Gymnasium- ja oder nein?

Hallo zusammen ­čÖőÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ,
Wir kommen aus Hamburg und mein Sohn, 4 Klasse hat letzte Woche Donnerstag sein Zeugnis bekommen.
Mein Sohn ist soweit zufrieden mit seinem Zeugnis. M├Âchte sich aber noch hier und da etwas verbessern.
Das einzige wor├╝ber er traurig ist, ist die Empfehlung f├╝r die weiterf├╝hrende Schule. Er hat eine Empfehlung f├╝r die sogenannte Stadtteilschule bekommen. Er selbst m├Âchte gerne auf das Gymnasium. F├╝r meinen Mann und f├╝r mich ist beides recht. Hauptsache er kommt mit und ist einigerma├čen ein guter Sch├╝ler. Abitur kann man im Endeffekt auch auf der Stadtteilschule machen, welches dann 1 Jahr l├Ąnger Schule bedeutet.
Mein Sohn hat aktuell einen durchschnittlich von 2,5.
Noten:
Eine * 1
Sechs * 2
F├╝nf * 3
Eine * 4

Die kommende Woche m├╝ssen die Kinder f├╝r die weiterf├╝hrende Schule angemeldet werden.
Was meint ihr? Soll ich ein Termin im Gymnasium machen und mich mal schlau machen? Oder meint ihr, am besten gleich auf die Stadtteilschule?
Mein Sohn ist zuverl├Ąssig, ordentlich und w├╝rde z.B niemals ohne Hausaufgaben in die Schule gehen (das w├Ąre ihm unangenehm und ich denke, er h├Ątte "angst" vor ├ärger). Was aber noch besser werden muss, ist die Selbstst├Ąndigkeit. Da muss ich ihm noch manchmal in den "Hintern treten" ­čą▓.
Vielleicht habt ihr ja ├Ąhnliche Erfahrung und k├Ânnt mir etwas berichten!?

Freue mich auf Antworten.

LG, Betty ­čÖőÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ

1

So kann man das nicht sagen.

Welche Noten hat er denn in den Hauptf├Ąchern und zeigen sie eher nach unten oder eher nach oben? Wie steht die restliche Klasse?

2

Also eine Empfehlung haben wohl sehr wenige Kinder bekommen. Glaube es waren 3 Kinder.
Deutsch hat ja so viele Unterpunkte. Sprache und zuh├Âren: 2
Lesen: 2
Texte schreiben: 3
Richtig schreiben: 2
Mathe: 3
Englisch: 3+
Sachunterricht: 2

LG, Betty

4

Ich bin aus Bayern und unterrichte am Gym D. Mit dieser Notenlage w├╝rden wir das Kind nur nach bestandenem Probeunterricht nehmen; Bestehen sehr, sehr unwahrscheinlich bei 3 in Textproduktion und in Mathe. Am Gymnasium kommt es weniger auf Flei├č und Ordnungsliebe an; wichtig ist Interesse an kniffeligen, schwierigen Fragestellungen, sehr guter oder wenigstens guter Transfer (ohne gro├čes ├ťben) und so gut wie keine Probleme bei bekannten Aufgabenformen an neuem Material. Letzteres kann man ├╝ben und so eine 2 ├╝berall absichern, wenn die Begabung einigerma├čen passt, aber das ist auf Dauer am Gym, vor allem mit Beginn der Pubert├Ąt, kaum aufrechtzuerhalten. Diese Kinder verlassen uns sehr oft frustriert Ende 7 oder 8, bei einsichtigen Eltern schon zum Halbjahr 5 oder nach der 6 in Richtung Realschule.

Tu deinem Kind einen Gefallen und schul es nicht am Gymnasium ein. Falls es doch noch eine hei├če Liebe f├╝r Akademisches und Theorie entwickeln sollte, kann er ja immer noch Abi machen und studieren.

weitere Kommentare laden
3

ich bin aus Bayern, und da z├Ąhlen f├╝r den ├ťbertritt an die weiterf├╝hrenden Schulen nur der Durchschnitt aus den Noten, Deutsch, Mathe und HSU.
2,33 und besser Kind kann auf ein Gymansium
2,66 und besser Kind kann auf eine Realschule
ab da Haupt- bzw. Mittelschule. Bei Euch nennt man das wohl Statdteilschule.

