Homeschooling

Huhu đŸ™‹â€â™€ïž

Wie macht ihr es mit einem Schul und Kindertagenkind?

Bei uns gestaltet es sich ziemlich anstrengend. Dem Schulkind muss ich etwas beibringen heute zb. ein neuer Laut.
Gewisse Aufgaben gehen schon alleine nur eben keine halbe Stunde am StĂŒck. Beide zusammen in einem Zimmer ist eine Katastrophe. Der große kann sich neben dem kleinen spielenden Bruder nicht konzentrieren.
Wiederum kann der kleine nicht lange alleine sein und ich muss öffter mal den Fernseher anmachen 🙈

Wie macht ihr das? Habt ihr Tipps?

Liebe GrĂŒĂŸe :)

3
Thumbnail Zoom

👋
Wie alt ist denn Dein KitaKind?
Ich habe einen ErstklÀssler und eine neunmonatige zu Hause. Fernsehen ist also bei uns keine Option.
Mein Sohn bekommt vom Lehrer einen Wochenplan. Den arbeiten wir in der vorgegebenen Reihenfolge ab. Es gibt Pausen, auch Hofpausen und wenn er alles erledigt hat ist Freizeit. Auch wenn die Konzentration manchmal schwer fÀllt und es aich mal Diskussionen gibt... eigentlich klappt es.
Damit die Schwester ihn nicht ablenkt arbeitet er in seinem Zimmer die Aufgaben ab. Wir besprechen vorher alles und bei Fragen kommt er runter.
Bei uns klappt es mit kleinen Snacks (auch gesundes, aber auch SĂŒĂŸes), die Aufgaben in Reihenfomge bereitlegen und ihm EigenstĂ€ndigkeit zutrauen...siehe Bild

12

Danke fĂŒr deinen netten Beitrag :)

Mein Sohn geht in die erste Klasse.
Erlernte Dinge sind soweit kein Problem nur eben wenn etwas neues dazukommt und ich nochmal genauer erklÀren muss, ist das ab und an schwierig.

Liebe GrĂŒĂŸe

17

Ich sag immer, wenigstens muss ich nicht 10. Klasse Physik erklĂ€ren đŸ€Ł
Es ist echt schwierig, die Kids bei Laune zu halten. Wenn es der Lehrer mit 1:1 den selben Worten erklÀrt, versteht es mein Sohn (auch) besser, als wenn ich es mache. Da können wir nur durchhalten und das beste draus machen, vielleicht ist es ja nach den Winterferien vorbei ...

1

Also, beim ersten Homescooling hatte ich eine Frische Gymnasiastin, einen GrundschĂŒler und ein Kindergartenkind.

Mittlerweile eben zwei GrundschĂŒler.

Bisher musste ich ehrlicherweise nichts erklĂ€ren,...& wenn ist das mit einem Satz erledigt. Alle drei arbeiten selbstĂ€ndig. Letztlich arbeitet die Schule sowieso mit dem Konzept „selberlernen“.

Ich weiß ja nicht wie alt dein Kindergartenkind ist, aber meine hat das letztes Jahr schon verstanden, dass sie nicht im Kinderzimmer in dem gelernt wird rumtoben kann.

Meine Nichten (3 und 5) kneten in der Zeit, oder basteln, oder malen,...oder oder oder. Das Grundschulkind kann ebenfalls problemlos Hausaufgaben machen und meine Schwester muss da nicht permanent irgendwas schwieriges erklÀren.

6

Ist ja super, dass du nur MusterschĂŒler kennst/hast. Vielleicht sind aber nicht alle so? Meinst du, die Threaderstellerin fĂŒhlt sich jetzt besser?

9

FĂŒhlst du dich jetzt besser?!? Antworte doch bitte der TE, nicht mir!

Und ja, es waren Tips dabei. Unter anderem: Schulkind im Zimmer lernen lassen.

weiteren Kommentar laden
2

Doch ... eine gewisse Zeit muss ein 1.KlÀssler auch (klare + verstandene) Aufgaben alleine erledigen können und nicht immer gleich nach Mama schreien.
So die Anforderung: klar sieht es in der Praxis oft anders aus, aber wenn es gar nicht oder nur kurze Minuten geht, dann ist das Hausgemacht.

