Rechter Terror

    • (1) 17.11.11 - 17:16

      Hallo!

      Hier ein Auszug aus einem Facebook Post von Sigmar Gabriel, der auch meine Meinung widerspiegelt:

      "Was wäre wohl los gewesen in Deutschland, wenn eine Gruppe von Islamisten eine solche Blutspur durch Deutschland gezogen hätte wie jetzt die Rechtsterroristen? Und wenn die Opfer keine Türken oder Griechen, sondern Deutsche wären? Ich bin sicher, wir hätten Straßensperren, Polizei auf allen Plätzen und Hubschrauber in der Luft. Und wir hätten längst Sondereinheiten der Polizei und Spezialstaatsanwaltschaften, wenn wir weit über 100 Todesopfer linker Extremisten oder Islamisten in den vergangenen 20 Jahren zu verzeichnen hätten. Da wird seit Jahren so getan, als seien das alles Einzelfälle. Jahrelang haben die Behörden so getan, als seien sie Opfer „milieuspezifischer“ Taten. Noch immer sprechen manche Medien von „Döner-Morden“, das ist unsäglich.

      Was meint ihr, warum hat es so lange gedauert bis man den Tätern auf die Spur kam und hätte es im umgekehrten Fall (Islamisten töten Deutsche) dasselbe Medienecho gegeben?

      Ich habe mir die letzten Tage auch überlegt, was in dem Fall hier bei Urbia losgewesen wäre, im Gegensatz zu der aktuellen Zurückhaltung.

      • Sorry schonmal, komme heute wohl nicht mehr zum Antworten ...

        Siggy pop.. nun ja.
        Der Mann ist sich bekanntlich für nichts zu schade. wenn es ihm Publicity bringt!
        Wo sind denn die Rechtsterroristen? Wo finde ich die? Warum hat bislang auch Herr Gabriel dagegen nichts angeregt?
        Radikalenerlass gegen Rechtsterroristen, oder gibt's das schon?

        Der Steinbrück, der wurde doch gerade vom selbsternannten Weltökonomen zum Kanzler in der Post-Merkel-Ära geadelt, wieso sagt eigentlich der nicts? Der muss es doch wissen, der spielt doch Schach..?

        Und wo ist eigentlich Claudia Roth abgeblieben? Die könnte uns doch auch mal wieder die Welt erklären, vielleicht schließt sie sich zusammen mit den Piraten, da kann man dann gern mal Herrn Trittin zusammen auf dem Fahrad fahren, so von Partei zu Partie, oder so.
        Möchte Siggy hier vielleicht auf eine plumpe Weise den angeblichen braunen Terrorismus als Wahlkampfthema etablieren?

        "Was meint ihr, warum hat es so lange gedauert bis man den Tätern auf die Spur kam und hätte es im umgekehrten Fall (Islamisten töten Deutsche) dasselbe Medienecho gegeben?"

        Weil jetzt erst die Hütte in Zwickau abgebrannt ist und so die ganzen Beweise ans Tageslicht kamen ?

        Zum zweiten Teil der Frage kann ich nichts sagen, aber ich vermute mal, nein es hätte auch nicht mehr Echo gegeben und wenn dann auch nur recht kurz.

        Generell bin ich mir nicht mal sicher, ob ich hier von rechtem Terror reden möchte, denn wer sagt uns denn, dass wirklich alles von diesem Trio gemacht wurde, was jetzt angegeben wird ?
        Sehen wir es mal ganz nüchtern, teile der Politik haben es bis heute nicht verkraftet mit dem ersten Anlauf des NPD Verbotsverfahrens auf die Nase gefallen zu sein, in letzter Zeit wird wieder mehr gefordert ein weiteres Verfahren anzustreben.
        Sicherer als das erste Verfahren wird dieses wohl auch nicht sein, denn wie man heute den Medien entnehmen kann ist inzwischen jedes 7. Führungsmitglied der NPD V-Mann bei deutschen Verfassungsschutzbehörden, was da wohl die Richter dazu sagen werden ?

        Was liegt da näher, als eine Bündelung mit fingierten Beweisen Leuten in die Schuhe zu schieben, die sich auf Grund ihres eignen Ablebens nicht mehr dazu äußern können ?

        Wir erinnern uns mal an die 70er Jahre zurück, da gab es seitens staatlicher Organisationen sogar Pläne Anschläge im Stile der RAF mit gefakten Bekennerschreiben an der eignen Zivilbevölkerung durchzuführen, damit die Bevölkerung, die bis dahin in der RAF eher positive Aspekte sah, gegen diese aufzubringen.

