Großeltern schenken ohne Absprache.........

Mein Sohn ist mittlerweile neun Jahre alt (vielleicht kennen mich noch einige wenige hier) und weiß was ihm gefällt, was er möchte. Wenn er nun mal bei seinen Großeltern ist die viel Rad fahren, haben wir ihn immer mit seinem Rad (ein Mountainbike mit 18 Gängen, ohne Rücktritt) dorthin gebracht. Ab und an war das umständlich, keine Frage. Jetzt hatte der Opa die Blitzidee meinem Sohn ein Rad zu schenken damit er immer eins dort vor Ort hat. Ich fragte schon mehrmals nach was das denn für ein Rad sei und bekam nur eine Antwort. Das Rad würde dem Jungen auf jeden Fall gefallen. Heute wurde ihm dann das Rad präsentiert. Farben lila/rot, rote Schutzbleche, roter Lenker. Kettenschutz, Gepäckträger, drei Gänge. Mein Sohn bekam ja nun mit welche Freude die Großeltern nun daran hatten ihm eine große Freude zu machen und "spielte" mit. Das er sich halt freue. Bemerkte nur einmal kurz an das er ja Schutzbleche und so nicht mag. Im Auto dann auf dem Rückweg fing er an zu weinen. Er schäme sich mit diesem Rad von Oma und Opa zu fahren. Er will aber nicht das Oma und Opa das erfahren, er will beide nicht enttäuschen. Ich war so sauer auf meine Eltern das ich sie anrief und ihnen gesagt habe wie sich ihr Enkel nun fühlt. Mit mir sind sie früher nicht anders umgesprungen. Geschenkt bekam ich immer Dinge die Ihnen gefielen, nicht Dinge die mir gefielen. Nun wollen meine Eltern das mein Sohn Ihnen klipp und klar sagt ob ihm das Rad gefällt oder nicht. Was würdet ihr tun? Soll er das Rad nehmen nach dem Motto: "Augen zu und durch?". Mein Sohn ist sehr sensibel, ich glaube nicht das er es schafft meinen Eltern die Wahrheit zu sagen. Warum, verdammt nochmal, reden denn Großeltern nicht voher mit den Eltern ihrer Enkel?

1

vielleicht kann Dein Sohn den Großeltern einen kleinen Brief schreiben, dass er sich gefreut hat, dass sie ihm eine Freude bereiten wollten, dass er aber das Rad nicht so gerne leiden mag, weil die Farbe so auffällig ist und es nicht so viele Gänge hat (oder so). Du kannst ihm ja dabei helfen.

LG

Catherina

2

Er hat (mit meiner Hilfe) am Abend telefoniert. Er hat gesagt was ihm nicht gefällt, auch gefragt ob man nicht den Kettenschutz abmontieren kann. Der Opa sagte ihm dann zu das man das Rad "aufmotzt", so das er sich damit wohl fühlt. Allerdings ist mein Sohn sauer das ich mich eingemischt habe. Andererseits sehe ich nicht ein das er jetzt für längere Zeit "Gute Mine zum bösem Spiel" betreiben sollte. Ich denke das schadet ihm mehr, als das er jetzt die Wahrheit gesagt hat.

3

>>> Allerdings ist mein Sohn sauer das ich mich eingemischt habe. <<<

Scheint ja ein sehr verwöhntes Kerlchen zu sein, dein Herr Sohn.

4

Dein Sohn muss lernen, sich klar zu äußern.

Deine Eltern müssen lernen, diese Meinung zu akzeptieren.

Ich würde verlangen, dass das Teil umgetauscht wird.

Bescheuerter Machtkampf ist das, sonst nichts.

Gruß

Manavgat

13

Der Meinung bin ich auch das mein Sohn lernen muss seine Meinung klar zu äußern. Meine Eltern haben seine Meinung auch akzeptiert.

5

hallo

das könnten auch meine schwiegereltern sein - allerdings reden wir seid dem letztem geburtstag meines sohnes nicht mehr miteinander da sie statt eines wickingerschiffes mit einem fahrrad ankamen und ich das überhauptnicht ok fand und sagt sie sollen mich halt vorher fragen -- jetzt bekommen meine kids nix mehr von ihnen und wir reden nicht mehr zusammen #augen#augen

drück dir die daumen das es sich bei euch noch zum besaten wendet

gruß

6

Kauf ihm doch ne Dose Sprühlack in seiner Wunschfarbe und dann kann er mit Opa an einem Nachmittag das Fahrrad nach seinem Geschmack herrichten. Dann sind sicher alle Beteiligten glücklich.

