Reha und Schule

Hallo

eine Frage an diejenigen die schon mal eine Reha mit Kind gemacht haben und die Kinder dort zur Schule gingen. Hattet ihr den Eindruck das sie viel an der Heimatschule verpasst haben?
Mein Sohn soll zur Kinderreha und ich als Begleitperson mit nur falls das relevant ist.

LG Hexe12-17

1

Waren jetzt auch 3Wochen weg gewesen. Hatte auch Bedenken aber meine Kinder kamen gut mit.
Dort fand eine Hausaufgabenbetreuung statt, allerdings nicht lange 30min.
Haben in unserer Freizeit zusätzlich Schulaufgaben gemacht, so kamen sie gut mit.

2

Warst du dann zur Mutter-Kind Kur? Weil ihr 3 anstelle der 4-6 Wochen weg gewesen seid.

In den Rehakliniken wo ich jetzt geschaut habe werden von 10-20 Schulstunden alles angeboten. Aber ich denke das ich gerade in den Nebenfächer mit ihm die Aufgaben machen muss.

LG

3

Genau, deswegen 3Wochen.
Aber im Moment ist eh alles anders, auch in den Schulen von daher der beste Moment um zu fahren, bzw die Fehltage in Kauf zu nehmen.
Und er wird ja nicht von morgens bis abends Anwendungen haben, sowie am we, da kann man immer bisschen nacharbeiten.
Habe zudem auch regelmäßig mit der Lehrerin Kontakt gehabt.

weiteren Kommentar laden
5

Ich arbeite an einer Grundschule.
Wenn Kinder in Reha gehen (und die Lehrerin vorher gefragt wird) gibt es den Schulstoff mit in die Reha. Dort wird dann am eigenen Material unter Aufsicht und Unterstützung gearbeitet. So wie Homeschooling nur nicht mit Mama, sondern mit ???.

6

Hallo,
das ist schwer davon abhängig, welche Klasse dein Kind besucht und welche Schulform.
Ich hatte das selbst in der 11. Klasse - Abiturstufe. Dort könnte mir niemand etwas beibringen und meine Lehrer der Stammschule fanden es auch nicht relevant, mir im voraus schon die Unterlagen mitzugeben. Unterricht gab es 2-3 Stunden jeden Vormittag oder eben jeden Nachmittag. Meine Aufgabe war es dann eine ganze Menge Zeitschriften aus dem Englischen ins Deutsche zu übersetzen. Das Thema war primär der 2. WK...
Nach einer Woche habe ich meine Freundinnen gebeten, mir das Schulzeug zukommen zu lassen. Am Ende fehlte mir dann nicht so extrem viel.
Es sitzen eben alle Kinder zusammen in einem Raum - von Vorklasse bis Abitur, inklusive Förderschüler.

10

Hallo

bei uns ist es noch relativ leicht da mein Kind bis der Antrag denn durch ist und in der Reha Platz ist in der 4 Klasse sein wird. Blöd ist es nur weil er jetzt dann wieder eine andere Klassenlehrerin bekommt. Mit der jetzigen würden wir das gut hinbekommen aber wie die neue Lehrerin so ist wissen wir nicht.

LG

7

Liebe TE,

wir waren auf Muki-Kur, wo mein Sohn und ich als kurbedürftige waren. Mein Sohn hat eh sonderpädagogischen Förderbedarf. Er bekam dort seine Anwendungen, brauchte aber keine Schulaufgaben erledigen. Ich weiß aber von Kinder (Begleitkinder), die wie mein Sohn in der Betreuung waren, aber von der Schule wie im Homeschooling Aufgaben von den Lehrern bekamen. Kommt wohl immer darauf an.

LG Hinzwife

8

Hallo,

ich bin selber Grundschullehrerin und hatte auch schon einen Schüler, der länger bei einer Reha war. Uns kam es teilweise entgegen, dass wegen Corona die Schulen eh geschlossen waren. So hat er - ähnlich wie die anderen Kinder - den Wochenarbeitsplan online bekommen. An den Videokonferenzen der Klasse konnte er fast immer teilnehmen (habe aber seinen Therapieplan bei meiner Planung auch mit berücksichtigt), so war es bei ihm gar nicht so viel anders als bei dem Rest der Klasse. Später als die anderen Kinder im Wechselunterricht waren, bekam er seine Aufgaben weiterhin online.
In der Klinik hatte er übrigens eine Stunde pro Tag "Schule", was während der Schulschließungen sogar mehr war als was die anderen Kinder hatten - aber es blieb bei ihm bei dieser einen Stunde, in der er von Lehrkräften betreut wurde. Den Rest hat er mit seiner Mama erledigt.
Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich seinen Arbeitsplan schon deutlich reduziert habe. Er hatte dort ja 4-6 Stunden Therapien täglich, da kann man ihm schlecht zusätzlich noch die volle Unterrichtszeit aufbrummen.

