Schriftbild verbessern

Hallo Ihr Lieben!

Mein 10jähriger hat auf deutsch gesagt eine ziemliche Sauklaue. Er schreibt immer noch riesig wie in Klasse 2, übersieht gerne Linien, wenn keine Linien vorgegeben sind, geht es schräg hoch oder runter.

Wir haben nun schon wirklich viel ausprobiert, ihm versucht, einfühlsam dazu zu bringen, dass Heftführung wichtig ist, aber nichts scheint den Durchbruch zu erzielen.

Ein Belohnungssystem für Schönschreiben hatten wir eingeführt in der 2. Klasse, haben jeden Tag geübt, haben Texte abgeschrieben, Buchstaben gemalt und gebastelt etc pp. Nichts half wirklich.

Nun kommt er im Sommer in die weiterführende Schule und ich bezweifle, dass die Lehrer dort tolerieren, dass sein Schriftbild so schlecht ist.

Bevor es schlechte Noten dafür hagelt, wäre ich dankbar für jeden Tipp.

Danke im Voraus.

1

Hallo,

ist dein Sohn sonst feinmotorisch fit? Hält er den Stift richtig oder eher verkrampft? Kann er grundsätzlich ordentlich schreiben, wenn er sich anstrengt?

Dass er ohne Linien nicht gerade schreiben kann, finde ich normal, aber seine Schrift sollte lesbar sein. Eine Lehrerin meines Sohnes (5. Klasse) gibt in jedem Test Punkte auf das Schriftbild. Das hat positive Auswirkungen auf seine Schrift. ;-)

LG

10

Danke, ja eigentlich ist er feinmotorisch fit, näht, malt ganz zauberhaft, aber die Schrift ist wirklich schlimm. Ich denke, eine Lehrkraft, die Punkte abzieht, wäre am Ende auch hilfreich für ihn 😕

2

Hallo,

wie wäre es denn mit der Wahrheit?

Wenn die Lehrer sein Gekrakel nicht lesen können, bekommt er Fehler, die eigentlich keine sind.
Das sollte wohl genug Anreiz sein, sich mehr Mühe zu geben.

Ich gehe mal davon aus, dass die Lehrer etwas gesagt hätten, wenn sie den Eindruck gehabt hätten, dass Euer Sohn tatsächlich feinmotorische Probleme oder eine falsche Stifthaltung hat und deswegen nicht lesbar schreiben kann.

Unser Sohn (11, 6. Klasse) ist auch kein Schönschreiber. Aber er schreibt normalerweise zumindest lesbar, weil er weiß, dass es sonst Fehler hagelt.
Das war auch schon in der Grundschule der Fall.

Ohne Linien gerade schreiben, können übrigens die wenigsten Kinder in dem Alter. Das schafft nicht einmal jeder Erwachsene.

LG

Heike

11

Na, mit der Wahrheit haben wir es natürlich auch schon versucht. Seine Lehrerin meint, er müsse an seinem Schriftbild arbeiten, aber scheinbar ist sie nicht vehement genug.

3

bei meinem Sohn hat nie ein Lehrer das SChriftbild bemängelt. Leider. ich hätte es mir gewünscht....

also meine Tochter, als auch ich schreiben groß mit einem Dicken Stift und Lamy und schreiben klein mit einem dünnen stift.
Wie schreibt er denn z.B. mit einem ganz dünnen Stift, Kuli oder so? --- wenn es damit besser ist, könnt ihr einen Kuli mit Füller-Kugel, die man auch killern kann besorgen...
Sogar diese dünnen stabilo-Stifte kann man zum Killern kaufen.

also bei meinem Sohn half gar nix ... liegt auch an der Lustlosigkeit beim SChreiben, - aber ich selbst merke es an mir, wie ENORM anders meine SChriftbilder mit unterschiedlichen Stiften sind.

12

Ich habe ihm vor kurzem einen feinen Tintenroller mit Radiergummi gekauft. Seitdem ist es miniminimal besser.

4
Thumbnail Zoom

Wir haben uns das Buch hier gekauft.
Und einen Deal ausgehandelt: wenn er mit dem Buch durch ist, machen wir den Mega-Ausflug, den er sich schon soo lang wünscht (war noch vor Corona).

Aber das war echt Gold wert!

