Kind Weigert sich schwimmen zu lernen

Hallo ihr Lieben ­čĄŚ

Ich brauch mal euren Rat.
Unser Sohn (6 Jahre) Weigert sich schwimmen zu lernen. Meine Schwiegereltern sind extra in den Urlaub gefahren ( f├╝r 2 Wochen) und haben eine Einrichtung gesucht und auch gefunden, wo er sein Seepferdchen machen kann.
Leider macht er nicht mit, lenkt die anderen ab. Ich weiss nicht, warum­čĄö
Er ist sonst nur im Wasser.
Wir wohnen am Wasser und eigentlich w├Ąre es wichtig, dass er das lernt.
K├Ânnt ihr mir Tipps etc geben oder habt ihr einen Rat?
Liebe Gr├╝├če

1

Wenn ihr am Wasser wohnt, dann nehmt euch doch nach der Arbeit die Zeit und ├╝bt mit ihm schwimmen solange es geht. Wer sagt denn, dass es immer dieser Kurse sein muss. Danach sind die Kinder ohnehin oft noch nicht sicher und brauchen es, dass man in der Familie noch dazu schwimmen geht.

Die Kurse kommen zudem ├╝ber die Schule oft noch mal und da hat er dann ja auch Gelegenheit das Abzeichen dazu zu erwerben.

Wichtiger als das Abzeichen w├Ąre mir, dass er in Wassern├Ąhe sicher schwimmen kann und wenn ein Kurs nicht das richtige ist, dann macht es doch 1:1 mit ihm. Wahrscheinlich hat er ├ängste und ├╝berspielt die, indem er andere Kids ├Ąrgert.

Ich bin jedenfalls einfach jede Woche mit meinem Kind - nur wir - schwimmen gegangen mit dem Vorsatz dass wir schwimmen lernen wollen und mein Kind hat es dann in seinem Tempo gelernt. Vorab hab ich mich informiert, was es k├Ânnen sollte und das haben wir dann spielerisch ge├╝bt. Das Abzeichen haben wir spontan im Urlaub nachgemacht bei nem Bademeister, der sagte, er hat Zeit, er nimmt es ab. Ruckizucki ohne viel nachzudenken.

Mir selbst hat mein Opa im See schwimmen beigebracht. Lange bevor das in der Schule kam. Mein Abzeichen bekam ich aber dann dar├╝ber. Wenn ihr es ernsthaft angeht, dann sehe ich keinen Grund, warum er es nicht auch so lernen sollte.

3

Hallo!

Wenn das Kind das akzeptiert, was die Eltern erkl├Ąren, w├╝rde ich dem Kind das Schwimmen auch selber beibringen (ich hab auch noch keinen Kurs erlebt, wo die Kinder RICHTIG schwimmen lernen). Meine Kids wollten sich leider von mir diesbez├╝glich nie etwas sagen lassen. Wenn ich versucht habe, denen etwas beizubringen, waren sie nie lange bei der Sache, wollten immer alles m├Âgliche andere machen und haben beim kleinsten Misserfolg aufgegeben (leider, sonst w├╝rde mein Kleiner heute die Nase beim Schwimmen unter Wasser lassen).
Aber versuchen w├╝rde ich das auf jeden Fall. Ich w├╝rde allerdings auch das Kind einmal fragen WARUM es sich im Schwimmkurs so verh├Ąlt. Mit 6 Jahren wird er sich ja ├Ąu├čern k├Ânnen, was ihn am Schwimmkurs nicht gef├Ąllt.

