Merkel gestern bei Jauch. Wie kam es bei euch an?

    • (1) 26.09.11 - 09:23

      Moin zusammen,

      gestern Abend hatte die Bundeskanzlerin bei Günter Jauch ein Stunde lang die Möglichkeit, die Bevölkerung über ihre Sichtweise, Schritte und Entscheidungen hinsichtlich des Euro, Eurozone, Griechendland, europäische Wirtschafts- u. Finanzunion usw. zu informieren bzw. aufzuklären.

      Wer hat´s gesehen? Wie kam es bei euch an?
      Hat sie das Volk "aufklären" können? Welche Fragen sind offen geblieben?

      Mich würde eure Meinung zur Sendung bzw. Merkels Standpunkt interessieren.

      Bin gespannt.

      • Sie klang für mich nicht wirklich überzeugt und damit auch nicht überzeugend. Ob die Menschen sie mehrheitlich verstanden haben hinsichtlich dessen, was ihr momentaner Standpunkt ist, kann ich nicht sagen.

        Möglicherweise fehlt ihr das, was man Charisma nennt, um ein Vertrauensdefizit wie gegenüber dem Euro, auszugleichen und die Menschen für die politischen Ideen hinsichtlich Europas zu "begeistern".

        • Leute mit Charisma machen mi Angst. Sie lullen die Leute ein, machen tolle Versprechungen, um sie am Ende in Luft auflösen zu lassen.

          Charisma=Blendung

          Dann doch lieber die Merkel.

          • Das Gefühl des Einlullenwollens befällt mich bei Frau Dr. Merkel viel eher.

            Auf jeden Fall fällt es mir schwer, wach zu bleiben.



            Bono, der Papst, der Dalai Lama, Martin Luther King, Ronaldo etc etc etc etc etc., Menschen mit Charisma...alles Blender?!???

            Da sieht man, wo man bei pauschalen Vorurteilen landen kann.

            • Hallo,

              Ronaldo - mit Charisma??

              Bei den anderen stimme ich Dir zu.

              Das Dumme ist, dass Frau Merkel alles etwas pragmatisch versucht anzugehen. Und das wird von vielen nicht verstanden und manchmal auch so gar nicht gewollt.

              Und in diesem Sinne ist sie mir lieber, als die Herren Gabriel und Steinbrück oder auch Herr Ude, der so gerne mal bayerischer Ministerpräsident werden würde und schon als OB nur Sch... gebaut hat.


              LG


              LG

      Hi,

      also ich habe es auch gesehn und muss sagen, dass ich mir von ihr defintiv klarere Aussagen gewünscht hätte. Ich fand viele ihrer Antworten einfach zu..sagen wir mal..zu diplomatisch. Man kann es eben nicht jedem recht machen, aber genau das hat sie wohl versucht und so kam für mich keine klare Botschaft rüber!
      Zudem finde ich, dass man die innerpolitischen Sachen und die Sachen, die die EU betreffen trennen sollte. Das geht natürlich nicht immer, aber wir sind auch immernoch Deutschland und nicht nur EU!

      LG

    • Also ich sehe es ähnlich wie der doc. und justagirl.

      Ich fand es teilweise erschreckend, wie plakativ sie ihren Standpunkt darlegte, ohne nachprüfbare Erklärungen abzugeben. Irgendwie klang alles nach dem "Wischi Waschi", was man schon immer gehört hat.

      Beispiel: Thema mit Steinbrück. Ersparnisse sind sicher.
      Da stellt sie sich glattweg hin und sagt, "wir haben hinter den Kulissen die Vorbereitungen getroffen, um dies sagen zu können."
      Hat sie das wirklich oder nur Glück gehabt, dass nix Schlimmeres passiert ist?

      Beispiel: Ausrichtung CDU.
      Sie nimmt die gesellschaftlichen Veränderungen zum Anlaß, um dass Sinnbild einer Christlichen Union nach ihrem eigenen Ermessen zu verändern.

      Der Eingangsfrage des Herren, für den Fall der Inanspruchnahme unserer Bürgschaften ist sie meines Erachtens nach schlichtweg ausgewichen.

      Ich verstehe nicht viel von den ganzen Relationen, aber ist ein Land wie Griechenland von den Verhältnissen her gesehen, wirklich so ein Schwergewicht, um den Euro bzw. die Eurozone so sehr ins Kippen zu bringen?
      Für mich persönlich stimmen da irgendwie die Verhältnisse nicht.

      Oder stellt sich Merkel nun wieder hin, gibt Halbwahrheiten von sich, in der Hoffnung, "dass schon alles gut geht".

