Manche Ärzte spinnen

Hi

Meine Tochter Milena 8 hat ADHS und ist deshalb in behandlung allerdings nimmt sie keine Medikamente weil die so schlechte Nebenwirkungen haben.
So nun haben wir seit 10 wochen ein baby das sie auch sehr lieb hat. Trotzdem ist sie eifersüchtig (was auch normal ist) allerdings zeigt sie das in ihrem verhalten uns gegenüber. Sie hört nicht mehr, ist bockiger als sonst,gibt nur patzige Antworten, ist in der Schule total schlecht geworden im ganzen kann man sagen ihr verhalten hat sich extrem verschlechtert (obwohl sie noch nie ein Engel war).

So nun hatten wir heute also wieder einen Termin bei der Ärztin und diesmal habe ich ihr erzählt das ich mir große sorgen um meine große mache da sie Sachen sagt wo ich es mit der Angst bekomme.

z.B. 1) wir sind bei den Großeltern und Milena ist mal wieder vollkommen ausgerastet weil ihr kleine Cousine 2 aus ihrem Glas getrunken hat. Sie hat nicht aufgehört zu schreien. Da habe ich dann zu ihr gesagt das ich erst noch das baby stille und fahren wir nach hause weil ich von ihrem Theater genug habe. Sie war dann mit meiner Mutter auf dem balkon (wo sie jetzt bockte weil wir nach hause fahren und ihre Cousine noch bleiben durfte). Sie kam auf einmal rein und sagte zu mir "Mama wenn wir jetzt nach hause fahren springe ich vom balkon". Ich dachte ich hör nicht richtig. Sie durftr dann nicht mehr auf den Balkon und nachhause gefahren sind wir trotzdem.
2) Ich wollt mit der kleinen spazieren und sie wollte nicht mit das sie Inliner fahren wollte (allein an der Straße) das habe ich ihr aber nicht erlaubt und da war sie wieder bockig. Sie kam dann mit dem Roller hinterher und ich dachte so jetzt will se doch mit aber nein sie fing an zu zicken und zu betteln aber ein mal nein ist eben nein. Da schrie sie rum bewarf mich mit dreck fuhr gegen den kinderwagen und sagte"wenn du mir es jetzt nicht erlaubst dann fahre ich vor ein Auto" Als dann eins kam mußte ich sie festhalten sonst hätte sie es getan.

Ich habe natürlich ausführlich mit ihr geredet um ihr begreiflich zu machne was sie da eigentlich sagt, sie kann sich überhaubt nicht vorstellen was ihr dann passiert.
Die Ärztin sagte dazu das wenn sie das nochmal macht dann wolle sie sie in die Klinik stecken wo sie dann lernen soll was das bedeutet (sie nannte das schocktherapie) Ich durfte sie dann nicht mal besuchen .
Hallo das geht doch wohl man gar nicht ich lass doch meine süße nicht wegsperren.

Ich weiß das sie es nicht einfach hat (wegen dem baby) Ich will auch ni9cht mehr mit ihr schimpfen aber sie macht einen blödsinn nach dem anderen nur um Aufmerksamkeit zu bekommen auch wenn es nur negative ist.

Ich kümmere mich morgens nur um sie bevor sie zur Schule muß auch wenn die kleine schreit und abends lesen wir immer auch wenn die kleine schreit (ich lasse die kleine sonst nicht schreien aber mein freund bekommt sie nicht immer ruhig)
Wenn wir nachmittags mit ihr spielen wollen dann will sie lieber raus und schmusen will sie auch nur wenn es gerade nicht geht.

Die Ärztin wollte mal wieder mit Medikamenten ran diesmal mit "STRATTERA" kennt das einer von euch zufällig.

Was würdet ihr tun, ich meine wenn sie so weiter macht dann habe ich ja angst sie rauszulassen.

Sorry für das ganze #bla

Fg

Milka2680+Milena13.03.99+Emely Marie 22.03.07

1

hallo,

was hat denn die ärztin wirklich zum thema krankenhaus gesagt?

welche nebenwirkungen der medikamente kennst du?
viele grüße maren

2

Ich denke nicht, dass die Ärztin spinnt. Ich kenne einen Jungen (Schulfreund meines Sohnes), dem man vor 10 Jahren noch Sonderschulde prophezeite (auch ADS). Die Zeit bis zur weiterführenden Schule war für alle (Kind, Eltern, Lehrer, Freunde, Eltern der Freunde!) ein Graus.