LG

25

Ich sehe das etwas anders, weil ich das f├╝r normal halte das Kinder sich am Anfang so verhalten wie Du das beschreibst. Auch wenn sie die Z├Ąhne putzen sollen, machen sie zuerst alles m├Âgliche andere. Auch wenn man sie ins eigene Bett ungew├Âhnt oder ihnen die Regeln im Stra├čenverkehr beibringt oder wie sie sich irgendwo verhalten sollen. Man trifft nicht immer auf viel Gegenliebe. Dennoch klappt es irgendwann mit Geduld, Motivation und Spucke bei den meisten Haushalten doch. Man muss dem Kind halt klar machen, dass es jetzt wirklich Mal darum geht, nicht um baden, nicht um auf dem Schwimmtier rumh├╝pfen, nicht um Burgen bauen und in der Sonne liegen, sondern zuerst darum und dann wenn er sie es gut mitgemacht hat, dann die Wasserrutsche zum Abschluss. Wir haben wirklich jede Woche zur selben Zeit ge├╝bt, so wie es ein Kurs auch verlangt h├Ątte. Daf├╝r habe ich mich von anderen Aufgaben und den anderen Kindern auch dann wirklich Mal frei geschaufelt. Das war so das Ding zwischen uns beiden. Und St├╝ck f├╝r St├╝ck hat auch mein Kind angefangen Ehrgeiz zu entwickeln. Wenn man ihnen nur lange genug erz├Ąhlt, dass sie Schwimmen lernen k├Ânnen und wollen und die Erfolge lobt, ich meine man kennt doch sein Kind am besten, irgendwann findet man die Hebel die Ziehen. Man darf halt nicht erwarten, dass da was passiert von 2-3 Momenten im Spa├čbad nebenher mit ner Meute Freunden und Geschwistern umher, wenn man dem Kind sagt "Mach doch Mal so". Nat├╝rlich ist die Ablenkung dann enorm.

weiteren Kommentar laden
2

Du beantwortest dir die Frage schon selbst.

Ein Schwimmkurs erfordert Disziplin und Ausdauer. Er aber ist mit seinen Gro├čeltern in Urlaub gefahren. Urlaub ist Spa├č haben f├╝r einen 6j├Ąhrigen und nicht auf einen Schwimmlehrer h├Âren.

Vielleicht ist er auch einfach noch nicht soweit. Spass im Wasser hei├čt nicht,das man auch bereit f├╝r das Seepferdchen ist.

Meine Tochter hat jetzt erst mit 10 ihr Seepferdchen gemacht. Mit ihr waren sehr viele 8-12 j├Ąhrige im Kurs,die es im Intensivschwimmkurs schafften,weil sie die Disziplin, Ausdauer und Notwendigkeit erkannten. Das f├Ąngt schon beim lernen der Baderegeln an. Die wurden immer und immer wiederholt,verhalten in Notfall usw. Das musste wie aus der Pustole geschossen kommen und umgesetzt.
W├Ąhrend die j├╝ngeren ,nicht lernen wollten sondern einfach nur Spa├č haben, ihnen fehlte Ausdauer und auch zuh├Âren,lernen,probieren,Misserfolge, damit muss man zurecht kommen und die Notwendigkeit erkannten sie auch noch nicht. Also gab es f├╝r sie eine extra Runde mit viel Spiel und Spa├č, Wettrenenauf Nudeln, Wasserball im niedrigen Backen usw. w├Ąhrend der zweite Lehrer sich um die anderen k├╝mmerten.

5

Hallo"

"Meine Tochter hat jetzt erst mit 10 ihr Seepferdchen gemacht"
Das w├╝rde mir - insbesondere bei einem "wassernahen" Wohnort viel zu sp├Ąt. Meine Kinder haben beide mit knapp 5 Schwimmen gelernt - die Gro├če hat allerdings erst sp├Ąter ihr Seepferdchen gemacht, weil sie nicht mit dem Kopf unter Wasser wollte und sich auch nie getraut hat, ins Wasser zu springen. Der Kleine hatte kurz vor seinem 5 Geburtstag auch sein Seepferdchen. In der Lernphase ist er mir auch tats├Ąchlich im Hotel-Schwimmbad einmal entwischt und ist ohne Schwimmhilfe die Rutsche runter, ehe ich bemerkt hatte, dass er nicht mehr neben mir steht. Ich konnte ihn dann gerade noch aus dem 180cm tiefen Wasser fischen.
Ich selbst bin an einem Fluss gro├č geworden, und auch ich konnte deutlich vor der Einschulung schwimmen (mit 7 hatte ich den Freischwimmer). Ich denke, ein Kind, was schwimmen lernen will, ist auch mit 5 schon dazu in der Lage, aber wenn das Kind nicht will, wird das auch schwer werden.