      Ob das Publikum letztendlich verstanden hat, was sie sagte, wage ich zu bezweifeln. Denn an einigen Stellen, an denen es großen Beifall für sie gab, sind schlichtweg nicht nachzuvollziehen:
      "Es kommen harte Zeiten auf uns zu... Wir alle werden spüren..."

      Also ich fand es von unserer Bundeskanzlerin ein ganz ganz schwache Nummer, um für Klarheit im Volk zu sorgen und ein Grund mehr um sich zu fragen, ob sie wirklich weiss, was sie macht?

      Soweit meine Meinung.

      Mich beschäftigte eher das Warum ihres Auftritts. Eine im Hinblick auf die Wahlen letzte Rettungsmaßnahme? Ein Jetzt-erst-recht-Auftritt? Ein Eiserne Lady Auftritt? Ein Ich-erkläre-meinem-Volk-Auftritt? usw.

      Ich überlege noch.

      • Vielleicht eine Aufnahme der Stimmungslage im Volk, so nach dem Motto:
        Wie weit sind die Bürger eingelullt und mit wieviel Widerstand aus der Bevölkerung hat die Regierung zu rechnen, wenn sie den derzeitigen Weg bei behält?

        Schon eine Antwort gefunden? ;-)

    (10) 26.09.11 - 17:29

    Moin auch,

    für mich war das eine vom Steuerzahler finanzierte Marketingstunde für Merkel/CDU mit einem erstaunlich weichgespülten und harmoniebedürftigen Moderator, dem augenscheinlich (von höchster Stelle?) untersagt war, irgendwas kritisch nachzufragen.

Bei Angela bekommt die Floskel "viel geredet, nichts gesagt" eine völlig neue Bedeutung. Eine Stunde lang auf konkrete Fragen eigentlich nichts zu antworten.....das soll ihr mal jemand nachmachen.

<<<Welche Fragen sind offen geblieben? >>>

Och....sind denn welche beantwortet worden? Mist....das war sicher in den 3 Minuten in denen ich auf dem Klo war.


Ok....ernsthaft: Was Angela da abgelassen hat, war alles:

* Verfassungswiedrig (EU Durchgriffsrecht - verstösst u.a. gegen das Grundgesetz)

* Handeln gegen den Wähler (weil der ja nicht weiss was gut für ihn ist!? Ahja #kratz )

* Faustdicke Lügen (u.a. Sicherheit für die Konten....dass man da noch die Kurve bekommen hat, ist sicher nicht der Verdienst der Regierung !)



Selbst der Papst (ich mag ihn dennoch nicht) erwähnte sinngemäß:

"Denn wo Macht und Gewalt das Recht und die Gerechtigkeit verdrängen, da droht nach aller historischen Erfahrung stets Unheil."

Geht unserer Regierung von Tag zu Tag aber mehr am Arsch vorbei.




Was also soll ich schon groß von dieser Lügenbaronin halten.....mhh?

  • Beschäftigt sich man mit der derzeitigen Entwicklung auf dem finanzpolitischen Parkett und schaut sich auch einmal in den alternativen Medien um, so kann einem als kleinen Bürger schon richtig übel werden.

    - EZB-Chef tritt zurück
    - Banken senken die Grenze der Einlagensicherung
    - Rettungsschirm soll auf 1 (2?) Bio. Euro erhöht werden
    - Vor Wochen reist das Dreigestirn aus Griechenland ab, mit dem Hinweis, man sei dort keinen Schritt weiter - jetzt wenige Wochen später, ist auf einmal wieder alles im Lot?
    - die Hälfte der deutschen Krankenkassen sollen plötzlich Pleite sein?
    - Griechenlands Pleite soll bereits beschlossene Sache sein?
    - Ratingagentur droht Deutschland mit Herabstufung?
    ...

    Ich kann mir nicht helfen. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass sich dort etwas zusammen braut. Denn eine effektive Maßnahme, deutsche Bürger und deutsches Geld wird sträflich vernachlässigt.

    • "alternativen Medien "??? Zeichnen sie sich dadurch aus, dass Geruechte als Fakten verkauft werden???

      (Uebrigens trat seinerzeit auch Karl-Otto Poehl zurueck, weil er mit dem Umtauschkurs 1:1 nicht einverstanden war. Auch im Rueckblick gibt ihm die Gegenwert nicht recht)

      • >>Zeichnen sie sich dadurch aus, dass Geruechte als Fakten verkauft werden??? <<

        Ist deine Fragestellung nicht eher ein provozierender Hinweis darauf, dass sich alle, die sich nicht an den Mainmedien orientieren, automatisch in der Gerüchteküche befinden?

Top Diskussionen anzeigen