Bestellung Online-Shop,keine Lieferung

    • (1) 13.01.11 - 08:42

      Guten Morgen,

      folgender Sachverhalt,mein Mann bestellte online das Kaspersky Pure bei einm Bürohandel für ca. 15 € weniger wie andere Online-Shops.
      Hat es auch per Vorkasse bezahlt,kurze Zeit später gab es die 1.Mail,dass es im Moment nicht auf Lager ist und es so schnell wie möglich geliefert wird.
      Auf Nachfrage wie lange das ca. dauert kam die Info,dass es komplett ausverkauft ist.
      Er könnte für nun 15 € mehr das Kaspersky Pure Total, was die gleichen Merkmale wie das Kaspersky Pure hat,erwerben.
      Das möchte er natürlich nicht,die Frage ist nun, kann man den Online-Shop rechtlich "zwingen", zu den gleichen Konditionen zu liefern ?
      Hat hier jemand dazu ggf. Infos bezüglich eines Paragraphen ?

      Als er bestellt hat,war der Status als lieferbar gekennzeichnet.

      Gruß



      • Sorry, aber ich verstehe nur halben Bahnhof.

        Wen wollt ihr jetzt "zwingen" zu gleichen Konditionen was zu liefern?

        Den I-Net-Handel, wo ihr bestellt habt und der zur Zeit nicht liefern kann?

        Wenn der I-Net-Handel nicht liefern kann, könnt Ihr das Geld wieder zurück verlangen. Das ist Euer Recht.

        Ihr könnt aber keine Lieferung erzwingen von etwas, was der Handel nicht auf Lager hat. Das geht nicht. Soll er sich das aus den Rippen schneiden, oder wie?

        Ihr könnt auch nicht erzwingen, Euch eine bessere Version liefern zu lassen, die ggf. vom Anbieter teurer ausgeschrieben ist und ihr diese nun zum Preis vom erst bestellten einfordern würdet. Das geht definitiv nicht.

        Erzwingen könnt ihr da gar nichts. Nur auf Euer Recht pochen und das lautet Geld zurück.

        Alles Gute, Janette

Top Diskussionen anzeigen