LG

7

Wunderbar. Sehr erfreulich f├╝r Sie und Ihre Kinder aber nicht jedes Kind ist gleich. Egal ob man am Wasser wohnt oder nicht. Zwang hilft da leider nichts.

Hier w├Ąre das Ende vom Lied das der Urlaub ,den die TE anspricht, verloren w├Ąre,weil man auf Teufel komm raus etwas erzwingen m├Âchte. Mit Pech hat ein Kind dann gar keine Lust mehr.

Wohnt mannahe Wasser ,muss man halt dabei bleiben u d noch strengere Regeln aufstellen.

weitere Kommentare laden
4

Wie ist er sonst beim Sport? Macht er da mit? Klingt eher nach Aufmerksamkeitsproblemen als nur 'nicht schwimmen lernen wollen'

6

Hallo
Ich kann diesen Hype auf irgendwelche Abzeichen in dem Zusammenhang nicht versehen #sorry Es geht darum sicher schwimmen zu lernen und dabei auch die Freude an der Sache zu erhalten. Jetzt noch extra weg schicken, mal ├╝bertrieben aus der Sicht die ein Kind in der Situation vielleicht hat, f├╝r das ÔÇ×SeepferdchenÔÇť? Das wird keinen Erfolg haben k├Ânnen!
Ich w├╝rde als erstes mal den Druck raus nehmen und das Thema etwas ruhen lassen.
Wenn er grunds├Ątzlich Wasser mag und ihr in einer entsprechenden Gegend wohnt, gibt es doch sicherlich auch einige Angebote. Vielleicht kennt er da jemand bereits oder nimmt jemand mit, mir den er befreundet ist. Dann sieht das vielleicht ganz anders aus.

LG

14

Gerade das Seepferdchen ist ein "Motivationsabzeichen". Das soll den Kindern signalisieren: Toll, du wei├čt jetzt wie schwimmen geht und kannst eine ganze Bahn durchs Becken schwimmen. Es soll die Kinder motivieren, dranzubleiben und sollte eigentlich auch die Eltern in die Pflicht nehmen: "Liebe Eltern, die Grundz├╝ge des Schwimmens haben wir den Kindern beigebracht, jetzt ist es an Euch mit den Kids zu ├╝ben!"

LG

20

Kann ich pers├Ânlich nicht nachvollziehen in dem Umfang. Wo ich aufgewachsen bin, gab es solche Abzeichen gar nicht.
Grunds├Ątzlich ist da ja nichts dabei. Wer es machen und sich daran erfreuen mag, super. Aber es geht auch mit sch├Âner Umschreibung um was anderes als ÔÇ×Abzeichen xyÔÇť zu machen.

weitere Kommentare laden
10

Hallo,

zum einen hat er ja wirklich noch Zeit.
Dieses fr├╝he Schwimmen lernen ist eine ziemlich moderne Erfindung. Super, wenn's klappt, aber kein Muss.

Zum anderen w├╝rde ich es mit einer Mischung aus Anreiz und "Restriktionen" versuchen:
Am Wasser ganz klare Regeln f├╝r Nichtschwimmer aufstellen. Die d├╝rfen ihm auch etwas unangenehm sein.
Bei uns hei├čt das: ohne Seepferdchen darf man nur im Kinderbecken spielen, wenn Mama daneben steht. Da hat Mama nat├╝rlich nicht pausenlos Zeit f├╝r ;-) (Im Kinderbecken geht das Wasser bis zum Hals, Kind kann so gerade stehen).
Ab Seepferdchen darf man da alleine rein, ab Bronze auch alleine ins "Gro├če".
Andererseits Dinge eben in Aussicht stellen. Meine Gro├če freut sich schon darauf, alleine mit Freunden ins Freibad zu d├╝rfen. Leider hat sie bisher erst Seepferdchen/Seer├Ąuber.
Eine bestimmte Rutsche darf die Kleine erst mit Seepferdchen rutschen, weil sie im tiefen Wasser landet. Wenn ich daneben stehe, w├Ąre es theoretisch auch vorher schon ok gewesen - aber man muss ja Ziele haben ;-)

LG!

