Einkaufsverhalten

    • (1) 30.10.19 - 11:36

      Hallo,

      eine kurze Frage: Geht Ihr gerne Einkaufen? Und wie ist Euer Einkaufsverhalten.

      Ich hasse einkaufen, sowohl Lebensmittel als auch Klamotten usw. Einkaufen ist für mich schlicht und einfach vergeudete Lebenszeit.

      Was ich fast noch mehr hasse als Einkaufen, sind Leute, die Einkaufen als DAS wöchentliche Event betrachten und mir bei meiner wöchentlichen Einkaufsralley in den Füßen rumstehen.

      Ich gehe nur einmal die Woche Lebensmittel einkaufen, schreibe mir daher vorher meist schön ordentlich einen Zettel, nach Standort im Supermarkt geordnet und arbeite das dann einfach ab und gehe. Einkauf für mich erledigt.

      Aber ganz oft sehe ich Leute, die das Einkaufen zelebrieren. Da steht man vor einem Regal und ich habe oft den Eindruck die Leute lernen die Inhaltsstoffe auswendig. Natürlich oftmals an der engsten Stelle im Gang.

      Oder auch gerne genommen: Wenn die Regale augefüllt werden, stehen ja oft die Paletten im Gang. Und genau die Stelle davor muss man sich aussuchen, wenn man eine Schwätzchen halten will - alternativ geht da auch die Eingangs- oder Ausgangstüre. Auf keinen Fall darf man sich dort mit anderen unterhalten, wo eine größere freie Fläche zur Verfügung steht.

      Was meine Schwiegermutter ganz gerne macht: Sie versucht anscheinend Dinge herbei zu teleportieren. Beispiel: Sie möchte eine Tischdecke kaufen. Sie steht vor dem Regal mit den runden Tischdecken. Es gibt nur noch 3 runde Tischdecken. Mehr nicht. Die kann man nun von hinten nach vorne räumen. Es bleiben 3 Tischdecken. Und dann werden die 3 Tischdecken von vorne nach hinten geräumt. Und, oh wunder !!!! es sind noch immer die gleichen 3 Tischdecken. Die Muster haben sich nicht geändert. Aber das kann man gerne auch schonmal eine viertel Stunde zelebrieren um dann festzustellen, dass keines der Muster hübsch ist.

      Oder die Leute, die dann eigentlich schon an der Kasse stehen und dann "nur noch mal schnell was holen" müssen. Und das dreimal.... und an der Kasse gehts nicht vorran, weil derjenige schon das dritte Mal "was schnell holen geht".

      Wie schauts bei Euch aus? Seid Ihr Einkaufszelebrierer oder Einkaufsmuffel?

      LG
      Tiffy

      P.s. vor das wieder ausartet und sich die Menschenrechtler zu Wort melden. Ich möchte keinen diskremieren, anfeinden, mobben oder sonst was. Also einfach den Post nicht allzuernst nehmen :-) Dass ich in Sachen einkaufen keinen Spaß verstehe, weiß ich selbst #schwitz

      • (2) 30.10.19 - 12:18

        Hey,

        ich bin weder noch und Klamotten shoppe ich echt gern. Aber meinen Wocheneinkauf erledige ich ähnlich wie du. Zettel so schreiben wie es im Markt dran ist und dann los.
        Trödler und im Weg Steher ignoriere ich weites gehend.

        Nur einmal gab es Stress. Fremdes Kind (ca. 6 J.) kommt von rechts aus dem Gang gerannt und mir voll in den Wagen. Geheule vom Kind, erst mal schauen wer da zu gehört. Als Mutti sich dann angefunden hatte (war noch zig Gänge vorher) fängt die an zu zetern warum ICH ihr Kind verletzt hätte. Zum Glück waren andere Kunden dort die mich unterstützt haben. Ja, das Kind tat mir leid und hatte auch sicher Schmerzen. Aber rennen im Supermarkt ist halt nicht so günstig. (Habe auch ein Kind und der durfte das nicht)

        Zudem habe ich eine recht ideale Uhrzeit für mich gefunden (Freitags gegen 14.30 Uhr) alles danach bzw. Wochenende allgemein, geht gar nicht mehr. Oder nur ganz früh morgens bzw. spät Abends.

