Wer ist bei ebay in der beweispflicht?

    • (1) 03.03.16 - 22:22

      Hallo...ich habe bei ebay Sachen versteigert.
      Heute meldet sich der Käufer und behauptet die Ware wäre nicht original verschlossen.

      Es handelt sich dabei um Gummibrächen.
      die Tüte hat einen wiederverschluss, trotzdem muss die Tüte erst aufgeschnitten werden.
      Ich habe die Ware so verschickt wie bei ebay eingestellt...alles noch original verschlossen .
      wer ist nun in der Beweispflicht?

      Lg

      • Du hast doch bei ebay sicher Bilder von der Ware eingestellt, da sind die Tüten ja sicher noch verschlossen gewesen. Was willst Du dann noch beweisen? Wenn er einen Fall aufmacht, schickst Du die Bilder an ebay und fertig.

        • Guten Abend.

          Aus über 25000 Verkäufen bei eBay lass mich dir sagen was passieren wird:

          Ebay wird sagen: Wir waren ja nicht dabei als der Kunde die Ware ausgepackt hat.

          Es wird gegen Dich entschieden.

          Paypal wird sagen das der Kunde die Ware zurücksenden muss und Du dann erstatten musst - es wird ebenfalls gegen Dich entschieden.

          Eine negative Bewertung wird nicht entfernt - weil eBay ja nicht dabei war als der Kunde die Ware ausgepackt hat.

          Du hast also kaum ´ne Chance.

          Wenn Du gewerblicher Verkäufer bist würde ich sagen: Erstatte - und gut ist.

          Wenn Du privat etwas verkauft hast und Dir Bewertungen egal sind lass es einfach auf sich beruhen.

          Es kann Dir nur passieren das Paypal gegen Dich entscheidet und das Geld (und die Ware) dem Kunden zuspricht.

          Traurig, aber so ist es.

          Wenn der Kunde per Bank gezahlt hat und Dir die Bewertung egal ist würd ich´s einfach drauf ankommen lassen.

          Wenn Du deinen Account gewerblich nutzt würde ich erstatten und die Sache vergessen.

          Beweispflicht hin oder her - DU musst nachweisen das der Kunde die Ware einwandfrei empfangen hat. Das kannst Du nicht.

          Also hast Du da schon verloren.

          LG

          Die Junk

          • Dieser Erfahrung kann ich leider nur zustimmen.

            Nur bei mir hat Paypal dem Kunden Recht gegeben und der Kunde hat die Ware behalten. Bin da noch dran, denn so kann es auch nicht gehen. Zumal der Kunde aufgrund der Größe nur als Paket zurücksenden kann.

            Seither ist für mich klar, kaufen nur per Paypal (hatte auch schon mit Überweisung bezahlt und die Ware nie erhalten) und verkaufen nie mehr mit Paypal. Ich verkaufe zwar weniger, aber ich mache keine Verluste mehr durch Betrug.

    Wir hatten vor einer Weile den Fall, dass wir was versteigern wollten. Es kam die Anfrage, ob wir sofort Kauf unter dem Wert machen würden - nein. Dann hat dieser Typ es trotzdem ersteigert - das ganze sollte ins Ausland obwohl wir nur Deutschland ausgewählt hatten. Er wünschte dem alter günstigsten Versand. Angeblich kam die Ware nie an.

    Durch den günstigsten Versand hatten wir kein Beleg, das der Artikel je nach Litauen verschickt wurde.

    Lange Rede kurzer Sinn, er hat bei ebay einen Fall eröffnet. Ich hab ebay in englisch ( :'( ) alle Mails des Käufers geschickt und recht bekommen.

    An deiner Stelle, schick die Bilder im Fall des Falles am ebay und besteh auf deinem Verkäuferschutz.Auch wenn erstmal das Geld zurück überwiesen werden sollte musst du hartnäckig bleiben.

    • Einmal habe ich das Geld von Paypal wieder zurück bekommen. Eben deshalb, weil die Ware nur als Paket versendet werden konnte und der Käufer keinen Nachweis hatte, dass er die Ware an mich versendet hat. Dennoch gehe ich diesem Ärger lieber aus dem Weg.

      Ein Foto ist nicht immer ein Beweis. Wer sagt, dass es nach dem abfotografieren nicht doch geöffnet wurde? Ein schwieriger Fall.

Wieso verkauft man Gummibärchen bei Ebay?
Und noch dämlicher...... wer kauft das bei ebay?

Kommt auf die Beschreibung und die Fotos an. Aber du könntest im Recht sein!

Top Diskussionen anzeigen