Herdprämie

    • (1) 06.06.12 - 22:39

      Hallo,
      ich bin gegen das Betreuungsgeld und wunder mich heute über die Nachrichten, daß das Gesetz durch ist. Aber doch nur im Bundestag. Wieso muß es nicht auch durch den Bundesrat???

      • das Gesetz wurde vom BundesKABINETT verabschiedet und muß nun durch den BundesTAG- durch den BundesRAT muß es nicht

        • Ich wiederhole gerne die Frage:
          Wieso muß es nicht durch den Bundesrat???

          ok, Kabinett... dann kann ich ja noch Hoffnung haben, daß ein paar Leute ausscheren und nicht dem Koalitionszwang folgen.

          • also so ganz genau kann ich dir dsa nicht sagen.
            durch den bundesrat muß es schon- ich hatte es gestern so verstanden, daß es aber kein zustimmungsbedürftiges Gesetz ist.
            so wie ich es aber heute lese, sollen ja die länder/ kommunen für die auszahlung zuständig sein.
            dies wiederum hieße aber, daß es doch ein zustimmungsbedürftiges Gesetz ist und somit im Bundesrat noch scheitern könnte.

      Ja, da kann man sich nur wundern, zumal schon 69% dagegen sind.
      Und wie man sieht, ist in Schweden genau das eingetreten, was hier eben auch die Gegner befürchten. Die Schweden wollen es auch gern wieder beenden.
      Und wir fangen den Wuatsch erstmal an.

      • In Schweden nahmen nur etwa 2,5 % der berechtigten Eltern das Betreuungsgeld in Anspruch - 97,5 % also nicht!

        Und der Hauptgrund, wieso über die Abschaffung nachgedacht wird, ist, daß gerade Eltern mit Migrationshintergrund lieber das Geld nehmen, anstatt dafür zu sorgen, daß ihre Kinder durch KiGa sprachlich und kulturell integriert werden.

        Viele Grüße
        Trollmama

        • Ja, eben, es ging dochnach hinten los.

          ##
          Und der Hauptgrund, wieso über die Abschaffung nachgedacht wird, ist, daß gerade Eltern mit Migrationshintergrund lieber das Geld nehmen, anstatt dafür zu sorgen, daß ihre Kinder durch KiGa sprachlich und kulturell integriert werden.
          ##
          Und dies ist ja auch genau der Punkt, der hier ebenso befürchtet wird.
          Die Kinder, die es am nötigsten hätten, werden zuhause behalten, weil ja die Kohle eingesackt werden muß, denn diesen Eltern kommt es tatsächlich stark auf diese kleine Summe an, so schlecht steht es.
          Migranten und recht junge Eltern, die keine Ausbildung haben, keinen Job und eh schon zur Vollunterstützung verdonnert sind.

          Und so wird hier dann auch zum größten Teil laufen.
          Da können einem die Kinder nur leid tun.

    Hallo,
    ich habe mich das auch gefragt. Ich denke der Grund ist, dass eine Klagewelle befürchtet wird, wenn ab nächstem Jahr die Platzgarantie für unter 3jährige eingeführt wird. Anders kann ich mir es absolut nicht erklären, wie ein vernünftig denkender Mensch in der heutigen Zeit einer "Herdprämie" zustimmen kann ;-)

    In Thüringen gibt es die übrigens schon länger.

    Es muß übrigens schon durch den Bundesrat. Allerdings ist es nicht zustimmungspflichtig und daher kann die Opposition nur Einspruch erheben. Deswegen wurde wohl die Kopplung an die U-Untersuchungen rausgenommen.

    Ich glaub zumindest, es so in Erinnerung zu haben #kratz

    LG waldwuffel

Hallo,

es muss durch den Bundestag. Und da es sich nicht um ein genehmigungspflichtiges Gesetz handelt, hat der Bundesrat damit nichts zu tun.

GLG

Hallo!

Tja, ich bin auch gegen das Betreuungsgeld....

Eine Minderheitenpartei, die nur in einem Bundesland zu wählen ist (damit ist die die CSU meiner Meinung nach bundesweit gesehen eine Minderheitenpartei) trifft eine Entscheidung, die das ganze Land beeinträcht....ähhhh, bundesweite Auswirkungen hat, meine ich.

Das wäre so, als würde der SSW (Partei, die nur in Teilen S.-H. zu wählen ist) für ganz Deutschland beschließen, dass jetzt überall Dänisch erste Fremdsprache in der Schule ist.

Gruß,

h

Merkwürdig, hier in Norwegen klappt das ganz prima.

Niemand regt sich auf, keiner schielt neidvoll zum anderen rüber, alles ganz normal.

Wer früh arbeiten gehen will, macht das. Wer länger bei seinem Kind bleiben will, macht das auch. Ich kenne niemanden, der eine Frau, die sich entschließt bei ihrem Kind zu bleiben und die Betreuungsprämie in Anspruch zu nehmen, hier so angriffen wird, wie in Deutschland.

Kein Mensch würde in Norwegen auch nur ansatzweise auf Idee kommen, darüber eine solche Diskussion zu starten, oder den Begriff 'Betreuungsgeld' durch 'Herdprämie' herabzuwürdigen.

Ich werde wohl nie verstehen, wieso diese Neiddiskussion ständig in Deutschland geführt werden muß....

  • das ist kein Neid, sondern blankes Unverständnis, daß die CSU sich aufgrund ihrer lokalen Probleme derart durchsetzen kann!

    In Bayern gibt es kaum Kita-Plätze für unter 3jährige Kinder aufgrund des überholten Familienbildes der CSU.

Top Diskussionen anzeigen