16

Hallo!

"Dieses fr├╝he Schwimmen lernen ist eine ziemlich moderne Erfindung."

Was verstehst Du unter ziemlich modern?
1980 hatten 90% der Kinder in der 4. Klasse ihren Freischwimmer bzw. Bronze (mit h├Ąrteren Anforderungen als heute), 2016 waren es nur noch 60%.
Als ich (Jahrgang 1973) 6 war, war es ├ťBLICH, dass Kinder in dem Alter schwimmen gelernt haben. Als ich in der 3. Klasse war, hatten wir nur einen einzigen Nichtschwimmer in der Klasse.
In den 80ger Jahren war es durchaus ├╝blich, dass 6j├Ąhrige schwimmen lernten.

LG

17

"zum einen hat er ja wirklich noch Zeit.
Dieses fr├╝he Schwimmen lernen ist eine ziemlich moderne Erfindung. Super, wenn's klappt, aber kein Muss"

Das sehe ich v├Âllig anders. Schon zu meiner Zeit konnten viele Kinder bereits mit Schuleintritt "schwimmen" bzw. waren in der Lage, sich ganz gut ├╝ber Wasser zu halten.
Mit 6 Jahren Schwimmen zu lernen, ist auf keinen Fall zu fr├╝h. Gerade wenn man sich die aktuelle Entwicklung der Todeszahlen in diesem Bereich ansieht.

F├╝r uns war es immer wichtig, dass unser Sohn recht fr├╝h schwimmen lernt. Haben daher auch sehr viel Zeit zun├Ąchst in einer privaten Schwimmschule, dann im Schwimmverein verbracht.
Zudem merken wir jetzt (unser Sohn ist 9), das es gut war, dass wir das Thema Schwimmen recht fr├╝h abhaken konnten, weil nun so viele Hobbies hinzugekommen sind dass wir froh sind, nicht noch zus├Ątzlich die Schwimmschule besuchen zu m├╝ssen.

Vor ein paar Wochen hatten wir Besuch von einer Klassenkameradin meines Sohnes. Ich bin mit beiden Kindern ins Schwimmbad und war erschrocken dar├╝ber, dass das Kind mit 8 noch keine ganze 25 m Bahn schwimmen konnte.

weiteren Kommentar laden
11

Mein Kind hatte den ersten Kurs mit 5 und w├Ąhrend ich gern vorher einen Gew├Âhnungskurs machen wollte, meinte der Vater es geht gleich mit dem Seepferdchen... Ende vom Lied: mein Kind hat die erste H├Ąlfte vom Kurs gebraucht, um an zu kommen und es zum Ende hin nicht geschafft.
Es gab dann einen zweiten Kurs in der Kita mit 6 und da war das kein Problem.

Will damit sagen: vielleicht war dein Kind da etwas ├╝berrumpelt oder er braucht noch Zeit oder hat eben schlicht keine Lust ;-)

Ich wurde das als Erfahrung verbuchen und es sp├Ąter nochmal versuchen.

12

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

15

Ich war auch schon immer mit meinen Kindern als Baby im Schwimmbad. Mit dem Gro├čen sogar beim Babyschwimmen. Und trotzdem wollte er von uns nicht gezeigt bekommen, wie es geht. Da half nur ein Kurs.

Wobei ich da gelernt habe, da├č Kurs nicht gleich Kurs ist. Der Erste war auch 10 x und die Kinder die mit Ach und krach die Bahn geschafft haben bekamen das Abzeichen.

Beim anderen Kurs hiess es nur "ja er schafft die Bahn, aber der Stil ist uns nicht sauber genug". Waren 30 Std. f├╝r notwendig. Danach ging es dann zur DLRG und dort hei├čt es sauberer Stil und das Abzeichen wird nur 1x im Jahr abgenommen. Sehr zum Leidwesen meines Sohnes. Der bereits 2018 und 2019 sein Bronze gemacht hat (ja 2x, weil die was verpeilt haben). Seitdem will er endlich sein Silber haben. Aber dank Corona ging es auch nicht mehr in der Schule (auch weil dort oft der Schwimmunterricht schon vorher ausgefallen ist). Jetzt haben sie grad wieder angefangen und auch jetzt mu├č er warten, bis alle das Abzeichen abgenommen bekommen.