        Nenn es von mir aus Verschwörungstheorien, aber an jeder Theorie ist etwas Wahres dran ;)

        • Die Mordserie war ja schon vorher erkennbar, ich dachte schon recht früh an ein ausländerfeindliches Motiv, der Gedanke sollte den Ermittlern also auch schonmal begegnet sein. Stattdessen wurden die Morde als millieuspezifisch abgestempelt, sozusagen als Mord unter Kriminellen. Nach dem Motto: Wer weiß, was die für Dreck am Stecken hatten, weiß man bei Türken ja nie so genau ...

          Ich werde das Gefühl nicht los, das weder die Bevölkerung noch die Politik zugeben woll(t)en, dass es Morde aus Ausländerhass, vor allem in dieser Häufung gibt.

          • ja das Gefühl werde ich auch nicht los. Als ich das erste mal über diese brutale Mordserie gehört habe, habe ich als aller erstes an ausländerfeindliches Motiv gedacht aber weder in den türkischen Medien noch aus der "deutschen" Sicht wurde ein Wort darüber gefallen. Schon komisch.

      Hallo,

      was wäre wohl los, wenn die - soweit ich weiß noch nicht verurteilte - Verdächtige einer anderen Gruppe angehören würde?

      Wäre es dann in Ordnung ihren kompletten Namen mit Wohnort und Adresse einfach so in den Nachrichten zu bringen?

      Wo wolltest du denn Straßensperren errichten?

      Gruß

    Ich denke das Echo waere groesser gewesen .

    Ich finds echt Hammer und ganz noch gar nicht richtig in Worten fassen ,was da eigentlich so abgeht .

    Ich meine wie kann soviel uebersehen werden und wieso koennen sogennante V Leute so gedeckt werden.

    Was rollt da noch auf uns zu und wieviel wird noch so verschwiegen.

    Hab gelesen das es ca 250.000 Rechtsextrimisten gibt und diese Zahl zeigt ja noch nicht alles .
    Und mir ist echt uebel bei diesem thema ..hat unser Land nichts gelernt und wieso sind Politiker auf dem rechten Auge blind...

    Die RAF gibt es schon lange nicht mehr also linker Terror .

    Mal sehen was da noch kommt ..

    Ich sehe es ähnlich!
    es hätte wohl größere Kreise gezogen und wenn es vielleicht auch keine Straßensperren gegeben hätte, so doch massive Kontrollen...

    Doch hier hat man das Ausmaß wohl einfach unterschätzt und Expertenmeinungen zum Thema als "Verschwörunghstheorien" abgetan!
    Aber zum Glück lässt sich so das Thema Vorratsdatenspeicherung mal wieder auf den Tisch bringen und in ein positives Licht stellen... Was bei linken Demonstratuonen scheinbar schon recht und billig ist, lässt sich nun noch besser verkaufen.
    Ab und zu braucht es scheinbar ein kleines Fukushima, damit längst bekannte Probleme ins Visier der Politik und Medien rücken. Leider!
    lg julia

    Hi!

    Wenn ich mich recht erinnere, war es doch letztes Jahr um die Weihnachtszeit so, das Deutschland scheinbar im Visier des islamentalischem Terrors stand.
    Ich weiß noch, wie die Frage aufkam, ob man auf Weihnachtsmärkten ect. einem Risiko ausgesetzt sei, und wie die Regierung die ständige Präsenz von Polizisten auf öffentlichen Veranstaltungen hervorgehoben hat.
    Tja, und jetzt kommt der Terror sozusagen "aus den eigenen Reihen", und keiner will sich dazu anständig äussern. Ausser Cem Özdemir, der wirklich klare Worte dafür gefunden hat.

    http://www.youtube.com/watch?v=YDWzz7LzAxM&feature=youtu.be

    Ich für meinen Teil bin traurig, sprachlos, schockiert und wütend ob der Ereignisse!

    Gruß,

    v.

    • "der Terror "

      es wird Zeit, diesen Begriff zu definieren. Die Ausweitung seiner Bedeutung oeffnet nur die Tuer fuer Panikmacher und Verschwoerungstheoretiker...

      • Hm, ab wann nennt man dann eine Mordserie, einen Anschlag, einen geplanten Anschlag ...

        "Terror" ?

        Ab einer bestimmten Opferzahl? Oder wenn Politiker, "ranghohe" Persönlichkeiten oder Polizisten/innen dabei verletzt/getötet werden?

        Ich möchte jetzt hier wirklich keine Verschwörungstheorie aufstellen, aber ich glaube, wären die Opfer der "Dönermorde" (schreckliches Wort!) anstatt ausländischer Mitbürger Deutsche gewesen, dann wäre das Echo und die Panik in der Bevöllkerung um ein vielfaches größer ausgefallen.

        Ich finde, der Begriff "RECHTER Terror" ist durchaus zutreffend!

Top Diskussionen anzeigen