Ich wĂŒrde den Tages-Stoff schon von vornherein in PĂ€ckchen packen und klar sagen: diese Aufgabe bis dahin machst Du jetzt alleine (wenn die Aufgabe klar ist und erklĂ€rt ist).
Die LÀnge und der Umfang musst Du an Dein Kind anpassen und nicht zu lange wÀhlen.

Aber es muss von Dir auch klar kommuniziert sein, dass XY jetzt auch alleine zu mache ist und dein Kind dann rĂŒber kommen kann, wenn es fertig ist und dann "Pause" ist.

So wird mit der Zeit immer mehr geĂŒbt, dass manches eben alleine im Zimmer zu machen ist. --- Klar: am Anfang wird das noch kurz sein, ... aber mit der Zeit wird sich die Minutenanzahl und die STruktur verlĂ€ngern.
Wichtig ist, dass fĂŒr Dich als auch Dein Kind klar und deutlich ist, was jetzt wie lange dran ist und dass es immer "Pause" gibt, wenn ein PĂ€ckchen alleine geschafft ist . ---

Versuche da einfach mit PĂ€ckchen etwas "Regeln" reinzubringen, die jeden Tag gleich sind.

11

Danke fĂŒr deinen ausfĂŒhrlichen Beitrag :)

Mein Sohn geht in die erste Klasse.

Erlerntes ist nicht so das Problem, eben nur was jetzt neu dazukommt.
Und ja ich bin nicht so gut, wie eine Lehrerin mit Studium, merke ich dann auch wenn frĂŒh die Online Termin angesagt sind. Da wird kurz ein Sache besprochen und dann soll selbststĂ€ndig gearbeitet werden.
Und ja da sind kleine Fragen noch offen.

Liebe GrĂŒĂŸe

4

Wie alt ist das Kindergartenkind denn? Geht es nicht lange alleine weil das Schulkind dann nicht arbeitet oder geht es nicht weil er dann Fehler macht?

Mein kleiner ist 4 der sitzt entweder mit am KĂŒchentisch und macht LÜK, Puzzles, RĂ€tselhefte... oder spielt im Wohnzimmer nebenan. FĂŒr die große habe ich LĂ€rmschutz Kopfhörer und die Aufgaben haben wir so eingeteilt das nach 20 Minuten 10 Minuten Pause sind, zwischen den FĂ€chern 20 Minuten. Ich arbeite mit Eieruhr damit keine Fragen kommen ob denn die Zeit schon um ist.

5

Wir haben auch so eine Sanduhr, die lĂ€uft 30 Minuten durch. Gabs mal bei Thalia 👍

13

Danke fĂŒr deine Antwort :)

Zusammen eher schwierig, weil die beiden viel Blödsinn zusammen machen.
Wenn mein Sohn (erste Klasse) weitestgehend alleine arbeit mit Pausen, in etwa 2 Stunden. Und zusammen am Tisch einen ganzen Vormittag :D

Liebe GrĂŒĂŸe

7

Bei mir steht neben dem Homesccooling eine 3 jÀhrige und nen 1 jÀhriger daneben.

Die Aufgaben macht die 1. KlĂ€ssler im Zimmer und dort bleibt sie auch. Eine FrĂŒhstĂŒckspause gibt's wann sie dies will. Ich packe alles fĂŒr den Tag zusammen und gehe dann die AufgabenblĂ€tter kurz durch obs Fragen gibt. Dann werden die Aufgaben selbststĂ€ndig gemacht ich Lauf zwischendurch vorbei bzw sie holt mich wenn's Probleme gibt.

Eine ein zu eins Betreuung ist halt mit Geschwisterkinder leider nicht möglich aber ich bin der Meinung dadurch kann man auch selbststÀndiges Arbeiten lernen ist ja nie verkehrt.