        Lass dich nicht ärgern

        LG
        Tanja

        ich bin dann auch wohl eher ein Einkaufsmuffel. Wir gehen ein mal die Woche, vorzugsweise am Wochenende, einkaufen.
        Ich bekomme beim Einkaufen immer Kopfweh von den ganzen Neonlampen, meine Augen sind da doof, ich nehme das Flackern sämtlicher Beleuchtung in den Geschäften wahr. Deshalb so schnell wie möglich rein in den Laden, durch und wieder raus.
        Mit Klamotten ebenso bzw. ich kaufe in letzter Zeit sehr viel online. Ist gemütlicher und entspannter.

        oh, kennst du das? Es sind immer die selben Leute, die einem "vor die Füß" laufen, im Weg rum stehen, einem mit dem Einkaufswagen in die Haken fahren usw. zu erst im Lidl, dann im Tegut.

        (4) 30.10.19 - 15:39

        Ich gehe gern einkaufen. Ich koche gern und suche gern die dafür nötigen Lebensmittel aus. Wenn ich irgendwas kaufe, was diverse Inhaltsstoffe enthält, dann lese ich die auch, weil ich nicht alles esse. Wenn ich dabei jemandem im Weg stehe, darf man mir das gern halbwegs freundlich sagen, das ist dann keine Absicht.
        Was ich allerdings nicht mag, ist beim Einkaufen Schwätzchen halten. Vielplauferer versuche ich also zu übersehen. Und ich mach nicht gern ein Familienhappening daraus; Mann und Kinder dürfen sich derweil gern anderweitig beschäftigen; ich will da allein sein.

      • (5) 30.10.19 - 19:49

        Hallo,
        Klamotten shoppen finde ich fürchterlich, dazu brauche ich die passende Laune. Ich bestelle inzwischen sehr gerne online und tue mir das An- und Ausziehen in den zumeist engen Kabinen nur noch ganz selten an.
        Lebensmittel finde ich nicht so schlimm, muss halt sein. Ich mache das jedoch lieber alleine da ich meinen Trott habe, nach einem bestimmten Muster die Gänge ablaufe und nicht großartig dabei nachdenken muss.
        Aufregen kann ich mich über die Leute die anfangen ihre Einkäufe hinter mir auf das Kassenband zu legen obwohl ich noch den halben Einkaufswagen voll habe und deutlich sichtbar ist dass mir der Platz (den sie glauben den ich brauche) bei weitem nicht ausreicht. Da werde ich dann leicht stinkig.
        Und ich mag es nicht wenn ich zu Hause alles in der Küche stehen habe um alles zu verräumen wenn mir dann in den Körben "gewühlt" wird nach dem Motto "was hast du denn alles eingekauft"
        LG

        (6) 30.10.19 - 19:52

        Hallo, interessante Frage. Mir gehts da echt wie Dir. Ich werde wahnsinnig, wenn Leute mir mit dem Einkaufswagen den Weg versperren, sie genau vor dem Regal rumlungern, wo ich gerade hinwill. Dann kommt noch Geschrei von Kindern hinzu und mein Einkauf ist perfekt .... Niemals gehe ich z. B. am Wochenende einkaufen. Freitag Nachmittag oder Samstag Vormittag. Ganz schlimm sind auch die Läden vor Feiertagen. Da denken ja alle, dass sie irgendwie verhungern müssen.
        Und was mich auch wahnsinnig macht, wenn die Ware nicht mehr da liegt, wo sie gestern lag und das große Gesuche dann losgeht.

        Nun habe ich für mich eine neue Zeit zum Einkaufen entdeckt. Ich habe das große Glück, die Zeit zu haben, dass ich morgens einkaufen gehen kann. Um 8.00 Uhr im Laden, einfach klasse. Wenig Leute, Regale frisch aufgefüllt, Kassen ziemlich leer. Besser geht es für mich nicht.

        Also nach der Arbeit gehe ich auch einkaufen, aber da kaufe ich nur einzelne Dinge und das, was ich schnell noch brauche. Aber da ist mir dann alles zuviel, zuviele Menschen, zuviele Waren, zu laute Musik, das alles prasselt auf mich ein und nervt mich.

