Probleme mit Lehrerin

Hallo,
brauche dringend mal ein paar Formulierungsvorschläge für eine schriftliche Beschwerde....
Sachverhalt:
Meine Tochter, 8 Jahre, 2. Klasse, hat große Probleme mit Ihrer Kunstlehrerin, mittlerweile geht es bis zur Schulverweigerung, plötzliche Krankheiten (immer Dienstags), Weinkrämpfe, Schulangst, aber wie gesagt nur an den Tagen, wo Kunst ansteht.
Die Lehrerin ist wohl etwas zickig, bzw. den Umgang mit Kindern nicht gewachsen. Kinder werden bei vergessenen Arbeitsmitteln vorgeführt, müssen dann die ganze Stunde ins Deutschheft ein und denselben Satz schreiben, Bsp.: ich habe heute mein Tonpapier vergessen. Ich halte diese Methoden sehr zweifelhaft.
Des Weiteren wird pausenlos geschrien, Kinder müssen als Strafe vor die Tür, werden körperlich angegriffen, es wird am Arm gezogen und dann durch die Klasse geschubst.
Das ist jetzt grob umschrieben, jetzt bräuchte ich mal ein paar gute Formulierungsansätze, da ich meine Beschwerde schriftlich machen will.
Vielen lieben Dank....

1

Hallo!

Schriftlich würde ich das NIE machen!

Du musst zur Lehrerin gehen und mit ihr REDEN!

Lg

2

Hallo!
Erstmal: das Verhalten der Lehrerin ist so, wie sie es macht nicht in Ordnung!
Aber: woher weißt du das? Wer hat dir das erzählt? Haben andere Mütter aus der Klasse die gleichen Erzählungen von ihren Kindern gehört, bzw. Erfahrungen gemacht?
Wenn ja, solltet ihr zusammen handeln und nicht du allein! Erkundige dich also zunächst bei weiteren Eltern deiner Klasse.
Der nächste Schritt wäre dann meiner (Meinung nach) das Gespräch (bitte erstmal keinen Brief) mit der Klassenlehrerin (dem Klassenlehrer) deiner Tochter! Evtl. hat sie einen guten Tipp, wie weiter verfahren werden kann, bzw. kann sie mit der betroffenen Lehrerin sprechen und evtl. vermitteln!
Versteh mich bitte nicht falsch, aber Gespräche bringen meist mehr, als gleich die ganz großen Geschütze aufzufahren. Erst wenn das alles nichts bringt würde ich ein Gespräch mit dem Schullleiter suchen. So sehen alle Beteiligten, dass es dir persönlich wichtig ist und du dich nicht hinter einem "Brief versteckst!"
Nochmal: das Verhalten der Lehrerin ist nicht in Ordnung, wenn sie wirklich diese schlimmen Sachen macht!!!!

LG

Julia (die selber Lehrerin ist!!)

3

Was ein Glück können wir lesen und schreiben, sonst müssten wir doch tatsächlich miteinander reden!

Wenn Du den Karren an die Wand fahren willst, dann ist das der beste Weg....

Zielführender wäre ein gemeinsames Gespräch, falls Du es allein schon versucht hast, würde ich die Elterbeirätin und Deine Tochter mitnehmen.

Gruß

Manavgat

4

Hallöchen.

Oh,mein Gott,das kommt mir sehr bekannt vor.#schmoll

Ich hatte so eine Mathe/Physiklehrerin,
die war genauso drauf.
Wenn ich mal krank war,
fragte sie mich lauthals vor der ganzen Klasse,#schwitz
ob ich zu Hause bleiben musste um auf meine Geschwister aufpassen zu müssen....#schock

In Physik und auch in Mathe gab sie mir grundsätzlich schlechtere Noten,egal ob ich mir Mphe gab oder auch nicht.
Fehlte was im Physikheft wurde mir das nicht benotet.
Ich weiß nicht was damals mit mir hatte.
Ich war immer höflich und versuchte immer gut mitzumachen.
Letzten Endes konnte ich wegen der Mathe und Physiknote nicht auf die Realschule gehen.
Was ich ihr heute noch übel nehme.

