Wie kriegt man 1.-Klässler zum schreiben

Hallo,

nachdem mein kleiner 1.Klässler hier bisher zwar schnell zum Lese-Freak geworden ist und sowieso auch zu kindergartenzeiten schon permanend am Rechnen war, war bis vor kurzem das Schreiben eher noch ein blinder Fleck und gegeliebte Mühe.

Allerdings haben sich jetzt kurz hintereinander zwei Sachen ergeben, die ihn doch zum Schreiben bringen. Einerseits vielleicht Ideen für andere, anderseits wollt ich mal fragen, wie ihr Eure Kids noch so zum Schreiben bringt.

Also,

1. In einem Bastelbuch hat er eine Gondelbahn aus Teeschachteln gesehen und gebastelt, und die fährt jetzt bei uns täglich mindestens 10x zwischen zwei Stockwerken hin und her und ist mir Briefen bestückt, die wir uns gegenseitig schreiben. Inzwischen gibt es noch eine Klingel, damit man mitkriegt, dass mal wieder ein Brief gekommen ist. Er schreibt außerdem oft in 'Geheimschrift' (entweder mit was spitzem ins Papier geritzt und man muss dann mit dem Bleistift drüber, oder er hat so einen Stift geschenkt bekommen, den man nur unter UV-Licht sieht)

2. gestern hat er einen Beitrag von checker Tobi gesehen, wie Papier hergestellt wird. Heute mussten wir aus Altpapier papier-pampe herstellen und Papier schöpfen. Auf dem selbst geschöpften Papier sind heute abend Briefe geschrieben worden. Wir haben außerdem noch mit Wachs versiegelt.... morgen gehts zu Post und es wird auf Antwort gewartet. Es gibt schon ausschweifende Pläne, was für Papier noch geschöpft werden soll (Farbig, mit Glitzer drin, mit Bütenblättern drin, ...) und wem man noch schreiben soll. So motiviert hat er noch selten mehrere Sätze zu Papier gebracht. Und auf selbst geschöpftem Papier muss man natürlich auch seeeehhhhr schööööön schreiben und versuchen keine Fehler zu machen.

Lustig ist, dass beide Ideen von ihm kamen ...

1

mein Großer hatte dieses Wochenende auch einige "Schreib-Anfälle", was für ihn auch eher unüblich ist😅.
Ich muss noch dazusagen, er ist großer Bruder, spielt zur Zeit viel mit dem Kleinen.

1. Er hat ein Osterbuch gebastelt mit Osterhasen, Ostereier etc drin und auf jede Seite einen Satz geschrieben, so dass eine kurze Geschichte vom "Hasen Hoppel", der Ostereier versteckt entstanden ist . Das Buch musste ich dann am Falz vernähen und er hat es ganz stolz dem Kleinen geschenkt und liest im jetzt oft vor 🥰

2. Sie haben am Samstag beschlossen, "Kaufladen" zu spielen, haben sich aus dem Maltisch etc einen gebaut. Dann hat er beschlossen, der Laden braucht Werbung- so sind mehrere Plakate entstanden, die seine "Sonderangebote" anpreisen und ein Türschild für den Kaufladen ("Liebe Kunden, wir freuen uns sehr dass ich Sie heute begrüßen darf"🥰)

3. Er ist momentan etwas heikel was Essen angeht. Jetzt hat er einen Einkaufszettel, auf dem er alles notiert, was ihm einfällt, was er essen würde (in der Regel erstaunlich gesunde Dinge- momentan stehen Radieschen und Kresse drauf)

4. Aufgrund seiner momentanen Mäkeligkeit hat er zusätzlich zu dem Einkaufszettel begonnen, ein "Kochbuch" zu schreiben mit Gerichten, die er gerne mag, inkl. der zu beachtenden Besonderheiten. 😅 Immer Samstags koche ich dann nach "seinem" Kochbuch- und er ist super stolz drauf 😅

5. Er schickt regelmäßig "Briefe" bzw Einladungen für die Nach-Corona-Zeit an Oma, Opa, Tante... 😥

Vielleicht ist da der ein oder andere Gedanke dabei - wobei auch hier die Ideen zu 100% vom Kind kamen. Ich denke auch, dass das der beste Weg ist- ich weiß nicht, ob "angeleitete" Schreibtätigkeiten zu ähnlicher Motivation und Begeisterung führen würden. Wahrscheinlich kommt dein Kind ganz von selbst mit immer mehr Ideen, wenn es mal Spaß daran hat (und so liest es sich)