Mitschüler haben meinem Kind das Haar abrasiert..

Hey, ich bin grad so sauer, hab mich die halbe nacht rum gewälzt und lösungen gesucht.

Die Jungs sind nicht in der Grundschule, die sind 14.
Ich weiss, in dem Alter sind alle doof, aber ich kann und will das so nicht stehen lassen.

Fakt ist.
Mein Sohn wird von seinen Freunden seit etwa einem Jahr so lala geduldet.
Da die alle mit dem Klassen Anführer zum fussball gehen, meiner nicht, kommt er nicht in die Clique rein.
Der Anführer von dem Haufen hat vor 2 Jahren in unsere Klasse gewechselt und meinen langsam aber sicher ausgegrenzt.
Nun will meiner natürlich mit den Jungs abhängen und hat letzte Woche in der Schule wohl ne wette beim armdrücken gegen seinen einer besten Freund verloren.
Der Anführer hat beschlossen als wettschuld muss sich meiner ne boxer Frisur von ihm machen lassen.
Ich hab mich noch gewundert warum dieser Kerl, der meinen nicht mit dem arsch anguckt, ihn für abends eingeladen hat.
Sie sind zu einem Klassenkameraden und er hat meinem Sohn die Haare fast völlig abrasiert.
Oben vielleicht 3mm, seitlich und hinten fast völlig kahl.
Meiner lief dann gestern nur mit hochgezogener Kapuze rum, bis ich es gemerkt habe.

Mein Mann hat einen Anfall bekommen. Er war in der Schule auch ein Mobbing Opfer...ist das denn Mobbing oder abhaken unter Teenies sind bescheuert?

Ich sitze in der Zwickmühle.
Meiner wird mit seinen Kumpels Probleme bekommen, wenn ich mit ihren Eltern rede.
Wir alle kennen uns seit Jahren

Andererseits, soll ich es unter lausbuben streich laufen lassen? Das war es nicht, das war seit Tagen geplant.

Ich weiss echt nicht was tun.
Mein Grosser war so stolz auf seine Frisur, jetzt sieht er aus...mir fehlen die worte.

Ich überlege ob ich mit dem Klassenlehrer Verbindung aufnehmen soll.
Aber betrifft ihn das? Es waren 5 Jungs aus seiner Klasse und 2 aus dem Gymnasium dabei.

Ich möchte zu den Jungs nach Hause und sie damit konfrontieren, was sie sich dabei gedacht haben.
Herrgott, er hätte ja ne runde Cola ausgeben können.
Aber nein, die fanden das alle total komisch ihm die Haare zu rasieren.
Und meiner will so gern dazu gehören, ich versteh ihn ja ein Stück weit.

Aber was, wenn ich jetzt nichts mache, was kommt nächstes mal?
Ne Flasche Schnaps saufen lassen?
Nen joint rauchen oder einen Mülleimer anzünden?

Gruppendynamik bei 14 jährigen ist zum kotzen.
Was soll ich machen?

Mein Sohn zuckt nur mit den schultern.
Wächst doch wieder...
Er ist jetzt mit Kapuze in die Schule. Die werden sich alle totlachen.

Aber ich will nicht, das er sich mit den Typen in die Nesseln setzt. Er der ist, der von den anderen vorgeführt wird.
Lieber keine Freunde, als solche Freunde.
Allerdings hat er sonst halt nicht viel Freunde.

Bitte gebt mir mal input ob ich völlig übertriebe oder ob ihr wirklich was unternehmen würdet.
Und was ihr tun würdet.
Mir fehlt da grad völlig der Blick

ELTERN -
Die besten Babyphones 2024

Testsieger
Philips Avent Audio Babyphone, Babyeinheit und Elterneinheit, Produktkarton im Hintergrund
  • lange Akkulaufzeit
  • hohe Zuverlässigkeit
  • strahlungsarm
zum Vergleich
12

Ich sehe das nicht als Mobbing. Es war eine Wette und Dein Sohn hat verloren. Hätte der andere verloren, hätte der wohl keine Haare mehr. Die Chancen standen 50/50.
Ja, der Wetteinsatz war - aus Erwachsenensicht - vielleicht reichlich dämlich, hat aber keine dauerhaften Schäden hinterlassen oder die Gesundheit gefährdet.

Nein, ich würde keine Wellen schlagen, höchstens ein ernsthaftes Gespräch mit meinem Sohn über die Grenzen von 'ist doch lustig' und ungesunden Gruppendynamiken führen. Aber das hast Du ja eh vor.