Gespräche gab es damals,
aber erst als sie die Klassenlehrerin meiner Schwester wurde,
mit der sie das auch versuchte abzuziehen.
Die brachten aber nichts und so wechselte meine Schwester die Schule.


Versucht Euch bei anderen Eltern schlau zu machen,
ob deren Kinder vielleicht auch solche Erfahrungen machen mussten.
Versucht mal mit der Lehrerin zu reden.
Bringt das nichts,dann ab zum Rektor.
Sollte der nicht einlenken,
könnt ihr immer noch eine Beschwerde
bei der zuständigen Schulbehörde vornehmen.
Im Schlimmsten Fall würde ich mein Kind von der Schule nehmen.

Zu Bestrafungen in der Schule.
Strafarbeiten halte ich nicht für verkehrt,
wenn sie wirklich begründet sind.
Vor die Türe musste ich einmal in der Grundschule,
weil ich im Unterricht gequatscht hatte,
das weiß ich noch.
Finde ich aber auch nicht so schlimm.
Wenn es denn angebracht ist.
Denn immer leicht haben es die Lehrer auch nicht.
Heutzutage haben leider sehr viele Kinder auch
nicht mehr den nötigen Respekt vor Erwachsenen.
Solche Strafen finde ich dann noch ok.
Schlimm ist es körperlich zu bestrafen,
also körperlich anpacken,schlagen,etc.
oder auch Lehrer die gern mit Schlüsseln schmeißen finde ich nicht mehr als normal...#schock
Da könnten die ja gleich den Rohrstock wieder einführen...:-(

Ich wünsche Euch alles Gute und viel Erfolg,
Nine #sonne

5

Versucht es doch erstmal mit Eltern Hospitztage d.h. immer einer der Eltern setzt sich mit in den Unterricht und beobachtet die Stunde. Das geht allerdings nur wenn alle Eltern und Elternbeirat der meinung sind das diese Lehrerin so ist. Und nur mit rücksprache des Rektor/ in der Schule.

Versuchen kann man es ja mal.

Gruß Dagmar

6

Diese Frau braucht Hilfe, das sehen ihre Kollegen und Vorgesetzten auch und es ist eine Schande, dass man zuschaut, bis man durch das Beamtenrecht zu etwas gezwungen wird.
Dein Kind - und die anderen Kinder brauchen aber auch etwas: Es ist wichtig, dass sie nicht lernen, dass auf Lehrer, die Fehler machen "draufgehaut" werden muss, sondern das Sachproblem heißt: Persönliche Hilfe.
Fühl Dich mal in die Seele dieser Lehrerin hinein!
Da diese Frau nicht MIT SICH umgehen kann, macht sie es auch mit allen anderen verkehrt.
Wenn ich als Moderator - das ist der, der das rechte Maß findet - mit ihr und den Schülern ein Gespräch hötte, dann würde ich ihre Nöte aufdecken, würde vor allen zeigen, was sie zwingt, so zu sein, welche persönlichen Misshandlungen dahinterstecken. Und ich würde zeigen, wie wichtig die Kinder sind, wenn sie nicht auf die schlagenmde Ungerechtigkeit zurückschlagen sondern ganz FEIN die verletzte FEINheit dieses Menschen ansprechen. Dann tritt nämlich die Feinheit in den Vordergrund und dadurch erleben wir alle uns schon einmal als erfolgreich. Erkennst Du, welch großen Einfluss die Kinder bekommen, wenn man ihnen zeigt, wie man es wirklich GUT macht? Die Kinder würden wachsen und stärker werden und die Lehrerin heiler. Vielleicht denkst Du Dich selbst noch ein wenig tiefer hinein. Ich wünsche Euch guten Erfolg.
Franz Josef Neffe