5

steht zwar drin "für Schulanfang", aber ich kenne auch Erwachsene, die das verwendeten 😅

13

Vielen Dank, das schau ich mir mal an 👍

6

Was sagen denn die Lehrer? Ich hatte als Kind auch Eltern, die sich ohne Ende immer wieder über meine Schrift aufgeregt haben. Ich hatte in Schönschreiben eine 2!
Eine Generation, die immer mehr über Tastaturen schreibt hat nicht mehr die Praxis in Handschrift.
Wie ist denn sonst seine Feinmotorik/Handmuskulatur aufgestellt? Evtl wären Stricken, Schnitzen, Basteln auch Wege der Unterstützung.

14

Seine Lehrerin beklagt sein Schriftbild, hat aber nie Druck ausgeübt.

Er kann sehr gut schnitzen, nähen und ist auch ansonsten feinmotorisch fit. Ich glaube einfach, die Handschrift ist so ziemlich das unwichtigste für ihn.

18

Ich glaube, dann würde ich warten bis er einen Lehrer hat, der Druck ausübt. Sonst bist du die nervige Mama, die immer was zu meckern hat. Man muss icht alle Kämpfe selber ausfechten. Wenn die Feinmotorik fit ist, dann sollte er sich bei Druck und Motivation relativ zügig verbessern können. Such Dir in der Coronazeit nicht noch ein Stressthema, lass es für den Herbst und lass ihn bis dahin weiterschnitzen, basteln, etc was Spaß macht.

7

Solange keine Beschwerden von den Lehrern kommen und es wegen mangelnder Lesbarkeit keinen Punkteabzug gibt, würde ich ihm zwar sagen, dass er darauf achten muss, lesbar und von der Rechtschreibung her möglichst richtig zu bleiben, Hausaufgaben die schmierig, unlesbar und ohne Mühe sind, würde ich noch Mal sauber abschreiben lassen, aber ihn ansonsten in Ruhe lassen. In der weiterführenden Schule interessiert Schönschrift keine Sau, wichtiger ist, dass man sich ausdrücken kann und zügig mitkommt.

15

Danke, ja vielleicht sollte ich mich selbst weniger unter Druck setzen.

8

Aus dem Nähkästchen

Mein Sohn hatte auch eine Sauklaue. Jede Lehrerin hat es ihm immer unter die Arbeiten geschrieben . Immer ganz lieb, mit bitte schreibe doch schöner .....

Nichts half.

Erst in Klasse 7, mit der neuen Klassenlehrerin, änderte es sich. Die erste Deutscharbeit hat sie solange korrigiert, bis er ein ausreichend bekam, dann hat sie geschrieben. Den Rest kann ich nicht lesen und somit nicht nachschauen.
Da Sohnemann nur Einsen und Zweien gewöhnt war, war das ein Schock. Die Lehrerin hat ihm Übungsmaterial für seine Schrift gegeben und jetzt hätte er endlich ein Ziel.
Und damit hat es geklappt.

16

Danke für den Erfahrungsbericht, es tut gut zu merken, dass man nicht allein auf weiter Flur ist.

19

Mutige Lehrerin! Nicht alle Eltern würden das so wohlwollend auffassen wie du.

weitere Kommentare laden
9

Hallo

wir haben hier das Problem auch. Die Lehrerin schreibt jedes mal unter seine arbeiten das er schöner schreiben soll. Er hält den Stift verkrampft auch andere Stifte helfen nicht. Sie hat uns zur Ergotherapie geraten. Nach den Ferien habe ich einen Termin und werde darüber mit dem Arzt reden. Durch sein ADHS kann sowas schon sein aber natürlich wollen wir ihm auch da helfen wo es geht. Vielleicht wäre dann Ergo auch was für euch?

LG Hexe12-17

17

Er war mit 5 oder 6 mal in Ergotherapie. Der Therapeut meinte nach 3 Probesitzungrn, dass kein Therapiebedarf bestünde.

20

Ok aber da war das mit dem schriftbild ja auch noch nicht Thema oder?
LG

21

Die Lehrerin meiner Erstklässlerin lässt die Kinder, die es könnten aber einfach keinen Bock haben, sehr konsequent alles wegradieren und neu schreiben. Zieht hier total, mein Kind hat das ganz schnell verinnerlicht und schreibt inzwischen von sich aus sehr ordentlich. Wenn er feinmotorisch fit ist und alles andere (Belohnungssystem etc. nicht gezogen hat), würde ich das zu Hause auch so machen.