Grüsse
BiDi

19

Moin,
ich sehe das ähnlich.
Ich finde diesen Wetteinsatz unter 14jährigen Jungs tatsächlich total harmlos. Klar ist das bekloppt, aber um Himmels Willen, dafür sind die halt 14. Wie viele erwachsene Männer rasieren sich nach einer verlorenen Wette den gehegten und gepflegten Vollbart ab - ich finde das nicht groß anders. Und die TE hatte irgendwo geschrieben "hätte er nicht als Wetteinsatz eine Cola ausgeben können"? Daraus entnehme ich, dass sie die Wette nur auf Grund des Wetteinsatzes, aber nicht an sich schlimm fand. Aber mal ehrlich, wo ist der Spaß in einer Runde Cola? Wir haben früher auch Mutproben veranstaltet als Wetteinsatz oder Wahrheit oder Pflicht gespielt, mit fragwürdigen Aufgaben... Das ist für mich weder Mobbing noch sonst irgendwie problematisch. Es schadet niemandem, es ist komplett ungefährlich, es gibt keine Spätfolgen - alles gut.

Wenn der Junge jetzt die Wette natürlich nur eingegangen ist, weil er Angst hatte, dass er sonst massiv ausgegrenzt wird oder drangsaliert worden wäre wenn er die Wette nicht gemacht hätte oder so, ist das eine andere Geschichte und ein anderer Ansatzpunkt. Das ist natürlich schwierig und Vorschläge wurden schon dazu gemacht. Wenn der Junge wirklich gemobbt oder drangsaliert wird und das auch selbst so empfindet, muss selbstverständlich nach Lösungsansätzen gesucht werden. Ein neues Hobby mit neuen Leuten klingt für mich hier auch total sinnvoll. Am besten dann noch irgendwas, dass das Rückgrat stärkt, Kampfsport kommt da natürlich als erstes in den Kopf, jedenfalls bei mir. Das ist verdammt gut fürs Selbstbewusstsein.

Aber ich habe irgendwie den Eindruck, dass die TE nur so wütend ist, weil sie selbst den Einsatz so blöd findet. Und da würde ich dann doch zu "Kirche im Dorf lassen" raten.

1

er ist 14. Er scheint es nicht so schlimm zu finden. Mir scheint, Du machst mehr daraus, als er.
"Er" war stolz auf seine Frisur? -- vielleicht nicht u.U. "du"?

Das hab ich mir beim Lesen gedacht.
In weit Du das jetzt für Dich einordnest, musst Du selbst für Eure Situation einordnen. -Aber ja: die Eltern ansprechen und meinen "Kommentar, wie bescheuert ich das finde" würde ich vermutlich auch dort hinterlassen.

Ich weiß jetzt nicht, ob ich an dem aktuellen Vorfall weiter rumreiten würde, -- da scheint grundsätzlich was im Busch zu sein, das u.U. eine Änderung braucht. Eventuell sollte er sich andere Freund suchen und mit solchen nicht "rumhängen"?
Und wenn er das okay findet, - vielleicht bei anderen ebenso dabei war, wo denen was dummes angetan wurde, dann ist er wohl groß genug, das für sich einzuordnen, ob er zu so einem Haufen gehören möchte.
Man kann sich auch Freunde in Verein oder ausserhalb suchen und diese Freundschaften pflegen.

5

Ich fand die Haare oben immer zu lang.
Zu verwuschelt. Aber er wollte es immer so.
Klar ist da mehr im busch, er redet nicht darüber.

Andere Freunde ist schwierig.
Die Gruppe ist hier vom Dorf, Andere Freunde sind fast 15km weg.
Nicht so einfach da mal miteinander rum zu hängen.

Ja ich denke ich reg mich zu sehr auf.
Es triggert mich sehr, weil wir damals auch solche hatten, die mich eine zeitlang drangsaliert haben...
Danke für deine Sichtweise

2

Ich finde nicht, dass du übertreibst.

Sicher, viele werden nun sagen, das sein kein Mobbing, da dein Sohn sich auch hätte weigern können.
Was der Gruppenzwang und die Dynamik allerdings auslösen können, kann man, wenn man selbst nie ein richtiges Mobbingopfer war, einfach nicht nachvollziehen.
Ehrlich, das ist kein Spaß.

Ob dein Sohn gemobbt wird, weiß ich natürlich nicht. Und ich befürchte, dass die Schule in dem von dir beschriebenen Fall auch nichts tun wird.
Die Eltern einschalten - das weiß ich nicht. Hängt ja immer massiv von den jeweiligen Personen ab.
Versuchen kannst du es und das Beste hoffen.

Was ich zusätzlich am ehesten tun würde - versuch, eine andere Clique für deinen Sohn zu ermöglichen. Hat er ein Hobby? Gibt es eines, worauf er total Bock hätte?

