja / Nein ? Antwort. Verständigung passt.

9

Ah, jetzt kommen auch ein paar andere Antworten...gut, deshalb frage ich ja hier. Ich möchte nicht meine eigene Empfindlichkeit und die der Tochter das Maß aller Dinge sein lassen. Ich persönlich finde es megaunfreundlich, aber ich ziehe eben auch in Erwägung, dass es so nicht gemeint ist. Dann ist es hilfreich, den berühmten neutralen Dritten zu fragen :-)

14

Bei der zweiten Situation ist ein Nö, ohne jegliche weitere Worte, schon in der Richtung, die deine Tochter vermutet. Allerdings finde ich es wichtig, auf das Gesamtpaket zu schauen.
Wie ist der Kontakt und Umgang sonst? Dann wir das schon deutlicher.
Ich habe auch „so ein“ Kind. Jedoch hatte sie das Glück, immer mit ihren besten Freundinnen in der Klasse zu sein. Sich abzugrenzen, sich nicht alles zu Herzen zu nehmen, standhaft zu bleiben und sich nicht ausnutzen lassen, weil man nett sein will,... ist ein langer Lernprozess. Die Schule macht das nicht leichter.