Stressball oder ähnliches für Grundschüler

Hallo zusammen,

mein Sohn fällt in der Schule immer wieder negativ auf weil er mit seinen Stiften rumspielt anstatt aufzupassen. Die Lehrerin ist davon natürlich genervt, ich persönlich vermute aber, es ist seine Strategie um sich zu konzentrieren. Beispielsweise beim Lesen macht er auch zu Hause ständig die gleiche auf und ab Bewegung mit dem Fuss. Ich habe das Gefühl, er braucht Bewegung um sich zu konzentrieren.
Meine Idee war jetzt, ihm eine weniger störende Alternative als die Stifte anzubieten. Gibt's hier Eltern deren Kinder so etwas nutzen, einen Antistressball zum Beispiel oder so? Kann mir da jemand was empfehlen? Oder gibt's hier sogar Leherende die ihren Kindern in der Klasse so etwas anbieten oder empfehlen?

Vielen Dank für eure Antworten!

1

Hallo!

Meine Tochter hat ein flexibles Lineal. Bekommst du beim großen Am***.
Sie braucht auch was in den Händen um sich zu konzentrieren.

2

Hallo,

schade, dass die Schule das nicht anbietet.

Ich habe einige Schüler, die sich besser konzentrieren können, wenn sie was zum Spielen in der Hand haben.
Bevor sie ständig mit der Füllerkappe ploppen oder die Stifte laut zu Boden gehen, empfehle ich immer den Kauf eines solchen Balles.
Der ist Geräuschlos, stört keinen und macht keinen Krach, wenn er runter fällt.
Das Beste jedoch: die Kinder intendierten sich.

Viele positive Erfahrungen gemacht.

Bälle bekommst im Handel oder online. Schaut zusammen was gut in der Hand liegt und sich für das Kind auch gut anfühlt.
Nicht jedes Kind mag jedes Material.

VG

3

Intendierten = konzentrieren

4
Thumbnail Zoom

Hallo
Wir haben gute Erfahrungen mit den Stiften gemacht auf den Fotos.Die Finger sind beschäftigt und stören nicht 😀
Die Rolle ist auch super kann an jedem Stuhl befestigt werden und hilft Anspannung ab zu bauen oder unruhige Füße zu beschäftigen.
Lg

5
Thumbnail Zoom

Und hier die Stifte

10

Kannst du bitte mal schreiben wie sich die Teile genau nennen?

weiteren Kommentar laden
6

Bei Amazon gibt es jede Menge dieser kleinen Spielerreien für die Finger, Wendebubbels zum Eindrückens sind angeblich der neuste Trend, früher waren es Fidget Spinner, Miniskateboards, magische Knetmasse, Knautschbälle mit Flüssigkeitsblasen u.ä. Hüofbälle, Jojos, Gummitiere, die sich dehnen

Ich pers finde allerdings, die Kinder müssen lernen sich zu konzentrieren ohne die ganze Zeit rumzuspielen und sich so hirnlos nebenbei zu beschäftigen.

Deswegen fand ich es auch o.K. dass der Spielkram wie auch zu meiner eigenen Schulzeit im Unterricht Tabu war und das eigentlich für die Schule nicht in Frage kam und eher unter "verboten" lief. In den Pausen war es kein Problem, da durften meine Schulkinder und ich selbst alles mögliche. Aber nur zu diesen Zeiten.

So einiges ist halt im Unterricht und zur Lernzeit nicht erlaubt, vom Kaugummikauen bis hin zum Spielzeug.

Ich fand das auch o.K. und richtig so. Sich still zu verhalten und ruhig am Platz sitzen zu können ist auch eine Kompetenz. Auch diese Fähigkeit braucht man im Alltag!

7

Es geht nicht um Spielereien für die Finger, sondern um eine Unterstützung und Hilfe zur Konzentration.

Ein Antistressball hat mit den von dir genannten Spielzeugen wenig zu. Solche Bälle werden in Therapien eingesetzt und nicht zum Spielen.

8

Um diese Kompetenz zu erlangen braucht es halt vielleicht ein Hilfsmittel. Mit Spielkram hat das wenig zutun. Bei meinen Kindern wurde das bereits vor Jahren in Projekttagen und bei Lernen lernen thematisiert und die Schule hat eigenes Material.

weitere Kommentare laden
13

Du hast ja schon genug Tips für Material bekommen. Was ich dir empfehlen kann ist erst zu Hause zu testen ob er wenn er gerade mit dem Stift spielt 'statt aufzupassen' ob er es wirklich macht um sich besser zu konzentrieren. Dann kannst du mit der Lehrerin reden ob sie Stressball etc im Unterricht erlaubt.

19

Vielen Dank für alle Antworten.

Ja ich würde es eh erstmal zu Hause testen ob es etwas bringt und dann mit der Lehrerin absprechen.

Es liegt im übrigen keine Diagnose vor, aber mein Kind braucht aktive Beschäftigung um sich in einer größeren Gruppe zu konzentrieren. Der Tipp, dann muss er es halt lernen ist möglicherweise nett gemeint, aber letztlich nicht hilfreich und nicht umsetzbar. Vielleicht muss auch Gesellschaft und Schule lernen Menschen zu akzeptieren die nicht der ottonormalverbraucher Norm entsprechen.

14
Thumbnail Zoom

wir hatten schon vor 15 Jahren cuddlebodies für Kinder sie ABlenkung suchen