Bei uns hat das Hobby das Ruder massiv rum gerissen, Kind hat dort neue Freunde und durch die Art des Hobbies schlagartig viel mehr Selbstbewusstsein und kann sich behaupten. Ich bin heilfroh. Auch wenn wir noch nicht in der Altersspanne deines Sohnes liegen und mir davor bereits jetzt graut....

Ich drück euch die Daumen, dass dein Sohn Freunde findet, die auch echte Freunde sind.

4

Danke für dein Feedback.
Er spielt Tischtennis, Schlagzeug und ist bei der Jugend Feuerwehr.
Er hat da schon bekannte, aber halt keine die mit ihm abhängen.
Teils älter, teils andere Interessen.

Die Jungs um die es geht kennen wir seit dem Kindergarten.
Im Dorf hast du nicht viele ausweich Möglichkeiten mit Clique, leider

11

meine Tochter ist mit ihren jahrelangen Freundinnen aus dem Kindergarten über Grundschule jetzt in der 7,Klasse.alle anderen sind neu.
Seit einem Jahr funktioniert das gar nicht mehr (5. Rad am Wagen mässig), und sie hat ungefähr ein dreiviertel Jahr gebraucht und viel Fahrangebote von mir - Stupser, sich mit anderen zu verbreden, da ist abseits der Klassenkameradin auch eine aus dem verein dabei . -- aber irgendwann "liefs". ---- Dorf oder "alte Freunde" soll nicht das Hindernis sein...

3

Ich verstehe das dir das nicht gefällt, aber wenn dann solltest du sauer auf deinen Sohn sein. Er ist dahin und wusste was sie vor haben. Hätte er es nicht gewollt, dann hätte er euch ja involvieren können.

Ich würde da eher ein ernstes Gespräch mit deinem Sohn führen, von wegen wie bescheuert mitlaufen ist. Auf keinen Fall mit den Eltern der anderen. Das geht - für deinen Sohn - nach hinten los.

Ich wurde auch gemoppt. Das ist kein mobben.

6

Danke für deine Sichtweise.
Das Gespräch haben wir schon geführt, hat ihn nicht interessiert.
Wie so oft.
Ja Mobbing ist anders, es ist einfach Dummheit.
Aber einfach nichts machen wiederstrebt mir.

Aber ich befürchte halt auch, daß es für ihn schlimmer wird, wenn ich da ein fass aufmache.

Bloß wie gesagt, heute meiner, morgen ein anderer.
Und es muss ja immer eine Schippe drauf bei den Jungs.
Mir macht Sorge was als nächstes kommt.
Betrifft dann vielleicht ein anderes Kind?

In dem Alter sind Kinder hauptsächlich strunzdoof.
Aber doof oder nicht, es wird sich steigern, und dann?
Wie weit, bis es nicht mehr ok ist.

Haare wachsen nach, aber was kommt danach.
Schwierig

7

Ich finde dieses „in dem Alter sind Kinder doof“ die falsche Einstellung. Ja klar mag es doofe Kinder geben, in jedem Alter. Aber das so per se als gegeben sehen ist falsch.

Ich kenne nicht viele doofe Kinder in dem Alter!

Hauptsächlich sehe ich da euch in der Pflicht. Nicht die anderen Jungs, nicht die anderen Eltern. Ich fände es aber auch nicht falsch, wenn man den anderen Eltern mitteilt auf was für doofe Ideen ihre Jungs bekommen sind.

Viel wichtiger finde ich aber, dass ihr am Selbstbewusstsein eures Sohnes arbeitet. Nein zu dummen Ideen sagen ist wichtig. Und das können auch eine Menge 14-jährige.

Dieses Argument finde ich genauso dämlich wie „Jungs sind so“.

weitere Kommentare laden
10

Sorry aber.. Anführer? #pro#kratz

15

-hat beschlossen als wettschuld muss sich meiner ne boxer Frisur von ihm machen lassen-

Für mich wäre ausschlaggebend ob er schon vorher wuste auf was er sich einlässt oder wurde das erst beschlossen als der Verlierer feststand? Und was wäre gewesen wenn der "Anführer" verloren hätte?

16

Ich kann es verstehen, dass man einer Gruppe gefallen will. Mich hat zum Glück ein Schulwechsel vor schlimmerem bewahrt.

Aber Wettschulden sind Wettschulden. Kläre dein Kind auf, dass man vor dem Einschlagen in eine Wette den Einsatz klärt und nicht danach. Dann kann er sich vorab überlegen, ob er das Risiko eingehen will.

