Ganztags

Hallo

Wer hat dein Kind in der geschlossenen Ganztagsklasse?
Ist es richtig, dass diese Kinder keine Hausaufgaben aufbekommen?
LG

1

Kommt wohl auf die Schule an.

Bei uns ist es so:
Unterricht bis 16 Uhr (2x die Woche aber teils freiwillige AG).
In dieser Zeit gibt es bestimmte Stunden, die nur für "Hausaufgaben" (Wochenplan) genutzt werden. Wie viele Stunden das sind, kommt auf den Jahrgang an.
Wer in dieser Zeit nicht fertig wird, muss zuhause weiter machen.
Viele Schüler machen auf Extra- Aufgaben, wie Referate, zuhause.

Es kann also durchau vorkommen, dass noch Aufgaben für zuhause anfallen.

2

Das ist für die ersten beiden Schuljahre richtig, da gibt es nur am Freitag für das Wochenende Aufgaben mit, damit die Eltern mal die Schulsachen der Kinder sehen und mitbekommen, was die Themen in der Schule sind und was ihr Kind gerade lernt.

Ab der 3. Klasse gibt es dann jeden Schultag Hausaufgaben und es heißt nicht mehr, gelernt und gearbeitete wird in der Schule, es heißt dann, die Ganztagesklasse kann nicht auffangen, was die Eltern der anderen Schüler nachmittags mit denen in der Hausaufgabenzeit arbeiten und da in der 4. Klasse der Übertritt ansteht und man möglichst oft die Note 1 bekommen möchte, damit man in die weiterführende Schule seiner Wahl kann, steckt man dann voll drin im Hausaufgabenplan und der Probenvorbereitung.
Nur macht man das dann oft abends, so das Kind noch Hobbys nach der Schule hat oder sich auch ab und an zum Spielen verabreden möchte.


Ja, es gibt Hausaufgaben und man sollte sie machen, in den ersten beiden Jahren muss man nur täglich ein paar Minuten lesen .... aber ab der 3. Klasse ist es Streß und verlangen die Lehrer mehr.

In den 3. Klasse wurden die Proben nicht angesagt , also noch unangekündigt geschrieben . In der Praxis erfährt man sie dann aus dem Hausaufgabenheft durch die Ausrufezeichen und die wichtigen Aufgaben, die man unbedingt zu hause kontrollieren soll ...und was Inhalt der Probe wird aus den Hausaufgaben selbst ...

In der 4. Klasse war es dann anders, da gab es mehr Hausaufgaben und angekündigte Probentermine.

3

Hallo,
das kommt darauf an, wie sehr die Schule den geschlossenen Ganztag durchführt. An manchen Schulen heißt das nur an 1-2 Tagen ist nachmittags Unterricht. An anderen Schulen ist das täglich der Fall. Lernzeit, also die Schulstunde, in der Hausaufgaben erledigt werden, müssen einfach täglich vorhanden sein, damit das überhaupt funktionieren kann. In dieser Lernzeit arbeitet das Kind einen Wochenplan ab. Das sind im Grunde die Hausaufgaben. Schafft es die nicht, muß es die zu Hause abarbeiten. In der Zeit lernt das Kind aber auch Vokabeln und für Arbeiten.
In der Grundschule war das bei uns noch gut machbar. Aber in der weiterführenden Schule kommt zunehmend mehr mit nach Hause. Viele Aufgaben sind auch grundsätzlich so angelegt, dass sie in der Schule einfach nicht machbar sind.

Also, ja: Es gibt keine Hausaufgaben. Es gibt stattdessen einen Wochenplan. Das ist aber ziemlich das Gleiche.

4

Bei uns ist due ganztagssklasse bis 15:30, da gibt's keine Hausis.
Freitags nur bis 13 Uhr, da gibt's dann Hausis.

5

Unsere Tochter geht in die 5 Klasse eines Gymnasiums in NRW und der Schulleiter selbst hat ganz ehrlich gesagt das die Kinder trotzdem 2-3× die Woche Hausaufgaben bekommen um sich auf die Klausuren vorzubereiten.
Sie kommt um 15 Uhr nach Hause (8 Stunden Unterricht) und lernt dann ihre 1 Stunde , manchmal nur 30 min je nachdem wie spannend das Thema natürlich ist. Das passt eigentlich bisher

8

4.2 Hausaufgaben an Ganztagsschulen
An Ganztagsschulen (§ 9 Absätze 1 und 3 SchulG) treten in der Sekundarstufe I Lernzeiten an die Stelle von Hausaufgaben. Die Lernzeiten sind so in das Gesamtkonzept des Ganztags zu integrieren, dass es in der Regel keine schriftlichen Aufgaben mehr gibt, die zu Hause erledigt werden müssen.
4.3 Hausaufgaben an Schulen ohne gebundenen Ganztag
Schulen stellen sicher, dass Schülerinnen und Schüler an Tagen mit verpflichtendem Nachmittagsunterricht, an Wochenenden sowie an Feiertagen keine Hausaufgaben machen müssen.


https://bass.schul-welt.de/15325.htm#12-63nr3nr4.3

6

Hallo, hier bedeutet Ganztagschule / gebundener Ganztag in der Grundschule tatsächlich keinerlei Hausaufgaben - Unterricht ist Mo-Do bis 15:30 (inkl. Lernzeiten, Freizeiten, Kurse etc.), Freitags bis 14:00, nichts weiter zu tun. Kind 1 hat das hinter sich und ist jetzt in der 5. Klasse Gymnasium (kein Ganztag) mit ausschließlich 1en und 2en im ersten Zeugnis. Im hiesigen Ganztagsgymnasium ist es Erzählungen zufolge anders - da kommt für Vokabeln, Klassenarbeiten, Präsentationen und "Reste" wohl ganz gut was zusammen. Kind 2 in der 1. Klasse erlebt es bisher genau wie Kind 1. Hier wird auch nichts übers WE nach Hause gegeben, nur alle paar Wochen mal zum Schauen, was so passiert - oder wenn ein Arbeitsheft fertig bearbeitet ist. Läuft prima bei uns, die Kinder sind äußerst selbständig und kriegen das sehr gut hin.
Was ich dagegen aus dem nicht gebundenen Ganztag (= Schule plus freiwillige Hausaufgabenbetreuung) höre, ist SEHR unterschiedlich und scheint pure Glückssache zu sein.
Viele Grüße, Kamera 1

7

Meine Tochter hat 3 mal die Woche lange Schule... jetzt heißen die Hausaufgaben nicht mehr Hausaufgaben, sondern Lernzeitaufgaben. Die sollen dann eigentlich in der Schule in der Lernzeit gemacht werden. Tochter bringt dennoch immer Aufgaben mit nachhause.

9

:-) das ist wie bei meiner Tochter. Da sie in der Lernzeit lieber mit den anderen auf dem Hof spielt, muss sie die Aufgaben eben zu Hause machen. Nach Erzählungen von Eltern älterer Schüler regelt sich das mit der Zeit alleine. Die 7.-Klässler nutzen danach wohl freiwillig die Lernzeit ;-), die 5er eben noch nicht