Der Junge nahm dann irgenwann Ritalin und schlagartig wurde es besser. Er ist heute ein guter Realschüler!

Ich würde mir den Rat eines weiteren Facharztes einholen und wer der zu dem gleichen Ergebnis kommt, würde ich mir Gedanken machen, ob ich weiter "Manche Ärzte spinnen" tönen und meinem Kind die Medizin, die es "vernünftig" und gesund am Leben teilhaben lässt, verweigere.

Vergiss auch nicht: Viele UNbehandelte ADSler rutschen gern in der Pubertät in Alkohol oder weiteres, weil sie schnell merken, dass sich damit selbst "runterbringen"/beruhigen/die Gedanken sammeln und ordnen können.

Wenn ich trank, dann nie um mich zu pushen, sondern um Ordnung in mein Chaos im Kopf zu bringen und ruhig denken zu können.

Christine
ADSlerin

6

Hi

Also ich verweigere meiner Tochter keine Medikamente. Sie hat schon welche genommen bei denen ihr verhalten noch schlimmer wurde.
Ich habe mich aber über den Vorschlag sie in die Landesklinik (Psychatrische Klinik) bei uns zu stecken voll aufgeregt da ihr Verhalten ja nur so ist weil sie mit ihrer eifersucht nicht um zugehen weiß. Ich will nicht das sie da eingesperrt wird ohne das ich sie besuchen kann. Sie ist 8 jahre alt das würde doch nur alles verschlimmern.
Bei den medis die sie genommen hat wurde sie richtig aggressiv, hatte bauchschmerzen,war appetitlos und in der Schule ganz sie gar nichts mehr gepeilt. Außerdem kann sie nicht alle Medikamente nehmen da sie auch an eine art Epelepsie leidet da muß ich auch aufpassen.
Sie kann den Stoff in der Schule ja was man zu Hause in der Ergoth. auch sieht. Aber sie läßt sich halt schnell ablenken.
(wie alle Kinder)
Ich denke das man das auch ohne Medis hinbekommt, denn die Ärztin sagte sie müsse das nicht nehmen aber es wäre ein versuch. Ich spreche das aber lieber mit ihrem Arzt ab der das andere Behandelt und dann will ich mir noch wegen dem ADHS einen Termin bei einen Spezialisten holen.

FG

Milka2680

10

Kein kind wird in einer psychiatrie eingeschlossen und darf dann nicht von seinen eltern besucht werden. da hast du sicherlich was falsch verstanden.

3

Ich sag auch nur Ritalin!

13

ja und?????

4

Hallo,

erst einmal denke ich, hast du den Grund ausdem deine Süße momentan austickt doch ganz gut erkannt - sie ist eifersüchtig und kann mit der neuen Situation noch nicht umgehen.
Was die Ärztin euch bzw. dir vorgeschlagen hat klingt für mich wie mit Kanonen auf Spatzen schießen... viel zu voreilig!

Was ich machen würde, wäre folgendes:
- einen guten Kinderpsychologen suchen und mir eine Verhaltenstherapie für das Kind besorgen - dort kann sie lernen mit sich selbst besser umzugehen.
- weiterhin so konsequent zu meiner Meinung ihr gegenüber stehen und sie auch weiterhin von den Gefahrenquellen fernhalten, so wie Du es schon in deinen Beispielen besprieben hast.
- mich über weitere Medikamente informieren, gibt es eine AD(H)S-Gruppe in eurer Nähe?? Vielleicht haben die noch Tipps oder Infomaterial bzgl. Medis??!!

Meine Tochter ist 10 Jahre alt und nimmt seit ca. 1 Jahr Strattera, erst als 25 mg Kapsel, inzwischen nur noch als 18 mg. Sie hat sich sehr zu ihrem Vorteil verändert und kommt auch in der Schule besser klar. Allerdings wirft sie auch trotz des Medikamentes jede Veränderung erst einmal aus der Bahn.
Ich sitze hier grade mit Wehen in 8-Minuten-Abständen und bin schon ganz gespannt wann unser kleiner Mann auf die Welt kommt und was seine Geschwister - vor allem aber Laura - dann zu ihm sagen...