14

Danke fĂŒr deine Antwort :)

21

Es wurde ja Lego klappern angesprochen also das ist hier leider auch so ich versuche dann einfach beide ZimmertĂŒren zu schließen. Die mittlere 3 jĂ€hrige hat damit zum GlĂŒck oft kein Problem da sie dann auch ihre Ruhe vorm kleinen Bruder hat welcher sonst das erbaute zerstört ;-)

Aber grundsÀtzlich ist es einfach wie es ist Scheisse und unmöglich als Mutter. Ich renne an schlechten Tagen auch nur zwischen Homesccooling und 1 jÀhrigen welcher stÀndig irgendwo hoch klettert und dann auch Mal hinfÀllt. Dann ist die 3 jÀhrige der Depp. Diese Woche liefs bisher super gut Mal 10 min gezicke weil keine Lust aber sonst perfekt.

weiteren Kommentar laden
8

Unser Kitakind (4) darf in dieser Zeit ebenfalls "Homeschooling" machen. Ich habe dafĂŒr ein paar Vorschulblöcke mit RĂ€tseln gekauft. Oder er bekommt ein einfaches Malen-nach-Zahlen-Bild, das er ausmalen kann. Einen Obstteller und einen Tonie dazu und er ist eine Weile beschĂ€ftigt.

15

Danke fĂŒr deine Antwort :)

Das klappt bei meinem 3 JĂ€hrigen noch nicht ganz so gut. Da wird viel mit Lego geklappert 🙈


Liebe GrĂŒĂŸe

16

Wie alt sind die Kinder denn?

Das Schulkind hat innerhalb der Klasse auch eine gewisse GerÀuschkulisse, die es "aushalten" muss. Da ist es auch nicth mucksmÀuschenstill.

Und ein Kindergartenkind muss (ab einem gewissen Alter) auch mal ne halbe Stunde ruhig sein können. Ist das Kiga-Kind noch jĂŒnger, dann wird es sicher auch mittags mal ne Stunde schlafen, in der der Große effektiver arbeiten kann.

Und auch wenn der Kleine im Wohnzimmer leise TV guckt, kann der Große in der Zwischenzeit in einem anderen Raum Hausaufgaben machen.

Oder der Papa geht mit dem Kleinen raus - und in der Zeit macht Mama mit dem Großen Schulsachen. #schwitz

18

Die Kinder sind 3(kein Mittagsschlaf) und 7, natĂŒrlich ist das nicht immer so extrem.
Nur momentan etwas anstrengend und es war auch eher eine generelle Frage ;)

Mein Mann ist TagsĂŒber arbeiten, aber ist jetzt auch nicht so der kleine nie ruhe gibt. Nur an manchen Tagen ist stressiger .

Liebe GrĂŒĂŸe

19

Ich fĂŒhle mit dir. War bei uns im FrĂŒhjahr auch ein großes Problem, dass bei der kleinen nach 30 Minuten alleine und leise beschĂ€ftigen die Luft raus war und der Große (damals 2. Klasse) aber ca. 1,5-2 Stunden zu tun hatte. Wenn die kleine ans tablet, Fernsehen oder was „besonderes“ wie bĂŒgelperlen, basteln, ... durfte es auch nichts war. Ich weiß echt nicht wie wir es da geschafft haben 8 Wochen lang. Jetzt darf die kleine in die notbetreuung und der Große ist selbststĂ€ndig geworden und arbeitet in seinem Zimmer wĂ€hrend ich arbeite.

20

Hallo
Habt ihr mal probiert morgens vor allem rauszugehen? Ich kenne einige, denen es hilft in den Tag zu starten (quasi als Ersatz an Bewegung des normalen Weges und Zeit zum aufwachen).
Danach hĂ€tte das jĂŒngere Kind vielleicht auch eine ruhigere Phase.
Wie ist das bei euch mit dem Material? Kannst du es vorher anschauen und etwas fĂŒr das ihr mehr Ruhe braucht, bewusst auf bestimmte Zeiten legen?

LG

22

FĂŒr vorher rausgehen ist eher weniger Zeit, der Online Unterricht ist auch immer frĂŒh um 8:30.

Wir bekommen die Schulaufgaben am Wochenende.
Das klappt ganz gut.