27

Verstehst du nicht?
Ich wei├č nicht was ich falsch gemacht habe. Babyschwimmen, regelm├Ą├čig im Wasser und trotzdem war irgendwann Wasser im Gesicht eine Katastrophe.
Nur weil es bei euch geklappt hat, mu├č es nicht bei anderen genauso laufen.

26

Hallo,

meine beiden S├Âhne haben erst mit 8 Jahren Schwimmen gelernt. Wir haben damals noch in BW gewohnt und da haben sie in den Schwimmkursen ungern so junge Kinder genommen. Mir sagte damals der Schwimmlehrer der DLRG, dass Kinder mit 5 oder 6 Jahren meistens zu der Koordination von Armen und Beinen noch nicht f├Ąhig sind. Sie k├Ânnen sich bei Bestehen des Seepferdchens zwar ne Zeit ├╝ber Wasser halten, aber vom sicheren Schwimmen k├Ânnen ist das weit entfernt. Die Kinder ab 7 oder 8 gehen aus so einem Kurs mit mindestens Bronze raus. Viele Eltern meinen aber, dass das Kind schwimmen kann, wenn es das Seepferdchen erreicht hat und werden unvorsichtiger bei der Beaufsichtigung im Wasser. Das Verhalten deines Sohnes ist also nicht nichts zu suchen haben. Genauso haben es die anderen Eltern auch gemacht. Bis meine Kinder dann wirklich schwimmen konnten, habe ich regelm├Ą├čig mit ihnen ge├╝bt, sich ├╝ber Wasser zu halten. Unter Wasser kamen sie gut voran und waren in der Lage im Notfall etliche Meter zu tauchen. So konnten sie zumindest schon mal an Land oder an den Beckenrand kommen, wenn sie ins Wasser gefallen w├Ąren. Halt immer mit auftauchen, Luft holen und unter Wasser weiter schwimmen. Richtige Strecken zu tauchen haben sie erst sp├Ąter gelernt. Ich w├╝rde mir da jetzt noch keinen Kopf machen und es sp├Ąter noch mal probieren. Er ├╝berspielt mit seiner Kasperei einfach seine Unsicherheit. Normalerweise m├╝sste der Schwimmlehrer so etwas wissen und auch einsch├Ątzen k├Ânnen. Jedes Kind ist motorisch anders entwickelt. Andere laufen schon mit 7 Monaten, andere erst mit 1 1/2 Jahren. Meine Tochter konnte mit 5 Jahren schon 25 Meter schwimmen und hat mit 6 Bronze gemacht. V├Âllig ohne Schwimmkurs. Ich hatte es ihr beigebracht und wir haben nur die Pr├╝fungen abnehmen lassen. Sie hat es auch sehr schnell gelernt. Das w├Ąre bei meinen S├Âhnen gar nicht m├Âglich gewesen. Das hat einfach was mit der Gehirnentwicklung zu tun. Ich habe mal mit unserem Kinderarzt dar├╝ber gesprochen. Dieser sagte ebenfalls, dass dies Koordinationsentwicklung von Armen und Beinen gleichzeitig erst im 8. Lebensjahr abgeschlossen ist. Er sagte, genauso wie die Schwimmlehrer damals, dass es am sinnvollsten ist, einen Schwimmkurs mit 7 oder 8 Jahren zu besuchen, weil sie es da am schnellsten und effektivsten lernen. Trotz allem ist es wichtig, das Kind fr├╝h ans Wasser zu gew├Âhnen, ihm die Gefahren aufzuzeigen und auch das tauchen zu ├╝ben. Es bringt n├Ąmlich auch nichts, wenn das Kind ├╝ber Wasser die Schwimmbewegung kann und in Panik ger├Ąt, sobald es unter Wasser kommt.

LG
Lotta