LG und alles Gute!

Melle mit Laura 10, Lukas 9, Leefke 15 Monate und Liam ET-14

5

Alles Gute Dir!!!

LG

magda

7

Hallo Milka,

du machst Fehler.....achte mal drauf.

Du willst mit deiner Tochter nach Hause fahren, aber ERST DAS #BABY Stillen. Für deine Tochter sieht das so aus: Selbst wenn sie großen Mist macht - erst kommt das #Baby.

Deine Tochter, will Inliner fahren - DU willst KINDERWAGEN schieben. Prüf doch mal eure Möglichkeiten. Vielleicht geht auch beides?

BEVOR das Baby da war, gabs solche "Probleme" für deine Tochter nicht.

Klar, dass sie genau dann schmusen will, wenns gerade nicht geht. Das Baby ist Konkurrenz. Auch wenn du das Baby stillst, kannst du mit der Großen schmusen. Du musst ihr nur begreiflich machen, dass Schmusen dann eben nur ganz vorsichtig geht.

Wenn ich mit meinem Großen Hausaufgaben machen muss, dann lege ich die Babys einfach auf eine Decke in seinem Zimmer - nicht ideal - aber geht.

Er darf auch seinen Schwestern ein Fläschchen geben (wenn er will) Verantwortung ist was schönes!

Was ist daran verkehrt, dass deine Tochter raus will? Geht doch einfach. Das Baby nimmst du selbstverständlich mit!

Wenn du ihr abends was vorliest und das Baby schreit mal wieder. Dann sag ihr, dass das Baby wohl auch mithören möchte und hole es zu euch. Deine Tochter könnte dann mit dem Baby schmusen, oder drauf aufpassen, während du vorliest. Aber frag sie vorher, was sie davon hält! Vielleicht kann deine Tochter das Baby viel besser beruhigen als der Papa.

Eifersucht lässt sich nicht mit Medikamenten behandeln. Und mit Klinikaufenthalten auch nicht....

Liebe Grüße Marion

14

"Eifersucht lässt sich nicht mit Medikamenten behandeln. Und mit Klinikaufenthalten auch nicht.... "

aber adhs. und genau das haben die ärzte vor.

maren

17

Hi Marion

erstens als ich zu meiner Tochter sagte das wir gleich nach hause fahren da wußte sie bereits das ich die kleine gerade stillen wollte.
Natürlich geht beides aber das hatte eben andere gründe warum sie nicht fahren durfte (sie hatte weder ihren Helm noch ihre Schoner mit zur Oma genommen sie hat halt nur ihre skats eingepackt).
Ich ich habe schon beim stillen mit ihr geschmußt aber das ist nicht ihr ding da sie dann die volle aufmerksamkeit will.
Ich habe dann nach dem stillen so oft zu ihr gesagt und nun komm her dann bist du dran aber das will sie nicht.
Wir spielen aber oft mit dem baby oder sie streichelt die kleine beim stillen.
Sie schmußt ja auch mit dem baby wir verbieten ihr nicht´s was das angeht(sie darf sie nur nicht allein hochheben oder rumtragen) Sie versucht immer die kleine zu bruhigen aber leider klappt das nie und dann ist sie verzweifelt. Es ist ja auch nicht immer so das die kleine schreit wenn mir lesen.
Sie möchte diese Zeit beim lesen mit mir allein verbringen als ich ihr den vorschlag machte das sie liest und ich stille war sie sauer also lassen wir das. Meine große kann nämlich nicht gut lesen und deshalb üben wir ja jeden abend.

Meine Tochter will gar nicht das ich mit rauskomme denn dann steht sie ja unter beobachtung was sie macht. Ich habe mich schon mit dem baby auf den Spielplatz gesetzt aber das wollte sie nicht.

Wenn du meinen beitrag richtig gelesen hättest dann wüßtest du das ich gegen den Klinikaufenthalt und gegen Medis bin da wir das schon mal alles hatten und es war schrecklich.

Fg

Milka2680

weitere Kommentare laden
8

@alle Immer wird alles auf ADS und ADHS und wie das nicht alles heißt geschoben #kratz Scheint immer die leichteste Lösung zu sein. Kind medikamentös ruhig stellen, und schon klappt wieder alles. Ohne Worte...