        Was ich aber gut kann, ist, an der Kasse zu entspannen. Wenn Leute vor mir sind, gucke ich entweder ins Leere oder ich beobachte Menschen. Das finde ich immer ziemlich interessant. Und ich nehme auch immer wahr, wie Ehepaare so mit sich umgehen. Ist manchmal echt köstlich.
        Meinen größten Respekt haben die Kassiererinnen. Und es gibt viele, die auch noch nett sind zu den Kunden. Und das, obwohl sie auch immer das gleiche zu den Kunden sagen müssen: Sie haben die Ware nicht abgewogen .... Sie müssen die Ware wiegen .... oder: Ne, dieser Artikel ist erst ab Donnerstag im Angebot! Und der Kunde dann antwortet: Ne, dann will ich das nicht ....

      • (7) 31.10.19 - 15:58

        Freitag nachmittag oder Samstag einen Supermarkt betreten find ich den totalen Horror, also wenn dann eher Donnerstags.

        Aber seit es dem REWE Lieferservice gibt, kommt alles fix und fertig nach Hause ohne Stress und Gedränge.
        Firsches Obst und Gemüse kaufe ich gern im türkischen Obstladen oder auf dem Markt, da ist kein Gedränge.

        (8) 01.11.19 - 15:40

        Hallo!

        Ich wohne im Ausland und wenn ich nach Deutschland will, dann muß ich mit der Fähre fahren. Haben wir das Buffet mit gebucht, dann muß man i. d. R. noch immer warten, bevor man eingelassen wird. Also bildet sich eine Schlange und jetzt wird es interessant:
        Während das eine Lager lacht, erzählt und sich auf die Reise freut, steht das andere Lager mit saurer Mine da, ist genervt vom warten, fragt sich warum das so lange dauert, ob 'die da drin' nicht schneller machen könnten.

        Und nun rate mal, welches Lager von den Deutschen vertreten wird......

        Nur zur Erklärung: Ich mag das wöchentliche Einkaufen auch nicht, aber seitdem ich gelernt habe gelassener zu reagieren, bin ich nicht mehr so genervt davon. Steht jemand im Weg, lächle ich ihn freundlich an und bitte ihn, mich durchzulassen. Oftmals entschuldigt sich der Andere, dann kommt von mir 'ach nicht so schlimm' - natürlich weiterhin mit einem Lächeln.

        Stehe ich in einer endlosen Schlange an der Kasse habe ich die Wahl mich aufzuregen, oder einfach nur froh zu sein, daß ich nicht die arme Kassiererin bin, die in die überwiegend mürrischen Gesichter der Kunden sehen und sich wohlmöglich auch noch anblaffen lassen muß. Und wenn ich länger warten muß, ist manchmal ein nettes Gespräch mit meinem Leidensgenossen drin.

        Was ich damit sagen will: Du hast immer die Wahl auf gewisse Situationen zu reagieren. Also entweder aufregen oder nicht aufregen. Und wenn Du Dich für das Aufregen entschieden hast: Hilft es Dir in Deiner Situation weiter?

        Ach ja, seitdem ich mich für das Nichtaufregen entschieden habe (und ich habe mich früher genau so aufregt und geärgert wie Du), geht es mir deutlich besser. Ich bin viel gelassener geworden, lächle meinen (unbekannten) Gegenüber viel öfter an. Das ging nicht von heute auf morgen, aber es ging und ich möchte es nie wieder anders haben :-)

        Viele Grüße
        Trollmama

        • " daß ich nicht die arme Kassiererin bin, die in die überwiegend mürrischen Gesichter der Kunden sehen und sich wohlmöglich auch noch anblaffen lassen muß."

          Glaub mir, als Kassierin ist man dann arm wenn keiner an der Kasse steht dann vergeht Die Zeit nämlich nicht.
          Ist es voll dann liegt es einem selbst ob die Kunden gut drauf sind oder nicht. Bei mir gab es immer ein freundliches "Guten Tag" und ein Lächeln, immer, denn dann hatte ich selbst gute Laune und war effektiver, flott und die Kunden dann zufrieden.

          Wer mürrisch war wird seinen Grund haben, an meine Kasse kamen die Kunden gern auch wenn es super voll war.

          Das wollte ich nur mal sagen ;) volle Kasse bedeutetbwas zu tun zu haben, die Zeit vergeht gefühlt schneller, es macht Spaß. Ist kein so ein scheißjob wie viele glauben.

