Herablassender Mensch

    • (1) 20.07.11 - 17:31

      Hallo,

      habe gerade diesen Artikel (wenn man es so nennen kann) gelesen und schäme mich mal wieder für unsere Gattung.

      http://www.bild.de/news/ausland/leopard/verbeisst-sich-im-nacken-eines-forstarbeiters-18955300.bild.html

      (ja, Bild, gabs noch auf anderen in ähnlichem Ton, daher ist die Quelle wohl egal)

      Jedenfalls bröselt es mich enorm an, dass hier das wilde gefährliche raubtier gegen die armen zivilisierten Menschen dargestellt wird. Natürlich kann ich die menschen verstehen, die Angst hatten, als das Tier im Dorf auftauchte. keiner will von einem Leopard angegriffen werden...

      Aber: Es wird ewig erzählt, wer alles wieviel vom bösen Tier verletzt wurde und im Schlussatz ganz lapidar: Das ier erlag später seinen Verletzungen.
      Wer ist denn hier bitte die schlauere Gattung?
      Zum einen wird getan, als sei das Tier der Übeltäter. das wir Menschen den Tieren nach udn nach alle lebensräume nehmen fällt untendurch.
      Mir gefällt um es zusammenzufassend dieser Unterton der ganzen Berichterstattung nicht. Und so liest man es häufig, wenn es um Tiere geht, die ja toll sind, aber nur solange sie uns nicht zu nahe kommen...

      lg

      • Eine gute oder eine schlechte Nachricht - welche ist Dir lieber?

        In der BILD-Zeitung stirbt das Tier, in anderen Quellen wird es weit entfernt in der Wildnis ausgesetzt und lebt noch glücklich und zufrieden bis an das Ende seiner Tage...

        "Die Katze sinkt betäubt zu Boden, die übrigen Wildhüter kauern sich trotzdem entweder zu Boden oder ergreifen erschrocken die Flucht. Insgesamt sechs Menschen werden vom Leoparden verletzt. Das betäubte Tier wird daraufhin einige Kilometer weiter in der Wildnis ausgesetzt."

        http://www.heute.at/news/welt/Indien-Leopard-sorgt-fuer-Angst-und-Schrecken;art414,580689

        Fressen und gefressen werden...

        Wie viele kleine, süße Tierchen tötet der Leopard jeden Tag, um seinen Hunger zu stillen???

        Darf sich der Mensch nicht wehren, wenn er angegriffen wird? Ich würde mich wehren. Solange, bis das Tier tot auf mir drauf liegt. Das ist der natürliche Überlebensinstinkt eines jeden Individuums auf diesem Planeten.

        Ein Leopard ist wunderschön, grazil und leider auch vom Aussterben bedroht. Und ja, der Mensch verkleinert den Lebensraum der Tiere. Aber genauso wie der Leopard sein täglich Brot aus ganz natürlichen Gründen fangen und töten darf, so darf sich der Mensch gegen eine tötliche Bedrohung wehren.

        • Da möcht ich doch gerne mal was anmerken.
          Natürlich darf sich jedes Individium Verteidigen so ist auch die Natur , bei einer Gefahr sich zu Verteidigen . Natürlich jeder so wie er es kann.
          Jetzt stellt sich mir die Frage : Ein Leopard der sich in ein Dorf begibt , bestimmt auf Futter suche , dabei auf zig Menschen stoßt kann sich doch nur mit beißen Verteidigen !!
          Der Mensch wiederrum besitz doch die nötige Intelligenz sowie die fortgeschritten Medizin und Technik um so ein Tier dann möglichst schnell zu BETÄUBEN um Mensch und Tier ausser Gefahr zu bringen.

          Der Mensch muss immer alles zerstören .....

      das habe ich nicht gemeint. es geht mir um den herablassenden ton, der ggü. dem tier angeschlagen wird. als ob es absichtlich das dorf heimsucht um menschen zu vernichten.

Top Diskussionen anzeigen