Dein Sohn w├Ąre hier also eher ein Kandidat, den man am besten dort aufgehoben sieht, k├Ânnte man mal mit der Realschule versuchen, aber die meisten echten Kompetenzen, die auf den weiterf├╝hrenden Schulen bewertet werden, tendieren eher zur Note 3.
Ein Kind mit 4ern und 3ern im Grundschulzeugnis hat Probleme beim Lernen und seine Noten stehen daf├╝r, dass er die Basiskompetenzen der Grundschule nicht fehlerfrei beherrscht und nicht sicher anwenden kann.

Das ist kein Kind das Du problemlos auf der Realschule anmelden kannst, das kann man probieren, aber einen Selbstl├Ąufer dort und nur gute Noten, w├╝rde ich an Deiner Stelle nicht erwarten.

Gymnasium, ja oder nein, ist unrealistisch. So sollte Dieser Strang nicht hei├čen. Dein Sohn hat die daf├╝r erforderlichen Leistungen bisher nicht gezeigt.

11

Hallo und danke f├╝r deine Antwort!
Leider gibt es hier in Hamburg keine Realschule mehr. Wurde vor paar Jahren alles ge├Ąndert.
Sonst h├Ątte ich ihn definitiv auf die Realschule geschickt.
LG, Betty ­čÖé

19

worin hat er denn die 4 ????
und wo die 1

check mal die besten und schlechtesten F├Ącher ab!

weitere Kommentare laden
5

kommt ja auch drauf an, wo er die Noten hat. -eine 1 in Mathe ist was anderes, wie wenn er die 1 in Sport hat.

bei so vielen Dreien und sogar einer Vier w├Ąre das bei uns nicht nur von den Empfehlungen der Lehrer, sondern auch vom Gef├╝hl her weit weg von Gymnasium. Aber wie gesagt... wenn die 4 in Zeichnen ist, dann ist das ja auch was anderes...

Meine Kids hatten nur 2er und 1-2 1er Noten und sind mehr als mittelgm├Ąssig im Gymnasium und es f├Ąllt ihnen alles andre als leicht. -- w├Ąre da mehr Dreien oder gar ne vier in der 4. Klasse gewesen, h├Ątte ich nie per Elternwille an ein Gymnasium gedacht. -- Ich hab wegen der Faulheit sogar bei meinen Gut-Notenkindern wegen Gymnasium gezweifelt und es ist bis heut so (6.+.8. Klasse), dass es sich bewahrheitet hat, -- ohne dass "ich" eingreife, an lernen erinnere usw.... geht nix.

13

Danke auch dir f├╝r deine Antwort!
Die eine 4 hat Kian in Musik ­čśů
LG, Betty

20

schon mal eine Info, Musik ist relativ egal, solange du den nicht auf ein musisches Gymnasium schicken m├Âchtet, dann ist er halt kein Chorknabe und lernt auch kein Instrument.

weitere Kommentare laden
6

Wenn du sagst dein Sohn strengt sich im Gro├čen und Ganzen an, macht seine Hausaufgaben und so und kommt dann auf gute 2,5 ist das sicher ein solides gutes Zeugnis, aber Du musst fest planen, dass der Schnitt am Gym eine Note runter geht. Das ist normal. Der Schwierigkeitsgrad ist einfach da und h├Âher als in der Grundschule. Meine hatten alle ├╝berwiegend 1,6 - 1,7 Schnitt f├╝r das Gym und liegen jetzt 2 Jahre auf dem Gym bei 2,4 bis 2,7. Nun stell dir selbst die Frage ob er gl├╝cklich w├Ąre mit einem sch├Ątzungsweise 3,2 bis 3,5 Schnitt wenn er sich anstrengt. Das w├╝rde in der Realit├Ąt ja fast nur 3er und 4er aufm Zeugnis bedeuten und da das ja nur Gesamtnoten sind auch viele Noten immer Mal dazwischen, die noch mehr weiter runter gehen. Damit m├╝sste man rechnen.

Also ich w├╝rde eher sagen, bei mehr als ca. 2,2 Schnitt w├Ąre ich nicht mehr so unbedingt f├╝rs Gymnasium, weil das dann glaube ich in Summe doch auf das Selbstbewusstsein geht, gerade weil sich da nat├╝rlich auch Sch├╝ler sammeln die mit teilweise viel weniger tun trotzdem Spitzennoten aus dem ├ärmel sch├╝tteln k├Ânnen und wenn er dann ackert und trotzdem das Ziel gerade so ist nicht die 4 auf'n Zeugnis zu bekommen..... w├╝rde mich das um ehrlich zu sein auch nicht erf├╝llen.

