Kein Fleisch im KIGA aufgrund von hohem Ausländeranteil,Meinungen?

    • (1) 19.07.11 - 13:15

      Hier ist das wohl am besten aufgehoben.

      Eine gute Freundin von mir hat einen 2jährigen Sohn.
      Dieser kommt dann nächstes Jahr in den Kindergarten.

      Als es um das Thema essen und Essensgeld ging wurde ihr gesagt,
      es würde nur vegetarisch gekocht, da es viele Muslime im KiGA gebe und die ja sowieso kein Schweinefleisch essen würden und dann ja auch noch Fastentage ect. haben#kratz

      Als sie sagte ihr wäre es aber wichtig dass er 2-3 mal die Woche Fleisch isst, wurde gesagt,dass müsse sie dann selber mitbringen:-[

      Finde das ein Unding.#
      Sie soll 56€ Essensgeld bezahlen und dann am besten noch was mitbringen??

      Leider gibt es dort nicht so viele Kindergärten so dass sie kaum die Wahl hat.

      Wie seht ihr das?

      • Hallo,
        die Erklärung ist, finde ich, Quatsch. Denn Muslime dürfen ja durchaus Fleisch essen, nur eben kein Schwein. Da gäbe es ja noch genug Alternativen.
        ABER: in unserem Kindergarten (und bei uns ist kein einziger Moslem) wird seit einigen Monaten auch jede zweite Woche vegetarisch gekocht. Dies ist aber in Abstimmung mit dem Elternrat beschlossen worden und für alle okay. Tatsache ist doch: wenn sie will, dass ihr Kind 2-3 Mal die Woche Fleisch ist, macht sie halt am Wochenende Fleisch (=2x) und packt dem Kind unter der Woche Wurst aufs Brot. Da sehe ich jetzt kein Problem.

        Selber mitbringen würde ich auch nix, und 56€ sind ohne Frage teuer (oder ist hier auch das Frühstück und das Obst inbegriffen?), aber ich find es jetzt überhaupt nicht schlimm, dass der Kindergarten vegetarisch kocht!
        Besser auf jeden Fall, als wenn die Kinder jeden Tag fritiertes Fleisch (Nuggets, Schnitzel usw.) bekommen würden.

        So seh ich das ;-)

        LG
        Nina

        • Ca. EUR 2,50 am Tag kann ich nicht als teuer bezeichnen.

          • Das stimmt natürlich. Ich habe den von ihr angegebenen Preis mit dem verglichen, was wir bezahlen. Wir bezahlen für das Mittagessen in der Kita 35€ / Monat (durchgängig, auch in der Schließzeit) und in der Schule 45€ / Monat (auch durchgängig). Daher erschien mir das zunächst einmal viel. Du hast natürlich recht: 2,50€ ist nicht wirklich viel. Andererseits gebe ich, wenn ich für uns 4 EINE Mahlzeit zubereite, nicht täglich 10€ aus (bei 2,50€ pro Person).
            Also vielleicht doch teuer? Man muss ja immer sehen, dass es billiger wird, je mehr Mahlzeiten zubereitet werden.

            Unsere Kita wird von der Krankenhausküche beliefert... da gehen täglich einige Essen über den Tisch...

            LG

      Ich finde es okay, so viel Fleisch braucht man nicht oder wenn man meint, es müsse sein, kann man es zuhause geben.


      Meine Tochter war in zwei verschiedenen Elterninitiativen, es gab in keinem Fleisch, beide waren vegatrisch und vollwertig, aber nicht wegen der Ausländer, sondern weil es nur Streitereien gab.
      Die einen Eltern forderten spezielles Ökofleisch, manche wollten nur Geflügel, andere bloß keine Leberwurst etc. pp.

      Ich verstehe diesen Bohei um Fleisch sowieso nicht.

      • Exakt!

        Und gleich im ersten Satz wird die Lösung angeboten, die das gesamte "Problem" als Unsinn entlarvt...

        Oder wollte besagte Mutter etwa zuhause nix mehr zu Essen zubereiten??

    Hallo,

    wenn es deiner Freundin wichtig ist, dass ihr Kind 2 bis 3 Mal pro Woche Fleisch isst, dann kann sie das locker am Wochenende mit einplanen. Auch Wurstkonsum zählt. Unterm Strich ist die vegetarische Ernährung über den Kindergarten grundsätzlich kein Problem.

    Allerdings: Ich fände es auch problematisch, wenn meine Kinder sich im Kindergarten "integrieren" müssten.

    Gruß Marion

    Das Kind muss sich aber nicht wegen der Ausländer integrieren, sondern weil die Erzieher scheinbar gnadenlos uninformiert sind

Hi!

So rein interessehalber:

Nimmt das Kind im Kindergarten auch das Abendessen zu sich?

Und sind die 56 Euro täglich, wöchentlich, monatlich oder halbjährlich zu bezahlen?

Grüsse

serdes

Ich finde das ebenfalls unmöglich.

Wir bezahlen auch monatlich 56 Euro für das Essen im Kiga und was da so manches Mal auf den Tisch kommt ist ein Witz.

Machen kannst du dabei aber rein gar Nichts ausser ihr findet einen anderen Kiga.

Bei meinem Grossem im Hort kann ich selbst zwischen täglich 3 Menüs wählen, so hat er ein Mitspracherecht und ich achte darauf, dass er auch mal Fisch und Gemüse bekommt und nicht immer nur Schnitzelchen und Pommes.

Bei der Kleinen im Kiga scheint es teilweise nur Nudeln oder wochenlang nur Kartoffeln mit Gemüse zu geben - häufig kommt sie nach Hause und hat nur Kartoffeln gegessen weil die Beilagen undefinierbar für sie waren. Vegetarisch hin oder her, ich halte das für meine Tochter nicht so ideal und koche dann eben am We oder Abends mal noch. - ein Mitspracherecht gibt es bei uns im Kiga aber auch nicht. Die Küche kocht nach eigenem Plan selbst.

Bei uns gibt es zb. jeden Abend verschiedene gemischte Salate und viel Gemüse, Rohkost usw. aber auch Fleisch und Fisch halte ich bei meinen Kindern für wichtig.

  • "Vegetarisch hin oder her, ich halte das für meine Tochter nicht so ideal"

    Warum?
    Nur weil die im Kindergarten nicht mit Gemüse umgehen können? Genauso gut kann man das Fleisch verhunzeln. Und es gibt viel mehr als NUR Fleisch und Gemüse

    • Das sehe ich auch so.

      In diesem speziellen Kiga ist das Essen wohl einfach schlecht gemacht.

      Genauso gut gibt es haufensweise minderwertiges Fleischzeugs, besonders, weil es ja schön billig sein muß, das ist auch nicht gerade besser.

Top Diskussionen anzeigen