LG Sanne

14

Der Tipp ist gut, das werde ich mit meinem Sohn mal besprechen. Wie ich meine Eltern kenne, werden diese allerdings von der Idee nicht soooo sehr begeistert sein. ;-)

7

Ich kann eure Reaktion überhaupt nicht nachvollziehen. Ich wäre froh gewesen, wenn meine Eltern oder meine Schwiegereltern unseren Kinder (oder mir früher) einmal so etwas Wertvolles wie ein Fahrrad geschenkt hätten - und hätte dann nicht an der Farbe herumgemäkelt und so ein Drama draus gemacht. Das finde ich echt peinlich und halte es für falsch, dass Du Deinen Sohn auch noch darin bestärkst.

In dem Zusammenhang muss ich an das alte Sprichwort denken: einem geschenkten Gaul.......

Paule

8

hallo,

ich bin der gleichen meinung ! er soll doch froh sein, dass er ein rad hat, mit dem er (wenn er bei oma und opa ist) rumfahren kann. zuhause hat er ja sein "cooles" rad. ich finde das auch nicht gut, dass die meckerei auch noch von den eltern unterstützt wird. Bissi verwöhnt der kleine !!#schmoll

Gruß

Anne#herzlich

9

Bin ich genau der gleichen Meinung. Opa und Oma wollten dem Jungen eine Freude machen und kriegen eines auf den Deckel, weils nicht das supercoole Fahrrad für ein paar hundert Euro mehr war.
Also meine Eltern hätten da mich geschimpft, dass ich nicht so undankbar sein soll und das wär echt gerechtfertigt.
Und dann beschweren sich wieder alle, wenn unsere Kinder dem Markenwahn verfallen und konsumorientiert sind, wenn sie sich nicht mal freuen können, wenn sie außer der Reihe (Geburtstag etc.) ein tolles Geschenk bekommen.#augen

Ich glaub da hat das Kind mehr Hirn als die Mutter, denn er machte sich Gedanken darüber, ob es die Großeltern verletzt und der Mutter war es egal.

Purzel

weitere Kommentare laden
12

Hallöchen- ich kenn dich noch!;-)
Wenn deine Eltern bei dir schon so waren, wirst du sie auch jetzt nicht mehr ändern können. Rede _du_ mit ihnen, wenn es ihm zu peinlich ist, vielleicht ist ein Umtausch ja nicht ausgeschlossen. Ansonsten fand ich die Idee mit dem Umlackieren auch nicht übel.
LG
Schnuppi

18

Hallo maischnuppe! Ja, deinen Namen kenne ich auch noch. Ich war ja schon ewig nicht mehr hier. ;-)

Das mit dem umlackieren werde ich mal zur Sprache bringen.

20

Das Problem kenn ich doch... könnten meine Eltern sein.
Deren letzte Aktion war ein supertolle, supercoole und superteure Strickjacke - für Mädchen! He, ich hab nur Jungs, und meinen Sohn schicke ich garantiert nicht in rosa mit Glitzersternchen in die Schule!

In meinen Augen hat das nichts mit Undankbarkeit zu tun, ein Geschenk zu bemängeln, das nicht gefällt.

Sondern mit Ehrlichkeit!
Und da will ich mein Kind nicht aus lauter Dankbarkeit zum Lügen erziehen.

Solches Verhalten merkt sich ein Kind doch auch. Und gewinnt daraus die Erkenntnis, dass es besser ist, Gefühle zu heucheln und sich dadurch ein konfliktarmes Leben zu schaffen. Irgendwann gibts dann wieder einen "Mein-Kind-belügt-mich"-Thread im Jugendforum. Warum wohl?

Da doch lieber gleich ehrlich sein, seine Meinung sagen und dazu stehen.

21

Besser kann man es wohl nicht formulieren, oder?

Aber das mit der Strickjacke für Mädchen wo du doch nur Jungs hast, ist ein Scherz, oder? Bitte. ;-)