Mehrere Kinder einer Familie in einer Klasse

Hallo
Wir haben diese Woche eine E-Mail der zukünftigen Lehrerin unserer Kinder erhalten und sind jetzt etwas...angefressen. Es geht darum, dass unsere Tochter mit ihrer Cousine in einer Klasse wäre.
Es gibt jeweils nur eine Klasse (Jahrgangsübergreifend) und wir haben uns unabhängig voneinander dafür entschieden. Es handelt sich um eine Außenstelle der GS und im „Haupthaus“ gibt es mehrere reguläre Klassen.
Zuletzt sollte man einen Fragebogen einschicken, damit sie ein bisschen was über die Kinder erfahren. Da war auch die Frage, ob sie schon zukünftige Klassenkameraden kennen. Da erwähnten wir das Verwandtschaftsverhältnis (haben nicht den gleichen Nachnamen).
Nun kam diese Woche eine E-Mail von ihr, in dem sie sich sehr negativ darüber äußert. Sie findet das nicht gut, es gibt nur Nachteile und #bla Sie bittet um eine zeitnahe Antwort, damit sie „alles in die Wege leiten kann“. In ihren Klassen macht sie das nämlich grundsätzlich nicht.
Und ist bewusst dass das ein Thema ist. Wir sehen bei den beiden da aber absolut kein Problem und fühlen uns jetzt auch ziemlich überrumpelt von ihrem Vorhaben. Sicher wird sie das nicht alle bestimmen können, aber ihre Einstellung kennen wir ja jetzt. Wir finden das Konzept eigentlich super, aber das bereitet uns jetzt schon etwas Bauchschmerzen.
Ärger schon bevor das Schuljahr beginnt, muss ja auch nicht sein. Da es auch einen neuen Schulleiter gibt den ich nicht kenne, kann ich jetzt auch gar nicht einschätzen, was von oben kommen wird.
Würdet ihr darauf bestehen dass alles bleibt wie angemeldet?

LG

3

Ich kenne es durchaus, dass bei Zwillingen empfohlen wird, sie zu trennen. Das kann ich auch nachvollziehen, unsere werden dann irgendwann wahrscheinlich auch in zwei getrennte Klassen kommen. Einfach, weil Zwillinge auch zu Hause immer beieinander sind und mir da eine freie Entwicklung wichtig wäre.

Bei Cousinen finde ich das übertrieben. Dann dürfte man doch auch keine Kiga-Freunde mehr in eine Klasse lassen. Unsere Kinder zumindest haben zu ihren Freunden das deutlich innigere Verhältnis als zu den gleichaltrigen Cousinen/Cousins, auch wenn die in der gleichen Stadt wohnen.

Ich würde wohl höflich fragen, was das für Nachteile seien, und solange die nicht nachvollziehbar sind, würde ich darauf bestehen, dass es bleibt, wie sie angemeldet wurden.

1

Was macht die gute Frau denn mit Zwillingen? Müssen die dann auch in getrennte Klassen? Wenn die beiden Cousinen da nicht eine lange Konfliktgeschichte in die Klasse tragen, dann würde ich darauf bestehen, dass es bleibt wie angemeldet. Mir legt sich da ein bisschen der Verdacht nahe ("in ihren Klassen macht sie das grundsätzlich nicht"), dass da jemand ist, der uneingeschränkt herrschen will und Angst hat, dass sich da zwei Elternpaare zu viel absprechen...

2

Hallo
Ich weiß dass es tatsächlich Schulen gibt, wo das grundsätzlich gemacht wird (oder versucht wird durchzusetzen, war bei einer Freundin der Fall). Wie die Stimmung dazu hier allgemein ist, weiß ich aktuell nicht.
Ja sympathisch lässt sie das jetzt nicht wirken. Für uns stellt sich jetzt vor allem die Frage, wie sie das die Kinder spüren lassen würden.

LG

4

Ich würde sie auch höflich nach klaren Begründungen fragen, kein Wischi-Waschi und keine Allgemeinplätze. Wenn sie die nicht hat, würde ich bei der Anmeldung bleiben. Hättet ihr den Verwandtschaftsstatus nicht erwähnt, müsste sie auch damit leben.
Sich derart negativ schriftlich zu äußern, finde ich auch - komisch.
Sie hätte auch anrufen können und ihren Standpunkt nett und freundlich klarlegen. Ein schriftliches Negativmail fördert keine konstruktive Beziehung.
LG Moni

5

Ich hatte jetzt die letzten 3 Jahre 2 meiner Kinder in der selben Klasse, allerdings Oberstufe. Mädchen und Junge, 2 Jahre auseinander. Durch Krankheit und Realschüler beim Sohn hatte es sich so ergeben, dass er zeitgleich mit seiner jüngeren Schwester sein Abi machte.
Natürlich gab es zu Hause mal Zoff wegen der Schule, aber sie konnten sich auch gegenseitig unterstützen und hatten eh verschiedene Freunde.
Es sind doch nur Cousinen, die in verschiedenen Haushalten wohnen! Auf dem Land ist zum Teil das halbe Dorf miteinander verwandt. Was soll das Ganze?
Vielleicht sprecht ihr mal in Ruhe und zunächst einzeln mit der Dame und fragt nach konkreten Ängsten und Bedenken.
Sonst dürften ja auch keine Sandkastenfreunde und keine Nachbarn in die selbe Klasse.

6

Müsste ich sowas entscheiden würde ich beide ebenfalls trennen. Wir haben schon häufig erlebt, dass es zu Reibereien kam und sich das bis zu den Eltern fortgesetzt hat. Hinzu kommt auch das wetteifern um bessere Noten. Was auch ohne Verwandtschaftsverhältnis unter Eltern zum Trend geworden ist.

