Amazon als Verkaufsplattform?

    • (1) 15.04.17 - 09:11

      Hallo,

      habe mich bei Amazon mal umgesehen und sie verlangen schon einiges an Provision und Gebühren. Lohnt sich das überhaupt?

      Bei Ebay verkaufe ich kaum mehr etwas, Seit ich Paypal nur noch für Pakete anbiete, läuft es nicht mehr. Schreibe aber in jeden Text, wer per Paypal bezahlen möchte, kann dies machen, allerdings nur, wenn ich als Paket versenden kann. Denn nicht selten kamen damals Briefe, Päckchen usw. nicht an und die Käufer bekamen ihr Geld zurück. Ich hatte die Ware weg und sie lachten sich eins ins Fäustchen. Ebay Kleinanzeigen, Hood, Shpok, DaWanda, Mamikreisel, Kleiderkreisel da passiert überhaupt nichts.

      Bei Ebay klappt es noch am Besten, verkaufe aber so gut wie neue Kleidung für nur 1 Euro, die Käufer sind teils frech usw. Deshalb habe ich o.g. ausprobiert. Aber da habe ich nichts verkauft. Alles gut beschrieben, sehr guter Zustand, manches neu (Mehrfachpackung) usw.

      Hat hier schon jemand Erfahrungen mit Amazon als Verkäufer gemacht?

      Es interessiert mich nur Amazon. Es bringt mir nichts, wenn jemand schreibt, Ebay oder Mamikreisel ist super, habe schon viel verkauft. ;-) Bei mir läuft es nicht und ich verlange auch nicht zu viel.

      Würde mich über eure Erfahrungen sehr freuen.

      • (2) 15.04.17 - 11:37

        Huhu,

        Mein Rat an dich, weil cih mich an diene anderen Beiträge erinnere: such dir einen anderen Job. Es gibt bestimmt etwas, wo du weniger Stress und sorgen hast und ein sichereres Einkommen. "Selbständig" als ebay oder sonstwo Verkäufer fnuktioniert nicht (und zwar bei dir schon seit ca 2 Jahren), such dir lieber einen Teilzeit oder Minijob.
        Ach so, das wolltest du ja nicht hören. Aber es wäre wirklich besser für dich.

        LG, Felisha

            • Im Mai kommt die Kleine in den Kindergarten. Ab Juni arbeite ich halbtags.

              Das ändert aber nichts daran, dass ich die Waren hier, loswerden möchte.

              Deshalb meine Eingangsfrage, ob Amazon empfehlenswert ist. Da schrecken mich die Steuer und Provision ab. Aus diesem Grunde suche ich Leute, die es über Amazon versucht haben, ob sich das lohnt oder nicht.

              • (6) 15.04.17 - 20:05

                Das klingt doch gut.

                Ich fürchte, es hängt von den Waren ab, ob es mit dem Verkaufen klappt oder nicht. Schau dcoh einfach bei amazon, für welchen Preis dort die Waren angeboten werden, die du loswerdne möchtest und wie die Bewertungen sind.
                Dann kannst du schon aml abschätzen, ob überhaupt etwas geht.

      Hallo,
      Leider auch keine Antwort auf deine Frage.

      Ich persönlich stelle mich zweimal im Jahr auf den Flohmarkt.

      Dann ist so gut wie alles weg, denn Kleidung einstellen etc ist mir zu anstrengend da kommt leider nichts bei rum.
      Wirklich teure, fast neue Teile, vor allem Marke, stelle ich noch ein ( Jacken, Schuhe, Jeans etc.)

      Der Rest geht dann mit zum Basar und was nach zweimal nicht weg ist wird gespendet.

      LG

      was "gesucht" ist - wird bei Amazon immer schnell verkauft...

      Klamotten eher nicht.

      Kinderspiele, Spielzeug, CD, DVD, Bücher, Elektroteile -- hab ich immer nur einige Tage drin und schon ist es weg, allerding gebe ich auch immer den niedrigsten Preis ein, ála "hauptsache weg" ..... ... -- und oft kann man günstiger verschicken, als die Amazon-Pauschale, auf die man ja keinen Einfluss hat ---

      für den geringen Eingabeaufwand - ohne Foto usw..... hat es sich für mich immer gelohnt... und die Gebühren sind doch gaaaar nicht so viel unterschiedlich, wie z.B. ebay....

      allerdings geht alles, was dort mal ein paar Wochen drin steht, dann andere Wege und wird gelöscht... -- ist mir allerdings eher seltener passiert, ....

      Technik geht bei amazon ganz gut weg, wenn sie nicht gerade vom letzten Jahrhundert ist. Für alles andere bleibe ich bei ebay

      Guten Morgen,

      ich rate Dir dringend vom Verkauf auf Amazon ab.

      Bei Amazon musst Du, auch als privater Anbieter, ein Rückgaberecht einräumen.

      Noch dazu zahlst Du seit dem 19.04. bei Amazon auf Bekleidung auch den Rückversand, und zwar aus egal welchen Gründen der Kunde ein Kleidungsstück zurücksendet.

      Gern sende ich Dir dazu weitere Informationen zu.

      Außerdem ist Amazon recht kundenfreundlich - heißt:

      Wenn dem Kunden etwas nicht passt bekommt er sein Geld zurück.

      Stellt er einen A-Z Garantieantrag, bekommt er sein Geld auch zurück ohne die Ware an Dich zurück zu senden.

      Du darfst Dich dann über den Klageweg um Geld oder Ware kümmern.

      Belies Dich doch einfach mal im Amazon Verkäuferforum.

      Dies ist sowohl für private - als auch für gewerbliche Händler der erste Anlaufpunkt.

      Meine Meinung ist dazu ganz klar:

      Lass es bleiben - vor allem mit Klamotten.

      Gruße

      DJ

      • Hach - entschuldige bitte die Unordnung im Text.

        Ich vergesse immer wieder dass Urbia, wenn ich eine Zeite weiter schreiben möchte, gleich eine Leerzeile einfügt.

        Warum auch immer...

    Amazon ist ein Käufer Paradies, aber eine höhere Anforderung für den Verkäufer.
    Einige schwer zu bedienen. :-)

    Amazon ist ein Käufer Paradies, aber eine höhere Anforderung für den Verkäufer.
    Einige schwer zu bedienen. :-)

Top Diskussionen anzeigen