Stille ADS

Hallo Muttis und Vatis ;-)

Seit einigen Wochen wohnt die Tochter meines Mannes bei uns (u.a. Versetzungsgefährdet) und diese Definition trifft ziemlich gut ihr Verhalten, Zitat:
Das sind die Kinder, oft Mädchen, die immer etwas vergessen, wo der Schulranzen nie gepackt ist, die nach einer Stunde immer noch vor einem leeren Blatt sitzen, die einfach nichts in Angriff nehmen.
Diese Kinder nehmen einfach nicht wahr, wie die Zeit verrint und genau das müssen sie lernen! Zitat Ende

Das habe ich aus einem Text für "stille ADS" gefunden. Aber dieses Verhalten kann auch aufgrund mangelnder Erziehung/ Betreuung zustande kommen.
Sie ist unstrukturiert und sehr, sehr vergesslich. Legt ein sehr egoistisches Verhalten an den Tag, ist sehr unordentlich und hat ein mangelndes Selbstwertgefühl.
Trotz allem ist sie ein ziemlich aufgewecktes, neugieriges und wissbegieriges, fröhliches Kind. Für die Schule haut sie jetzt mächtig rein. Toll.. #huepf

Aber bin da sehr unsicher. Und all das was ich so im Internet gefunden habe, hat mich noch nicht zufrieden gestellt.
Die Kurze hat mal beim Arzt einen Konzentrationstest gemacht und der war wohl (ich weiß es nicht) unauffällig.
Wie wird der Unterschied zwischen "Erziehungslücken" und ADS klar?

Wer kennt sich mit der stillen Form der ADS aus und kann mir/ uns helfen?? Ich bin über jede Hilfe sehr dankbar.

lg Tanja

P.S.: Ich bitte von nicht ernstgemeinten oder zynischen Antworten Abstand zu nehmen...

1

Hallo Tanja,

pro Lebensjahr sollte sich deine Tochter mindestens ein Teil merken können, z. B. Kofferpacken: mit 6 Jahren die richtige Reihenfolge 6 Dinge. Schulranzen einräumen könnt ihr ja auch zusammen machen als Spiel.
Sollte alle nicht klappen, dann geh mit ihr zum Logopäden, auch wenn keine Sprachstörungen vorliegen, prüfen die noch einiges mehr. Wenn wirklich ADS vorliegt, würde er dich zu einem Ergotherapeuten schicken. KiA bei den U-Untersuchungen stellen irgendwie grundsätzlich nichts fest auch nicht wenn du sie konkret fragst. Da ist die Antwort immer "gibt sich alles noch". Am besten du holst dir wirklich Hilfe von einer Fachkraft, Logopäde oder Ergpotherapeut, die können dir besser helfen als KiA.

Liebe Grüße

2

Hallo Tanja!!
Früher, vor ADS, ADHS & Co., nannte man solche Kinder Träumer und ging ganz selbstverständlich davon aus, dass es sich mit dem Alter von alleine gibt.
Ich persönlich glaube, dass deine Tochter einen sehr strukturierten und konsequenten Tagesablauf benötigt und sie dabei eben von euch gut begleitet werden muss. Du schreibst sie lebt erst kurz bei euch. D.H. sie hat einen gänzlich neuen Lebensmittelpunkt. Lass sie erst einmal in Ruhe in ihrem neuen Leben ankommen. Stellt klare Regeln auf und haltet diese ein aber mit wenig Druck.
Sollte sich in einem halben Jahr die Situation nicht ändern sucht eine Erziehungsberatungsstelle auf.
LG
Jolly

3

Hallo,

die Lütte ist einfach noch ein Kind! Ein Kind, das merkt wie die Zeit verrint, ist schon fast erwachsen.

Mein Sohn ist ein Träumer und Spieler. Statt die Mappe zu packen, widmet er sich lieber seinen Autos.... Wenn ich es eilig habe, hat er noch etwas ganz "wichtiges" zu erledigen. In der Schule muss er ständig daran erinnert werden, dass er etwas auf das Papier bringen muss und schneller arbeiten soll und auch kann.

Sicher, manchmal nervts. Aber im Grunde ist doch nichts Schlimmes dabei! Ich kann so viel an ihm rumerziehen wie ich will - er ist so und er bleibt so...

Du brauchst keine Hilfe - du brauchst Verständnis und Konsequenz.

LG Marion

4

Hey, vielen Dank für eure vielseitigen Antworten..

stimmt, ich brauche viiiel Geduld. Denn momentan schmeisst sie unseren gesamten Tagesablauf ducheinander.. ;-) Das ist ja nix neues für mich...
Unsere Familiensituation ist etwas verworren, wie das bei Patchworkfamilien nun mal so ist... #schmoll
Ich kann (soll) nicht mit ihr sämtliche Ärtze abgrasen, da sie ja nicht meine Tochter ist. Und über das normale Träumen geht das doch hinaus... Das sie ein Kind ist und wo ihre Grenzen liegen weiß ich auch.

Ich suche Links wo ich mich über diese Form der ADS informieren kann. Denn ihr Lerntherapeut sprach davon, doch ich bin skeptisch. Oder ich suche auch Betroffene und Erfahrungsberichte.

Ich helfe ihr wo ich kann, doch auch sie leidet darunter. Außerdem ist es für uns wichtig zu wissen ob es eine Form der ADS ist, weil wir dann alle anders mit den Situationen umgehen müssen als wir es jetzt machen.

lg Tanja