An manchen Schulen werden sogar Zwillinge bewusst getrennt. Damit jeder die Möglichkeit hat sich selbst zu entfalten.

Wenn euch das so wichtig war und ihr das Problem nicht erkennen könnt, warum wurde das Verwandtschaftsverhältnis dann überhaupt von euch erwähnt ?
So wäre es vielleicht - aufgrund der verschiedenen Namen, nie aufgefallen …

Den meisten Kindern tut es ganz gut wenn sie eigenständig in der Schule durchstarten und da nicht immer noch jemand ist den sie am Rockzipfel haben

Das auf dem Land zum Teil das halbe Dorf miteinander verwandt ist kommt auch aus anderen Zeiten 😅
Das erinnert mich immer an den Spruch dass das ganze Dorf die Kinder mit groß zieht - das ist aber nichts das in der heutigen Zeit noch stattfindet …

Mir wärs das nicht wert mich mit der Lehrerin oder der Schule „anzulegen“ oder schon vor Beginn negativ aufzufallen und meinen Willen zu fordern und durchzusetzen obwohl es niemandem weh tut wenn die beiden einfach in getrennte Klassen gehen.

9

Hallo
Ganz einfach, wir haben nicht gedacht dass das problematisch werden könnte. Und „rausgekommen“ wäre es ja sowieso irgendwann. Außerdem ist unser Ort jetzt auch nicht gerade groß. Eine Seltenheit ist das hier also nicht.
Wen es nicht so wäre, dass es nur dort jahrgangsübergreifende Klassen gibt, wäre es einfacher. Wir denken, für beide wäre das sehr schön.

LG

12

Aber laut deiner Logik müsste man das ja konsequent weiterführen.
Denn weit problematischer als eine Cousine, die ich vielleicht 3x im Jahr privat auf irgendeinem Familienfest sehe, sind doch:
-Nachbarn
-Kindergarten/Grundschulcliquen
-beste Freunde

Sollten dann alle Kinder am Besten quer durchs Land verschickt werden, damit sie ja niemand in der Klasse kennen (bzw die Eltern der Kinder in der Freizeit ja nichts miteinander zu tun haben?)
Und wenn sich dann zwei Kinder bzw deren Eltern anfreunden braucht es eine Krisenkonferenz?

Sorry.

Bei Geschwistern versteh ich das noch - aber alles darunter (Cousinen, Freunde, Nachbarn - ja, das steht für mich auf einer Stufe) find ich lächerlich. Bei so richtig dicken, dominanten Kiga/Grundschul-Gangs würd ich auch noch verstehen, wenn man die trennt - aber doch nicht jedes Kind, das evtl in der Freizeit mit einem anderen mehr zu tun hat...

Ich war übrigens mit meinem Cousin in einer Klasse. Und? Wenn wir nicht den gleichen Nachnamen gehabt hätten, wäre das niemandem aufgefallen 🤷‍♀️.

weitere Kommentare laden
7

Ich kann das Problem auch nicht nachvollziehen.
In meiner Klasse sind auch 2 Cousins (gewesen), auf der aktuellen Liste stehen auch 2 mit demselben Nachnamen- also Cousinen oder Geschwister. Ich fand es eher praktisch.

Komische Einstellung🙈

8

An deiner Stelle würde ich darauf bestehen, dass es so bleibt.

10

Hi,
Komische Art zu kommunizieren.
Ich war in der Grundschule mit meinem Zwilling in einer Klasse, das war gut und ok.
Im Gymnasium wollten wir getrennt werden (es gab noch 3 weitere Zwillingspaare, die blieben zusammen).
Für uns war das richtig so, wir wollten nicht verglichen werden, auch wenn wir nie das Gefühl hatten, dass es zuhause bewusst geschieht.
Ich denke, wenn ihr und die Cousinenfamilie da kein Problem seht, spricht nichts dagegen. Scheinbar hab ihr ja auch nicht so engen Kontakt, sonst hättet ihr ja gewusst, dass es auf die selbe Klasse hinausläuft.
Lg

11

Hallo
Im Gegenteil, wir haben sehr engen Kontakt und wussten das natürlich. Wir haben uns aber natürlich trotzdem auch alleine Gedanken gemacht und nicht für die jahrgangsübergreifende Klasse entschieden weil, weil jetzt eins unserer Kinder dort angemeldet wird.
Wir haben nur nicht erwartet, dass das ein Problem sein könnte bzw. das da ein Problem draus gemacht wird.

LG

13

Falls das unklar war, mit „Wir“ meinte ich oben jeweils beide Elternteile ;-)

weiteren Kommentar laden
14

Ich würde mich, auch wenn er neu ist, an den Schulleiter wenden und nachfragen wie das gehandhabt werden soll.

Ich finde es sehr albern, dass jetzt eins der Kinder einen weiteren Weg in das Hauptgebäude nehmen soll, nur damit es nicht mit der Cousine in einer Klasse ist.
Wir wohnen auch sehr ländlich und hier ist es üblich, dass an den Primarschulen alle Kinder des Dorfes und auch in Klassenstufen übergreifenden Klassen unterrichtet werden. Niemals würde ich mein Kind aus der Gemeinschaft reissen, nur weil eine Cousine in die selbe Schule geht...

17

Ja ich würde darauf bestehen.

Nicht alle Verwandten Cousinen haben automatisch ein geschwisterliches Verhältnis. Oft ist es ganz normal freundschaftlich. Und würde die Lehrerin ein Kind auch ablehnen, nur weil seine beste Freundin in diesselbe Klasse kommt?

Und kontrollieren sie bei allen neuen Schülern die Verwandtschaftsverhältnisse oder nur bei euch? Dann wäre es diskriminierend. Weil diese Regel für niemanden außer euch gilt.

Lg mcbess