Gieriger Energiekonzern Vattenfall

    • (1) 02.11.11 - 11:56

      Hallo,

      Vattenfall will Kompensation für den Ausstieg aus der Atomkraft: Der Energiekonzern will die Bundesrepublik laut einem Bericht des "Handelsblatts" vor einem internationalen Schiedsgericht auf Schadensersatz in Milliardenhöhe verklagen. Mit dieser Strategie hatte das Unternehmen schon einmal Erfolg.

      http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,795370,00.html

      Meine Anmerkung dazu;
      Das hat damals der Grünen Politiker Trittin angezettelt. Jetzt hatte er wieder zusammen mit der schrillen Claudia die Bundeskanzlerin zur Aufkündigung der AKW gedrängt. Wenn der überaus gierige Vattenfall ( Jahresgewinn 13 Milliarden Euro ! ) Konzern wieder seine Klage gewinnt, sollten alle Vattenfall Kunden ihre Energielieferung Kündigen. Warum nicht dann zu einem Energielieferanten wechseln. Ökostrom bei Stiftung Warentest. Ist auch nicht viel teurer als Atomstrom.

      Nobility

      • hallo!
        ja, damit muss man leider rechnen, wenn man verträge macht und diese am ende nicht einhält!
        (das heisst nicht, dass ich eine befürworterin bin, ich habe seit jahren schon ökostrom)
        lg julia

        "die Bundeskanzlerin zur Aufkündigung der AKW gedrängt"

        Die Aermste....

        Ich wohne in einer Gegend, wo Vattenfall der größte Arbeitgeber ist. Durch den Wegfall der AKW und den daraus resultierenden Wenigereinnahmen, bekommen alle Gemeinden, wo Vattenfall Geschäftsstellen, Kraftwerke, etc. hat, weniger Gewerbesteuern von Vattenfall, z.T. schon eingeplante Steuern von diesem Jahr. Das bedeutet ein Millionenausfall für diese Gemeinden, die für Kindergärten, Begrünung der Gemeinden, etc. eingesetzt wurden/werden.

        Die Bürgermeister dieser Gemeinden fordern ebenso einen Ausgleich. Sie haben bis heute noch nichts vom Staat gehört. Sind sie geldgierig? Wahrscheinlich ja, aber zu Recht...

        Eine Medaille hat immer zwei Seiten. Die AKWs waren Einnahmequellen für die Energieversorger. Überlege dir mal, wenn dein Arbeitgeber sagt, er macht die Bude morgen zu. Dann versucht jeder Arbeitnehmer auch noch etwas vom Abfindungskuchen abzubekommen.

        Wir haben hier ganz andere Probleme mit Vattenfall. Abbaggerung (für Braunkohleabbau) ganzer Gemeinden, Wälder, Wiesen, Umsiedlungen tausender Menschen, zunehmende Trockenheit, immer mehr Sandstürme. Was denkst du, wer für das alles aufkommt? Vattenfall ist Schuld, also darf Vattenfall auch zahlen.

        Du kennst dich mit dem Thema nicht aus, also lasse deine Stammtischphrasen sein...

        • Auch wenn ich mich mit dem Thema nicht auskenne, laß mich doch trotzdem mal ausnahmsweise mitreden.

          Vattenfall ist Umwelt wurscht. Das sollte aber außer Vattenfall den übrigen Menschen nicht wurscht sein.

          Was den Wegfall an Vattenfall Arbeitsplätzen - Atomstrom - betrifft, so kann dieser durch Stärkung von Ökostrom-Unternehmen kompensiert werden.

          Hier geht es darum, Umwelt vor Geldgierigen Umweltsündern zu schützen. Das hat doch nichts mit Phrasen zu tun ?

          • außerdem ist Vattenfall nicht nur die Umwelt wurscht, sondern auch die Menschen, ob es nun die Arbeiter dort im Dorf sind, die Bevölkerung im Allgemeinen oder die zukünftigen Menschen... Wer Geld scheffelt und dabei das Leben Anderer grob fahrlässig (und das ist es auf (lange) Zeit gesehen) gefährdet, müsste bestraft werden!

            Und dazu zählen auch die Menschen, die mit solchen "Verbrechern" Geschäfte machen, heimlich still und leise im dunklen Kämmerlein!

          • >> so kann dieser durch Stärkung von Ökostrom-Unternehmen kompensiert werden. <<

            Ökostrom vernichtet Arbeitsplätze!
            Das letzte Stahlwerk das von einer Deutschen Firma (ThyssenKrupp) gebaut wurde, ist in Brasilien entstanden.

            BMW hat in den USA gerade ein Kohlefaserwerk gebaut.

            http://www.faz.net/frankfurter-allgemeine-zeitung/wirtschaft/bmw-und-sgl-starten-in-amerika-kohlefaserfabrik-11130510.html

            Beide Beispiele zeigen, Fabriken mit hohem Energieverbrauch werden anderswo gebaut, wo Strom billig ist.

            Und wenn du magst, aber wirklich nur wenn du magst, dann recherchiere mal, wieviele € der Bundesbürger pro Kopf dieses Jahr für die sogenannten Erneuerbaren abdrücken darf.

            Nur soviel: In jedem Produkt das aus D stammt ist Erneuerbare drinnen.

            Josef

            P.S. Einen hab ich noch: Überschüssiger Windstrom wird verschenkt, z.B. an Österreich die damit ihre Pumpspeicherkraftwerke aufladen und dann wenn in D kein Wind und gerade Spitzenverbrauch, ihn teuer an die depperten Piefkes verkaufen.

            " Ökostrom vernichtet Arbeitsplätze!"

            Diese Einstellung ist nicht nur kurzsichtig und Dumm, sie ist überaus Umweltschädlich !!

      "Ich wohne in einer Gegend, wo Vattenfall der größte Arbeitgeber ist."

      Das erinnert doch ein wenig an den Autobahnbau... #gruebel

Weg damit, alles Kinderschänder!

Josef

Ein par Wahrheiten:

- Der Ökostrom ist nur preiswerter, weil er extrem vom Staat subventioniert wird. Im Endeffekt bezahlst Du den Preis dann über Steuern oder Schulden.
- Am Gierigsten beim Strom ist der Staat, denn der Staat war über die letzten Jahre der Preistreiber Nummer 1.
- Es ist sehr wahrscheinlich, dass ohne staatlichen Eingriffe gar keine Atomkraftwerke betrieben werden würden.

Von daher schimpfe nicht auf Vattenfall, denn der Staat ist der Verantwortliche!

Top Diskussionen anzeigen