Damit eröffne ich hier nun die Nachfolger-Diskussion...

    • (1) 17.02.12 - 11:41

      Hallo zusammen,

      nachdem wir ja nun um einen Bundespräsidenten ärmer ist, sucht Frau Merkel ja nun wohl im Einvernehmen mit der Opposition einen neuen Kandidaten.

      Was glaubt ihr, wer das Rennen macht? Doch noch Herr Gauck? Frau von der Leyen?

      Und wer wäre EUER persönlicher Lieblingskandidat?

      Neugierige Grüße
      Pingumom

      Hallo,

      Ich frage mich, ob dieser Posten überhaupt wieder besetzt werden muss. Die Väter der Weimarer Republik haben diesen Posten geschaffen, weil sich sich nach dem Abddanken des Kaisers nicht vorstellen konnten, einen Staat zu haben, in dem nicht jemand "ganz oben sitzt" der über die Parteigrenzen hinweg alle Deutschen repräsentiert. Knapp 100 Jahre später hat sich dieser Gedanke überlebt, einen obersten Repräsentanten brauchen wir nicht mehr.

      LG

      Ich halte das Amt für gänzlich überflüssig und absolut nicht mehr zeitgemäß.

      Einen passenden Kandidaten hätte ich auch nicht in Petto, da es bei den momentan in der Regierung vertretenen Gecken und Pfauen für mich keinen Sympathieträger gibt....weder männlich noch weiblich.

      Stellt Günther Jauch auf.....den würde ich wählen.

      Wenn der Terminator Gouverneur werden kann, warum nicht ein kritischer, sachlicher, kompetenter Showmaster Bundespräsident? Dass es nicht schadet in den Medien gut anzukommen weiss man ja seit Ronald Reagan.

      hmm nicht zeitgemäß und überflüssig, das kann ich so nicht unterschreiben. Immerhin ist er quasi das Kontrollgremium der Regierung. Ohne seine Zustimmung kann kein Gesetzt erlassen werden. Das finde ich schon wichtig.

      Ich finde es nur wichtig, dass es dann eben auch eine Überparteiliche Person ist (was der Wulff ja leider nicht war). Ich bin gebürtige Osnabrückerin, was, wie viele wissen, der Geburtsort von Christen Wulff ist. Daher kriegt man hier schon mit der Muttermilch zusammen eingeflösst, dass der Wulff ein guter ist und das denke ich auch nach wie vor. Nur als Präsident war er an der falschen Stelle. Doch die Merkel musste ihn loswerden, der wäre sonst durchaus ein guter Kanzlerkandidat gewesen und das wusste sie. (mal ganz davon abgesehen, dass ich ihn da auch gerne gesehen hätte)

      Also hat sie ihn zum Präsidenten gemacht und ihn so als Konkurenz ausgeschaltet. Jetzt, wo sie den los ist, und erst mal kein anderer Ernst zu nehmender Kadidat aus den eigenen Reihen zu sehen ist und ihr Vorschlag ja nun mal nicht gefruchtet hat, ist es nur logisch, dass sie der Opposition nun doch Recht gibt und Gauck als Kandidaten zulässt. Ihr Ruf ist eh schon angekratzt durch diese Geschicht, sich da nochmal auf die Hinterbeine zu stellen und auf Biegen und Brechen einen eigenen Kandidaten durch zu boxen, würde sie nur noch schlechter dastehen lassen.

      Fazit: Es konnte eigentlich kein anderer als der Gauck werden. Und an einen Wiederwahl der Merkel glaube ich zu diesem Zeitpunkt nicht. Mal sehen was die nächsten Monate noch so bringen.

Hi!

Ich wäre für meinen Sohn P. !
Der hat die 10 Euro, die ihm eine Patientin am Ende seines FSJ´s schenken wollte, nämlich nicht angenommen.

Gruß,

v.

  • Da P. noch etwas zu jung für dieses "ehrenwürdige" Amt ist werfe ich noch Helmut Schmidt ins Rennen :-) .
    Ich würde die Reden des Bundespräsidenten dann auch gerne besuchen. Wann kann man sich sonst in einem Saal genüßlich eine Zigarette anstecken, und beim Verweis auf das öffentliche Rauchverbot ganz unschuldig " Wieso, der da vorne darf doch auch " fragen ?

    v.

thomas gottschalk bitte

Top Diskussionen anzeigen