Ich habe eigentlich viel positives von den Stadtteilschulen geh├Ârt. Warum will er denn eigentlich aufs Gymnasium? Ich meine er ist gut, aber er m├╝sste ja schon merken, dass es da noch ganz andere Kaliber gibt und mit denen m├╝sste er sich dann dauerhaft messen. Ich finde er klingt eher nach einem Kind f├╝r die Gesamtschule, es l├Ąsst sich viel aus ihm machen, aber mit G8 Gym und so ist eben auch viel Druck und viel Konkurrenz da.

7

Puhhh ich w├╝rde eher sagen nein...

Ich arbeite als I Hilfe auf einem Gym und meine Tochter geht auch auf einem Gym. Mit so einem Zeugnis h├Ątte ich sie nicht geschickt. Das Gym hat schon enorme Anspr├╝che gegen├╝ber andere Schulformen. Ich sehe so viel Problematik bei den Kindern wo der Elternwille das Gym war.

8

Nein. Kein Gymnasium. Hier in Berlin w├Ąre bei 2,2 Schluss. Und damit hat man dann oft nicht das wunschgymnasium. Ich denke in der 4. klasse w├Ąre hier deutsch und Mathe und englisch auf jeden Fall eine gute 2 notwendig. Und die sollte auch nicht m├╝hsam erarbeitet sein.
In Berlin gibt es Sekundarschulen mit gymnasialer Oberstufe. Also 13 Jahre Abi statt 12. vielleicht ist es in Hamburg ├Ąhnlich. Man kann an diesen Sekundarschulen mit gym. Oberstufe bei uns alle Abschl├╝sse machen und sind teilweise beliebter als klassische Gymnasien.

9

Die Hauptf├Ącher sind relevant. Wenn das die F├Ącher mit der 3 sind, dann nicht Gymnasium.

12

Hallo!
Ich wei├č nicht, ob dir meine Antwort hilft. Ich unterrichte am Gymnasium, allerdings relativ wenig in der Unterstufe. Bisher habe ich folgende Beobachtung gemacht. Bei Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern, die in der Unterstufe eher faul und unorganisiert waren und dabei durchschnittliche bis durchwachsene Ergebnisse erzielt haben, hat es oft irgendwann in der Mittelstufe "Klick" gemacht und die Leistungskurve ging steil bergauf. Oft sind dies Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler, die nachher ein richtig gutes Abitur geschafft haben. Andersherum haben viele Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler, die in der Unterstufe flei├čig und gut organisiert waren und dabei durchschnittliche bis durchwachsene Leistungen erbracht haben, irgendwann in der Mittelstufe den Anschluss verloren. Wie gesagt, das ist keine empirische Studie, sondern nur meine Beobachtung aus 15 Jahren Berufserfahrung. Und nat├╝rlich gibt es auch noch diverse Einzelf├Ąlle, in denen es anders verlaufen ist.
Wenn er zum Gymnasium m├Âchte, w├╝rde ich es aber dennoch versuchen. Ganz ehrlich, auch wenn man es gelegentlich anders h├Ârt, wir "qu├Ąlen" hier niemanden. Und wenn alle Beteiligten sich dar├╝ber einig sind, dass der Weg nach unten offen steht und nicht aus falschem Ehrgeiz heraus verbaut ist, denke ich, dass ein Kind keinen Schaden davontr├Ągt, wenn es auf dem Gymnasium dann doch nicht klappen sollte.
Liebe Gr├╝├če

14

Hallo,
Meine Tochter, jetzt 16, ging mit nur zwei mal 2, sonst alle Noten im Zeugnis 1 ins Gymnasium.
Sie hat in der 7. Klasse in die realschule gewechselt ohne, dass sie im Gymnasium auf einer 4 gestanden w├Ąre in irgendeinem Fach. Aber: es war einfach nur noch lernen angesagt, sie hatte keine Freizeit mehr. Lag aber auch daran, dass sie recht ehrgeizig ist und immer 1er und 2er wollte.

Jetzt ist sie in der Abschlu├čklasse und wechselt wieder aufs Gymnasium in eine ├ťbergangsklasse.

Der Wechsel auf die Realschule war gut f├╝r die ganze Familie.

Wenn dein Kind es aber unbedingt versuchen m├Âchte, w├╝rde ich ihn lassen. Er muss halt bereit sein, wenn andere draussen spielen, dass er lernen muss. Und es darf ihn nicht aus der Bahn werfen, wenn mal eine 5 oder 6 kommt. Ein Wechsel war f├╝r uns alle nicht schlimm.

Lg Josefa