Nichtsdestotrotz würde ich auch versuchen, ihn aus der Gruppe zu holen. Andere Freundschaften. Echte Freundschaften. Denn wenn die Dynamik so ist wie du schreibst, sollte man das Kind dafür schützen der Gruppennprügelknabe zu werden. Hier stellt sich mir nämlich die Frage: hätten die anderen Jungs auch diesen Einsatz gehabt?

17

Ich würde die anderen Kindern und deren Eltern da außen vor lassen. Dein Sohn ist die Wette eingegangen, dein Sohn will unbedingt in die Gruppe aufgenommen werden und dein Sohn hat es zugelassen, dass die anderen ihm die Haare abrasieren. Natürlich haben die anderen Kinder genauso Schuld, aber ich würde mich an deiner Stelle fragen WARUM mein Sohn es zugelassen hat, dass sie sowas mit ihm machen! Ich war früher in der Schule auch nicht gerade eine der beliebten und wollte auch gerne der Klassen-Clique angehören, aber dennoch hätte ich sowas niemals mit mir machen lassen. Entweder wollen sie so Zeit mit mir verbringen und mit mir befreundet sein, oder sie können es lassen. Wenn dein Sohn nur wegen so einer ollen Wette in die Clique aufgenommen und akzeptiert wird, dann sind das niemals echte Freunde und ich würde ihm schon vermitteln, dass man sich Freunde nicht "erwetten" kann... Und ja, mit 14 Jahren sollte man sich nicht so rumschubsen lassen, selbst wenn dein Sohn nicht in der Clique aufgenommen wird, sollte für ihn deshalb nicht die Welt untergehen

20

Er hat gewettet, verloren und steht zu seinem Einsatz.

Klar, es war ne bescheuerte Wette, aber nicht gefährlich oder illegal. Das Ganze sieht jetzt 4 Wochen dämlich aus und dann ist gut.

Ich bin mir gar nicht so sicher, das sich alle kaputtlachen werden. Bei der Wette werden noch mehr Leute anwesend gewesen sein, alle haben den Wetteinsatz mitbekommen....und er hat sich dran gehalten, das finde ich (so bekloppt es auch klingt) super. Selbst wenn sie ihn damit vorführen wollten, als Feigling oder sonst was abstempeln wollten, weil er kneift.... hat er ihnen mit Einlösung der Wettschuld die Tour vermasselt.

Tauchst du jetzt bei den Eltern oder Lehrern auf, dann wird es für deinen Sohn richtig peinlich. Niemand hat ihn in der Pause aufs Klo gezogen und die Schermaschine ausgepackt. Das ist nicht unter Gewaltandrohnung geschehen, es war eine Wette udn die hat dein Sohn verloren. Das solltest du dir bewußt machen.

Wenn du jetzt so hochfährst, dann lauft ihr Gefahr, das ihr gar nichts mehr erzählt bekommt....auch dann nicht, wenn er wirklich Hilfe braucht. Das Risiko wäre mir wegen ein paar Haaren zu hoch. Wahrscheinlich wird er sich mit den Typen in die Nesseln setzen...aber daraus wird er lernen...wir alle mussten das lernen.

Ich würde ihn jetzt einfach fragen, ob er noch zum Friseur möchte oder ne Kopfbedeckung braucht und dan das Thema ruhen lassen. Ich würde jetzt auch nicht weiter auf "falschen Freunden" rumreiten....selbst unter "richtigen Freunden" hätte so ein Quatsch passieren können.

Gruß von einer, die mit 14 in der Schule eine Wette verlor und sich niemals vor dem Wetteinsatz "Lehrerzimmertür aufreißen und rufen: Lehrer sind doof und Schule ist scheiße!" gedrückt hätte. Verdammt, ich war mir doch so sicher, das ich die Wette gewinnen würde#rofl. Hätte ich mich davor gedrückt, dann wäre das viel perinlicher geworden, als die Aktion selber. Man hätte es mir ewig aufs Brot geschmiert....nein, ein Rückzieher kam nicht in Frage. Man macht halt als Teenie bekloppte Sachen. Ich musste dafür eine Woche lang in jeder großen Pause den Lehrern die Lehrerzimmertür aufhalten und ich habe es ohne mit der Wimper zu zucken getan....hätte schlimmer enden können.

Also bitte, beruhige dich.

21

Ihr habt recht.
Ich war sauer und hab übertrieben.
Inzwischen bin ich wieder auf einem Level und kann es mit anderen Auge sehen.
Ja, er stand dazu und hat es gemacht.
Ich muss es nicht toll finden aber es wird ihm eind Lehre sein.
Hoff ich.

Deine wettschuld war ja auch der Hammer.