          Liebe Grüße von Kasse 3 😅

      Lebensmittel geh ich recht gern einkaufen oder sagen wir, ich lass es ungern jemand anderen machen. Ich schreibe zwar auch einen Zettel, aber kaufe ebenso nach Lust & Laune. Nur schnell muss es gehen.
      Ansonsten kaufe ich äußerst ungern ein. Ich hasse Einkaufszentren und konnte noch nie verstehen, wie man dort zum Spaß hinfahren kann, am besten noch mit Kindern.
      Leider bin ich ziemlich dem Online-Shopping verfallen, was mich oft ärgert. Aber man bekommt halt, was man will und muss nicht von Laden zu Laden. Kleidung kaufe ich fast ausschließlich online (1-2 mal im Jahr), da ich da die bessere Größenauswahl habe...
      Wenn ich mal Zeit habe, dann schlendere ich gern durch die Gassen unserer Stadt. Wir haben viele kleine Läden, die nicht zu Ketten gehören und vom Buch über Kinderkleidung und regionale Produkte alles mögliche abdecken. Dieses Angebot nutze ich schon gern, wenn ich mal etwas besonderes suche. Leider nur viel zu selten.

      (11) 02.11.19 - 09:30

      Ja ich gehe gern einkaufen und lass mich da auch gern inspirieren.
      Ich gehe auch fast täglich einkaufen, besorge alles gern frisch und ja, treffe ich jemanden dann tratschen wir auch mal allerdings steh ich nicht im Weg.

      (12) 03.11.19 - 23:47

      Gegen das Einkaufen selber habe ich nichts, auch wenn mir ein leerer Laden lieber ist als ein voller.

      Was mich schon eher auf die Palme bringt kommt oft VOR dem Einkauf: Der Parkplatz!!! Besonders auf vollen Parkplätze liebe ich Schrägparker, Fahrer die rechts und links 3m Platz zum Aussteigen brauchen, oder mein Highlight: die Zweisitzer Corvett auf dem Eltern-Kind Stellplatz.

      (13) 06.11.19 - 09:22

      Lebensmittel einkaufen mach ich eigentlich ganz gerne. Wir gehen jeden 2. oder 3. Tag mit einer Liste und 2 Taschen, schnell alles rein und ab an die Selbstzahlkasse. Alles entspannt :-) und ohne Einkauswagen viel flexibler.. Wir wohnen aber auch 2 min Fußweg zum Supermarkt, da geht das gar nicht anders :D

      Klamotten hingegen hasse ich im Laden zu kaufen und bestelle grundsätzlich immer nachhause. Außer es ist ein Notfall..
      Probiere die Sachen lieber in Ruhe an und schau nach Kombinationsmöglichkeiten.

      (14) 11.11.19 - 14:13

      Ich bin auch so wie Du.

      Einkaufszettel wird nach Reihenfolge der Artikel im Laden geschrieben. Toll ist natürlich, wenn mal wieder umgeräumt wurde, was aber zum Glück eher selten geschieht.

      Ich stelle dann meinen Wagen in einer Ecke ab, von der ich denke, dass da nicht so viele Leute ranwollen und gehe dann eben ohne Wagen in die entsprechenden Gänge. Ich sammle dann alles soweit ein und fahre zur nächsten Ecke.

      In den Gängen werde ich regelmäßig wahnsinnig, wenn Leute vor den Regalen stehen, natürlich mit Wagen, den sie mit ausgestrecktem Arm festhalten müssen. So ist schön viel Platz eingenommen, und man kommt nirgends ran.

      Ich bin auch ein "Fan" von tratschenden Leuten, die sich in Grüppchen, natürlich auch wieder mit Wagen, an den blödesten Stellen unterhalten müssen.

      Na, ja - wenn man weiß, zu welchen Zeiten dieses "Klientel" nicht so unterwegs ist, gehts eigentlich. Ich war einmal 21.30 Uhr einkaufen - so eine Ruhe hatte ich noch nie ;-). Wobei das jetzt nicht meine übliche Zeit ist.

      Shoppen von Klamotten und Co. habe ich irgendwie auch verlernt, seit ich die Kinder habe. Ich war erst kürzlich in unserem Einkaufszentrum, was nun wirklich nicht schlecht bestückt ist, aber ich hab´s tatsächlich geschafft, nichts zu kaufen. Oder wenn ich dann doch mal zuschlage, sind das meistens Sachen für die Kinder ;-).

      (15) 28.11.19 - 09:43

      Lebensmittel gehe ich meistens gerne einkaufen. Einmal in der Woche nach neuen Produkten Ausschau halten und das Essen der nächsten Woche planen.

Top Diskussionen anzeigen