Wie alt ist denn dein Kind?
Ich glaube, in der Grundschule ist es auf jeden Fall einfacher als bei weiterführenden Schulen. Aber die Gesundheit steht in so einem Fall unbedingt an erster Stelle!

11

Hallo

also er ist aktuell noch in der 3 Klasse aber bis der Antrag bearbeitet und dann letztendlich hoffentlich bewilligt ist vergehen ja auch noch paar Wochen. Daher ist er dann in der 4 Klasse. Wir wollten es unbedingt noch dieses Jahr machen weil Ende des Jahres/Anfang nächsten Jahres besprochen wird auf welche Schule er weitergehen wird.

LG

9

Mein Sohn war letztes Jahr auf kinderreha mit mir zusammen (3. Klasse) und sie hatten eine Stunde " Schule " am Tag. Die Lehrerin hatte vorher gesagt, welche Aufgaben bearbeitet werden sollen in den Vier Wochen; manchmal hat er dann nachmittags oder zwischen den Anwendungen noch was gemacht. Ich war da allerdings etwas verwöhnt; weil mein Sohn in der Schule ziemlich gut und auch schnell ist; deswegen habe ich ihn auch nicht gedrängt, mir war es eigentlich wichtiger, dass er sich auf seine Krankheit mal vollständig konzentrieren kann. Ehrlich gesagt , fand ich es etwas gruselig zu sehen, wieviel Druck manche Eltern bei den Hausaufgaben gemacht haben, da Taten mir manche Kinder echt leid.
Ach so; ich hab meinen Sohn manchmal dann noch mit seinen Klassenkameraden telefonieren lassen; damit er horchen kann, aber soviel hat er in der Zeit auch nicht verpasst.
LG

12

Hallo

das klingt gut. Mein Sohn ist aktuell auch in der 3 Klasse. Bis es losgeht dann wohl in der 4 Klasse. Bin gespannt ob es klappt und wie es dort trotz Corona sein wird.

LG

13

Hallo!

Meine Tochter war am Ende der 4. Klasse zur Reha. Die Klinikschule hatte schon sehr konkrete Angaben von der Heimatschule gefordert, damit die Kinder optimal unterrichtet werden konnten. Für uns war das allerdings nicht mehr relevant, da die Reha in der letzten Schulwoche erst anfing (meine Tochter ist aber trotzdem in die Klinikschule gegangen, hat ihr sehr viel Spaß gemacht). Ansonsten war es so, dass die Kinder - je nach Krankheitsbild - täglich 2 Stunden Unterricht hatten und hier den Stoff bearbeiteten, den die Heimatschule vorgegeben hat.
Das sagt die Klink übrigens zu Deiner Frage:
"Die Zusammenstellung des Schulstoffs für den Reha-Aufenthalt erfolgt in der Regel durch die Lehrkräfte der Heimatschule. Kinder nehmen ihre eigenen Schulunterlagen mit in die Klinik.

Jeder Schüler bekommt seinen eigenen Lernplan/Wochenplan. Dieser orientiert sich sowohl an den Lerninhalten der Heimatschule als auch am Lern- und Entwicklungsstand des jeweiligen Schülers.

Heimatschule und Klinikschule stehen in Austausch bezüglich des Unterrichtsstoffs.

Die Förderung der Schüler findet in kleinen, altersgemischten, Schulart übergreifenden Lerngruppen mit individuell abgestimmten Unterrichtsmaterialien statt."

LG

14

Meine Kinder haben (fast) immer in der Reha den Schulstoff nachholen können, den sie vorher durch die Erkrankung verpasst hatten. Kommt auf die Klinik an. Die meisten hatten tolle Schulen mit total engagierten Lehrern in kleinen Lerngruppen.

15

Danke. Ja verpasst hat er ja keinen Schulstoff. Aber durch Corona sind sie ja eh hintendran