Klassenkasse

Hallo,

ich bin Elternvertreterin einer 5. Klasse und es gibt nun Geld, was in eine Art Klassenkasse sollte. Wie macht ihr das? Eröffne ich ein Girokonto auf meinen Namen? Wie ist das rechtlich? Und dann die Kontogebühren...
Ich habe bereits in der Grundschule die Kasse gehabt. Das waren unter 1000€ und auf Rat der Eltern habe ich diese Bar geführt. Der Klassenlehrer möchte aber, dass wir ein Konto haben.
Die Hälfte der Eltern wünschen sich ein regelmäßiges Treffen, fanden das vergangene Grillfest hervorragend und würden bei Kuchenverkauf etc. mithelfen. Die andere Hälfte der Eltern sind nicht erreichbar. Von ihnen bekam ich keine Mail-Adresse, sie sind bei beiden Elternabenden nicht aufgetaucht und auch beim Klassenfest nicht. Da werden aber vermutlich auch Einige weg gehen. Wir sind eine Gymnasium Klasse und diese Hälfte der Eltern, die nie da sind, haben Kinder mit Notendurchschnitt ca. 5 (warum wir das wissen würde jetzt den Text sprengen).

1

Ich würde ein Treuhandkonto einrichten. Aber warum hattet ihr 1000 € in der Klassenkasse? 😳

Edit: Lesen will gelernt sein. "Unter 1000 €". 🙈 Bei uns bewegt es sich immer im Rahmen von 150 bis 200 € und das haben wir auch zuhause im Briefumschlag bewahrt.

Bearbeitet von LiEmNel4
3

Diese 1000€ gehen immer mit. Die 1. bis zur 4. Klasse war zusammen. In der Grundschule gab's nur 2 Klassen. Und so wird diese Kasse immer weiter geführt. Es kommen jährlich Einnahmen über die Feste rein und wieder Ausgaben wie Theaterfahrt raus.

2

rechtlich ganz schwierig.
Und für die Bürokratie wirklich das einfachste, du machst das einfach auf Deinen Namen.
Das ist aber gleichbedeutend, wie wenn du das Konto einfach als Excel-Tabelle führst und DIr vom weiten Beirat abzeichnen lässt und das Geld irgendwo auf einem Deiner eigenen Konten "parkst". -- klar: rechtlich nicht sauber, aber auch nicht schlimmer, als das in Bar unterm Kopfkissen aufzubewahren...

machst du ein Konto auf, dann such dir ein Konto bei einer Online-Bank, das keine Kontoführungsgebühren kostet oder ein Unterkonto von Deinem eigenen - die kosten oft nicht.
Sparbuch? Aber definitiv so tun, als wäre es Dein eigenes, - sonst kriegt ihr lauter Vollmachts-Fallstricke in den Weg gelegt....

Ich habe die Kasse unserer Grundschüler in bar geführt, bzw. auf einer excel-Tabelle und das Geld auf unserem eigenen Konto geparkt. -- geht natürlich nur, wenn einem die Eltern vertrauen, und man liquide ist.

4

Bei uns macht das der Klassenlehrer -- sowohl in der GS als auch am Gym ...
Finde ich persönlich auch besser- Elternvertreter kommen und gehen gerne mal innerhalb der 2 Jahre wo sie gewählt sind- ein Klassenlehrer nicht so schnell.

5

Der Klassenlehrer möchte es nicht behalten. Vor allem, weil er nach 2 Jahren geht. So wie es aussieht bleibe ich die nächsten 8 Jahre Elternvertreterin 😂 Die Eltern sind froh, dass sie ne Dumme gefunden haben, die es macht 😂 und wir haben eine gute Elternschaft. Jedenfalls die eine Hälfte der Klasse, die auch greifbar ist 😅

6

Soweit ich weiß, dürfen Lehrer selbst keine Klassenkasse führen, genauso wenig, wie sie Geld annehmen dürfen (auch nicht Geld einsammeln z.B. für Ausflüge). Das wurde uns zumindest immer so vermittelt, einen Paragraphen o.ä. könnte ich dir spontan nicht nennen. Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren 🙃

weiteren Kommentar laden
7

Hier (Gymnasium Klasse 6) hat die Klassenlehrerin ein Klassenkonto. Die Elternbeiräte haben damit nichts zu tun und sammelten bisher nur einmal für eine Kleinigkeit zum schuljahresende 1€ pro Kind ein.
Konto ansich gibt es hier bei der Kreissparkasse kostenlos als Klassenkonto muss aber eben auf die Lehrerin als Person laufen und läuft nicht auf die Schule. Sie zeigt regelmäßig den Kontostand beim Elternabend. Darauf kam zu Anfang Klasse 5 ein Betrag von glaube ich 10€ je Kind, dann die Einnahmen vom kuchenverkauf, wir haben die Kosten für die Klassenfahrt in 5 darauf überwiesen und es wurde davon aber auch der Ausflug jetzt bezahlt und sie war mal ein eisessen.

8

Hier (Hessen) hat jede Klasse ein Klassenkonto (mit der Klassenlehrerin als Verwalterin). Dort wird zum Beispiel das Geld für Klassenfahren hinüberwiesen. Geldbeträge, wie du sie nennst, würde ich auch nur auf einem solchen Konto und von der Klassenleitung verwaltet wollen wissen.

9

"Hälfte der Eltern, die nie da sind, haben Kinder mit Notendurchschnitt ca. 5"

Das sind dann die wohlhabenden Eltern 😂

Ich würde die Kasse privat organisieren, wenn der Lehrer ein Konto will, dann soll er auch die Klassenkasse übernehmen (oder die Schule).

10

An vielen Banken kann man ein kostenloses Klassenkonto eröffnen. Bei uns ist es die Sparkasse.

12

Ich verwalte das Klassenkonto zusammen mit einem anderen Elternteil aus der Klasse.

Wenn du zB bei der DKB bereits ein Gehaltskonto hast, kannst du noch kostenfrei ein weiteres eröffnen, glaub ich. (Ich habe das tatsächlich nicht organisiert)

Hier wird Geld für Klassenfahrten und Ausflüge drauf gesammelt, ich führe eine, jederzeit an den Lehrer versendbare, Übersicht und wir überweisen dann eben. Entweder an den Klassenfahrtanbieter oder an die Lehrerin, die die Ausflugskosten erst einmal auslegt.

Bis auf die ewige Rennerei bis alle Eltern mal gezahlt haben funktioniert das bei uns sehr gut.

Aber ja: es ist ein Vertrauensverhältnis was die anderen Eltern zu uns haben müssen.
Außer zur Klassenfahrzeit ist aber auch nicht viel Geld drauf.

13

Hallo,

bei uns ist es auch so, das die Klassenlehrerin die Klassenkasse führt (Gymnasium, 9. Klasse) das hat sie seit der Übernahme als KL anfang der 8. Klasse schon gemacht.

In der Unterstufe war es auch die KL die die Klassenkasse geführt hat. Wir sammeln am Schuljahresanfang immer Betrag X von den Eltern ein (von allen Eltern, auch wenn diese nicht an der Klassenpflegschaftssizung teilnehmen) ebenso wie das sog. Kopiergeld.

Ab und zu gibt es etwas seitens des Fördervereines oder aus Aktionen, die die Klasse macht (Stadtradeln gewonnen etc.)

Soweit ich weiss machen das alle KL so bei uns in der Unter- und Mittelstufe.

liebe Grüße