Was wird in den Geschichtsbüchern unserer Enkel stehen?

    • (1) 20.09.11 - 21:36

      Steht da:

      - Europa nach langer Krise zu tragfähiger Gemeinschaft geworden?

      - Europa nach langem Kampf im Jahe 201x zusammengebrochen?

      - Nach und nach sind mehrere Länger aus der Gemeinschaftswährung ausgestiegen "worden"?

      - Europa seit 201x zwiegespalten, in "arme" und "reiche" Teile?

      Was meint ihr???



      (Klar, ist hypothetisch, aber ging mir heute so durch den Kopf)

      • Für viele hat mit der Eurokrise der Anfang vom Ende Europas begonnen.
        Ich befürchte somit einige Beiträge mit der Antwort B.

        Ich bin kein Experte auf diesem Gebiet.
        Aber ich sehe die Eurokrise als Chance, die es zu nutzen gilt - um vielleicht in 30,40 Jahren eine funktionierende europäische Gemeinschaft unser eigen nennen zu können.
        Wir brauchen ein Gegenstück zu Asien und Amerika, eine stabile, grosse Gemeinschaft. Wenn wir es schaffen, die momentane Krise als Eurpäer zu meistern, dann haben wir zum ersten Mal in der Geschichte Europas die Möglichkeit, Reformen für Brüssel zu erwirken, die auf Dauer eine demokratische Gemeinschaftsregierung für uns Europäer schafft, die ihren Namen auch verdient hat.
        Diese Nähe zwischen den Staaten würde es ohne die Eurokrise vielleicht nicht geben.

        Ich hoffe daher, dass sich Antwort A bewahrheiten wird.

Top Diskussionen anzeigen