@milka Irgendwie höre ich da nirgends raus, dass sie wirklich ADHS hat. So wie du es schreibst, liebst du sie über alles und hast sie dementsprechend verwöhnt (ist nicht böse gemeint, bin genauso und das ist auch wichtig). Aber nu ist das Baby da und klar bist du plötzlich nicht mehr so geduldig und brauchst viel Zeit mit dem Baby und vernachlässigst sie (so hart das auch immer ist). Also erklärt sich alles von selbst eigtl. Das mit dem Kinderpsychologen und einer anderen fachlichen Meinung würde ich auch beherzigen. Und wenn sie wirklich damit droht, sich was anzutun, dann sag, dass sie dir Angst macht. Medikamente verzerren nur das Problem, also erstmal Finger weg. Erst recht, wenn dumme Nebenwirkungen auftreten...

11

>>Kind medikamentös ruhig stellen, und schon klappt wieder alles.<<

Durch diesen kleinen Satz hast Du eindrucksvoll bewiesen, daß Du überhaupt keine Ahnung hast (wieso fällt mir bloß in diesem Zusammenhang Dieter Nuhr ein....).

12

" Und wenn sie wirklich damit droht, sich was anzutun, dann sag, dass sie dir Angst macht. "

das ist nun gerade das schlechteste was sie machen kann.
die tochter weiß ganz genau, dass die mutter bei solchen äußerungen angst hat. das alleine ist der grund, warum sie das sagt.

"@alle Immer wird alles auf ADS und ADHS und wie das nicht alles heißt geschoben Scheint immer die leichteste Lösung zu sein. Kind medikamentös ruhig stellen, und schon klappt wieder alles. Ohne Worte... "

diese worte drücken aus, das du gar keine ahnung hast.
das ist ein faustschlag mitten ins gesicht für alle adhs betroffenen.
solche kinder leiden elendlich und mit ihnen ihre mütter.
informiere dich doch bitte erst mal, bevor du solche stammtischparolen loslässt.

maren

weitere Kommentare laden
9

Von welchen "angeblichen" Nebenwirkungen redest Du?

Gruß

Manavgat

19

Hi

Als sie letztes Jahr wegen der angeblichen ADHS die Medis genommen hat war sie nicht mehr sie selbst.
Nach der einnahme war sie über stunden still und abwesend (auch in der Schule), sie war aggresiv jedem gegenüber (auch auf der straße), sie hatte Buchschmerzen, ihr war schlecht usw.
Die Lehrer sagten auch ich solle das sein lassen.

Ich denke das sie keine Medis braucht.

Fg

Milka2680

22

Die Frage ist, ob ein Lehrer für medizinische Fragen der richtige Ansprechpartner ist.

Grundsätzlich haben Medikamente immer Nebenwirkungen und es dauert eben, bis das richtige Präparat und die richtige Dosierung gefunden wurde. Hinzu kommt, dass die notwendige begleitende Verhaltenstherapie leider aus Kostengründen zu oft unterbleibt.

Es gibt viele Varianten/Ausprägungen von AD(H)S und die Frage ist eben: kommt das Kind ohne Beulen durch die Schule? Eine Alternative sind Internate, die sich mit ADS auskennen und einen anderen Betreuungs-/Leherschlüssel haben.

Medikamente einfach nicht zu geben und auf ein Wunder zu hoffen, halte ich für den falschen Weg.

Gruß

Manavgat

15

Hi Milka,

ich wuerde beides machen. Das Stratera akut probieren, um ueber die erste schwierige Zeit wegzuhelfen. Gleichzeitig an den Strukturen in der Familie arbeiten. Ich empfehle unheimlich gerne dieses Buch:

http://www.amazon.de/Kinder-streiten-Ratschl%C3%A4ge-ersch%C3%B6pfte-Eltern/dp/3426263785/ref=pd_bbs_sr_1/302-0309921-9988055?ie=UTF8&s=books&qid=1180778766&sr=8-1

Leider ist es nicht mehr im Handel, aber bei Amazon gibt es das im Moment gebraucht. Es hilft wirklich ganz toll das Verhaeltnis in der Familie zu bessern. Und wenn Ihr ein wenig Routine habt, dann koennt ihr versuchen, ob es auch ohne Medis geht.

Viel Erfolg

Catherina