Käufer zahlt nicht, Ware noch hier, kann ich zum Anwalt? Privatverkauf eb**

    • (1) 21.01.17 - 13:48

      Hallo!

      Vor drei Wochen kaufte jemand einen neuen Schneeanzug per sofortkauf bei mir. Als Privatkauf auf ebay. Ich schickte Daten zum Überweisen raus. Ab da hörte ich nichts wieder. Auf Erinnerung kam der Hinweis, dass ich den Kauf stornieren soll. Das sehe ich nicht ein. Gar nicht melden und dann Forderungen stellen, ist unverschämt. Ich setzte eine Frist von einer Woche zum Überweisen. Da kam nichts. Nun würde ich gerne zum Anwalt. Wir sind gut rechtsschutzversichert. Der Schneeanzug liegt hier noch. Bin ich damit meiner Pflicht ebenfalls nicht nach gekommen? Ich schicke natürlich erst nach Erhalt des Geldes ab... Es geht um 40 Euro.

      Sicherlich würde ich den Anzug auch anderweitig los. Nur vermutlich jetzt nicht mehr und zum anderen geht es mir um das Prinzip. Gekauft ist gekauft. Rückgaberecht habe ich ausgeschlossen. Hätte man sich mal eher gemeldet (von alleine!) Und hätte höflich gebeten, wäre das was anderes. Aber so sehe ich das nicht ein.

      Hatte wer schon mal einen ähnlichen Fall? Sollte ich zum Anwalt? Was sind eure Erfahrungen?

      Liebe Grüße

      Ninly

      • (2) 21.01.17 - 14:04

        PS: Fall ist bereits eröffnet. Da passiert trotzdem nichts...

        • Dann bleibt dir nichts anderes übrig, als den Kauf wirklich abzubrechen und den Artikel anders zu verkaufen, so ärgerlich es auch ist

          • Kann man da echt nichts machen? Der Käufer hat es ja wissentlich gekauft und nicht aus Versehen. Da kann man ja einfach kaufen und stornieren wie man witzig ist, um die Leute zu ärgern. Leider hört man das ja immer wieder. :-(

            Den Fall habe ich schon eröffnet. Aber das ist ja auch nur pillepalle, wenn ebay nur erinnert und evtl es auf deren Seite vermerkt. Mit Glück...

            Echt ätzend sowas... :-(

            Danke für deine Antwort!

      Du musst den Fall auf ebay melden. Dann wird der Käufer noch einmal aufgefordert zu zahlen. Viel Glück

    (10) 22.01.17 - 13:56

    Hallo,

    Käufer bei Ebay melden - Fall eröffnen

    Frist zur Zahlung setzen und dann auch direkt rein schreiben, das der Kauf dann am YX um *Uhrzeit* als gelöst gilt.
    Das Ganze sollte man zwar als Einschreiben durch exerzieren, aber ich mach das alles im eröffneten Fall - bisher auch ohne je wieder etwas von dem Käufer gehört zu haben.

    Zum Anwalt rennen, bringt dich auch nicht weiter -es sei denn man hat zuviel Zeit

    Ich habe auch schon so manchen Kauf auf Wunsch storniert, weil es immer Leute gibt, die scheinbar nicht lesen können.

    Manche wollen allein deswegen stornieren, weil ich kein PillePalle als Zahlungsart anbiete.

    Wenn es daran schon scheitert, dann geh ich mal davon aus, das das eben die sind, die sich eben über diese Zahlungmethode ihre Kröten und die Waren ergaunern, also kein Verlust.

    Vergiß nicht, den Vogel auf deine Sperrliste zu setzen!

    Hallo,

    diese Spaßbieter kenne ich zu gut. Seit Käufer nicht mehr negativ bewertet werden können, nehmen diese stark zu.

    Den Fall hast du eröffnet. Warte ab, bis du ihn schließen kannst. Dann hast bekommst du deine Verkaufsprovision wieder zurück und der Käufer erhält einen Vermerk, dass er nicht bezahlt hat.

    Hast du dein Konto schon so eingestellt, dass Kunden, die nicht bezahlen, nichts bei dir kaufen können? Seither läuft es bei mir viel besser.

    Stelle den Artikel wieder ein, aber erst, nachdem der Fall geschlossen wurde und wenn du Bedenken hast, den Preis nicht mehr zu bekommen, kannst du auf ein paar Euro verzichten oder zu einem Festpreis einstellen.

    Grüße und versuche dich nicht aufzuregen, dass sind die Käufer nicht wert.

    (12) 22.01.17 - 17:12

    Vielen Dank für eure Antworten!

    Ich habe den Fall nun mit dem Hinweis geschlossen, dass der Artikel nicht gezahlt wurde und habe es neu eingestellt. Nutzt ja alles nichts.

    Dass ich einstellen kann, dass jemand mit einem negativen Vermerk bei mir nichts mehr kaufen kann, wusste ich nicht. Werde nachher mal danach schauen. Das schützt einen ja schon ein wenig. Das ist mir nun schon zum dritten Mal in 4 Wochen passiert. Das nervt dann schon gewaltig...

    Liebe Grüße! ^^

    Als privat stört mich sowas nicht so sehr wie als gewerblicher Verkäufer denn als privat bekommst du nach Fall Schließung wenigstens dein Geld zurück als gewerblicher hast du aber eine angebotsgebühr von 42c. Gezahlt die man auch bei sowas nicht zurück bekommst ! Das ist dann doppelt und dreifach ärgerlich sag ich dir .
    Ebay sollte wirklich mal was ändern sonst macht es echt keinen Spass mehr !

Top Diskussionen anzeigen